Sie sind nicht angemeldet.

Nickquenim

Alphadoggie

  • »Nickquenim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 103

  • Nachricht senden

1

Freitag, 17. November 2017, 09:57

Futterneid

Hallo zusammen

Ich wollte mal fragen, ob jemand von euch Erfahrungen hat mit Futterneid. Ich meine nicht ein "etwas schnelleres Fressen" oder ein "runderdrücken", oder auch nicht ein knurren solange es dabei bleibt. Ich rede von aktiver Verteidigung anderen Hunden gegenüber von irgendwelchen Fressalien (egal ob Hunde- oder Menschenfutter).
Falls jemand Erfahrung hat, wie handhabt' ihr das? Hat jemand allenfalls sogar 2 Hunde (einer Futterneid, der andere nicht)?

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 066

  • Nachricht senden

2

Freitag, 17. November 2017, 12:24

Jep! Hier! Mein Beagle *Weyla* verteidigt ihr Futter extrem, da darf ihr Murphy nicht in die Quere kommen.

Entweder werden sie zum Örhrli und dergleichen fressen angeleint am jeweiligen Platz oder jeder frisst in einem anderen Raum, damit ich in dieser Zeit nicht ständig auf die beiden gucken muss.

Bei der "normalen Fütterung" bin ich entweder dabei oder sie fressen in separaten Räumen.

Bei "Menschenessen" gibt s aber keine Probleme. Erst wenn jeder für sich was bekommt, egal was, ob Wurst, Hundefutter, Guddelis, dann wird das eigene von Weyla verteidigt.
Liebe Grüsse Isa

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 943

  • Nachricht senden

3

Freitag, 17. November 2017, 13:37

Meine beiden würden sich auch die Köpfe einschlagen. Futter oder Knabberzeug gibt es nur, wenn mein Freund oder ich dabei sind, bis beide fertig sind

Nickquenim

Alphadoggie

  • »Nickquenim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 103

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. November 2017, 13:45

Ich füttere meine auch getrennt, auch bei Knabbersachen. ABER ich habe ein Exemplar zu Hause, welches sich -je nach Lust und Laune- auf das andere stürzt und zwar ganz übel :S , wenn nur Futter schon in der Nähe ist. Ein Sack mit Brot/Käse (für mich versteht sich), Guddeli in der aufgehängten Jacke etc. Also das kann 499x gut gehen, Problemlos und beim 500x geht's eben nicht gut. Und die lassen dann nicht mehr voneinander :0haue-haue0: , jetzt habe ich ein Hundeohr mit Dreieckschranz drin smilie_sh_019

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 520

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

5

Freitag, 17. November 2017, 13:55

jein. nastassja zeigt futterneid, aber es ist kein problem. sie zeigt ihn jendayi gegenüber nicht (weil jendayi ihr auch nichts klauen würde). ich kann also füttern und weglaufen und auch bei kausachen oder knochen muss ich nicht dabei sein. selbst wenn kauzeug noch rumliegt (weil jendayi es nicht fertig isst, nastassja isst immer fertig) ist das null problem.
menschenessen verteidigt sie nicht, hab ich jedenfalls noch nie erlebt.

was auch geht: "rundum" füttern unter freunden (also hunde, von denen sie auch sonst fast alles duldet) und bei der züchterin (dort unterwirft sie sich, ein verhalten, das sie sonst nie zeigt). da kann ich auch leckerlis in die
runde schmeissen und weglaufen.
füttern unter fremden, die dabei ruhig bleiben und nicht gierig sind oder ihr was klauen. ich nenne dann jeweils den namen des hundes. allerdings würd ich hier keine guetzlis in die runde schmeissen und weg
laufen.

was nicht geht: leckerlis in die runde schmeissen und weglaufen bei fremden hunden oder solchen sie sie nur wenig kennt. es kann gut gehen, kann aber auch krachen.
fremde hunde die an ihren napf gehen (gilt auch für katzen, aber meine wissen es).
jemand füttert die hunde und dabei sind andere die sie nicht gut kennt zu gierig oder wollen ihr was wegnehmen was sie bereits von einem menschen bekommen hat.


was ich mache: ich bleibe bei fremden hunden im eigenen haus oder auch draussen dabei, beim leckerligeben nenne ich den namen des hundes der es kriegt und ich bin auch streng wenn ein anderer dabei aufdringlich wird, um nastassja zu zeigen, ich manage das ganze, sie kriegt ihren teil. was ich auch nicht mache: zuhause kausachen oder knochen geben bei fremdhunden (freunde gelten nicht, das geht gut).
ich bestrafe sie nicht, ich sorge vor, denn für mich zeigt sie das verhalten in normalem rahmen.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 066

  • Nachricht senden

6

Freitag, 17. November 2017, 14:42

was ich auch nicht mache: zuhause kausachen oder knochen geben bei fremdhunden (freunde gelten nicht, das geht gut).
ich bestrafe sie nicht, ich sorge vor, denn für mich zeigt sie das verhalten in normalem rahmen.


Meinst du bestrafen, wenn eine der anderen was wegnimmt?

Ich "sorge" eben auch vor, damit es gar nicht erst zu "Chaos" kommt. Mit fremden Hunden, also die nicht zum Haushalt gehören oder in der Huschu, werden Kausachen nur angeleint/angebunden verfüttert, Futterspiele/Übungen ebenfalls.

Wie schon jmd schrieb, 99 x geht es gut beim 100 x nicht mehr. Muss gar nicht erst passieren. :nönö:
Liebe Grüsse Isa

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 429

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

7

Freitag, 17. November 2017, 15:09

:winke: hier... besser gesagt ich hatte ein Hund mit extremem Futterneid. 8|

Sie wurde als Welpe verkauft und kam mit ca. 5-6 Monate zurück, total abgemagert usw. Also extrem... denke von da kommt es auch her, wobei es reichlich Hunde gibt wo es gut haben und trotzdem Futterneid haben.

Jedenfalls hätte sie alles fressbare sofort verteidigt. Mit beissen... ohne zu schauen was oder wer kommt. Wir haben es auch nie wegbekommen, zu sehr sass es drin. Sie war gegenüber dem Rudel (hatten da noch ihre Mutter als ältere Hündin und später noch eine jüngere Hündin dazu), war sie weniger krass. Gegenüber Menschen... da traute sich noch knapp meine Mutter ihr was wegzunehmen. Ansonsten konnte nur ich es aber auch nur mit im Voraus drohen usw.

Draussen wenn Beispiel ein vergammeltes Brot rumlag, sie es nehmen wollte oder dran schnuffelte und ein fremder Hund wollte es auch... dann packte sie sofort zu. 8| Fremde Menschen hätten ihr bestimmt auch nichts nehmen können, da drohte sie aber ganz deutlich im Voraus... denke nicht, dass dann noch Jemand den Mut gehabt hätte seine Hände näher zu schieben.

Was wir machten? Sie hatte einen extrem guter Appell. Heisst: Wenn sie draussen wo schnuffelte und ein anderer Hund näherte sich der Stelle, rief ich meine ab. Da sie immer hörte, konnte ich so vorbeugen (auch wenn ich ja nicht wusste ob es nun dort gut riecht oder nicht, aber ich ging immer auf sicher und rief sie sofort weg). So passierte in ihrem Leben nur 1 Fall (sie selber erstickte dann fast am Knochen und der andere Hund hatte ein Loch im Ohr :( ), sonst passierte nie was ausser mal wegkeifen.

Ich durfte auch nie Futter auf mir tragen, wenn wäre ein anderer Hund an mir schnuffeln gekommen, hätte es Tamtam gegeben. Ohne Futter auf mir überhaupt kein Problem.

Auch kein Problem: Wenn gefüttert wurde durch fremde Menschen (gab es dazumal reichlich :rolleyes: ) konnte sie sitzen und betteln. Es passierte nichts wenn die anderen was bekommen haben, aber kaum ein Kecks zu ihr und ein anderer wollte auch nach dem Kecks schnappen, dann klöpfte es. Also hiess es auch da Hund wegrufen oder verbieten den Hund zu füttern.

Im Rudel: Da war es ja nicht sooo extrem, sie hätte aber kein anderen Hund in ihrem Napf toleriert (nur der Kater durfte sich bedienen ;) ). Da hiess es einfach, dass der Rest der Hunde nicht an ihren Napf gingen :nönö: . Heisst allen Hunden wir von Welpe her dran gewöhnt, dass sie niemals den anderen Napf anrühren. Somit also dann auch kein Problem. Sie frassen alle mit Abstand von ca. 2m im selben Raum. Also auch mit futterneidischem Hund möglich. :nicken:

Heute mit nicht ,,futterneidischen,, Hunden handhabe ich es fast ähnlich. Kein Hund darf zum anderen Napf gehen (beim verteilen weiss jeder wo er ca. hinstehen muss... an sein Platz), erst wenn der Hund sein Napf freigibt und deutlich wegläuft... dann darf der andere Hund hin und noch nachlecken. Aber hindrücken, sich anschleichen, anstarren usw. während der eine Hund noch am Essen ist, gibt es nicht :angry2: (so strafe ich also der Hund wo sich falsch bedienen will, weil jeder Hund hat das Recht in Ruhe zu fressen). Sie fressen auch hier in ca. 2m Abstand. Bei der Mutter sind es somit 5 Hunde, wo im selben Raum fressen... geht Tiptop und in 2min. ist sowieso alles vorbei.

Ach ja, bei Knochen das Selbe. Dauerte nur etwas länger den Welpen klar zu machen, dass nicht belagert oder geklaut wird. ;) :pfeifen: da heisst es am Anfang halt dabei bleiben und alles im Auge halten.

Später (also Beispiel jetzt) braucht es keine Aufsicht mehr. Ich kann Näpfe hinstellen und weglaufen, Riegel geben und weglaufen...

Kürzlich musste ich Pyri korrigieren. Flaffy war am fressen ,,Napf,, und schaute auf einmal ganz gespannt rüber mit Nase noch im Napf. Ich sah es weil ich am Kochen war und denke ,,was hat sie,, und schaute rüber auf meine andere Seite. Da steht Pyri, leicht geduckte Haltung als will sie Flaffy das Futter streitig machen. Natürlich korrigierte ich nicht Flaffy für ihren ,,gespannten,, Blick, nein Pyri musste aufhören so zu starren und 2 Schritte zur Seite rücken. Problem gelöst. :nicken:

Husky- Passion

Wachdoggie

Beiträge: 828

Doggie(s): 11 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

8

Freitag, 17. November 2017, 15:13

Unsere Hunde würden einander auch nichts schenken, das ist doch normal. Was sie allerdings lernen müssen ist, vorhergehende Drohungen zu akzeptieren und verstehen, somit "eskaliert" es nur selten einmal.

Zu Futter verteidigen in Jacken etc., kann ich dir nur raten, immer aufmerksam zu sein und den Hunden schon vorher klar machen, dass das sowieso deins ist und sie sich gar nicht um deine Sachen streiten müssen. Also immer auf der "Hut" sein und möglichst solche Situationen vermeiden indem du Guddeli Säckli halt immer aus der Jacke nimmst und in DEIN Schrank legst etc.

Nickquenim

Alphadoggie

  • »Nickquenim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 103

  • Nachricht senden

9

Freitag, 17. November 2017, 15:15

Ich "sorge" eben auch vor, damit es gar nicht erst zu "Chaos" kommt. Mit fremden Hunden, also die nicht zum Haushalt gehören oder in der Huschu, werden Kausachen nur angeleint/angebunden verfüttert, Futterspiele/Übungen ebenfalls.
Wie schon jmd schrieb, 99 x geht es gut beim 100 x nicht mehr. Muss gar nicht erst passieren.
Ja ich sorge auch vor, aber zu 100% geht dies bei diesem Hund nicht. Es ist nicht getan mit "nur" getrennt füttern, bei fremden Menschen etc. nicht oder nur getrennt Kausachen geben etc. etc.....
Mir geht es um unkontrollierbare Sachen wie gestern. Dass meine Fressalien verteidigt werden ist neu. Natürlich behalte ich ab sofort Hund an Leine bis alles weg geräumt ist etc... (oder erst die Hunde rein und dann mein Futter oder umgekehrt)
Es ist übrigens nicht Hootch sondern Chess, die kleine Hexe. (Und leider hatte sie das schon im jüngsten Welpenalter gezeigt, das ist wirklich das einzige an ihr, worüber ich nicht sehr glücklich bin. Auch kenne ich keinen solchen anderen Hund mit diesem ausgeprägten Neid.) Gegen mich geht sie übrigens in keinster Weise.

Zu Hause kann ich dies ab nun handeln.
Aber durch Hootch habe ich gelernt, dass ich für andere Menschen mitdenken muss. (Fremde Hunde zu meinem hin etc. etc.). Nun ebenfalls der Gedanke bei Chess, was wenn ein anderer kommt und ich z.B. Futter vorne habe, oder sie weiss, dass ich "gutes" Futter habe. Solange der andere Hund wieder weg geht kann ich das schon handeln. Ist es aber einer, der darauf einsteigt gibt's Theater. Und sie ist nicht zimperlich :sad:
Bin gestern ziemlich erschrocken...... ich weiss auch nicht ob es "nur" dann ist, wenn sie Hunger hat. Ich kam vom Training nach Hause und dann bekommen sie jeweils eher spät ihr Znacht.

Nickquenim

Alphadoggie

  • »Nickquenim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 103

  • Nachricht senden

10

Freitag, 17. November 2017, 15:19

Sie wurde als Welpe verkauft und kam mit ca. 5-6 Monate zurück, total abgemagert usw. Also extrem... denke von da kommt es auch her, wobei es reichlich Hunde gibt wo es gut haben und trotzdem Futterneid haben.
Chess hat ihre Schwester schon beim ersten Zufüttern angekeift, mit 4 Wochen oder so smilie_sh_019 . Und sie war eine runde Kugel, die hatte ganz und gar nicht zu wenig...... meine Züchterin meint, sie kenne dies auch nicht so ausgeprägt, von keinem Hund.

