Wie empfindet ihr den Grossteil eurer Hundebegegnungen?

  • ich sehe immer wieder fahrende bellende Autos:kaputtlach: selbst wenn die mit 50 vorbeifahren und ich am Laufen bin. :pfeifen: das würde mich extrem nerven als HH, das gibt ja fast ein Dauergebell im Auto. :gruebel1:


    Oh ja, ich gebe es zu, einen Kläffer im Auto haben würde ich nicht vertragen 8| Lady hat als Welpe ständig gejault und gefiept im Auto - Horror || Darum hab ich dann täglich mit ihr geübt, halbe Futterration rein in die Box, 10 Min. fahren, direkt ins Grüne, damit Autofahren nur positiv verknüpft ist, auf der Rückfahrt zweite Hälfte der Essensportion in die Box... nach einer Woche 15 Min. gefahren und so die Zeit langsam gesteigert bis Madame auch ohne Geschrei und Kommentar fahren konnte... Nach 3 Monaten war Ruhe in der Box :thumbup:

    Jetzt bellt sie noch, wenn wir z.B. an einem Rotlicht stehen und ein Velofahrer direkt an unser Auto hinten auffährt und direkt daneben hält oder wir irgendwo halten müssen und ein Fussgänger am Auto stehen bleibt und rein glotzt :rolleyes: Passiert oft, wenn ich fahre - manchmal denke ich, es hat sich noch nicht herum gesprochen, dass auch Frauen in etwas grösseren Autos fahren können :P Aber sonst ist Lady heute top, selbst wenn wir ausnahmsweise mal mehrere Stunden auf unseren Reisen gefahren sind, blieb sie immer absolut ruhig und entspannt :love:

  • Wir hatten gestern auch eine Begegnung, wo ich einfach nur den Kopf Schütteln kann.

    Der Weg war eher Schmal, rechts vom Weg war eine 60er Strasse und links ein Feld, am Fussgänger ca, 100 Meter weitervorne sahen wir eine 6 Köpfige Familie und alle einen Hund an der Leine, 3 kleine Malteser und 3 völlig übergewichtige Goldies. Die Malteser wurden von 3 grossen Mädchen gehalten, 2 Goldies von den Eltern und der grosse Goldie Rüde von einem kleinen Jungen der etwa gleich gross war wie der Goldie selber..... Schon da habe ich mir gedacht na toll...

    Als sie uns sahen standen alle in einer reihe am Feld entlang, die Malteser gingen schon in die Leine, bevor wir kreuzten, ich nahm Loki daher kurz und marschierte einfach vorbei. Dann kam der kleine Junge mit dem Goldie und es passierte genau das was ich befürchtet habe, Goldie zieht zu Loki, Kind fällt hin und wird mitgeschleift. Der hatte keine Chancen den Hund zu halten, da es sehr Eng war und das riesen Tier sehr aufdringlich musste ich noch schauen das wir nicht auf die Strasse kamen. Zum Glück war mein Freund dabei und der konnte den Goldie wegschubsen...

    Nett fang dich das die Eltern 10 Meter weiterweg warteten und das ganze beobachteten und keiner auf die Idee kam irgendwie zu helfen oder sonst was.

    An denen vorbei gabs natürlich nochmals Krawall....


    Manchmal verstehe ich wirklich nicht was Menschen sich überlegen, wieso gibt man einem so kleinen Kind einen grossen Hund, den er nicht halten kann. Wieso gibt man ihm nicht den Malteser? Naja, ist halt si, wir werden es nie verstehen.


    Dafür waren die restlichen Hundebegegnungen ganz gut und angenehm :smile:

  • ohhh, das ist echt doof...

    Ich meine wenn ein Kind ein Hund halten mag, OK, aber dann doch nicht an der Strasse entlang und nicht so ein grosser Hund. Und der Hund sollte dann wirklich ein netter sein, der sonst auch gut hört, damit die Eltern ihm Kommandos geben können.

    Und sonst hätten sie doch diesen Hund für die Kreuzung kurz über nehmen können :noidea:


    Aber teils kriegen Leute nicht mal ein Malteser gehalten:pfeifen::zwinker:


    Sofern irgendwie möglich wäre ich in so einem Fall demonstrativ ausgewichen auch wenn ich mitten auf der Strasse laufe (sofern natürlich keine Autos kommen). Da gucken die Leute dann auch jeweils ganz doof, vor allem wenn man knapp vorher ausweicht....

    Ich stampfte schon 3m vor dem Kreuzen in eine Wiese weils mit zu doof war. Der Hund lag im Platz, total gespannt, wie auf Nageln, fixierte usw. usw. Die HH stand wohl am Rand, Hund mitten im Weg und an einer lockeren am Boden liegenden Schleppleine, nicht gesichert mit draufstehen usw. usw. Ich wich dann aus, HH gaffte nur doof, und ja.... Hund ist gestartet als wir auf der Höhe waren nur kam er nun nicht mehr an uns ran.



    Ich weiss noch gut als ich mal einer Frau begegnete

    Feldweg, eine Seite Wiese, eine Seite ein Stromdraht (unter Strom).

    Die Frau läuft auf der Seite wo das Feld ist, ich nehme beide auf die Seite vom Draht und laufe dort ganz nah um Platz zu schaffen.

    Ihr Hund (Goldi/Labi-Mix?) geht schon bald mal in die Leine und keift wie wild.

    OK, solange sie ihn hält und ich durchkomme... aber nein, man lässt ihn an der 2m Leine den ganzen Raum, logisch bis zu mir rüber.

    Keine Anstalten den Hund zurecht zu weisen und rüber zu nehmen, sie lief so grinsend weiter :wall:

    Ich dache nur: neeee, so nicht!!!

    Halte an, sie läuft weiter. Ich: Zack wende mit meinen Hundis 3m vor dem Kreuzen

    Frau schaut nur doof und man sah ihre Fragenzeichen :ohmann:

    Ich: Also soooo nicht!!! Ich würde gerne hier normal vorbei laufen können und ich fände es überhaupt nicht lustig wenn wir dann im Draht langen wegen ihr!!!

    Sie: Gafft und grinst nur doof, kein Wort und nimmt aber immerhin dann ihren Hund etwas zurück damit ich mich durchmogeln kann.


    Ich meine, wie doof sind die Leute heutzutage?

    Null logisches Denken mehr, alles hirnlose Zombies unterwegs :zwinker::hihi::pfeifen:

  • Ui, bei solchen Leuten muss ich dann manchmal ganz laut sagen "oh die mögen ihr Kind aber offensichtlich nicht"... hab das nämlich hier auch schon so ähnlich erlebt...

    Nein, hier hatten wir hier Ruhe, das ist einer der wenigen Vorteile vom Dauerregen. Scheinbar haben die Leute eine grosse Tiefkühltruhe oder keine Ahnung, wo die alle mit ihren Hunden hingehen, jedenfalls ist man hier fast komplett allein unterwegs. Wir sind so ganz einzelne und immer die Gleichen, die trotz Regen jeden Tag unterwegs sind, alle anderen sieht man nur bei zumindest trockenem Wetter. Dann kommen sie alle wieder heraus :)

  • inhii ja das haben wir auch oft, das die Leute ihre keifenden Hund die ganze Leine lassen und die dann bis zu uns kommen.....verstehe das die Überlegung auch nicht. Gut viele sind dann entweder noch am Handy oder am quatschen mit der Begleitperson, aber da frag ich mich dann sowieso wieso man einen Hund haben muss wenn man eh immer am Handy ist.

    Wie unsere Nachbarin mit einem Entlebucher Sennenhund, kaum aus der Tür wir gekläfft, und er geht mit ihr Gassi und sie immer am Telefon, wirklich immer. Und der hat dann keine netten Absichten wenn man den kreuzt, gab schon ein paar Unfälle mit dem weil sie einfach nicht auf ihren Hund achtet.

    Und der Mann ist noch schlimmer, der hält ihn zwar kurz aber wenn er mal in die Leine geht oder Bellt gibt's 5 Schläge mit der Leine.....es wurde schon mehrfach gemeldet aber, passiert leider nichts. Denen würde man den Hund besser weg nehmen...

  • Du, nein, ich verstehe das auch nicht. Nervt so mega, gäll. Habs aufgegeben, da in die Köpfe der Menschen gucken zu wollen. :k_irre:


    Meine zweijährigen Nichten dürfen Puka "führen". Das erste Mal liess ich sie das noch alleine machen bei uns auf dem Dorfplatz, wo keine Autos fahren, weil Puka ja echt anständig ist und ich direkt und sehr aufmerksam/vorausschauend daneben ging, bereit, jederzeit sofort einzugreifen.

    Aber selbst bei Puka dachte ich danach, dass ja jederzeit irgendwas sein kann, Eichhörnchen huscht vorbei, was weiss ich... und dann hat eine Zweijährige auch mit kleinem Hund natürlich absolut null Einfluss und Chance. Und WENN dann deswegen etwas passiert - toll. :pinch:

    Nun wird ordentlich gesichert mit zwei bis drei ganz leichten Leinen am Gstältli, eine/zwei für die Nichte/n, eine für mich.


    Nichten Freude, Hund gesichert, keine Dramen, alles gut. :zwinker:


    And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.


  • Unser vierjähriger Enkel möchte auch immer wieder Lady an der Leine führen und rein vom Gewicht/Grösse her, wäre das null Problem. Aber Lady ist null leinenführig und würde den Enkel nicht nur hinterher schleifen, sondern im schlimmsten Fall sogar umschmeissen 8| Darum darf er sie manchmal an der Leine halten, aber ich hab dann halt eine zweite Leine zum Sichern. Zwar passt ihm das nicht so ganz, er will sie halt alleine halten, das ist immer ein bisschen Drama... aber ich kann das einfach nicht verantworten. Immerhin kann er und auch schon der kleine Bruder ihr immer wieder den Ball aufheben und geben ^^ Das mit dem Werfen klappt noch nicht 8o

  • Kalani kann problemlos von einem Kind geführt werden, AUSSER es kommt ein Hund mit dem er spielen will... und das sind so ziemlich die meisten... :kaputtlach:

    herzliche grüsse conny, jendayi und kalani mit nastassja und dawn im herzen

  • Früher habe ich mich oft aufgeregt über gewisse Hundehalter/innen. Mittlerweile versuche ich mich über jede Hundebegegnung zu freuen und diese als Übung anzusehen 8) (mal mehr, mal weniger erfolgreich).


    Wenn ich aber Kinder mit Hunden an der Leine seh mach ich lieber kehrt seit sich einmal eine Labrador-Hündin tierisch über Cuba aufgeregt hat und die 2 Mädchen fast über die Strasse zerrte. Solche Begegnungen sind mir zu unberechenbar :thumbdown:

    Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit sie zu bekommen.

    (Robert Lembke)

  • An dem einen Ort wo ich mit Tiesto oft unterwegs war, gabs ein Berner Sennen Rüden, der lief immer frei im Wald rum, vorallem auf dem Waldabschnitt vor seinem Haus. Wenn wir uns begegneten liess ich Tiesto meist frei, denn dee Hund kam meisten zu uns oder verfolge uns ein Stück. Sie schnupperten sich dan meist ab aber gespielt haben sie nie miteinander.

    Einmal sah ich, dass zwei Kinder (vlt 1. Klasse? Und das andere deutlich jünger) mit ihm an der Leine unterwegs waren. Da machte ich dann auch kehrt und ging weg. Auf so eine Begegnung kann ich verzichten. Ich fand es zimlich fahrlässig, denn an diesem Ort, je nach Zeit, sind viele mit den Hunden unterwegs. Man weiss ja auch nicht wie der Hund reagiert, wenn nur die Kinder dabei sind. Sie hätten ihn auch nie und nimmer halten können, auch nicht zu zweit.

  • Auf Yorik kam mal, als er so 1.5jährig und im besten Macho-Alter war, ein Yorkie mit einem etwa 3jährigen Mädchen an der Leine zugerannt. Das Girl natürlich einfach im Schlepptau hinterher torkelnd. Eltern plus noch mehr Erwachsene hintendran am quatschen und merken natürlich nichts. Yorik stellt schon den Kamm und ich geh vor ihn und blocke den Yorkie ab. Ouuuhhh, falscher Plan, das Geschrei war gross, ich hätte ihren Hund nicht anzufassen "blablablazeter" .... es war eine italienische Familie, man kann sich die Lautstärke und Intensität vorstellen .... ok, laut und intensiv kann ich auch und desweitern bin ich einfach weiter gelaufen.


    Ich würde niemals nie einen unserer Hunde einem Kind in die Finger drücken. Die Enkel meines Mannes dürfen zwar die Leine halten, aber nur, wenn der Hund von uns gesichert ist.

  • Heute bin ich echt etwas genervt. Ich nehme ja immer alle Hunde zu mir, wenn ein Hund kommt. Treffen wir nen Labi, Besis versuechen ihn noch halbherzig anzuleinen, ich merk das wird nix und lass die 2 Grauen hin. Die sind ja zu 100% lieb ind such nicht zu stürmisch. Mit Micromüsli geh ich aussen rum - Labi natürlich zu ihr 😇 Sie springt ihm dann kurz in den Nacken mit entsprechenden Geräuschen, sie mochte den nicht 😳 Ich pflücke sie direkt runter, für sie war die Geschichte gegessen. Ich fands natürlich nicht toll, aber jetzt auch nicht das Megadrama - die anderen HH schon. Die taten so, als hätte Yvi den Labi fast umgebracht 🙈 Nicht mal gequietscht hat er. Also man kann auch alles übertreiben 😇Die meinten dann „immdrdi Gliche“, da ich die noch nie gesehen habe, nehme ich an es ist nicht das erste Mal, dass ihm ein anderer Hund die Meinung sagt 😇

    Ach ja „Schlötterlig“ haben sie mir auch noch angehängt 🤭

  • So wie du das schilderst, finde ich es jetzt auch kein Drama :/. Zudem ist der Hund ja zu euch gekommen X(

    Dem Hund ist nichts passiert. Ivy zeigte ihm deutlich, dass er sie in Ruhe lassen soll. Kein Grund, sich aufzuregen :angry:


    Ich erlebe im Moment Leute, die fröhlich und aufgestellt sind und sich über (meine) Hunde freuen. Auf der anderen Seite jene, die recht gereizt sind und eben einen auch beschimpfen. Letzte Woche auf dem Spaziergang. Breiter Weg. Honey schnüffelt am Wegrand. Kommt eine Frau entgegen und tritt nach ihr :cursing:. Honey war so klug und wich aus. Ich dachte, ich sag nichts, sonst eskaliert es. Doch die Frau kommt wütend auf mich zu und beschimpft mich, ich solle gefälligst den Hund anleinen. Da konnte ich mich nicht mehr beherrschen und habe ihr sehr unfreundlich gesagt, dass sie still sein soll. Das habe ich noch nie getan! Doch es machte mich so wütend, dass sie erst gegen Honey trat und mich noch beschimpfte.


    Ganz ähnliche Situation etwa vor 3 Wochen. Hunde waren im Feld am Mausen. Kommen 2 Frauen entgegen und gestikulieren wie wild und schreien etwas. Ich frage, nach dem Grund. Sagt sie in gebrochenem Deutsch: Schweizer einfach alle dumm! Da entgegnete ich nur, es zwinge sie niemand, hier zu bleiben. Sie dürfe gerne nach Afghanistan zurück X(

  • Jaa das erlebe ich auch, entweder total Happy oder total mies drauf..


    Ich habe letztens jemand getroffen, der meinte ich könne Durotan frei lassen seinem Hund mache es nichts aus.. Habe schon gesehen das der älter ist, aber ok die HH kennen ihre Hunde ja am besten. Wie erwartet fand es der alte nicht so lustig mit Durotan, keifte knurrte usw. ich nahm Durotan wieder zu mir, der Mann meinte nur: lass ihn doch frei meinem Hund ist es egal der will auch spielen ..????? Ich erwiderte nur das ich es nicht so empfinde und bin gegangen1_(53)