Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 27.

Montag, 26. Juni 2017, 10:23

Forenbeitrag von: »Alqua«

Hundezucht - wohin

Im Schweizer Hundemagazin läuft auch schon seit einiger Zeit eine sehr interessante Artikelserie zu dem Thema: z.B http://hundemagazin.ch/tierschutz-bei-de…-die-umsetzung/ Im Heft (leider nicht im Online-Artikel) gibt's auch schöne Bilder, die zeigen, wie ein paar Zentimeter darüber ausschlaggebend sein können, ob der Hund ein normales Leben führen kann, oder unter ständiger Atemnot leidet.

Sonntag, 28. Mai 2017, 09:23

Forenbeitrag von: »Alqua«

Wurm-Check

Zitat von »hasch-key« Ich muss gestehen, dass ich etwas laxer entwurme in den letzten Jahren bzw. 3-4x im Jahr Advocate drauf tue, was ja auch gegen Würmer ist und die Darmflora nicht killt, da es nicht gefüttert wird (bilde ich mir zumindest ein?, bzw. zumindest nicht im Darm landet). Nevertheless, die Frage ist ja, ob nun das Wurmmittel die Darmflora killt oder die Würmer? Und Würmer sind ja auch nicht ganz harmlos. Advocate tötet die Würmer im Darm (und Zwischenstadien im Blut und restl. Kör...

Sonntag, 28. Mai 2017, 09:16

Forenbeitrag von: »Alqua«

Wurm-Check

Nur noch schnell einen Kommentar zum Thema "Wurmcheck" von der Microstech AG (damit arbeitet auch Meiko). Der Test ist in Fachkreisen wirklich sehr umstritten, siehe z.B. auch hier: Esccap Ich würde allen, die anstatt prophylaktisch zu entwurmen Kotproben untersuchen lassen möchten empfehlen, dies über den TA (oder natürlich direkt Tierspital) zu machen.

Sonntag, 28. Mai 2017, 09:03

Forenbeitrag von: »Alqua«

Seniorhündin hat starke Schuppen

Es gibt verschiedene Produkte im Handel in Form von Sprays oder Spot-on (Google mal Actea oder Duoxo), die so eine Art "Bodylotion" für den Hund darstellen. Wenn's wirklich nur mal etwas "trockene Haut" ist, können diese helfen. Manchmal hilft auch ein Futterwechsel, entweder auf ein hypoallergenes Futter (wobei Futttermittelallergien meist früher im Leben auftreten, aber es gibt nichts was es nicht gibt! ) oder auf ein spezielles "Hautfutter" (evtl. mal TA fragen). Wenn der Hund jedoch wirklich...

Mittwoch, 18. Januar 2017, 09:02

Forenbeitrag von: »Alqua«

Erbrechen bei jeder Autofahrt

Ich würde dir auch empfehlen zu Beginn ein Medi vom TA zu holen um den Teufelskreis Auto -> Übelkeit zu durchbrechen. Paspertin (billig), oder falls die Wirkung nicht ausreicht Cerenia (ist ziemlich teuer, wirkt aber sehr gut). Wenn das Problem schon länger besteht, wirst du aber über ein Training, wie ja schon beschrieben nicht herumkommen. Wenn dein Hund bei der Autofahrt zusätzlich viel Stress zeigt (dauerndes Hecheln u.ä.) gibt auch noch verschiedene Produkte, die allgemein beruhigend wirken...

Dienstag, 20. September 2016, 21:03

Forenbeitrag von: »Alqua«

Erste Hilfe Für Hunde

Zitat von »Sternchen« @Alqua: wo bietest du deine Kurse an? Diesen Herbst gibt's je einen Kurs im Kanton Zürich und einen im Kanton Thurgau. Ich arbeite mit verschiedenen Hundeschulen zusammen und habe deshalb auch immer mal wieder andere Veranstaltungsorte. Hier:Erste Hilfe beim Hund ist der Direktlink (Mods, ich hoffe, das geht so ok?). Oder du kannst auch auf mein Banner unten klicken und kommst auf meine HP

Montag, 12. September 2016, 10:17

Forenbeitrag von: »Alqua«

Maus gefressen

Zitat von »husky« kann man diese würmer auch auf nehmen wen die hunde nur am kot riechen? Nein, nur wenn dein Hund Mäuse frisst, kann er Endwirt für Fuchsbandwurm werden (d.h. er scheidet Eier über den Kot aus, die dann für dich ansteckend wären). Mit anderen Würmern und Parasiten kann ein Hund sich aber grundsätzlich auch durch intensives Beschnuppern von Kot (oder Stellen, an denen vorher Kot war) anstecken. Auch einige dieser Parasiten können zwar auf den Menschen übergehen, sind aber wenige...