Nickquenim

Alphadoggie

  • »Nickquenim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 103

  • Nachricht senden

11

Freitag, 17. November 2017, 15:47

Unsere Hunde würden einander auch nichts schenken, das ist doch normal. Was sie allerdings lernen müssen ist, vorhergehende Drohungen zu akzeptieren und verstehen, somit "eskaliert" es nur selten einmal.
Wenn Chess "klar" Droht geht Hootch weg. Da reagiert er sehr sauber und unterwürfig. Aber wenn sie ohne Warnung oder mit nur kurzer, welche weder für mich noch für Hootch erkennbar ist, dann hört er leider auch nicht mehr auf. Also gestern wenigstens.
Meistens war es so, dass ich sie stimmlich davon abhalten kann. dazwischen stehen, ein paar S. warten und gut ist. Einmal musste ich sie trennen, konnte aber beide am Pelz nehmen und voneinander halten. Gestern ging das nicht.
Zu Futter verteidigen in Jacken etc., kann ich dir nur raten, immer aufmerksam zu sein und den Hunden schon vorher klar machen, dass das sowieso deins ist und sie sich gar nicht um deine Sachen streiten müssen. Also immer auf der "Hut" sein und möglichst solche Situationen vermeiden indem du Guddeli Säckli halt immer aus der Jacke nimmst und in DEIN Schrank legst etc.
Ja mache ich ab jetzt so. :super:

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 520

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

12

Freitag, 17. November 2017, 16:11

Meinst du bestrafen, wenn eine der anderen was wegnimmt?


nein, bestrafen wenn nastassja ihr futter/kausnack verteidigt. geklaut wird sowieso nicht (ihr selber würde sowas im traum nicht einfallen).
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 066

  • Nachricht senden

13

Freitag, 17. November 2017, 17:29

Meinst du bestrafen, wenn eine der anderen was wegnimmt?


nein, bestrafen wenn nastassja ihr futter/kausnack verteidigt. geklaut wird sowieso nicht (ihr selber würde sowas im traum nicht einfallen).

Ah, so. Anderen Hunden gegenüber ja auch voll ok, natürlich. (Gegenüber dem Menschen natürlich nicht)
Liebe Grüsse Isa

Morgana

Alphadoggie

Beiträge: 865

  • Nachricht senden

14

Freitag, 17. November 2017, 17:48

Ja mein Rüde ist auch extrem Futterneidisch gegenüber Mensch und Hund. Ich bin die einzige wo ihm was wegnehmen kann. Er knurrt sogar Hund und Mensch an, wenn ich was esse und jemand zu mir kommen will, um was zu sagen. Er knurrt und ich sage zu ihm dann: "isch guet, i luege nit du" in einem scharfen Ton und er hört dann auf und ich splitte dann zwischen meinem Rüde und andere Hunde oder andere Menschen, damit er nicht zu Beissen kann wenn er auf die Idee kommt.


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 520

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

15

Freitag, 17. November 2017, 17:56

futter gegen menschen verteidigen würd ich hingegen nicht akzeptieren. sowas übe ich von klein auf und zwar auch mit fremden (da sie durchaus auch mal fremdbetreut werden und mein bruder kleine kinder hat). das war bei nastassja zum glück nie ein thema, es ging immer nur um andere tiere (ich glaub die wär schlimm genug ihren napf auch vor einem kaninchen zu verteidigen während alle andern windhunde das kaninchen gleich mitfressen würden... :pfeifen: )
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 066

  • Nachricht senden

16

Freitag, 17. November 2017, 19:42

futter gegen menschen verteidigen würd ich hingegen nicht akzeptieren. sowas übe ich von klein auf und zwar auch mit fremden (da sie durchaus auch mal fremdbetreut werden und mein bruder kleine kinder hat). das war bei nastassja zum glück nie ein thema, es ging immer nur um andere tiere (ich glaub die wär schlimm genug ihren napf auch vor einem kaninchen zu verteidigen während alle andern windhunde das kaninchen gleich mitfressen würden... :pfeifen: )

:biggrin: :hihi: :kaputtlach:
Liebe Grüsse Isa

Morgana

Alphadoggie

Beiträge: 865

  • Nachricht senden

17

Samstag, 18. November 2017, 22:00

futter gegen menschen verteidigen würd ich hingegen nicht akzeptieren. sowas übe ich von klein auf und zwar auch mit fremden (da sie durchaus auch mal fremdbetreut werden und mein bruder kleine kinder hat). das war bei nastassja zum glück nie ein thema, es ging immer nur um andere tiere (ich glaub die wär schlimm genug ihren napf auch vor einem kaninchen zu verteidigen während alle andern windhunde das kaninchen gleich mitfressen würden... :pfeifen: )


Ich habe diesen Hund nicht von Welpen an, er ist aus dem Tierschutz und kommt aus Rumänien.


Das liebste auf dieser Welt sind meine Tiere.