Sie sind nicht angemeldet.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 638

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

361

Sonntag, 8. Oktober 2017, 22:29

In letzter Zeit muss ich seine Krallen sehr häufig kürzen. Bereits nach zwei, drei Wochen

ich glaube kaum, dass dies die 2 fehlenden Kilos ausmachen...in zwei, drei Wochen wachsen die Krallen doch nicht so schnell nach :gruebel1: kürzt du sie evt zuwenig, also nur immer das "Spitzli"?

Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 528

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

362

Sonntag, 8. Oktober 2017, 22:41

Lailas krallen müssen wir seit ca. 1-2 Jahren kürzen und ich denk es liegt auch vermehrt daran, dass sie weniger rennt, kaum noch "stop and go's" macht.. kaum noch hypnotisiert nach Mäusen gräbt sondern auf den spaziergängen ihres Weges geht und hauptsächlich auf dem Weg bleibt in einem gemütlichen trab. Gewicht ist bei ihr eher +2-3kg.
Es grüsst

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 886

  • Nachricht senden

363

Sonntag, 8. Oktober 2017, 22:56

@catba: Ich kürze sie jeweils bis ans Lebendige.

@Magira: Es wird wohl schon hauptsächlich an der Bewegung auf hartem Boden liegen. Wenn, dann rennt er heutzutage gezielt auf weichem Boden. Und ja, das Graben nach Mäusen: Dies machte mein früherer Hund bis zuletzt mit Hingabe. Das wird mit ein Grund sein, dass bei ihm die Krallen nie zu lang wurden. Und die Zähne kaum Belag hatten, weil er zum Mausen auch ganz gezielt das Maul einsetzte und auf diese Weise gleich die Zähne geputzt wurden. Überhaupt hatte er bei seinem Tod mit 15 immer noch perfekte Zähne.