Freitag, 9. September 2016, 22:32

Forenbeitrag von: »Alqua«

Kastration/Paradigmenwechsel

Zitat von »hasch-key« Zum Thema Kreuzbandriss und Kastration: ich würde meinen, dass da die Bemuskelung den entscheidenden Punkt darstellt? Und die kann gut oder schlecht bei kastrierten sowie unkastrierten Hunden sein? Meine Beobachtung (sicher nicht repräsentativ) ist, dass das überdurchschnittlich viele bullartige Hunde (Staff und Co.) betrifft, die zwar immer nach Muskelpaket aussehen aber keine Ausdauer haben, das also mehr "Pump"-Muskeln sind. Meine Wuffs hatten trotz Kastration und zieml...

Freitag, 9. September 2016, 22:13

Forenbeitrag von: »Alqua«

Maus gefressen

Zitat von »bangkaew« Zitat von »Alqua« Mäuse sind bei uns öfters Träger von Fuchsbandwurm. Von daher ist es durchaus empfehlenswert seinen Hund zu entwurmen, wenn eine Maus gefressen hat. Einen Fuchsbandwurm ausscheidenden Hund möchte wohl niemand zu Hause.. Für Hunde, die regelmässig Mäuse fressen reicht eine Entwurmung pro Monat (erst nach einem Monat sind die Fuchsbandwürmer adult und scheiden Eier aus, die dann den Menschen anstecken können). Kotuntersuchungen geben einen Anhaltspunkt, wie ...

Mittwoch, 7. September 2016, 16:49

Forenbeitrag von: »Alqua«

Maus gefressen

Mäuse sind bei uns öfters Träger von Fuchsbandwurm. Von daher ist es durchaus empfehlenswert seinen Hund zu entwurmen, wenn eine Maus gefressen hat. Einen Fuchsbandwurm ausscheidenden Hund möchte wohl niemand zu Hause.. Für Hunde, die regelmässig Mäuse fressen reicht eine Entwurmung pro Monat (erst nach einem Monat sind die Fuchsbandwürmer adult und scheiden Eier aus, die dann den Menschen anstecken können). Kotuntersuchungen geben einen Anhaltspunkt, wie stark (oder nicht stark), der Wurmbefall...

Mittwoch, 7. September 2016, 16:35

Forenbeitrag von: »Alqua«

unkastriert/kastrierte Rüden und die Verträglichkeit

Zitat von »Sara&Yoshi« Zitat von »inhii« Dacht dies passiere nur bei frühkastrierten Rüden? Kurzes OT: Wann gilt ein Rüde eigentlich als Frühkastrat? Früher (und allgemein immer noch in der veterinärmedizinischen Literatur) galt eine Kastration immer dann als Frühkastration, wenn sie vor dem Eintritt der Pubertät erfolgte. Alter konnte dementsprechend unterschiedlich sein, meist aber ca. 6 Monate. Udo Ganslosser und Sophie Strodtbeck haben aber eine neue Definition eingeführt: sie reden immer d...

Mittwoch, 7. September 2016, 16:13

Forenbeitrag von: »Alqua«

Zahnarzt

Also so die üblichen Zahnbehandlungen (Zahnsteinentfernung und Zähne ziehen), machen die allermeisten Tierärzte selber. Spezialisierte Zahntierärzte braucht's aber z.B. wenn man Fehlstellungen bei Hunden korrigieren lassen möchte (Zahnspangen für Hunde gib'ts also auch), oder bei anderen komplizierteren Zahngeschichten.

Mittwoch, 7. September 2016, 16:08

Forenbeitrag von: »Alqua«

Kastration/Paradigmenwechsel

Hehe, eines meiner Lieblingsthemen und ja, der Text ist lang, aber lesenswert! Zum Thema Kreuzbandriss und Kastration: Dass Kreuzbandrisse bei kastrierten Hunden häufiger sind, ist eigentlich schon länger bekannt, wurde bisher aber einfach nicht beachtet, bzw. damit abgetan, dass die kastrierten Hunde eh alle übergewichtig seien usw. Nach dem heutigen Wissenstand ist das aber nicht mehr haltbar. Theorien weshalb das so ist, gibt's verschiedene: - Schwächung des Bindegewebes, wie hier ja schon ge...

Mittwoch, 7. September 2016, 12:11

Forenbeitrag von: »Alqua«

Erste Hilfe Für Hunde

Bin ja selber Tierärztin und biete solche Kurse seit knapp 2 Jahren an Allerdings denke ich, man muss schon realistisch bleiben, z.B. bei einer Magendrehung bleibt dir auch nach dem besten 1. Hilfe Kurs nichts anderes übrig, als so schnell als möglich in die Tierklinik zu eilen, da man selber einfach nichts machen kann (Nein, den Magen mit einer Nadel o.ä. anzustechen ist defintiv keine gute Idee!) Ich finde es aber immer sehr gut, Notfallszenarien mal durchzudenken und gewisse Checklisten und c...

Donnerstag, 1. September 2016, 23:09

Forenbeitrag von: »Alqua«

Chemische Kastration (Suprelorin) / Meine Erfahrungen

Zitat von »bernermix« Bin nun gespannt ob die chemische Kastration etwas bringt. Weiss eigentlich jemand, ob sich das Fell dann auch sehr stark verändert? Er hat langes Fell und habe schon von manchen gehört, dass bei der chemischen Kastration die Haare sehr stark ausgefallen sind. Bei einer richtigen Kastration wird das Fell ja oft ein wenig verfilzt?! Wie sich das Fell verändert hängt stark von der Rasse/Felltyp ab. Bei den meisten Hunderassen merkt man kaum etwas (etwas vorübergehender verst...

Donnerstag, 1. September 2016, 22:59

Forenbeitrag von: »Alqua«

Chemische Kastration (Suprelorin) / Meine Erfahrungen

Meiner Erfahrung nach gibt es grosse Unterschiede bei der Ausprägung des Sexualtriebs bei den Rüden. Manche "Männer" können problemlos ihre Eier behalten, andere stehen chronisch unter Stress. In solchen Fällen macht meiner Meinung nach eine Kastration durchaus Sinn und ist zum Schluss eine Erleichterung für Hund und Mensch. Chronischer Stress macht psychisch und physisch krank und sollte nicht unterschätzt werden. Meinen eigenen Hund wollte ich ursprünglich nicht kastrieren, da er eher etwas zu...

Donnerstag, 1. September 2016, 22:38

Forenbeitrag von: »Alqua«

Chemische Kastration (Suprelorin) / Meine Erfahrungen

Zitat von »hasch-key« Sind kleine Hunde nicht grds. eher "hypersexuell"? Habe das schon mehrfach gehört, weiss aber nicht, ob das tatsächlich so ist oder eine bequeme "Ausrede". Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass kleine Hunde eher hypersexuell sind wie grosse. Ich glaube eher, dass diesem Verhalten bei grossen Hunden mit der Erziehung schon etwas entgegengewirkt werden kann. Leider kommt bei kleinen Hunden die Erziehung manchmal etwas zu kurz, wodurch das sexuelle Verhalten sich eben auch...

Donnerstag, 21. Juli 2016, 19:35

Forenbeitrag von: »Alqua«

Designerdogs, Mischlingszucht, Genpool Erweiterung

Interessante Gedankengänge! Viele Hunderassen haben definitiv ein Problem mit einem zu engen Genpool (und er wird ja immer noch enger, da nur wenige Tiere der Population zur Zucht eingesetzt werden). Bei vielen Rassen sind auch Tiere die über mehrere Generationen keine gemeinsamen Vorfahren haben und so auf den ersten Blick blutsfremd wirken so nahe verwandt wie Cousin... In der Nutztier und Pflanzenzucht nutzt man den sogenannten "Heterosis-Effekt" schon lange. D.h. es werden genetisch möglichs...

Donnerstag, 21. Juli 2016, 19:05

Forenbeitrag von: »Alqua«

anti- zecken snack

Tönt eher nach gelungenem Marketing

Donnerstag, 21. Juli 2016, 19:01

Forenbeitrag von: »Alqua«

infektion

Zum Glück werden Analbeutelprobleme nicht bei allen Hunden chronisch Ich würde sie in den ersten Monaten regelmässig kontrollieren lassen (z.B. zu Beginn 1x pro Monat, anschliessend alle 2-3 Monate). Damit verhinderst du, dass es wieder einen Abszess gibt und bekommst ein Gefühl dafür, ob dein Hund überhaupt zu Rezidiven neigt. Längerfristig hilft es meistens schon, genau auf erste Symptome (meist Schlittenfahren, manchmal auch Lecken und Beissen in der Analregion) zu achten und die Beutel dann ...