Sie sind nicht angemeldet.

Husky- Passion

Wachdoggie

  • »Husky- Passion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 673

Doggie(s): 7 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

1

Freitag, 14. Juli 2017, 14:41

Welpe im Wald gefunden!!

Ich muss euch die unglaubliche Geschichte von heute morgen erzählen...

Ich war im Wald unterwegs ca. 1,5km vom Auto entfernt, wie ihr wisst wohnen wir im Jura und hier hat es zu 95% einfach niemand im Wald. 2 Erwachsene Hunde angeleint dabei und Fjell freilaufend. Fjell schlendert so im Wald rum und ist plötzlich sehr interessiert hinter einem Baumstrunk. Da bewegt sich etwas ... es quitscht und läuft dann neben Fjell in meine Richtung. Ach gottchen ... EIN HUNDEWELPE !!!! smilie_sh_019
Schnell habe ich die anderen beiden Hunde an einem Baum angebunden, denn wenn etwas quietscht und noch so klein ist lege ich die Hand nicht ins Feuer dafür dass sie sich nicht draufstürzen, vor allem bei einen :S :cursing:
Verdammt, es ist wirklich ein Welpe und weniger als halb so gross wie der 4 Monate alte Fjell. Wer hat denn den hier gelassen? Ausgesetzt? Verirrt? Er war voller Zecken und sah etwas mitgenommen aus, freute sich aber sehr über meine Nähe. Er ist/war wohl Menschen sehr gewöhnt und auch zu den Hunden wollte er sofort hin.
Nun super, ich im Wald, weit vom Auto entfernt, keine Möglichkeit ihn MIT dem Tödel nebendran mitzunehmen, es war mir einfach zu riskant, fast kein Handyempfang, dann in diesem französisch sprechenden Gebiet ohne wirklich viele Leute zu kennen ... Na was mach ich denn nun? Nach ein paar Tel. Versuchen habe ich einen nicht sehr bekannten, neuen Hundefreund (Kollege) erreicht, der mir mit seinem Auto zu Hilfe eilte. Jetzt erklär mal auf Franz WO im Wald du bist :k_irre:
Nach einer gefühlten Ewigkeit kam dieser und nahm den Welpen im Auto mit und ich lief/joggte zu meinem Auto zurück mit meinen "Wilden".

Wisst ihr wieviele Gedanken einem bei solch einem Fund durch den Kopf gehen? :0haue-haue0: :hopser: smilie_sh_019 <img src="wcf/images/smilies/6071437.gif" alt="" title="*sab*" style="font-size: 0.8em;" /> :bekloppt: :k_irre: Vom Aussehen her tippte ich auf etwas Schäferhundiges, seine Rute war auch ständig in Wedelbewegung. Sein Alter? Ich schätzte es auf 5 oder 6 Wochen alt.
Ich wusste, dass in der Nähe meines Autos ein Hof ist, wo sie ein Beauceron und ein Malinois hatten. Ich verabredete mich mit meinem Kollegen dort um nachzufragen, ob sie was wussten. Und tatsächlich ... es war IHR WELPE!!! :hopser: Bzw. EINER ihrer 7 Welpen!!!! Der Hof ist ca. 2km weit vom Fundort entfernt!! Wie zur Hölle ist das nur möglich? Tja, der Bauer erklärte mir, dass am SONNTAG (heute ist Freitag!) die Mutterhündin (Beauceron) anscheinend mit 2 Welpen spazieren ging. Die Hündin kehrte aber ohne Welpen zurück oder hätte es gar nicht bemerkt, dass ihr 2 Welpen gefolgt sind. Ein Welpe hätte eine Joggerin gefunden und sie selber hätten ja auch gesucht, aber den Welpen leider nicht mehr gefunden. (Man hat ja mit 7 eh genug Welpen oder was? :cursing: Da kommts ja auf den auch nicht mehr an? Der Wald ist zu gross? Aber Sorgen hätten sie sich schon gemacht? :cursing: :cursing: )
Der Welpe wurde gefüttert und hatte getrunken und war glücklich wieder bei seinen Geschwistern und Mama zu sein.
Ich war im ersten Augenblick sehr erleichtert und froh. Ich sah mich schon zuerst beim TA, dann diesen kleinen Wusel aufpäppeln, dann vermitteln nach ein paar Wochen 8| :cry: geschweige denn von der sicher nicht ganz einfachen Integration im Rudel . Deshalb war ich einfach nur erleichtert, so schnell die Lösung gefunden zu haben.
Der Bauer zeigte mir nachher noch seinen Malinois Rüden (an der Kette) und seine zwei zweijährigen Hunde aus einem früheren Wurf, auch an der Kette an verschiedenen Orten. Vielleicht waren sie gerade läufig? Keine Ahnung. Aber es hinterlässt sicher ein eher ungutes Gefühl bei mir. Ich werde den Kleinen wohl in den nächsten Wochen noch einmal besuchen, um zu sehen wie es ihm geht und hoffe natürlich ganz fest, dass er einen schönen Lebensplatz findet.


