Sie sind nicht angemeldet.

betti86

Sportdoggie

  • »betti86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 360

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 10:20

Junes Gesundheitsthread

Ich selber gebe June diese Tabletten hier https://www.tierbedarf-discount.ch/ergae…nd-kautabletten
bis jetzt bin ich eigentlich zufrieden...
sie verträgt sie gut und frisst sie gerne.
hoffe es hift ihr ein wenig.
demnächst gehen wir zur Osteo und lassen sie da mal durchtscheggen!
Ich habe den Tierarzt angerufen gestern, weil mir das mit der DM angst gemacht hat... aber sie hat das ausgeschlossen!
ich möchte das auch nicht weiter verfolgen, weil für mich klar wäre, dass dies das todesurteil ist. Ich könnte da nicht lange zuschauen, gerade
bei ihr die sich bewegen MUSS und ARBEITEN will.
sie wird nun erst mal einfach geschont und wir machen auch dieses Jahr keine Prüfungen etc. mer :smile:
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 044

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 10:42

Ich selber gebe June diese Tabletten hier https://www.tierbedarf-discount.ch/ergae…nd-kautabletten
bis jetzt bin ich eigentlich zufrieden...
sie verträgt sie gut und frisst sie gerne.
hoffe es hift ihr ein wenig.
demnächst gehen wir zur Osteo und lassen sie da mal durchtscheggen!
Ich habe den Tierarzt angerufen gestern, weil mir das mit der DM angst gemacht hat... aber sie hat das ausgeschlossen!
ich möchte das auch nicht weiter verfolgen, weil für mich klar wäre, dass dies das todesurteil ist. Ich könnte da nicht lange zuschauen, gerade
bei ihr die sich bewegen MUSS und ARBEITEN will.
sie wird nun erst mal einfach geschont und wir machen auch dieses Jahr keine Prüfungen etc. mer :smile:



Liebe Bett86, ich verstehe sehr gut, dass eine DM Diagnose erschreckend ist, vor allem für den Besitzer. Der Hund wird nicht umgehend darauf reagieren. Unsere Hündin lebte noch dreiviertel Jahre nach der Diagnose und dem ausbrechen der Erkrankung. Physiotherapie und Unterwasserlaufband sowie schwimmen so oft es ging nach der Jahreszeit mit danach Wärmelampe für die Muskulatur halfen den Krankheitsverlauf etwas heraus zu zögern. Bei dieser Erkrankung ist es eben sehr wichtig, dass der Hund sehr viel bewegt wird damit die Synapsen kontakt behalten können. Schonen in dem Sinne würde den Krankheitsverlauf fördern.

Wie ein Tierarzt eine DM ohne Gentest ausschliessen kann entzieht sich meinem Verständnis, echt :pfeifen: . Nur der Gentest lässt eine zuverlässige Diagnose zu ob der Hund Doppelträger ist.

Ich hoffe natürlich auch, dass dein Hund nicht davon betroffen ist. Auch wenn das jetzige Krankheitsbild nicht darauf schliessen liesse, heisst es leider nicht, dass der Hund trotzdem Doppelgenfrei ist und die Krankheit auch später ausbrechen könnte, dessen muss man sich einfach bewusst sein.

Einige User konnten Vergleiche erkennen mit einem Kreuzbandschaden bei ihren Hunden. Wurde das vom TA nicht nachgesehen? Gibt ja einige Test dies herauszufinden.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Namara« (11. Oktober 2017, 11:40)


catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 670

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 18:44

Ich habe den Tierarzt angerufen gestern, weil mir das mit der DM angst gemacht hat... aber sie hat das ausgeschlossen!

wie hat er das gemacht?

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 633

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 18:59

Also, mal ganz ehrlich: der Hund war im Hort und rannte 1h bekloppt nem Ball nach, mit vermutlich vielen Stop and Go`s. Nun kommt er nach Ruhephasen auf drei Beinen daher.
Da als erstes an DM zu denken, finde ich auch nicht naheliegend, mal vernünftig Kreuzbänder/ Menisken checken schon eher sinnvoll. Wenn dabei nichts rauskommt, würde ich evtl. an den Test denken.
Vom nichts machen, scheint es in jedem Fall eher nicht besser zu werden.

Und P.S.: ein guter TA sollte aufgrund des klinischen Bildes bestimmte Dinge schon ausschliessen können, zumindest mit hoher WKT.

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 044

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 19:09

Tröpfchenweise liest man immer mehr Zusammenhänge und kann dann natürlich die Antworten unpassend erscheinen lassen. Ich wäre schon längst bei einem anderen TA.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 633

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 19:14

Tröpfchenweise liest man immer mehr Zusammenhänge und kann dann natürlich die Antworten unpassend erscheinen lassen. Ich wäre schon längst bei einem anderen TA.
Da sind wir uns sicher einig ;) . Und sicher würde ich mir so etwas auch nicht so lang anschauen.

betti86

Sportdoggie

  • »betti86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 360

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 19:37

Sicher würde ich versuchen es herauszuzögern und ihr noch so viele Tage zu geben wies geht!
Kam ev. Ein wenig herzlos rüber.
Nein, dm ist nicht ausgeschlossen, aber durch die Tests die sie gemacht haben etc. Schliesst sie das erst mal aus!
June war ja ein Tag in der Klinik und wurde gründlich durchgetscheggt.


Auch findet man in ihrem Stammbaum keine solchen Probleme, Epi ja! Darum geht sie ja auch nicht in die Zucht!

Ich habe einen Termin gemacht bei einer osteopatin mal schauen was raus kommt...

Klar könnte ich jetzt zu 1000 anderen Ärzten rennen, würde ich auch wen sie wirklich starke Schmerzen etc. Hätte.
Offensichtlich hat sie diese aber nicht.
Auch die Ärztin meinte ich soll mir mal nicht zu viele Gedanken machen und einfach normal belasten.

Es wurde ja eigentlich Verdacht auf kreuzbandriss geäussert.
Jedoch ist da nichts zu sehen auf den Bildern.
Kein erguss etc. Könnte schon sein...




Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 670

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 19:37

ich möchte das auch nicht weiter verfolgen,

echt? willst du nicht wissen, was die Ursache ist?...kann ich jetzt nicht nachvollziehen...die richtige Behandlung soll doch baldmöglichst anfangen, egal was es ist :gruebel1:

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 044

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 19:51

Zitat

Nein, dm ist nicht ausgeschlossen, aber durch die Tests die sie gemacht haben etc. Schliesst sie das erst mal aus!
June war ja ein Tag in der Klinik und wurde gründlich durchgetscheggt.


Auch findet man in ihrem Stammbaum keine solchen Probleme



Wir hatten damals auch den Hund beim Neurologen, beim Haustierarzt. Der Haustierarzt war sicher es sei Cauda Equina Syndrom CEK und auch der Neurologe dachte eher an Bandscheibe, danach Wobblersyndrom, mit dem Einverständnis von uns zur OP. IM CT zeigte sich nichts dergleichen. Die OP wurde nicht durchgeführt und unser Hund war inzwischen auch vorne gelähmt, wegen den Kontrastmittel. Nun äusserte der Neurologe noch den Verdacht auf DM und wir liessen umgehend darauf testen wobei der Gentest Doppelträger zeigte.

Die Tierärztin kann es nicht ausschliessen, wenn sie nicht getestet hat! Diese Aussage ist absolut falsch und lässt aufhorchen, wenn so eine Aussage gemacht wird!

Damals gab es den Test auf DM erst seit einem Jahr und auch heute noch kennen Tierärzte und Züchter diese Erkrankung nicht. ALso wo nicht getestet und eingetragen wird, findet man auch nichts im Stammbaum ;)
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

gioia

Admindoggie

Beiträge: 5 123

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 21:31

Ich habe hier einen neuen Thread erstellt... gerne passe ich noch den Titel an wenn Du möchtest Betti. :smile:
viele grüsse,
gioia


Husky- Passion

Wachdoggie

Beiträge: 768

Doggie(s): 11 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 21:49

Was ist DM? ?(

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 044

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 22:07

Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Namara« (11. Oktober 2017, 22:12)


betti86

Sportdoggie

  • »betti86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 360

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 08:29

Zitat


echt? willst du nicht wissen, was die Ursache ist?...kann ich jetzt nicht nachvollziehen...die richtige Behandlung soll doch baldmöglichst anfangen, egal was es ist :gruebel1:


Sicher behalte ich DM im Hinterkopf!
Aber wir werden jetzt dan erst mal zur Osteo gehen...
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 670

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 08:32

ja, habe es gelesen...ich habe es falsch verstanden, dachte du machst gar nichts mehr...sorry...die Osteo ist erst mal eine gute Lösung :good: drücke die Daumen, dass sie helfen kann :smile:

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 808

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 08:44

Bei Chiaras Meniskus war sich der Chirurg überhaupt nicht sicher, er dachte eher nicht, dass es der Meniskus ist, aber ich war mir sicher, da ist im Knie was kaput und bestand daher auf OP

betti86

Sportdoggie

  • »betti86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 360

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 08:56

June hatte ja mit knapp 3 Jahren schon mal so was... aber da war ich mir auch sicher, dass es vom Knie aus ist!
sie hatt sich bei uns zuhause an der marmortreppe das Knie gestossen, voll rein :peinlich:
damals hatt man einfach mit schmerzmedi und entzündungshemmer behandelt.
da wir ja dann auch gleich die HD/ED Auswertung machen liessen wurde das auf meinen Wunsch auch gleich mit angesehen.
auch da war kein Erguss nichts zu sehen, hatt aber auch ne weile gedauert bis sie da wider sauber lief.
ich war da ein paar mal bei der Physio, habe mit aber zeigen lassen wo/wie ich massieren oder berühren muss, da June damals überhaupt nicht entspannen wollte dort.

Hab ich schon bei Kira so gemacht, die ja vorne einen Bizepsmuskel abriss hatte vor 5Jahren.
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 633

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 12:02

Ich würde einfach im Hinterkopf behalten, dass wenn es nen Knieschaden ist, je länger warten, je mehr Arthrose produziert.
Der Hund von einer Kollegin hatte nen KB Riss, da war auch von Rücken über XXX alles Mögliche an Ideen von den TA dabei. Diagnostiziert wurde es 1.5 Jahre später und auch erfolgreich operiert, aber da hatte er dann schon schwere Arthrose.

Das einzige, wo man sich "zurücklehnen" kann, da die Möglichkeiten eh begrenzt sind, wäre Arthrose, das hätte man aber gesehen.
Und Muskel und Sehnenschäden laufen sich nicht ein.