Sie sind nicht angemeldet.

pipolino

Alphadoggie

  • »pipolino« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 415

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Oktober 2014, 16:12

Hundezucht - wohin

Ist zwar nichts Neues - Hundezucht - Qualzucht
http://www.zdf.de/planet-e/deutschland-s…e-35235336.html

Aline

Wachdoggie

Beiträge: 759

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. Oktober 2014, 16:15

Habs gesehen - wirklich nichts Neues, aber trotzdem sinnvoll immer wieder darauf aufmerksam zu machen

Labi-fan

Kläfferdoggie

Beiträge: 447

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 09:09

Ich hab die Sendung auch geschaut und auch das Buch von Christoph Jung gelesen http://petwatch.blogspot.ch/2009/08/schwarzbuch-hund.html

Erschreckend was da abgeht in Sachen Hundezucht! Tierliebe sieht wohl anders aus es zählt leider, wie fast überall, nur noch der Profit.

Wir sind ja leider mit unserem Labrador auch betroffen mit einem Züchter, aus dem Retrieverclub Schweiz, der sich nicht wirklich interessiert und sehr unprofessionell reagiert hat auf die Meldung der Krampfanfälle unseres Hundes.....
Herzliche Grüsse
Labi-Fan :smile:

flower11

Schnupperdoggie

Beiträge: 311

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 11. Juni 2017, 14:03

Ist zwar kein aktueller Beitrag mehr, aber immer noch ein aktuelles Thema. Was ist für euch eine Qualzucht, wann fängt eine Qualzucht für euch an?

Ich habe diesen interessanten Artikel von einem Tierarzt gefunden:

*klick*

Oder auch das tut einem doch nur schon weh beim anschauen, und dass nur weil der Mensch nach Optik züchtet (nach rechts klicken, achtung sieht sehr eklig aus):

*klick*


War letztens spazieren wo es noch nicht so warm war und dann hat mein 1 jähriger Sheltie mit einer gleichaltrigen Franz. Bulldogge gespielt. Sie tat mir so unglaublich leid, sie hat ein paar Minuten gespielt dann hat musste sie sich mitten während des Spiels hinlegen und hat stark gehechelt und gekeucht, dann wollte sie wieder spielen aber nach 30 Sekunden musste sie sich wieder hinlegen :( . Habe dann mit der Besitzerin gesprochen, gemäss Ihrer Aussage hat der Hund kein Atemproblem, er schnarcht auch nur ein "bisschen". Finde es schlimm wenn man es als Besitzer nicht einsieht dass der Hund darunter leidet. Es ist doch nicht normal dass ein 1 jähriger Hund bei unter 20 Grad keine 5 Minuten spielen kann weil er fast erstickt :(

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 434

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 11. Juni 2017, 14:18

Für mich ist das ganz klar eine Qualzucht. So, wie du es beschreibst, habe ich es auch schon erlebt. In meinem Fall war die einjährige
Mopsdame so frustriert dass sie nicht spielen konnte (wegen Kurzatmigkeit) dass sie ihrem Frauchen in die Hacken zwickte...
Ich werde diese Menschen nie verstehen, die sich "Plattnasen" vom Züchter holen und glauben, dass es keine gesundheitlichen Einschränkungen gibt. Mittlerweile kann man sich seriös informieren und der Jö-Effekt ist bei so einer Züchtung für mich absolut inakzeptabel.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 066

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 11. Juni 2017, 15:37

Ich verstehe vor allem nicht wie man eine Rasse kaufen will, wenn man im Vorneherein weiss, dass man ihn zu 90% operieren muss, weil er eben die ,,Krankheiten,, mit sich bringt. :nönö:

Wir haben im Hause hier einen Mops. Wenn er ganz normal steht/langsam läuft (also keine Aufregung oder grosse Bewegung) keucht und grunzt er schon. :bad: Die Nase ist extrem platt, der Kopf recht gross, sowieso viel zu fett wie die meister der Plattnasen, und die Zunge scheint extrem gross und hängst immer seitlich runter. :huh: Ich frage mich dann was man an so eine Rasse überhaupt noch Jöööö finden kann? :noidea:

Klar, es gibt auch andere ,,Extreme,,. Nackthunde, Wuschlhunde usw. Da kann man auch drüber diskutieren wie sehr sie in Kälte und Wärme ,,leiden,, (ich finde zwar das man dies nicht vergleichen kann, aber Einige tun es, darum erwähne ich es). Nur: bei den Beispielen kann man selber mit geringem Aufwand (sofern nötig) dem Hund helfen. Mantel, Schur usw.

Aber ich kann keine Nase länger zaubern nur damit er normal atmen kann. :nönö:

Ich erlebte es leider auch schon. Meine Junghunde legten erst mal überhaupt los, nicht mal warmgelaufen und die kurznasigen Junghunde wurden von den HH schon aufgesammelt, er müsse nun eine Pause haben sonst kriegt er keine Luft mehr 8|

Ich hoffe, dass es eine Wendung gibt und die Käufer auch mehr drauf schauen woher sie ihre Rasse kaufen damit die ,,Extreme,, gar nicht mehr verkauft werden können. Doch leider ist die Nachfrage ja da, sonst würden Züchter schon längst längere Nasen züchten. :noidea:

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 886

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 11. Juni 2017, 18:17

Den Blog über "Hunde, die den Tubus lieben" fand ich erschütternd. Der sollte sich jeder potentielle Plattnasenkäufer genau durchlesen.

Für mich sind das die schrecklichsten Hunde, die es gibt. Sie gefallen mir überhaupt nicht. Weil für mich ein durch die Zucht so sehr verstümmelter Hund einfach kein richtiger Hund mehr ist. Nur noch eine qualvolle Auswuchs menschliches Züchterwahnes.

Alqua

Schnupperdoggie

Beiträge: 30

  • Nachricht senden

8

Montag, 26. Juni 2017, 10:23

Im Schweizer Hundemagazin läuft auch schon seit einiger Zeit eine sehr interessante Artikelserie zu dem Thema: z.B
http://hundemagazin.ch/tierschutz-bei-de…-die-umsetzung/

Im Heft (leider nicht im Online-Artikel) gibt's auch schöne Bilder, die zeigen, wie ein paar Zentimeter darüber ausschlaggebend sein können, ob der Hund ein normales Leben führen kann, oder unter ständiger Atemnot leidet.