Die Hoffrau (Mutti) hat mich dann noch mit hausgemachten Teigwaren, Saucen und Guetzli aus dem Hofladen eingedeckt und bedankte sich sehr den Welpen zurück gebracht zu haben.


Ich sag euch, ich war bachnass, schweissgebadet und wirklich ziemlich durcheinander nach dem Ganzen. 8| Und Fjell schläft tief und fest und träumt von seinem heutigen Fund. :love:






Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 502

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

2

Freitag, 14. Juli 2017, 14:55

Was für ein Glück, hast du den Welpen gefunden...Zu dem Landwirten sag ich lieber nix. :angry2:

MG1393

Schnupperdoggie

Beiträge: 273

Doggie(s): Takeo (American Akita)

Wohnort: ZH

Beruf: Informatikerin

  • Nachricht senden

3

Freitag, 14. Juli 2017, 14:59

ach herjeh...gott sei dank hast du den gefunden....

Ist also schon komisch das die nicht gleich auf die suche sind wo die mama ohne welpen zurückgekommen ist.... :peinlich:
Hoffe sie finden alle ein gutes neues zuhause




Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 650

  • Nachricht senden

4

Freitag, 14. Juli 2017, 15:05

Boahh, zum Glück hast du den Welpen gefunden und dich für ihn " ins Zeug gelegt".

Weisst du, wie alt die Welpen sind? Zum Glück hat er 5 Tage alleine überlebt. :nicken: puhh
Liebe Grüsse Isa

Husky- Passion

Wachdoggie

  • »Husky- Passion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 673

Doggie(s): 7 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

5

Freitag, 14. Juli 2017, 15:14

Also hier im Jura tickt einiges schon noch ganz anders als anderswo. Bis jetzt immer positiv für uns eigentlich, aber bei manchen Sachen ist es dann halt auch einfach so wie es ist. Ich denke die Hunde leben auf dem abgelegenen Hof sehr frei und eher unbeaufsichtigt. Also die Welpen schliefen dort einfach irgendwo im Stall. Es waren Kinder dort, die haben mit ihnen gespielt, das war total härzig und also ängstlich waren die nicht und die Mutterhündin total lieb und viele Menschen gewohnt. Also von dem her kann ich nichts Schlechtes sagen. Sie haben schon gesagt, sie gingen sie suchen, hätten sie aber nicht mehr gefunden...
Die Welpen sind nun 6 Wochen alt. Also er war wirklich noch klein! Auf den Fotos sieht er viel grösser aus, er war wirklich wirklich klein. Der muss schon einen echten Dickkopf haben, wenn er da einfach mitgelaufen ist und sich dann noch verlaufen hat, wow. Und dann seit Sonntag überlebt ?! Das ist ja richtig unglaublich. Ich schätzte ihn auf 1-2 Nächte im Wald, nicht länger.

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 743

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

6

Freitag, 14. Juli 2017, 15:51

Och wie süss... :love: Ein schnuckliges Babyyy...
Das arme Welpi, 5 Tage alleine :sad:

Gut hast du ihn gefunden (oder eben Fjell) ;) Und schön ist er zurück bei der Familie..
Aber ich fänd es auch gut, wenn du nochmals vorbei gehen würdest & dann auch hier berichten könntest, wie es ihnen geht.
Finde solche Vermehrungen einfach immer etwas heikel :pinch:

Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 54

  • Nachricht senden

7

Freitag, 14. Juli 2017, 16:09

:love: GsD gibt es Leute wie dich

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 414

  • Nachricht senden

8

Freitag, 14. Juli 2017, 16:53

Hey Natalie, da ihr so abgelegen wohnt, braucht ihr nun doch sicher einen Hof- und Wachhund? :d .

Erinnert mich ehrlich gesagt ein bisschen an unsere Wohngegend, wo es auch 1x im Jahr Welpen bei dem einen Bauer gibt, weil seine Hündin unkastriert ist und die zwei Nachbarsrüden von Bauer X und Y ebenso. Bringt aber auch nichts, wenn man etwas sagt. Hoffe die Kleinen kommen gut unter.

P.S.: ich habe vor ein paar Wochen ein vier Wochen altes Kitten "gerettet". Dazu musste ich auch erst meine Wuffs nach Hause bringen, damit Joe das nicht mit Znüni verwechselt :cursing: .

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 039

  • Nachricht senden

9

Freitag, 14. Juli 2017, 18:09

Jöi ist der süss.
Aber schon krass mit der Situation.

Hoffentlich kommt das Fellknäul gut unter!
(Ich dachte du wolltest dein Rudel vergrössern? :zwinker: )

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 093

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

10

Freitag, 14. Juli 2017, 18:42

was für ein Glück, das der Süsse dich getroffen hat :good:

andi+rudel

Streunerdoggie

Beiträge: 845

Doggie(s): 1 Kauk. Owtscharka, 1 Maremmano- Abruzzese-Settermix, 1 Epagneul Breton

Wohnort: -F-

  • Nachricht senden

11

Freitag, 14. Juli 2017, 19:40

Also hier im Jura tickt einiges schon noch ganz anders als anderswo. Bis jetzt immer positiv für uns eigentlich, aber bei manchen Sachen ist es dann halt auch einfach so wie es ist. Ich denke die Hunde leben auf dem abgelegenen Hof sehr frei und eher unbeaufsichtigt. Also die Welpen schliefen dort einfach irgendwo im Stall. Es waren Kinder dort, die haben mit ihnen gespielt, das war total härzig und also ängstlich waren die nicht und die Mutterhündin total lieb und viele Menschen gewohnt. Also von dem her kann ich nichts Schlechtes sagen. Sie haben schon gesagt, sie gingen sie suchen, hätten sie aber nicht mehr gefunden...
Die Welpen sind nun 6 Wochen alt. Also er war wirklich noch klein! Auf den Fotos sieht er viel grösser aus, er war wirklich wirklich klein. Der muss schon einen echten Dickkopf haben, wenn er da einfach mitgelaufen ist und sich dann noch verlaufen hat, wow. Und dann seit Sonntag überlebt ?! Das ist ja richtig unglaublich. Ich schätzte ihn auf 1-2 Nächte im Wald, nicht länger.



Hmm ich treffe gerade hier bei uns in Grenzgebiet zum Jura unglaublich viele jurasser.. Aber ich bin überzeugt dass sie sich eher zu den Franzosen zählen als der Schweiz zugehörig. Man merkt das oft schon deutlich.

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 430

  • Nachricht senden

12

Samstag, 15. Juli 2017, 08:02

Wie hat der Kleine wohl so lange überlebt? Ich hoffe einfach, dass die Bande einen guten Platz findet. Ist ja auch nicht eine ganz einfach Mischung für jedermann....

Husky- Passion

Wachdoggie

  • »Husky- Passion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 673

Doggie(s): 7 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

13

Montag, 17. Juli 2017, 08:36

@hasch-key & vaku
Nenee.... Hofhund ja, würde schon reizen und wäre sicher auch gut brauchbar, aber an diese Mischung trau ich mich nicht wirklich ran. :S Und der will vielleicht abgesehen von seiner Bewachaufgabe ja noch sonstwie ausgelastet werden, dafür habe ich einfach keine Zeit. Und als Rudelerweiterung kommen nur ganz wenige spezielle Hundetypen in Frage :d Aber wenn ich ihn vielleicht mit nach Hause hätte nehmen müssen und für ihn einen Platz finden in 3-4 Wochen, dann wäre ich evtl. auch schwach geworden.
Er hat auch so härzig gegrunzt als ich ihn auf dem Arm hatte, soooo jööööö :love: :love: :love:


Es wird echt schwierig so jemanden wie diese Bauerfamilie umzupolen. Ich aber schon nur froh, haben sie keine Huskies, denn der eine Sohn ist so Husky fan und wollte schon immer mal einen. Das haben wir ihm schnell unschmackhaft gemacht vonwegen viel Auslauf, Velo, unglücklich alleine, Tiere jagen & fressen, nicht Hoftreu usw.
Ich werde diese Woche mal auf dem Hof vorbei schauen und frage noch nach, warum die anderen Hunde an der Kette sind. Vielleicht sind sie ja gerade läufig oder würden den Kleinen was tun oder so, dann wäre das für mich in Ordnung. :S


@Lia
Ja eben, ich stelle mir die Mischung auch nicht einfach vor. Beaucerons finde ich aber sehr toll und die Mami war auch eine ganz liebe, fast wie ein Schweizer Sennenhund so gemütlich und so. Aber da noch Mali drin ? 8o ich glaube kaum, dass die Leute die neuen Besitzer aussuchen werden sondern wer kommt und einen will, der muss einfach bezahlen und gut ist. :pinch:

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 54

  • Nachricht senden

14

Montag, 17. Juli 2017, 09:34

Och so ein Husky als Hofhund wär doch super - wird in kürzester Zeit weniger Kleingetier geben um das man sich kümmern muss :kaputtlach: