Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tiesto Lunar

Streunerdoggie

  • »Tiesto Lunar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 502

Doggie(s): Rottweiler

Wohnort: LU

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 25. März 2018, 18:14

Ich fand es zur abwechslung einfach mal schön auch einige positive sachen über die rasse zu hören ( nicht dass ich das negative einfach ausblenden will )
Über die deutsche dogge und den akita recherchiere ich seit etwa 1nem jahr.
Dass ich jetzt ein akita mal live und vorallem direkt kennen lernen konnte war echt super.
Das jeder hund seinen eigenen charakter und eigenheiten hat weiss ich, und gehe davon aus dass ich es nicht immer extra erwähnen muss :kaug:
Und bei uns gibt es eh nur rüden...

Magira

Admindoggie

Beiträge: 746

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 25. März 2018, 18:58

Die unverträglichkeit unter Akitarüden wird immer wieder erwähnt. Hab mal eine Handvoll Akitabesitzer gefragt ob das spiel zwischen 3 Akitarüden normal sei (hab ein Video gesehen) und alle verneinten und meinten spätestens nach der Pupertät wärs damit vorbei.

Man kann aber durchaus mit unverträglichen Hunden leben, wenn man möchte :)
Es grüsst

Tiesto Lunar

Streunerdoggie

  • »Tiesto Lunar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 502

Doggie(s): Rottweiler

Wohnort: LU

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 25. März 2018, 19:49

Ja dass ist eben die frage... Will man oder will man nicht.
Ich weiss nur, mit einem verträglichen hund ist es einfacher :d ...

MG1393

Schnupperdoggie

Beiträge: 355

Doggie(s): (Takeo, immer im herzen)

Wohnort: ZH

Beruf: Informatikerin

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 25. März 2018, 22:13

Also ich als ex akita besitzerin muss sagen, ich werde mir sicher keinen mehr zu tun, ausser ich habe ein riesen haus mit umschwung und möchte nicht mehr so viel unternehmen wo es andere menschen oder hunde hat oder ich gerne leute bei mir zuhause einlade....

Man ist halt einfach sehr einsam als akita rüden besitzer, spätestens nach der pubertät des hundes. Wer damit kein problem hat, findet im akita einen treuen kumpel der einem überal hin folgt.

Vieleicht kannst du dich auch noch mit einem akita züchter in verbindung setzen und diesen besuchen. Meist haben die mehrere hunde und er kann dir dann auch einiges mehr sagen. In der schweiz gibt es glaube ich leider nur noch einen, wenn überhaupt....bin mir da nicht sicher


Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk

Tiesto Lunar

Streunerdoggie

  • »Tiesto Lunar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 502

Doggie(s): Rottweiler

Wohnort: LU

  • Nachricht senden

25

Montag, 26. März 2018, 17:36

Es hat mehr als einen züchter in der schweiz und sonst auch in DE oder FR.
Das mit züchter besuchen weiss ich noch nicht ob ich das bereits jetzt schon möchte, oder ob ich noch ein weilchen abwarte.
Schlussentlich habe ich mich ja noch nicht 100% entschieden obwohl der akita schon sehr hoch im kurs steht... Da sind einfach noch zu viele fragezeichen :d


Wo ich laufen gehe, mit vielen leuten oder nicht, spielt mir nicht soooo eine grosse rolle, natürlich ist es schön einfach irgent wo hin zu gehen. Es gibt aber auch akita rüden, intakt, die gut in der sradt laufen können und nicht gleich auf andere hunde losgehen.
Ja, aber ja, die unverträglichkeit ist nicht so toll... Aber eben, es kann auch anderst gehen...


MG1393

Schnupperdoggie

Beiträge: 355

Doggie(s): (Takeo, immer im herzen)

Wohnort: ZH

Beruf: Informatikerin

  • Nachricht senden

26

Montag, 26. März 2018, 18:07

Züchter kann man immer besuchen, auch um über die Rasse mehr zu erfahren. Das habe ich bis jetzt immer so gemacht, einfach um infos zu sammeln und die rasse hakt live zu sehen, gerade wen sie etwas exotischer ist.

Klar ausnahmen gibt es immer :) wer steht den jetzt ales im rennen? Akita und die deutsche dogge? Oder noch einer?

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk

catba

Alphadoggie

Beiträge: 7 844

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" 2006 / Mudi "Dix" 2011

Wohnort: Innerschweiz

  • Nachricht senden

27

Montag, 26. März 2018, 18:31

Das mit züchter besuchen weiss ich noch nicht ob ich das bereits jetzt schon möchte, oder ob ich noch ein weilchen abwarte.
Schlussentlich habe ich mich ja noch nicht 100% entschieden

gerade darum würde ich nicht warten, denn beim Züchter der bestimmten Rasse, wirst du am meisten provitieren und mehr über die Rasse erfahren

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 767

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

28

Montag, 26. März 2018, 18:32

wie gesagt, die hündin die ich kenne ist absolut verträglich. muss es denn ein rüde sein? und ich kann aus eigener erfahrung sagen, dass die linie mit der gezüchtet wird, völlig andere charaktereigenschaften hervorbringen kann als der standard sagt. die barsois meiner züchterin zb. sind alle grenzenlos extrovertiert. das ist so ziemlich das gegenteil, das im standard steht und auch das gegenteil von dem was die meisten sonstigen barsois (und ich kenne extrem viele) so zeigen. ich würd mir auf alle fälle die hunde in der zucht sehr genau anschauen und am besten auch in kontakt mit andern welpenbesitzer treten. nicht jeder gute hund ist auch ein guter vererber. für mich haben die akitas tatsächlich auch etwas für sich. das einzige was mich stören würde ist eben die zurückhaltung gegenüber fremden, die wohl wirklich alle haben, auch die hündin die ich kenne, auch wenn sie mir gegenüber eigentlich nicht sehr extrem reagierte. ich denke auch, man kann dem viel gegensteuer geben wenn man von klein auf daran was tut.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Snowdog

Schnupperdoggie

Beiträge: 932

  • Nachricht senden

29

Montag, 26. März 2018, 18:55

Ich treffe ab und zu auf dem Spaziergang eine Frau mit einem Amerkanischen Akitarüden und einer Japanischen Akitahündin. Beide sind zwar recht zurückhaltend, aber grundsätzlich verträglich. Nur mit kleinen Hunden hat’s der Rüde nicht so.

Tiesto Lunar

Streunerdoggie

  • »Tiesto Lunar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 502

Doggie(s): Rottweiler

Wohnort: LU

  • Nachricht senden

30

Montag, 26. März 2018, 19:19

Klar ausnahmen gibt es immer wer steht den jetzt ales im rennen? Akita und die deutsche dogge? Oder noch einer?
Jein, eig noch der appi und der GSSH.
Aber favoriten klar akita und dogge

MG1393

Schnupperdoggie

Beiträge: 355

Doggie(s): (Takeo, immer im herzen)

Wohnort: ZH

Beruf: Informatikerin

  • Nachricht senden

31

Montag, 26. März 2018, 20:48

Der GSSH find ich ja auch total super! Hab ich auch mal angeschaut, aber irgendwie haben die zuchten die ich mir angesehen haben nicht den typ gehabt der mir gefällt.

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 111

  • Nachricht senden

32

Montag, 26. März 2018, 22:06

Bei Xena, meiner Malinois-Hündin dauerte es ca. Ekn Jahr bis ich mich entschieden hatte jnd ab def. gegenseitiger Zusage hätte ich ein halbes Jahr warten müssen auf meinen Welpen. Der Zufall oder das Schicksal drehte es aber so, dass Xena "frei" wurde. (Leider durch eine schreckliche Krankheit ihres eigentlichen Besitzers....). Die Züchter telefonierte die Warteliste ab ob jemand sie nehmen wolle anstatt noch 3 Monate zu warten. Da ich nicht grosse Ansprüche hatte damals was die verpaarung anbelangte war es mir recht und auch km Geschäft konnte ich dies kurzfristig so einrichten.

Als Xena ca. 2 jährig war (2009) ging ich mit einer Bekannten zu ekner Holländerzüchterin. Schon damals war ich begeistert von ihr, da wir ähniche Ansichten hatten.
Im Herbst 2014 kam dann das Thema 2t-Hund auf.... Xena musste ich wg. Ihrer Hinterhand aus dem Hundesport nehmen. Holländer oder Mali, das war klar. Ich tendierte aber zum Holländer und als ich "Anjou", die zukünftige Mutterhündin kennen lernte war es um mich geschehen. Eigentlich wollte ich genau sie!! Den zukünftigen Vater kanne ich nicht....

Ich sah einige Nachzuchten aus anderen Zuchten.... aber ich habe mich wohl etwas fest versteift.... und so liess ich mich auch die Warteliste setzen für eine Hündin.
Schlussendlich wartete ich dann 2 Jahre auf meinen Welpen (wegen der Xena Krebs und dann Hootchgeschichte war ich nicht 100% sicher ob da nun wirklich ein Welpe dazu kommen soll....).
Das warten hat sich für mich 100% gelohnt, denn Chess ist ihrer Mam unheimlich ähnlich. Und ihre Wurfschwester ist ganz der Papa.... (der schlussendlich ein anderer wurde und ich kennen lernen durfte)..

whyona

Kläfferdoggie

Beiträge: 409

Doggie(s): Tarek, mein kleiner Chaot und Whyona fest in meinem Herzen

  • Nachricht senden

33

Montag, 26. März 2018, 22:28

@ nickquemin
Oh cool du hast n Hund von Jeanette :-) Anjou ist echt ne tolle Hündin ... ich durfte den aktuellen Wurf beknuddeln , allesamt ganz tolle Welpen ... muss ich gleich mal schmöckern , hab das hier irgendwie verpasst dass du vom letzten Wurf n Welpen hast.
Grüsse Nathalie mit

Tarek, Tervueren, 12.11.2014
Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

Tiesto Lunar

Streunerdoggie

  • »Tiesto Lunar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 502

Doggie(s): Rottweiler

Wohnort: LU

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 27. März 2018, 19:35

@MG1393
Was für ein typ hast du gesucht?

MG1393

Schnupperdoggie

Beiträge: 355

Doggie(s): (Takeo, immer im herzen)

Wohnort: ZH

Beruf: Informatikerin

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 28. März 2018, 09:47

@MG1393
Was für ein typ hast du gesucht?
Massig/kräftig, die die ich angeschaut hatte, haben mich alle eher an den Appenzeller erinnert (schmaler kopf, eher schlank/agil). Es gibt sicher vereinzlt solche die mir gefallen aber habe mich zu wenig informiert/schlau gemacht.

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 111

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 28. März 2018, 11:48

@whyona: Ja genau. Woher kennst du sie? Habe die neuen Welpen auch gesehen, sind ja jetzt auch schon wieder ausgezogen....
Sieh mal unter dem Thread Hootch und Chess.

Sorry fürs o.t. 1_(53)

Tiesto Lunar

Streunerdoggie

  • »Tiesto Lunar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 502

Doggie(s): Rottweiler

Wohnort: LU

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 28. März 2018, 13:25

Massig/kräftig
Das ist eben genau dass was ich nicht suchen würde :d
Ich möchte wenn, dann einen sportlich gebauten vitalen GSSH und nicht so ein plumpen und schlabbrigen...

whyona

Kläfferdoggie

Beiträge: 409

Doggie(s): Tarek, mein kleiner Chaot und Whyona fest in meinem Herzen

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 28. März 2018, 19:37

@nickquenim

Ich hab sie vor ein paar Jahren kennen gelernt, war mit ihr auch mal an nem Herder Treffen in Österreich ... war n cooler Trip :-)
Grüsse Nathalie mit

Tarek, Tervueren, 12.11.2014
Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

Tiesto Lunar

Streunerdoggie

  • »Tiesto Lunar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 502

Doggie(s): Rottweiler

Wohnort: LU

  • Nachricht senden

39

Montag, 9. April 2018, 20:41

Soo, da ich nun einmal einen akita live sehen konnte und noch ein paar weitere infos bekommen habe, wäre das nächste vlt mal zu einem treff zu gehen oder zu züchtern.


Das "problem" was ich aber irgentwie habe ist, ich müsste alleine gehen.
Mein partner möchte nicht wirklich über dieses thema "nächster hund" disskutieren und schon gar nicht zu einem züchter gehen oder der gleichen.
Er möchte auch wieder einen hund und ich habe grösstenteils die entscheidungskraft was es werden soll aber er möchte sich nicht damit auseinander setzen. Ich respektiere das, wenn nur schwer, weil für mich ist es halt ein wichtiges thema.

Aber kommt das bei einem züchter nicht negativ an, wenn ich sage ich intetessiere mich, hätte noch einen partner der dann auch mit von der partie wäre, aber er möchte noch nicht kommem ?! :wacko:


(jaaa ich bin völlig in die rasse vernarrt! Die DD habe ich noch nicht vergessen aber bin langsam eher zum akita geneigt, aber es geht ja noch ne zeit lang, vlt schlägt es wieder um... Wäre aber schon froh wenn ich mich entlich entscheiden könnte)
Über die anderen 2 rassen denke ich im moment nicht mehr so nach weil mich das thema akita völlig vereinnahmt.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 767

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

40

Montag, 9. April 2018, 21:09

ich denke nicht, dass es zwingend negativ ausgelegt werden muss, wenn du alleine zum züchter gehst. ich bin bei nastassja öfter ohne markus bei den welpis aufgetaucht, einfach weil ich halt mehr zeit hatte tagsüber, da ich damals schon in schicht arbeitete, wenn auch deutlich mehr als jetzt. die züchterin kannte markus natürlich und wusste, er will den hund auch. aber es ist mein hund, ich bezahlte ihn und als eigentümer in den papieren bin auch nur ich eingetragen. es kann auch eine sicherheit darstellen. sollte es zur trennung kommen, bliebe der hund bei mir, es gäbe weder ein gezeter zu wem er nun geht oder gar eine abgabe weil ihn keiner will. ich habe dies sogar deutlich kommuniziert. bei euch ist ja zudem schon bzw. noch ein hund da und es kann ja sein, dass er einfach ein problem damit hat, jetzt schon "ausschau" zu halten weil ja sein/euer hund noch lebt und der neue erst nach dessen tod einziehen wird. wenn du "deine" züchterin gefunden hast, wird er sicher früher oder später dort auch noch "vorstellig" werden.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen