Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anne

Moderatordoggie

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 360

Doggie(s): Mairin, Aussie, Nyell, Mudi (vorübergehend)

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 9. Januar 2018, 21:37

Der Wald nach Burglind

Sind eure täglichen Runden auch ziemlich abenteuerlich, seit Burglind übers Land gefegt ist? In meinen üblichen Gebieten liegt all paar hundert Meter ein Riesenbaum über dem Weg. Mairin findets toll, dass wir Kletter- und Kriecheinlagen machen auf dem Spaziergang :d

Und ist bei euch eine Warnung draussen, dass man nicht in den Wald sollte? In gewissen Gebieten sei der Wald noch gesperrt wegen gefählrichen Spannungen in den halb gefallenen Bäumen.. wie wurde das denn kommuniziert? Ich hab hier nix dergleichen mitgekriegt, bei den Wäldern steht nichts und ist nichts abgesperrt, auf der Website der Stadt und des Forstamts finde ich keine Info.. also geh ich mal davon aus, dass es nicht so schlimm ist? Ich treffe jedenfalls auf dem Spazi ganz normal viele Leute..

Geht ihr im Moment in den Wald oder meidet ihr ihn noch?

Das sind Bilder von heute auf der beliebten Aare-Runde im Aarauer Schachen (Rennbahn - Stauwehr - Badi - Runde). Mairin hats jedenfalls total Spass gemacht, mit mir über Bäume zu klettern und durchs Geäst zu kriechen :d










We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 691

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 9. Januar 2018, 22:27

wir sind auch wieder im Wald unterwegs...vielerorts wurde schon kräftig geräumt, aber viele Wege sind noch chaotisch...Gratis Wald Agility ;)




cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 894

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 9. Januar 2018, 23:03

Wow ihr seit mutig nach so einem Sturm im Wald laufen zu gehen smilie_sh_019 Die Förster und Waldarbeiter sagen hier ganz klar, das man so lange die Wege nicht freigeräumt sind, nicht durch den Wald laufen soll und quer durch den Wald sowieso nicht, den es gibt Bäume und Äste die nicht ganz abgetrennt sind und die stehen zimmlich unter Druck und wenn der Druck sich plötzlich löst den kann es zu gefährlichen verletzungen kommen, da der Mensch zu wenig schnell ist zum davon laufen.

Also ich gehe jetzt sicher nicht in den Wald und warte geduldig und wenn es ein paar Wochen geht. :smile:
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Tiesto Lunar

Streunerdoggie

Beiträge: 489

Doggie(s): Rottweiler

Wohnort: LU

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 10. Januar 2018, 03:04

Bei uns sieht es nicht ganz so schlimm aus aber auch hier sind einige bäume umgefallen.
Wir gehen ganz normal wieder in den wald spatzieren...

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 532

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 10. Januar 2018, 07:39

Bei uns raten die Förster dringend, die Stellen im Wald mit geworfenen Bäumen zu meiden. Die Situation ist zu unberechenbar. Es gab schon zu viele tödliche Unfälle. Auch für die Forstleute ist die Aufräumarbeit sehr gefährlich.... Und absperren können sie nicht alle betroffenen Stellen. Es steht ja auch nicht bei jedem Lawinenhang ein Warnschild.....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lia« (10. Januar 2018, 07:58)


catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 691

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. Januar 2018, 08:20

was dem Sturm nicht stand hielt, liegt flach...es wird monate dauern, bis alles wieder frei geräumt ist...man muss ja nicht gerade durch die ganzen gefallenen Baumstämme hindurch ;)

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 965

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 10. Januar 2018, 08:44

Also ich gehe ganz normal in den Wald, bin eben aufmerksam und zur Not schnell.

Und wenn man das schon mit Lawinen vergleichen will: wenn der Hang unten ist, ist er unten. Ein zweites Schneebrett kann passieren aber ist eher selten. Ein umgestürzter Baum ist umgestürzt und wenn die daneben nicht in Schräglage sind, so what? Wird ja nun auch nicht auf Verdacht der ganze Wald gefällt;-).

By the way: im etwas höhergerlegenen Jura hat es kaum Bäume gekippt, ob die wohl in den Steinen besser als hier unten in der Erde verwurzelt sind?

Anne

Moderatordoggie

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 360

Doggie(s): Mairin, Aussie, Nyell, Mudi (vorübergehend)

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 10. Januar 2018, 09:47

was dem Sturm nicht stand hielt, liegt flach...


Das war auch meine Überlegung, stimmt so aber offenbar nicht ;-) Es hätte noch halbgefallene Bäume, abgerissene Äste, die noch in Baumkronen hangen und Spannungen im Holz, wodurch immer noch Bäume und Äste plötzlich fallen könnten. Allerdings sind verschiedene Gebiete offenbar recht unterschiedlich betroffen.

Es steht ja auch nicht bei jedem Lawinenhang ein Warnschild.....

Nö, aber bei jeder Bergbahnstation eine Warntafel, die KLAR über die Lawinenlage informiert und je nachdem warnt ;) Also mindestens auf der offiziellen Gemeinde-Forstamt-Website oder Gemeindeverwaltungs-Website würde ich da definitiv ein offizielles Statement erwarten... vor allem in einer angeblich so ultragefährlichen Ausnahmesituation. Man findet dazu nicht mal beim Bundesamt für Umwelt was..

Die Nachbarsgemeinde hats übrigens tatsächlich geschafft, gleich auf der Startseite zu warnen (auch wenn ichs etwas überdramatisiert formuliert finde):
http://www.forstverwaltung-suhr-buchs-aa…/sturm-burglind

Ich hatte mir das ehrlich gesagt einfach gar nicht überlegt :noidea: und da ich in den Ferien war, hab ich die News dazu auch nicht wirklich mitbekommen.. Fehlts mir deshalb an gesundem Menschenverstand? Wahrscheinlich .. :k_irre: Oder an übertriebener Angst? ;-)
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 363

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 10. Januar 2018, 09:54

Seit ich in Australien war, bin ich vorsichtiger, was Bäume betrifft.
Die Meinung "was im Sturm nicht runter gekommen ist, bleibt oben" ist leider nicht korrekt. Da kann es auch danach spontan zu Astabbrüchen kommen. Von dem her besteht jetzt auf jeden Fall ein grösseres Risiko als vor dem Sturm.

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 545

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 10. Januar 2018, 10:20

https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/br…sicht-132068135

Ich selber habe es bisher noch gar nicht in den Wald geschafft. Keine Ahnung, wie es wirklich aussieht. Aber evtl. sollte ich mein geplantes Nachttraining überdenken :gruebel1:

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

Anne

Moderatordoggie

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 360

Doggie(s): Mairin, Aussie, Nyell, Mudi (vorübergehend)

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 10. Januar 2018, 10:37

Naja, aus dem Artikel lese ich raus, dass es durchaus okay ist in den Wald zu gehen, man einfach vorsichtig sein soll :noidea:
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 034

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 10. Januar 2018, 10:49

@Anne: Ich habe gestern Morgen den Förster von Aarau angerufen und gefragt, ob wir mit den Kindern heute in den Wald dürfen. Später rief er mich zurück und erzählte, dass es viele umgestürzte Bäume hätte.

Wir waren dann am Abend ich mit Taschenlampe im Wald und sahen den grossen Schaden.

Sieht echt schlimm aus!

Anne

Moderatordoggie

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 360

Doggie(s): Mairin, Aussie, Nyell, Mudi (vorübergehend)

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 10. Januar 2018, 10:51

Ja klar, es hat all paar hundert Meter riesige umgestürzte Bäume, mit Kindern wohl nicht so ideal.. Es sieht echt chaotisch aus (ich finds noch spannend und schön "wild"). Aber in dem Fall hat der Förster auch nicht explizit gesagt, es sei zu gefährlich?
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 894

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 10. Januar 2018, 11:00

LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 532

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 10. Januar 2018, 11:04

An Stellen, wo die Bäume standgehalten haben ev. auch windgeschützt waren, besteht vermutlich keine erhöhte Gefahr. Anders sieht es einfach in den Gebieten aus, wo der Sturm richtig Schaden angerichtet hat. Wer einmal miterlebt hat, wie schnell so ein Baum kommt... da bleibt nicht gross Zeit auszuweichen. Und bis unsere Forstleute sagen, es sei gefährlich, braucht es einiges. Die sind alles andere als ängstlich....

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 034

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 10. Januar 2018, 12:44

@Anne: unser Platz ist leider sehr stark betroffen und unser Waldsofa wurde sogar zerstört.

Uns wurde gesagt, dass wir uns eben dort nicht aufhalten sollen (und auch gar nicht können). Selbst ein Teil vom Vita Parcours Weg sei betroffen.

Wir dürfen nun in die Pflanz Garten Hütte ausweichen. Der Vorteil hier ist, dass wir sogar noch ein Dach hätten. Es hat aber auch gewisse Nachteile. Nur sind wir froh, dass wir überhaupt irgendwo Unterschlupf gefunden haben.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 691

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 10. Januar 2018, 13:42

ich sehe das nicht so dramatisch, man hört ja schliesslich wenn etwas knackst und fällt...im Grunde genommen darf man dann überhaupt nie in den Wald, weil es kann jeder Zeit ein Ast fallen (auch ohne vorgehnenden Sturm)...ich verstehe schon, dass es im Moment etwas gefährlicher ist, aber man kann auch Augen und Ohren etwas mehr offen halten ;)
ich muss dazu aber sagen, dass es bei uns weit weniger schlimm aussieht, als an andern Orten :nicken:

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 877

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 10. Januar 2018, 14:29

Wir waren Wochenende 30km biken mit den Hunden. Und ja da kommt man bisschen rum imWald und wir hatten einige Hindernisse. Ich finds nicht schlimm und Angst, dass was passieren könntehab ich auch nicht :noidea:

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 363

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 10. Januar 2018, 14:33

@catba: Gross ist das Risiko wohl schon nicht. Aber dass du noch reagieren kannst, wenn's knackt: Vergiss das!

Ich weiss von Australien, wo es die berüchtigten River Gum Trees gibt, die immer mal wieder ohne Vorwarnung grosse Äste fallen lassen. Da folgt auf das Knacken sehr, sehr schnell das Krachen. Wenn es knackt, muss man ja erst wissen, was runter kommt. Bestenfalls rennt man zur Seite und hat Riesenglück, dass man zu langsam war, weil der herabfallenden Ast genau dort landet, wo man sich hinretten wollte.
Von dem her: Ja, das Risiko ist nicht gross, aber aus der Gefahrenzone kommt man bei einem Knacken bestimmt nicht.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 034

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 10. Januar 2018, 14:59

Für mich alleine habe ich auch keine Angst. Aber in jenem Stück des Waldes hat es Bäume samt Wurzeln umgekippt und teils Bäume in der Mitte halbiert. Nun hat es möglicherweise morsche Bäume, die nur Dank anderer halten. Da reicht ein minimaler Windstoss oder Erschütterungen und der fällt um. Wenn du dann genau weißt wohin du rennen kannst und es schaffst, dann ist es ein Wunder.
Es ist ein Unterschied hier, auf den gefestigten Waldwege und mitten im Wald.

Es verstehen auch nicht immer alle, weshalb wir uns weigern, bei Sturm (angesagt) in den Wald zu gehen. Doch passiert Was, müssen wir uns dafür verantworten.