Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 965

  • Nachricht senden

121

Samstag, 10. März 2018, 16:20

Wenn andere nicht IMMER schreiben, wie toll ihr Hund ist, ist mir das egal. Ich habe einen mega tollen Hund und das betone ich so oft ich das will. Wenn jemand damit ein Problem hat, soll er es einfach nicht lesen. Ich lese gewisse Themen prinzipiell nicht, einfach weil ich es doof finde. Aber ich schreibe auch keine Kommentare, die andere angreifen und verletzen!!!
Ich wüsste nun nicht, wo ich jemanden angegriffen und verletzt hätte, aber Du kannst gern ein Beispiel nennen. Dass Du das betonst, war eine Beobachtung, keine Beleidigung.
Wenn das für Dich wichtig ist das zu betonen, ist doch alles gut. Andere freuen sich für sich, dass sie nen tollen Hund haben und das ist doch auch gut.

@Cindy: warum wird eigentlich immer alles sofort auf einen persönlich bezogen und kann nicht einmal generalisiert werden? Dadurch fühlt sich im nächten Schritt gleich wieder jemand angegriffen :rolleyes: . Es ging doch überhaupt nicht um Charly sondern um Mops x Shiba.

Und ja, per Definition ist Charly vom Vermehrer, Bolottas Hunde vom Vermehrer, Vakus Hündin vom Vermehrer, Snowdogs Welpi ein Vermehrerhund und meine mehrheitlich übrigens auch. So what?
So lange man das nicht mit Zucht in Verbindung bringt, ist doch alles gut.
Und nochmal: vermehren heisst nicht immer Ostblock Welpenfabrik oder Hinterhofverschlag. Nur geplante und kontrollierte Zucht ist halt etwas anderes als "liebevoll aufgezogene Ups-Würfe oder auch Nicht-Ups-Würfe".

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 894

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

122

Samstag, 10. März 2018, 16:29

@hasch-key

Zitat

@Cindy: warum wird eigentlich immer alles sofort auf einen persönlich bezogen und kann nicht einmal generalisiert werden? Dadurch fühlt sich im nächten Schritt gleich wieder jemand angegriffen :rolleyes: . Es ging doch überhaupt nicht um Charly sondern um Mops x Shiba.


Sie oben was ich über Charly noch geschrieben habe :smile:

Zitat

Und ja, per Definition ist Charly vom Vermehrer, Bolottas Hunde vom Vermehrer, Vakus Hündin vom Vermehrer, Snowdogs Welpi ein Vermehrerhund und meine mehrheitlich übrigens auch. So what?
So lange man das nicht mit Zucht in Verbindung bringt, ist doch alles gut.
Und nochmal: vermehren heisst nicht immer Ostblock Welpenfabrik oder Hinterhofverschlag. Nur geplante und kontrollierte Zucht ist halt etwas anderes als "liebevoll aufgezogene Ups-Würfe oder auch Nicht-Ups-Würfe".


Vielleicht weil Neuhundehalter nur das Wort Züchter kennen und die Aufziehfamilie sich auch nicht so überlegen? Zum Beispiel: Charlys Aufziehfamilie, will nicht als Züchter und nicht als Vermehrer genannt werden und darum ist sie für mich Charlys 1. Familie :smile:
Und ja da stimme ich 100% mit dir überein bei Züchter = Nur geplante und kontrollierte Zucht :good:
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Vaku

Moderatordoggie

Beiträge: 1 948

Wohnort: GR

  • Nachricht senden

123

Samstag, 10. März 2018, 16:29

wenn sie wegen Unwissenheit einen Fehler begannen haben
Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

Ausserdem ganz ehrlich, wir leben hier in der CH. Das es in der CH so was wie Zoll und Einfuhrbestimmungen gibt sollte jeder wissen, sogar nicht Hundehalter können sich das denken. Die CH ist eine Insel in der EU.
Man muss die nicht kennen, aber wenn man sich einen Hund aus dem Ausland anschafft, dann fragt man beim Zoll nach oder gut auf deren HP.

Dann kann man nicht schreiben, man hat sich alles gut überlegt. Nein hat man nicht!
Da sollte man sich schon etwas reflektieren und diese Reflexion kann ich nicht rauslesen.


Ich bin froh, dass es für den Welpen gut ausgegangen ist.

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 382

  • Nachricht senden

124

Samstag, 10. März 2018, 16:43

So, der Threadsteller hat gefragt, was müssen wir jetzt tun, wie sollten wir weiter vorgehen?.

Im Beitrag 3 hab ich unter anderem geantwortet: " Meldet euch beim Zoll und fragt, was zu tun ist".

Was der Threadsteller dann gemacht hat, bzw. wie er es gemacht hat, wissen wir nicht [ausser Hasch-key, glaub ich (Beitrag 100 ) ]

Da er uns das nicht sagt und es mich und andere interessiert, wird unter anderem das weiterdiskutiert.

Der Threadsteller könnte es ja sagen , denn ich habe ihm ja anfangs auch geantwortet, sachlich, finde ich!
Liebe Grüsse Isa

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 965

  • Nachricht senden

125

Samstag, 10. März 2018, 17:09

@Cindy und OT: Du weisst, dass ich Charly nen sehr Hübschen finde :love: , bspw. auch sehr viel besser gelungen als die VDH Cocker meiner Schwiegis. Mit "Familie" kann ich auch gut leben als Bezeichnung.
Ich hab auch nix gegen Mischlinge, so lange man a) nicht von Zucht spricht und b) sich bewusst ist, was man sich für ne Mischung ins Haus geholt hat.
b) deshalb, weil manche Mischungen ja auch nicht ganz ohne sind. Yuki ist ja auch nen Mix; Husky x Malinois, der kam mit 1.2 Jahren ins TH, war da gute 3 Jahre und sollte dann eingeschläfert werden, weil sie ihn nicht vermittelt gekriegt haben. Und das lag nicht am Optischen.

Shiba x Mops halte ich aus Gründen, die ich weiter vorne geschrieben habe, für unverantwortlich. Kann natürlich gut ausgehen, ist aber sehr speziell.

@Bello: ich weiss nichts, war lediglich nach Weg des geringsten Widerstands und geringster Bürokrtie Überlegungen hinaus gedacht.

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 894

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

126

Samstag, 10. März 2018, 20:42

Zitat

@Cindy und OT: Du weisst, dass ich Charly nen sehr Hübschen finde :love: , bspw. auch sehr viel besser gelungen als die VDH Cocker meiner Schwiegis. Mit "Familie" kann ich auch gut leben als Bezeichnung.


Jööö ssch00036 hasch-kay
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 034

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

127

Donnerstag, 22. März 2018, 07:28

Zum Glück ist alles gut gegangen. Hier noch ein Artikel, de zu diesem Fall passt:
http://m.20min.ch/schweiz/zuerich/story/31445435

MG1393

Schnupperdoggie

Beiträge: 339

Doggie(s): (Takeo, immer im herzen)

Wohnort: ZH

Beruf: Informatikerin

  • Nachricht senden

128

Donnerstag, 22. März 2018, 07:51

@Bolotta

Danke für den Artikel.
Aber da verstehe ich nun die Logik auch nicht ganz. Wenn sie nun nochmals nach Bosnien fliegt und wieder zurück ist es in Ordnung?
Er war ja vor dem trotzdem in Serbien?
Hab ich da was nicht verstanden?

Find es ja toll das sie ihn behalen können, aber theoretisch wenn er sich nun mit der tollwut infiziert hätte dann könnte man das so umgehen und wir hätten ein Problem....

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 034

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

129

Donnerstag, 22. März 2018, 08:02

Also das verstehe ich auch nicht, oder es ist falsch geschrieben. Denn wenn der Hund tatsächlich in einem Risiko-Gebiet war, darf er erst in die Schweiz einreisen, wenn er sicher keine Tollwut hat.

Dass die Besi mit dem Welpen erst noch eine Zwischenlandung eingelegt hat, finde ich auch doof.

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 443

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

130

Donnerstag, 22. März 2018, 16:42

Ein Hund darf nicht vor dem Alter 9 Monate in die CH einreisen, wenn er aus einem Land mit höherem Tollwutrisiko kommt. D.h. sie muss mit ihm zurück fliegen und warten, bis der jetzt 3 Monate junge Hund dieses Alter erreicht hat bevor sie wieder in die CH mit dem Hund einreisen kann. Ich versehe nicht, warum das gross in der Zeitung kommt 8| Die Leute sind einfach doof und faul :bekloppt: Jeder normale Mensch weiss, dass es Einreisebestimmungen gibt für Tiere und muss sich halt vorher erkundigen und diese einhalten. Umgekehrt kann ich auch nicht mit meinem Hund z.B. nach Norwegen reisen und dann ein Geschrei machen, weil ich mich nicht erkundigt habe, dass eine Entwurmung verlangt wird und ich dann nicht mit Hund einreisen darf... Es gibt einfach immer wieder Leute, die denken, dass Gesetze und Bestimmungen für sie nicht gelten :cursing:
Lady ist aus einer Zucht aus Deutschland. Von einem offiziellen FCI Züchter. Mit Stammbaum und allem Pipapo :d Es gibt Pyrie-Züchter, die ohne Papiere züchten. Aber mir ist es wichtig, dass die Genetik beachtet wird, dass die Elterntiere auf HD und ED geröntgt sind und diese Dinge haben ihren Preis. Wir sind auch nur nach Deutschland ausgewichen, weil es in der CH wenig Züchter gibt und die wenigen züchten in erster Linie fauve und wir wollten nach Skipper auf keinen Fall wieder einen fauven. Das hätten wir nicht verkraftet. Für uns ist auch jetzt schon klar, dass unser nächster Hund zwar wieder ein Pyrie sein wird, aber ebenfalls eine andere Fellfarbe haben muss (brindle oder harlekin).
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com