Alaskan Husky Hündin sucht ab Januar ein Zuhause

  • Eine tolle 10-jährige Alaskan Husky Hündin sucht ein ebenso tolles, sportliches Zuhause. Ev. nicht zu Katzen. Im Moment ist die Hündin im Tierheim und sie wird ab ca. Januar kastriert abgegeben. Ich kenne sie persönlich und habe sie als sehr liebe, verträgliche Maus kennengelernt. Sie kennt Rudelhaltung und ist im Gespann gelaufen. Jedoch kennt sie auch den Aufenthalt im Haus. Bei ernsthaftem Interesse gebe ich gerne weitere Infos und Fotos per PN.

  • also ich habe dort mal angerufen und der hund ist jetzt kastiert und steht zur vermietlung ab februar.


    ich habe mich für den hund interessiert , leider ist mir abgesagt worden weil ich arbeite.
    dessweiteren ist der hund nicht rudelfähig und hat angst vor mãnnern, stimmt das lia???



    naja , das ist das letzte mal das ich ins tierheim gehe und für ein hund interessiere.(meine persönliche meinung)

  • also ich habe dort mal angerufen und der hund ist jetzt kastiert und steht zur vermietlung ab februar.


    ich habe mich für den hund interessiert , leider ist mir abgesagt worden weil ich arbeite.
    dessweiteren ist der hund nicht rudelfähig und hat angst vor mãnnern, stimmt das lia???



    naja , das ist das letzte mal das ich ins tierheim gehe und für ein hund interessiere.(meine persönliche meinung)

  • Ja, schade hats nicht geklappt.


    Aber was erwartest du? Der Hund ist nicht rudelfähig. Da fällst du mit eigenen 3 Hunden automatisch schon weg, oder willst du das es immer Ärger gibt, zudem du arbeitest und das Problem nicht unter Kontrolle haben kannst :noidea:


    Lieber so und von Anfang sagen wenn es nicht passt, als es dann sowieso nicht geht und der Hund wieder weg muss. :nicken:


    Ich selber würde kein Hund wollen wo es schon heisst Rudelunfähig. :pfeifen: :nönö: Will ja kein Streit ins Haus holen, wenn ich ein Rudel habe wo bisher funktionierte.

  • Ja, schade hats nicht geklappt.


    Aber was erwartest du? Der Hund ist nicht rudelfähig. Da fällst du mit eigenen 3 Hunden automatisch schon weg, oder willst du das es immer Ärger gibt, zudem du arbeitest und das Problem nicht unter Kontrolle haben kannst :noidea:


    Lieber so und von Anfang sagen wenn es nicht passt, als es dann sowieso nicht geht und der Hund wieder weg muss. :nicken:


    Ich selber würde kein Hund wollen wo es schon heisst Rudelunfähig. :pfeifen: :nönö: Will ja kein Streit ins Haus holen, wenn ich ein Rudel habe wo bisher funktionierte.

  • Liess den anfang inhii !


    Lia hat mir mitgeteilt das der hund rudelfãhig ist. Hatte privaten austausch mit ihr und das was die im tierheim da sagen stimmt nicht mit der aussage von der lia.
    Desswegen habe isch auch IHR geschriben ob das stimmt.


    Von wo wollen die den das wissen wen man es nicht mal probiert!!!

  • Liess den anfang inhii !


    Lia hat mir mitgeteilt das der hund rudelfãhig ist. Hatte privaten austausch mit ihr und das was die im tierheim da sagen stimmt nicht mit der aussage von der lia.
    Desswegen habe isch auch IHR geschriben ob das stimmt.


    Von wo wollen die den das wissen wen man es nicht mal probiert!!!

  • Die Hündin hat vorher in einem Rudel gelebt und ist gut verträglich (soweit ich dies beurteilen kann. Ich kenne sie zwar persönlich, aber nicht so gut wie Lia. Das mit dem 100% arbeiten ist halt bei den meisten Tierheimen so, dass die dann keinen Hund vermitteln..

  • Die Hündin hat vorher in einem Rudel gelebt und ist gut verträglich (soweit ich dies beurteilen kann. Ich kenne sie zwar persönlich, aber nicht so gut wie Lia. Das mit dem 100% arbeiten ist halt bei den meisten Tierheimen so, dass die dann keinen Hund vermitteln..

  • Vielleicht ist sie wohl in einem Rudel gewesen oder dort aufgewachsen. Und hat nun aber Probleme sich in eine neue Gruppe im Tierheim zu integrieren :noidea: . Vielleicht war sie im Rudel ausgeglichen und nun hat sie sich verändert.


    So Sachen weiss man nie und kann man nun ja jetzt nicht beurteilen :noidea:



    Meine Hundis sind auch im Rudel, heisst nicht, dass man nun eine rausreissen kann und in ein anderes bestehende Rudel problemlos einfügen kann. ;)

  • Vielleicht ist sie wohl in einem Rudel gewesen oder dort aufgewachsen. Und hat nun aber Probleme sich in eine neue Gruppe im Tierheim zu integrieren :noidea: . Vielleicht war sie im Rudel ausgeglichen und nun hat sie sich verändert.


    So Sachen weiss man nie und kann man nun ja jetzt nicht beurteilen :noidea:



    Meine Hundis sind auch im Rudel, heisst nicht, dass man nun eine rausreissen kann und in ein anderes bestehende Rudel problemlos einfügen kann. ;)

  • Meine Hundis sind auch im Rudel, heisst nicht, dass man nun eine rausreissen kann und in ein anderes bestehende Rudel problemlos einfügen kann. ;)


    Ja gut das ist logisch, da muss man natürlich behutsam eine Zusammenführung machen...

  • Meine Hundis sind auch im Rudel, heisst nicht, dass man nun eine rausreissen kann und in ein anderes bestehende Rudel problemlos einfügen kann. ;)


    Ja gut das ist logisch, da muss man natürlich behutsam eine Zusammenführung machen...

  • Ja, aber das meine ich doch. :nicken:


    Man kann doch nicht quasi sagen, es stimmt nicht was das Tierheim sagt... weil man nicht weiss was wirklich los ist. :noidea:


    Man kann die Hündin im Rudel ausgeglichen und toll erlebt haben, aber nun doch paar Monate im Tierheim, alles anders, alleine, andere Hunde wo sie nun alleine ,,bewältigen,, muss. Dann knallte es evtl. oder sie war panisch und hat eher im ,,Proberudel,, gelitten (oder weiss ich was). Dann hat das Tierheim den Hund nun so kennengelernt/erlebt und dann ist es halt nun so.


    Evtl. hätten sie ja gesagt wenn es sich ,,nur,, um ein Kumpel gehandelt hätte weil sie damit klar gekommen wäre. Aber es wären im dem Fall doch 3 Hunde. Oder wenn sie als Einzelhund sich einleben kann und dann später ein Kumpel dazu kommt.


    Es wird sicher ein Grund geben warum es ein ,,Nein,, wurde zur Bewerbung, auch wenn man den Grund selber nicht verstehen kann. Und ja, viel Arbeitspensum war sicher auch nicht förderlich für eine Zusage. Ich denke die wägen dort auch ab. Wäre sie nun andauernd Zuhause und könnte so eine Einfügung des Hunden wirklich immer kontrollieren, dann hätten sie es wohl eher gewagt. :noidea:

  • Ja, aber das meine ich doch. :nicken:


    Man kann doch nicht quasi sagen, es stimmt nicht was das Tierheim sagt... weil man nicht weiss was wirklich los ist. :noidea:


    Man kann die Hündin im Rudel ausgeglichen und toll erlebt haben, aber nun doch paar Monate im Tierheim, alles anders, alleine, andere Hunde wo sie nun alleine ,,bewältigen,, muss. Dann knallte es evtl. oder sie war panisch und hat eher im ,,Proberudel,, gelitten (oder weiss ich was). Dann hat das Tierheim den Hund nun so kennengelernt/erlebt und dann ist es halt nun so.


    Evtl. hätten sie ja gesagt wenn es sich ,,nur,, um ein Kumpel gehandelt hätte weil sie damit klar gekommen wäre. Aber es wären im dem Fall doch 3 Hunde. Oder wenn sie als Einzelhund sich einleben kann und dann später ein Kumpel dazu kommt.


    Es wird sicher ein Grund geben warum es ein ,,Nein,, wurde zur Bewerbung, auch wenn man den Grund selber nicht verstehen kann. Und ja, viel Arbeitspensum war sicher auch nicht förderlich für eine Zusage. Ich denke die wägen dort auch ab. Wäre sie nun andauernd Zuhause und könnte so eine Einfügung des Hunden wirklich immer kontrollieren, dann hätten sie es wohl eher gewagt. :noidea:

  • Ja klar muss man es behutsam zusamenführen.
    Aber gleich von anfang an zu verweigern finde ich jetzt bescheuert.


    Und ausserdem sind meine hunde pro tag 4 std alleine und das ist denen schon zu viel.
    Da frage ich mich echt wen sie suchen? Obdachlosen , arbeitslose oder pensionär?? ?(

  • Ja klar muss man es behutsam zusamenführen.
    Aber gleich von anfang an zu verweigern finde ich jetzt bescheuert.


    Und ausserdem sind meine hunde pro tag 4 std alleine und das ist denen schon zu viel.
    Da frage ich mich echt wen sie suchen? Obdachlosen , arbeitslose oder pensionär?? ?(