Sie sind nicht angemeldet.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 670

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

361

Sonntag, 8. Oktober 2017, 22:29

In letzter Zeit muss ich seine Krallen sehr häufig kürzen. Bereits nach zwei, drei Wochen

ich glaube kaum, dass dies die 2 fehlenden Kilos ausmachen...in zwei, drei Wochen wachsen die Krallen doch nicht so schnell nach :gruebel1: kürzt du sie evt zuwenig, also nur immer das "Spitzli"?

Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 530

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

362

Sonntag, 8. Oktober 2017, 22:41

Lailas krallen müssen wir seit ca. 1-2 Jahren kürzen und ich denk es liegt auch vermehrt daran, dass sie weniger rennt, kaum noch "stop and go's" macht.. kaum noch hypnotisiert nach Mäusen gräbt sondern auf den spaziergängen ihres Weges geht und hauptsächlich auf dem Weg bleibt in einem gemütlichen trab. Gewicht ist bei ihr eher +2-3kg.
Es grüsst

Tabasco

Sportdoggie

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 894

  • Nachricht senden

363

Sonntag, 8. Oktober 2017, 22:56

@catba: Ich kürze sie jeweils bis ans Lebendige.

@Magira: Es wird wohl schon hauptsächlich an der Bewegung auf hartem Boden liegen. Wenn, dann rennt er heutzutage gezielt auf weichem Boden. Und ja, das Graben nach Mäusen: Dies machte mein früherer Hund bis zuletzt mit Hingabe. Das wird mit ein Grund sein, dass bei ihm die Krallen nie zu lang wurden. Und die Zähne kaum Belag hatten, weil er zum Mausen auch ganz gezielt das Maul einsetzte und auf diese Weise gleich die Zähne geputzt wurden. Überhaupt hatte er bei seinem Tod mit 15 immer noch perfekte Zähne.

Tiesto Lunar

Streunerdoggie

Beiträge: 361

Doggie(s): Rottweiler

Wohnort: LU

  • Nachricht senden

364

Dienstag, 17. Oktober 2017, 20:59

Ich habe ein paar fragen,
Tiesto ist jetzt 8,4 jahre alt und ihm geht es gut.
Ausser das er nach längerem liegen 2,3 schritte braucht bis er rund läuft, ein wenig aus dem fang riecht (er nimmt keine knochen mehr, und nein nicht weil er eine endzündung hat o.ä) und seit etwa einem monat vermehrt nach dem fressen blähungen hat, obwohl wir ihm ein paar nahrungsmittel gar nicht mehr geben und auch nicht mehr so oft etwas ins trofu mit hinzugeben. (blähungen riechen immer gleich).

Das er eine zahnreinigung/zahnsteinendfernung braucht könnte schon sein.
Aber meine eigentliche frage ist, macht ihr bei euren älteten hunden regelmässige general-checks?
Herz, lunge, augen, ohren, fang kontrollieren und evtl ein kleines/grosses blutbild?
Würdet ihr schon röntgen gehen wenn euer hund nach dem aufstehen nicht gleich rund läuft?
Ich frage so blöd, weil in unserem umfeld haben/hatten wir viele hunde, aber wir kennen das nicht das man wegen JEDEM kleinsten bisschen zum arzt geht.
Obwohl wir doch schon eher einmal gerne zu viel als zu wenig gehen würden.

Ich bin einfach unschlüssig ob man mal ein check machen sollte, obwohl tiesto völlig gesund scheint (ausser was ich oben erwähnt habe) oder ob man erst gehen sollte, wenn man das gefühl hat es ist was nicht i.o.

Und wenn sich jemand auskennt, wie viel bezahlt man für so ein check?
(ich weiss, kommt drauf an wie gross der check sein soll)
Ich habe keine vorstellung davon...

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 362

  • Nachricht senden

365

Dienstag, 17. Oktober 2017, 21:21

Also mein Grosser ist jetzt fast 9. Er ist top fit, hat keinerlei Probleme oder Beschwerden - also warum soll ich einen Check machen? Wir waren vor 2 Monaten beim impfen, Herz super und auch sonst alles Paletti. Von daher? (Wobei er auch noch kein Senior ist)

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 670

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

366

Dienstag, 17. Oktober 2017, 21:51

wann hast du das letzte mal einen Check gemacht? ich finde es halt schon wichtig, dass man hin und wieder eine Kontrolle durchführt

Ausser das er nach längerem liegen 2,3 schritte braucht bis er rund läuft,

ich meine das wäre auch schon ein Grund mal genauer hinzuschauen (Unterstützen), oder auch die Zähne (etwas Mundgeruch) :gruebel1:

ich bin halt der Meinung, dass man nicht immer warten muss, bis etwas ausgeprägt vorhanden ist, wenn man schon eher etwas dafür tun kann ;)

Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 530

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

367

Dienstag, 17. Oktober 2017, 21:53

Ja wir haben jeweils immer solche Veränderungen abchecken lassen.
Einfach aber auch, weil sie teilweise zusätzliche Beschwerden hatte. Ich würde es immer wieder so tun.
Es grüsst

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 301

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

368

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 07:46

Also ich bin auch eine, die eigentlich immer schnell zum TA rennt... Aber nein, einen jährlichen Check habe ich nie machen lassen und mache ich auch jetzt (Lady ist 10) nicht. Im Dezember 2016 wurde bei ihr wegen monatelangem nächtlichem Husten (der dann im Frühjahr aufhörte und jetzt gerade, wo wir vor wenigen Wochen die Heizung mal anmachten wieder anfing...! und ja, trotz Luftbefeuchter...) eine Bronchoskopie gemacht und weil sie einige sichtlich abgenutzte Backenzähne vom Wurfseil hat, liess ich die Zähne damals auch gleich anschauen. In der Klinik war nämlich ein Zahnspezialist. Punkto Zähne meinte er, es müsse nicht sofort etwas getan werden, aber würde mit der Zeit (in ca. 2-3 Jahren) sicher nötig.
Auch Lady kann nämlich die Knochen nicht mehr gut beissen, ich muss sie ihr ziemlich verkleinern. Und dadurch hat sie jetzt plötzlich Zahnbelag 8| Den beobachte ich. Je nachdem werde ich dann aber handeln und trotzdem mit ihr zum Zahnspezialisten gehen, wenn ich das Gefühl habe, dass es nötig ist.
Als sie sich immer wieder übertreten und kurz gehinkt hat, habe ich ihr versuchsweise einen Zusatz (Collagile Dog) gegeben. Das hat bei ihr so super gewirkt, dass sie es immer noch bekommt. Hätte es ihr nicht geholfen, wäre ich zum TA. Wenn deiner also jetzt einige "Anlaufschritte" braucht, bis er rund laufen kann, würde ich es auch mal erst mit einem Zusatz probieren. Hilft ihm der dann aber nicht, würde ich das zeigen.
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

Tiesto Lunar

Streunerdoggie

Beiträge: 361

Doggie(s): Rottweiler

Wohnort: LU

  • Nachricht senden

369

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 19:34

Danke für die antworten!
Wir haben uns dazu endschieden dass wir ihn zum zahnreinigen anmelden werden und dass man dann auch gleich alles checken kann und ein blutbild würde mich doch mal interessieren, um auch mal zu sehen ob er von irgentwas zu viel oder zu wenig hat...
Dieses collagiledog werde ich auch mal ansprechen beim TA.

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 481

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

370

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 19:42

Wegen den Blähungen: BARFt ihr, TroFU oder Nass?
Wenn ihr BARFen solltet, vielleicht verträgt er rohes nicht mehr so gut?

Tiesto Lunar

Streunerdoggie

Beiträge: 361

Doggie(s): Rottweiler

Wohnort: LU

  • Nachricht senden

371

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 19:48

Er bekommt trofu, früher rohes fleisch aber er mag es schon lange nicht mehr