Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Sonntag, 4. Februar 2018, 15:31

Forenbeitrag von: »Lagotto«

„Anschleichen“ bei Hundebegegnungen

Kommunikationslegastheniker klingt gut und davon gibt es in unserer Umgebung genauso viele, wie „normal“ kommunzierende. Aber ich habe den Eindruck, mein Hund kann die unterscheiden. Das heisst, die die ihm nicht geheuer sind, denen weicht er aus. Darum hätte ich auch überhaupt keine Bedenken, Psovaya Borzaya zu begegnen Mal im Ernst, natürlich, wenn ich Angst um meinen kleinen Hund hätte, würde ich ihn auch hochnehmen. Das muss situationsbedingt entschieden werden. Aber wie schon von mir geschr...

Donnerstag, 1. Februar 2018, 16:49

Forenbeitrag von: »Lagotto«

„Anschleichen“ bei Hundebegegnungen

Mir geht es nicht darum, wer den Chef markiert. Es geht mir darum, dass mein Hund sich wehren kann und wie betti86 es in einem anderen Thema sehr schön beschrieben hat, es reicht auch schon die Drohhaltung des Hundes, das er klar und deutlich kommuniziert, was er will und was nicht. Ich finde, das sollte ein Hund lernen. Wenn ich als Besitzer meinem Hund immer alles abnehme und für ihn regeln will, ja dann habe ich vielleicht wirklich irgendwann mal einen unsicheren, verängstigten oder agressive...

Donnerstag, 1. Februar 2018, 15:07

Forenbeitrag von: »Lagotto«

„Anschleichen“ bei Hundebegegnungen

Sally, warum ist es so schlimm, wenn der Hunde umgerannt wird? Klingt jetzt hart, sorry und ich kann deine Argumente gut nachvollziehen Ich hatte den kleinsten und schwächsten Hund aus dem Wurf und er wurde ständig umgerannt und die Anderen lagen auf ihm herum (er war nur halb so schwer und gross wie seine Geschwister) und ich behaupte, dass hat ihn zu einem starken Charakter verholfen. Auch später bei Begegnungen mit fremden Hunden, da er als Junghund sehr draufgängerisch war, kam er oft „unter...

Dienstag, 30. Januar 2018, 18:47

Forenbeitrag von: »Lagotto«

Leint ihr eure Hunde bei JEDER Hundesichtung an?

Ich mache bei Grösse und Gewicht keinen Unterschied, Hund ist Hund. Kommt einfach darauf an, was er für einen Charakter hat. Hätte ich einen Rüpel, ja dann wäre meine Vorgehensweise eine ganz andere... Ich kenne einen 2.5 kg Bolonka, der sich alle grossen Hunde vom Hals hält, wenn er es für nötig hält.

Dienstag, 30. Januar 2018, 15:59

Forenbeitrag von: »Lagotto«

„Anschleichen“ bei Hundebegegnungen

@sally, warum sollte dein Hund nicht knurren und schnappen dürfen, wenn er bedrängt wird? Ich finde das gehört zur Hundekommunikation, sonst wissen die anderen Hunde ja nicht, wann sie ihre Ruhe haben will.

Dienstag, 30. Januar 2018, 15:50

Forenbeitrag von: »Lagotto«

Leint ihr eure Hunde bei JEDER Hundesichtung an?

Sehe es so wie Mojito. Also nein Hatte erst heute wieder die Bestätigung mit anderen drei freilaufenden Hunden wovon einer davon direkt anfing, meinen Rüden zu besteigen, dass der Freilauf meinem Hund die Möglichkeit gibt zu agieren. Was er auch getan hat und aus dieser eher aufgedrehten Situation ging er sehr entspannt heraus. Ich übrigens auch...

Samstag, 27. Januar 2018, 13:22

Forenbeitrag von: »Lagotto«

„Anschleichen“ bei Hundebegegnungen

Catba, panisch und stressanfällig bei ihm unbekannten Geräuschen, aber nicht im Sozialkontakt mit Hunden und Menschen. Mit Angst hat das nichts zu tun. Doch, ich finde, ein Hund sollte seine Situation und Stellung im Kontakt mit anderen Hunden durchaus selber mitteilen dürfen. Wenn dann mal gewarnt, geknurrt wird ist das für mich absolut o.k. Auch kleine Hunde sind durchaus in der Lage sich zu wehren und anderen Hunden mitzuteilen, wenn sie etwas nicht wollen.

Donnerstag, 25. Januar 2018, 14:19

Forenbeitrag von: »Lagotto«

„Anschleichen“ bei Hundebegegnungen

Catba, abblocken klingt gut. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, wenn der unangeleinte Hund an meinen Hund ran will, lässt der sich nicht so schnell abwimmeln und dann gibt es ein durcheinander und an der Leine geziehe. Bei manchen Hunden klappt das, bei anderen nicht, gerade wenn es mehrere sind wird es schwierig mit dem Abblocken. Gott sei Dank ist mein Hund souverän und nicht ängstlich, darum leine ich lieber ab.

Dienstag, 23. Januar 2018, 16:20

Forenbeitrag von: »Lagotto«

„Anschleichen“ bei Hundebegegnungen

Klar, in der jeweiligen Situation muss man versuchen, schnell die richtige Entscheidung zu treffen. Vielleicht war es hilfreich, meinem Hund von Anfang an und so gut es ging, an alle möglichen Hunde (-begegnungen) zu gewöhnen, damit er eine gewisse Selbstsicherheit entwickelt.

Dienstag, 23. Januar 2018, 14:36

Forenbeitrag von: »Lagotto«

„Anschleichen“ bei Hundebegegnungen

Interessant , ich leine lieber ab, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass das die Situation (pöbelnde Hunde) zusätzlich erschwert. Die Leine wickelt sich sonst gerne um sämtliche Beine und bis ich oder der andere HH eingegriffen haben, sind die Hunde schon auf 180. Das Weglaufen eines Hundes (also wirklich weit weg, so dass man ihn suchen musste), habe ich noch nie erlebt. Aber auch dann ist mir ein Weglaufen lieber, als ein ineinander verbeissen. Einen kleinen Hund würde ich abwehren können, a...

Montag, 22. Januar 2018, 14:07

Forenbeitrag von: »Lagotto«

„Anschleichen“ bei Hundebegegnungen

Eine Erfahrung von mir zur Anmerkung des Anleinens. Das kann hilfreich sein, muss es aber nicht. Ich hatte die Situation, das ein grosser unangeleinter Rüde meinen angeleinten wesentlich kleineren Rüden anging. Der Besitzer konnte ihn nicht abrufen und ich musste die Leine loslassen, damit mein Hund agieren konnte (sich wehren). Die Situation wurde beendet, als der Hundehalter sich auf seinen grossen Hund draufschmiss und ihn auf den Rücken rollte. Bei so einer Begegnung ist es mir lieber, wenn ...

Sonntag, 7. Januar 2018, 15:37

Forenbeitrag von: »Lagotto«

Zur Ruhe kommen

Ich für uns finde anbinden die beste Möglichkeit zum „runter kommen“, die Leine habe ich immer dabei, die Box nicht. Muss ich allerdings immer weniger praktizieren, je älter der Herr wird.

Sonntag, 7. Januar 2018, 09:41

Forenbeitrag von: »Lagotto«

Mein Hund hat Angst!

Genau Hinzufügen möchte ich noch, dass das Aufreiten ein typisches Zeichen von einem überforderten Hund sein kann... („hormongesteuert“?)

Sonntag, 7. Januar 2018, 09:13

Forenbeitrag von: »Lagotto«

Mein Hund hat Angst!

@vaku, ich sehe das mit der „Hund übernimmt die Führung“ etwas anders. Wie genau es ist, oder was der Hund spürt, weiss ich nicht, habe aber den Eindruck, wenn Frauchen/Herrchen überfordert ist (Begegnung mit anderen Hunden), will der Hund die Situation regeln und Frauchen/Herrchen beschützen. Der Hund ist dadurch gestresst und wenn der Besitzer die Situation nicht meistert, kann sich der Hund auf Dauer da hinein steigern (aggressives Gebelle). Habe ein paar Beispiele in der Umgebung.

Freitag, 5. Januar 2018, 20:23

Forenbeitrag von: »Lagotto«

Mein Hund hat Angst!

Das ist jetzt nicht dein Ernst, dass Hannibal niedlich gucken kann...das können alle Hunde...

Freitag, 5. Januar 2018, 15:00

Forenbeitrag von: »Lagotto«

Mein Hund hat Angst!

Unterordnung, vermute ich mal

Donnerstag, 4. Januar 2018, 14:12

Forenbeitrag von: »Lagotto«

Mein Hund hat Angst!

Dinkydi, ich denke, dass deine Trainerin mit ihrer Prognose schon ganz richtig liegt. Wenn dein Hund schnell aufgeregt und auf der Palme ist, habe ich bei meinem Hund so erlebt, ist er schnell überfordert und dementsprechend ist weniger mehr. Wenn ihr gemeinsam „ruhige Zeiten“ habt, kann ihm das eventuell mehr helfen, als wenn du versuchst ihn in irgendeiner Form auszulasten und zu beschäftigen. Ob sich das positiv auf seine Aggressiität auswirken kann, weiss ich nicht, aber vielleicht ist er mi...

Donnerstag, 4. Januar 2018, 11:59

Forenbeitrag von: »Lagotto«

Mein Hund hat Angst!

Wenn ein Hund sich in etwas hineinsteigert, hilft in der Tat keine Ablenkung mehr und schon gar kein Leckerli. Wenn der Hund sich ablenken lässt, ist die Situation für ihn auch nicht so dramatisch. Es ist schwer, sich das vorzustellen. Herr Rückert (Tierarzt) beschreibt das in seinen Beiträgen sehr gut.

Mittwoch, 3. Januar 2018, 20:58

Forenbeitrag von: »Lagotto«

Mein Hund hat Angst!

@catba, mein Hund hat nicht nur Angst, er steigert sich in eine Panik hinein und das ist ein Ablauf, den ich nicht mehr stoppen kann. Zum Beispiel bei starken Windgeräuschen draussen, will er dann nur noch weg und zerrt an der Leine (Fluchtinstinkt) und ist nicht ansprechbar. @Dinkydi, was sagen denn die Hundetrainer, bei denen ihr schon ward, zu diesem Verhalten? Das er Besuch direkt beissen will, ist arg. Kannst du ihn in diesem Moment einschüchtern ( zum Beispiel durch schubsen mit der Hand)?