Sie sind nicht angemeldet.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 323

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

221

Mittwoch, 29. November 2017, 17:40

@snowdog

Ja, unsere erste Fahrt mit Minischlitten. :spass: ich schaue es gerne, da Diuni einfach mein Schatz war :0herzsm0: und ich sie noch immer sehr vermisse :S

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 505

  • Nachricht senden

222

Mittwoch, 29. November 2017, 17:44

Das hat mit der Anatomie zu tun, die Gewichtsverteilung/Zuglast bei einem so kleinen Hund ist ganz anders. Die Belastung für den Rücken ist viel Grösser. Ein Windhund mag vielleicht nicht so viel ziehen, hat aber eine viel bessere Zuglastverteilung. Deswegen gibt es im Reglement kein Mindestgewicht, sehr wohl aber eine Mindestschulterhöhe (wegen 3-4cm muss man sicher kein Drama machen, was darunter ist geht meiner Meinung nach aber gar nicht)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Snowdog« (29. November 2017, 18:01)


Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 486

  • Nachricht senden

223

Mittwoch, 29. November 2017, 17:46

@ inhii: habe gerade heute wieder so einen Tag wegen Cri a020

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 678

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

224

Mittwoch, 29. November 2017, 18:04

Das hat mit der Anatomie zu tun, die Gewichtsverteilung/Zuglast bei einem so kleinen Hund ist ganz anders. Die Belastung für den Rücken ist viel Grösser. Ein Windhund mag vielleicht nicht so viel ziehen, hat aber eine viel bessere Zuglastverteilung. Deswegen gibt es im Reglement kein Mindesgewicht, sehr wohl aber eine Mindestchulterhöhe (wegen 3-4cm muss man sicher kein Drama machen, was darunter ist geht meiner Meinung nach aber gsr nicht)


Ist das bei allen Rennen so oder nur die im Schnee?

Sorry, für Rennen finde ich das sicher ok, aber wenn man zwischendurch mal den Hund vors Rad spannt (natürlich mit gutem Aufbau) dann finde ich es nicht tragisch. Ich denke auch hier (wie überall) ist das Maas wichtig.

Ich bin mir echt auch am Überlegen ob ich, so bald ich mein Gewicht erreicht habe, mit Charly am Rhein oben, Charly vorne am Rad anzumachen, so das er rennen und mich ein bisschen ziehen kann. Weil Rad kennt er ja schon lange und er zieht mich ja schon jetzt auf der Seite :biggrin:
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 505

  • Nachricht senden

225

Mittwoch, 29. November 2017, 18:08

Für alle Rennen. Und DOCH ich finde es auch/ gerade für Hunde, welche nur sporadisch eingespannt werden NOCH wichtiger, da da oft ein seriöser (Muskel)aufbau fehlt. Wenn man den Hund vors Bike spannt und beim Ziehen unterstützt (immer!), ist das wie bereits geschrieben, das eine. Den Hund aber vor einen Scooter oder Kickspark zu spannen, eine ganz andere Geschichte

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 323

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

226

Mittwoch, 29. November 2017, 18:24

Ich bin echt kein dummer Mensch und kann gut logisch denken... :nicken: aber mir ergibt es kein Sinn warum die Zuglast anders sein soll nur weil der Hund 10 cm weiter unten ist. Man könnte einfach das Kabel 10cm weiter unten befestigen und der Zugpunkt usw. ist das Selbe wie bei einem grossen Hund. :noidea: Schlitten ist der Zug sowieso von unten (was weniger günstig ist) somit sogar ja ein Vorteil wenn der Hund kleiner ist. ;)

Was aber rein das Gewicht (schwere Gefährte usw.) auf kleinen leichten Körper angeht, das sehe ich ein, da einfach das Verhältnis nicht stimmt.

Echt, ich steige nicht bei der Theorie mit Zuglast usw. :hihi: ;)



@lia

Ich habe immer wieder Phasen :( , ich vermisse sie extrem. Sie war echt ein toller Hund... sie hatte ein schönes Leben (Gott sei Dank kaum Leiden am Ende) aber trotzdem, ich könnte heute noch heulen. Wohl auch weil ich so extrem viel mit ihr erlebte und so viele tolle Erinnerungen habe und diese Zeit vermisse. :nicken:

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 505

  • Nachricht senden

227

Mittwoch, 29. November 2017, 18:30

@inhii
Ich kanns vielleicht nicht so gut erklären :gruebel1: Müsstest mal nen TA oder Physio fragen, welcher im Schlittenhundesport arbeitet. Ich habs mir auch schon erklären lassen - und logo ist der Zug beim Schlitten weiter unten, damit hat es aber nix zu tun. Mehr mit den Proportionendes Hundes und wie das Zuggeschirr dann die Zuglast überträgt. Aber wie gesagt, wenn dus genauer wissen möchtest, musst du einen Experten fragen.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 965

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

228

Mittwoch, 29. November 2017, 19:03

ich habe so "Probleme" nicht, denn Ghiro lässt sich lieber ziehen :kaputtlach:



flower11

Schnupperdoggie

Beiträge: 363

  • Nachricht senden

229

Donnerstag, 30. November 2017, 21:05

Jööö Ghiro, der weiss wies geht :biggrin:

Ich war heute wieder mal mit dem Kicksled unterwegs. Zuerst mussten wir spuren und da war es echt anstrengend, wir mussten viel mithelfen und mitspringen (mit je 2 Sibirier). Bei der 2. Runde die Hunde ausgewechselt und dann gings recht flott vorwärts. Aber mit einem einzelnen Hund muss die Piste wirklich sehr gut sein damit man vorwärts kommt...

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher