Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 066

  • Nachricht senden

81

Dienstag, 26. Dezember 2017, 13:18

@Psovaya

Klar kann ein "Missgeschick" passieren. Ob Baby oder Erwachsener. Das ist menschlich. Aber ich kenne HH die meinen, ihr Baby müsse alle Hund begrüssen/anspringen/anmachen. Das muss definitiv weder Welpe noch ausgewachsener Hund.

Wegen attakieren von Hunden: Das gibt es bei und durchaus. Weyla wurde 2x aus dem Hinterhalt, bzw. von hinten an uns voll angerempelt und gebissen. Sie war an der Leine mit mir normal am Spazieren. 1x zusätzlich attackiert, wo ich erfolgreich abwehren konnte und nur ein paar Haare flogen. DAS muss echt nicht sein. Das Resultat war, dass ich ihr wieder beibringen musste, dass nicht jeder Deutsche Schäfer und nicht jeder Dalmatiner auf sie los gehen. Denn das dachte sie und wollte diese Rassen bei Begegnungen anbellen, bzw. tat es auch. Ich hatte alles in allem sicher 2 Jahre damit zutun, dass sie sich wieder normaler denen gegenüber verhalten konnte.

Ich war da noch Neuhundehalterin und musste auch noch viel lernen.
Liebe Grüsse Isa

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 841

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

82

Samstag, 6. Januar 2018, 15:15

Ich hole mal das Thema hervor.
Gestern Abend ging ich erst bei Dämmerung, später bei Dunkelheit spazieren. Ich mit Leuchtweste, Hunde mit Leuchthalsbänder versehen. Die Hunde, wie immer frei. Ich erkannte weiter vorne, dass uns eine Person mit Taschenlampe nähert. Also Hunde zu mir gerufen, Luna auf die abgewandte Seite ins Fuss, Honey an die Leine. Ich wusste zwar nicht, ob ein Hund dabei war, ging aber davon aus. Beim Näherkommen sah ich, dass die Person tatsächlich ihren Hund an der Leine führte. Sie bog aber gleich in einen anderen Weg, bevor wir einander kreuzten, alle Hund blieben ruhig, total entspannt.

Ich liess meine wieder frei. Doch sie blieben stehen, Luna bellte kurz 2x hintereinander. Ich wunderte mich noch und dachte, was denn los sei. Da sah ich weiter vorne 2 Gestalten, die auf die Seite im Gras standen mit 2 grossen Hunden. Ok, dachte ich, da leine ich an.

Wir kommen näher, und ich sehe, wie beide Hunde frei im Platz sind. Ich dachte mir noch, wie schön, dass der Hund so brav etwas weiter vom Besitzer entfernt im Platz liegen bleibt. Doch in dem Moment rennt Hund 1 auf uns zu, zu meinen beiden hin. Luna bleibt stehen, Honey ängstigt sich ein wenig. Nun kommt auch Hund 2 zu uns, Besitzer tun aber nichts dergleichen, sie abzurufen. Also lasse ich meine auch frei. Honey fühlt sich zwar etwas gestresst, da sie der andere etwas bedrängt hat. Ich sagte noch, sie sei etwas gestresst, da sie der andere bedränge, sie könnte schnappen. Antwort: Ach gut, endlich mal einer, der ihm zeigt, wos lang geht ?(

Wir gehen weiter, die beiden in die entgegen gesetzte Richtung. Aber ich frage mich schon, weshalb steht ein HH etwas abseits vom Wege, nimmt seinen Hund zu sich, lässt ihn dann aber zu einem angeleinten Hund hin? Macht keinen Sinn.

Ich habe kein Problem damit, denn meine sind wirklich total unkompliziert. Honey muss ich jeweils beobachten und notfalls einschreiten, zum Schutz von ihr und dem anderen.

Aber ich verstehe nicht, wieso man erst zur Seite steht, dann aber den Hund doch gehen lässt, ohne Anstalten zu machen, ihn zurück zu rufen. Ich lasse meine nie unkontrolliert auf andere zu. Sie müssen immer erst ins Fuss kommen und dürfen erst auf mein Kommando zum anderen hin. Notfalls halt an der Leine. Ich kann auch abseits vom Wege meine beiden ins Platz nehmen und weiss, dass sie dort bleiben. Da muss ich aber gut beobachten und schon einschreiten, wenn eine Anstalten macht, ihren Hintern zu heben.

Hätte ich (mein Hund) ein Problem, würde ein freilaufender Hund zu meinem angeleinten kommen, hätte ich so gut wie jedesmal ein Problem.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 163

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

  • Nachricht senden

83

Samstag, 6. Januar 2018, 18:57

tja, ich könnte dir X- Beispiele nennen, wo ich das Handeln der HH nicht verstehe...was sagt dir das? richtig, man muss(kann) nicht immer alles verstehen ;)

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 841

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

84

Samstag, 6. Januar 2018, 19:32

Ich fand es eben verwirrend, dass die HH mit ihren Hund zur Seite standen, ich leine an und dann lassen Sie ihre Hunde trotzdem frei. Hätten sie gerufen, ob sie frei lassen können, wäre es klar gewesen.

Damit wollte ich nur zeigen, dass es auch HH gibt, die mir das Gefühl geben, dass sie möchten, dass ich anleine und schlussendlich lassen sie die Hunde frei.

Ich bin einfach mega froh, sind meine unkompliziert und haben damit kein Problem. Luna lässt zB keinen Hund erst hinten bei ihr riechen. Sie dreht sich blitzschnell um und "stellt den anderen sofort. Dies überrascht all diese Hunde im ersten Moment.

Fizzy

Schnupperdoggie

Beiträge: 143

Doggie(s): Ink

Wohnort: Kt. SO

  • Nachricht senden

85

Samstag, 6. Januar 2018, 20:43

Irgendwie ging das Thema bisher an mir vorbei. Aber natürlich muss ich auch senfen kommen. :d
Für mich selbstverständliche Regeln die man einhält wenn man einen Hund hat:

- Hund an die Leine wenn andere Hunde an der Leine entgegenkommen
- Hundehaufen immer entfernen
- Hund nicht zu fremden Leuten hinlassen, es gibt viele Leute die Angst haben vor Hunde oder keine Hunde mögen
- Wenn man einen Hund ins Restaurant mitnimmt, schauen dass er schön ruhig unter dem Tisch liegt und nicht nach vorne prescht oder dem Servicepersonal im Weg rumliegt
- Hund in Hotel oder wenn man irgendwo auf Besuch geht nicht auf die Möbel lassen (ausser wenn es der anderen Person egal ist)
- Hund im öV wenn möglich unter dem Sitz «verstauen»

Ja das wäre das wo mir grad in den Sinn kommt und für mich eigentlich selbstverständlich ist. Für viele andere aber leider nicht, was echt schade ist und dann wieder ein schlechtes Bild auf Hundehalter wirft.
:good: Gute Liste! Könnte man sogar noch viiiel mehr erweitern, aber das sind dann hoffentlich wirklich absolut selbstverständliche Dinge.

Für mich gehört in einen Hunde-Knigge alles, was a) den Tieren gut tut (inkl. Sicherheit), b) anderen Hundehaltern das Leben einfacher macht, wir sind doch eine Art Gemeinschaft... und c) eben gerade vermeidet, dass ein schlechtes Licht auf HH und ihre Tiere fällt. Letztenendes kommt das alles auf uns zurück, positiv wie negativ.

Bei meinem Freund in der Umgebung kann ich mit Ink kaum irgendwo hin, weil überall ein Hundeverbot nach dem anderen aufploppt durch das Verhalten rücksichtsloser Hundehalter. :thumbdown: Und langsam wird das Hunde-mögliche Gebiet so klein, dass man den Idioten nicht mehr ausm Weg gehen kann. Da könnt ich bald n Buch schreiben, so viele Beispiele könnt ich hier nennen und das allein ausm letzten Halbjahr.
...und manchmal bedarf es auch etwas ehrlichkeit... uns stören doch in erster linie (oder mind. ist es häufig so) dinge, mit denen der eigene hund ein problem hat.
ich lese zb. immer wieder in foren (nicht unbedingt hier), dass es andere leute stört, wenn kinder einfach ungefragt ihren hund anfassen. mich zb. stört das null, weil meine hunde damit auch null probleme haben. dafür stört es mich, wenn jemand seinen verspielten junghund (der ja wirklich keine gefahr für meine eigenen hunde darstellt) einfach zu meinen lässt mit der begründung, er sei halt noch jung und wolle nur spielen und sowieso hätten sie ihn nicht mehr abrufen können... ja, da muss ich ehrlich genug sein und zugeben, wäre ich nur mit jendayi unterwegs, würd es mich auch nicht stören, denn die hat damit kein problem, aber nastassja hat eines... heisst ja nicht, wir müssen einfach alles tolerieren, aber uns auch mal eingestehen, was wirklich sache ist... dann entsteht schon eine andere haltung. und viele hunde reagieren ja auf die haltung ihrer menschen, regen sich auf, wenn dieser sich aufregt, bleiben ruhiger wenn mensch auch versucht ruhig zu sein etc.
Selbstreflektion! :klatschen: Super Beitrag. Leider Mangelware in der Menschenheit allgemein.

Zu den Kindern: Ich würde es trotzdem nicht zu lassen, egal wie kinderlieb mein Hund ist. Soooo viele Eltern und Kindern, ach einfach generell Leute, wissen nicht, dass Hunde auch mal gefährlich sein können. Gerade Kinder wissen oft nicht, wie sie ein Tier anfassen dürfen - vor Allem nicht bei Eltern, die ihre Kinder so auf Hunde zu rennen lassen! Neulich stand ich vor einem Laden mit Ink neben mir im Fuss sitzend und hab durch ein Schaufenster reingeguckt. Dann kam eine Frau, von genau hinter mir, ich konnte nicht mal ihre Reflektion in der Scheibe sehen, kniet sich hin und fängt an Ink zu knuddeln. Von hinten! Meine Güte das kann man doch nicht bringen! Was wenn die denn erschreckt, falsch anfässt, was weiss ich und was passiert. :angry2: Was wenn der nunmal kein freundlicher Hund wäre, nur weil er n plüschiges Fell hat und nicht wie ein Kampfhund aussieht? Dann hiess es böser Hund und ich hätte meine Aufsichtspflicht verletzt. Ja Mensch der Hund sitzt an kurzer Leine, an meinem Bein anlehnend neben mir und es schleicht sich von hinten eine an und grabbelt los... Da kann ich richtig böse werden und versuche die Leute so arg zu erschrecken wie nur möglich mit Horror Geschichten. Das gehört für mich indirekt auch in einen Hunde-Knigge: Wie gehst du mit einem fremden Hund um. Auch - oder gerade - als nicht Hundehalter. :0haue-haue0:




@Cindy (ich find den Beitrag grad nicht zum zitieren). Du meintest, in letzter Zeit wird viel mehr Wind darum gemacht, früher hätte das auch geklappt. Vielleicht kommt das durch die Hundeschulen? :gruebel1: In den paar Jahren mit dem SKN, waren viel mehr Leute in HuSchu und da wird die Leinen Regel auf und ab gepredigt ohne Ende, gerne auch mit "wenn ihr wem begenet, der das nicht tut, ist das ein 4%6!!"

Dinkydi

Schnupperdoggie

Beiträge: 22

  • Nachricht senden

86

Sonntag, 7. Januar 2018, 00:01

Finde ich ganz wichtig. Wenn man fremde Hunde anfassen will, dann nur mit Erlaubnis des Besitzers. Ich gehe ja auch nicht rum und wuschle wildfremden Leuten in den Haaren rum, nur weil ich sie suess finde. :rolleyes:

Silvi

Schnupperdoggie

Beiträge: 14

  • Nachricht senden

87

Montag, 8. Januar 2018, 17:05

Ich fände es toll, wenn einem der Hund entwischt und dieser zu meinen angeleinten Hunden reinbrettert wieder abholen kommt.

Jetzt schon zweimal erlebt. Junghunde, die meine Hunde meterweit entfernt sehen und dann zu uns hinrennen. Ich bringe dann die fremden Hunde nicht mehr los und die Besitzer schauen aus der Entfernung zu. Herrlich. Ich hab Verständnis, wenn ein Junghund mal nicht gehorcht, aber dann sammelt man ihn wieder ein.

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 363

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

88

Dienstag, 9. Januar 2018, 08:20

Ich bringe dann die fremden Hunde nicht mehr los und die Besitzer schauen aus der Entfernung zu. Herrlich. Ich hab Verständnis, wenn ein Junghund mal nicht gehorcht, aber dann sammelt man ihn wieder ein.
Ich erlebe das sicher einmal pro Woche und es sind ganz und gar nicht alles Jundhunde, im Gegenteil, die Mehrheit davon sind erwachsene! Normalerweise bleibe ich kurz stehen und gebe dem HH Gelegenheit seinen hoffentlich nur temporär nicht hörenden Hund einzusammeln, aber leider bleiben die meisten dann stur stehen und rufen einfach x Mal weiter... Und ja, ich gebe es zu, Geduld gehört nicht zu meinen Stärken! Also laufe ich dann weiter, völlig egal, ob mich der fremde Hund dann weiter verfolgt oder nicht, Lady hält ihn von sich fern, wenn nötig und dann ist für den faulen HH halt ein wenig Fitness sprich Jogging angesagt, um seinen Hund wieder abzuholen :biggrin: Ich denke immer, es kann jedem passieren, dass sein Hund mal abhaut, hab ich volles Verständnis! Aber dann geh ich SOFORT hin und hole meinen Hund zurück, wenn ich sehe, dass er jemanden nervt und/oder bedrängt :nicken:
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 363

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

89

Dienstag, 9. Januar 2018, 08:31

Nun noch meine Regeln, die ich für zwingenden Anstand für Hundehalter halte:

  • Hund geht nicht zu anderen Leuten hin, weder laufen noch rennen und schon gar nicht sie anspringen oder an ihnen hochstehen, Ausnahme: Hund wird von Person zu sich gerufen, angesprochen, gelockt
  • Hund an der Leine ist tabu, da hat ein anderer Hund nichts bei ihm verloren, unabhängig davon was für eine Leine das ist
  • Bei freien Hundebegegnungen darauf achten, dass kein Hund auf den anderen "zubrettert", sondern solches Verhalten unterbinden
  • Im Restaurant, Esssaal Hotel usw. Hund angeleint ruhig unter dem Tisch platzieren, wo er ruhig zu liegen hat, auch wenn Leute an den Tisch kommen
  • in öffentl. Verkehrsmitteln Hund angeleint sehr nahe bei sich auf dem Boden sitzen lassen
  • Hundekot immer aufnehmen und ordentlich entsorgen
  • Hund nicht bepflanztes Kulturland rennen lassen
  • Hund nicht auf fremden Wiesen buddeln lassen oder die Löcher danach schliessen
  • Hunde, die jagen im Wald immer angeleint führen
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 841

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

90

Dienstag, 9. Januar 2018, 08:58

Ich staune immer wieder, wie oft andere HH mir sagen, ich müsse doch hier den Kot meines Hundes nicht aufnehmen: Am Rande eines Ackers, etwas abseits des Weges in den Sträuchern, doch wäre es immer noch möglich gewesen, dort hin zu treten (ein Kind zB). Ich lasse es liegen, wenn es an einer steilen Böschung ist, wo unten gleich das Wasser ist und ich befürchte, dass ich abstürzen würde.

Gleiches gilt fürs Urinieren/Markieren: Meine dürfen weder bei Privat-Grundstücken noch an öffentlichen Orten (nicht Grünfläche) markieren. Sehr oft schaue ich HH, meistens mit Rüden, zu, die überall markieren: Gärten, Pflanzenkübel und -Beete, Zäune, in der Stadt Hausmauern, Tafeln, Säulen, und und und. Das finde ich echt zum :uebel: Gerade so Säulen und Ecken von und an Gebäuden weisen stets deutliche Urin Spuren auf.

Ich erlebe oft, dass ein Hund zu meinen hinkommt, auch wenn sie angeleint sind. So lange Luna nicht läufig ist, macht mir das nicht aus. Entweder ich lasse sie auch los, gebe ihnen die Erlaubnis, frei zu sein, oder ich gehe weiter. Mal begegneten wir beim Spazieren 2 HH mit ihren Hunden. Einer war glaubs auch so was, wie Lady, von der Rasse her. Er wuselte die ganze Zeit um meine beiden herum und kläffte. Honey passte das gar nicht, zeigte die Zähne und knurrte. Ich nahm sie an die Leine und erklärte dem anderen HH, dass er doch bitte seinen Hund zu sich nehmen soll, da ich nicht garantieren kann, dass Honey ihm nichts tut. Er ruft seinen Hund, der kommt nicht, die Situation wird immer brenzliger, bis er ihn endlich am Halsband nimmt. Aber nur wenige Meter weiter vorne holt uns der Hund im vollen Tempo ein, wuselt wieder zwischen uns durch, meine Hunde werden langsam beide nervös.

Doch was macht der HH? Er steht dort, ruft, schwatzt weiter, ruft, ignoriert :cursing: . Da ich echt keine Zeit mehr hatte zu warten, nahm ich Honey ganz nahe zu mir und lief weiter. Hund immer noch im Schlepptau, einfach mit etwas Abstand :rolleyes: Es dauerte recht lange, bis der HH ganz entnervt angerannt kam und seinen Hund anleinte. Dabei warf er mir noch einen giftigen Blick zu :huh:

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 119

  • Nachricht senden

91

Dienstag, 9. Januar 2018, 09:17

Nun noch meine Regeln, die ich für zwingenden Anstand für Hundehalter halte:

  • Hund geht nicht zu anderen Leuten hin, weder laufen noch rennen und schon gar nicht sie anspringen oder an ihnen hochstehen, Ausnahme: Hund wird von Person zu sich gerufen, angesprochen, gelockt
  • Hund an der Leine ist tabu, da hat ein anderer Hund nichts bei ihm verloren, unabhängig davon was für eine Leine das ist
  • Bei freien Hundebegegnungen darauf achten, dass kein Hund auf den anderen "zubrettert", sondern solches Verhalten unterbinden
  • Im Restaurant, Esssaal Hotel usw. Hund angeleint ruhig unter dem Tisch platzieren, wo er ruhig zu liegen hat, auch wenn Leute an den Tisch kommen
  • in öffentl. Verkehrsmitteln Hund angeleint sehr nahe bei sich auf dem Boden sitzen lassen
  • Hundekot immer aufnehmen und ordentlich entsorgen
  • Hund nicht bepflanztes Kulturland rennen lassen
  • Hund nicht auf fremden Wiesen buddeln lassen oder die Löcher danach schliessen
  • Hunde, die jagen im Wald immer angeleint führen

Diese Liste finde ich gut, würde aber noch einen weiteren Punkt auflisten:
Den Hund nur dort markieren lassen, wo es sich gehört. Blumentöpfe, Bänke, Mauern, etc. gehören nicht dazu.

Edit: Sehe gerade, dass Bolotta den gleichen Gedanken hatte. :smile:

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 520

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

92

Samstag, 13. Januar 2018, 18:05

mal wieder einer, der es nicht begreift.
ich komme mit angeleinten hunden (weil auf dem radweg) daher. uns entgegen kommt ein paar mit freilaufendem hund. es ist eine gerade strecke, man sieht uns also, es ist auch taghell. ich höre noch wie der mann zum hund sagt "nicht hingehen, die sind angeleint*. aber selber anleinen? ne, hat man ja nicht nötig. und es kommt wie es immer kommt; zack von hinten kommt er. aber er kommt nicht einfach an, nein, er reagiert total aggressiv und will sofort attackieren. ich drehe mich blitzschnell um, damit er nastassja von vorne hat und obwohl sie sich nicht aufregt sondern nur deutlich knurrt, reicht es zum glück, dass er zurückweicht. aber das beste kommt noch: sagt die frau spöttisch. "ja wir haben halt nicht gesehen, dass ihre hunde an der leine sein müssen"... ja ne is klar. hab ja deutlich gehört was ihr mann gesagt hat. :wall: ich habe ihr ein paar sehr unschöne worte entgegen geschleudert. zur sicherheit auf englisch... :biggrin: idioten, echt. was wenn ich zb. noch ein kleinkind dabei gehabt hätte? der kam wie ne furie angeschossen. und wer glaubt, er wäre danach angeleint geworden, irrt. dass dann genau noch ein radfahrer kam haben sie wohl auch "nicht gesehen"...
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 429

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

93

Samstag, 13. Januar 2018, 19:08

Ja, solche Hunde erlebe ich leider eben auch hie und da... darum traue ich denen auch nicht mehr über den Weg. Sie kommen dann einfach immer feige von hinten ran. :angry2:

Bei mir übersahen sie sogar schon eine leuchtorange und eine pinkige Leine :pfeifen: ohhh, nein. Man hat die Leinen nicht gesehen. Klar doch. :wall:

Und die Kommentare dann noch dazu :wall: Als ein Labi Diuni eine 5cm Schramme in den Popo machte und sie darauf knurrte, kam ein Kommentar lachend von den HH ,,haha, schau jetzt knurrt er,,. :angry: Es gibt so doofe HH.

Naja... die Hunde-Knigge ist leider nicht bei allen angekommen, somit auch der allgemeine Grundanstand nicht. :rolleyes:

Silvi

Schnupperdoggie

Beiträge: 14

  • Nachricht senden

94

Sonntag, 14. Januar 2018, 17:14

Es gibt nichts was es nicht gibt..

Penetranter Dalmi bedrängt meinen 13.5 jährigen Hund massiv. Mein Freund nimmt unseren Hund zwischen die Beine und kniet zu ihm runter damit er ihn besser abschirmen kann. Was macht der Dalmi? Er markiert meinen Freund von hinten. Dalmi‘s Frauchen musste zuerst mit den Touren-Skiern den Hang herauf krackseln damit sie ihren Hund wieder abholen konnte.

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 066

  • Nachricht senden

95

Sonntag, 14. Januar 2018, 17:21

Boah, das ist ja echt krass! smilie_sh_019

Respektloser Hund! Da hat Frauchen noch etwas Arbeit in Sachen Erziehung!
Liebe Grüsse Isa

Silvi

Schnupperdoggie

Beiträge: 14

  • Nachricht senden

96

Sonntag, 14. Januar 2018, 17:26

Jep wir waren also auch geschockt smilie_sh_019
Wirklich schlimm..

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 613

  • Nachricht senden

97

Sonntag, 14. Januar 2018, 17:38

Wir trafen dafür heute auf 4 HH. Die Hunde kommen zu meinen, die interessieren sich nicht und die 4 Hunde gehen wieder. Im nächsten Moment beistegen sich 3 von den Hunden, alles Rüden. Einer zuunterst, 2 oben drauf, aber so richtig und KEINER der HH macht was. Ne die lachen nur 8| Also keine Ahnung was in deren Köpfen vorging :bekloppt: :bekloppt:

Vaku

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 683

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

98

Sonntag, 14. Januar 2018, 17:39

Ich habe kein Problem mit unerzogenen Hunden, keiner ist Perfekt.
Und es gibt einfach Dinge die bestimmten Hunden schwerer fallen als anderen.

Aber warum glauben so viele Halter eigentlich ihr Hund wäre super erzogen? Ich weiss wo unsere Baustellen sind und entsprechend Sicher ich meinen Hund, dann passiert auch nichts :noidea: - das ist nicht schwer, hat nichts mit Erziehungsstand und Können zu tun, sondern ist einfach Menschnverstand + Rücksicht auf andere.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 841

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

99

Sonntag, 14. Januar 2018, 18:12

Heute war ich mit 3 anderen HH mit ihren 5 Hunden unterwegs.

Ich war kurz in ein Gespräch vertieft und achtete, zugegeben, nicht auf den Weg. So übersah ich einen HH mit angeleintem Hund. Doch meine beiden sahen ihn und kamen automatisch zu mir zurück :kaug: . So konnte ich Honey anleinen und Luna ins Fuss nehmen. Das zeigte mir, da ich sie JEDES MAL zurück rufe, wenn uns ein Hund entgegen kommt (auch unangeleint), meine Hunde gecheckt haben, wenn uns ein Hund entgegen kommt, müssen sie zu mir kommen.

Und nochmals: ich stehe dazu, dass ich meistens nur Honey anleine und zu 100% garantieren kann, dass sie bei mir bleibt. Wenn andere HH ihren Hund nicht im Griff haben, ist das nicht mein Problem.

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 613

  • Nachricht senden

100

Sonntag, 14. Januar 2018, 18:16

@bilotta
Ne ein 100% gibt es nie bzw. wüsstest du erst, wenn sie Tod ist. Vorher kann es immer ein „Das hat sie ja noch nie gemacht“ geben :pfeifen: