Wie empfindet ihr den Grossteil eurer Hundebegegnungen?

  • Ich hatte heute auch eine interessante Begegnung... Talstation einer kleinen Bergbahn, ein Mischling rennt frischfröhlich unangeleint rum, auch mitten auf der Straße. Ich frage mich ja schon ob gewisse Hundehalter ihre Hunde loswerden wollen, wenn sie sie auf der Straße einfach so herumrennen lassen? Dort fahren Autos durch, zudem ist's eine Ausserortsstrecke.


    Vor dem Einstieg in die Gondel ist der Mischling ständig zwischen den Leuten herumgelaufen und hat allen angeleinten Hunden am Hintern geschnuppert. Dann war er bei uns und ich musste ihn konsequent blocken, da meine grad fertig ist mit der Läufigkeit und wohl noch immer noch etwas gut riecht und der Rüde seehr aufdringlich war. Ich war schon leicht angesäuert als endlich der Besitzer kam, ständig "hier" und "Sitz" gerufen hat und es den Rüden aber überhaupt nicht interessiert hat.


    Ich habe den Besitzer dann gebeten seinen Hund anzuleinen, da kam doch tatsächlich, dass er Halsband und Leine vergessen hat... An seine gesamte Skiausrüstung hat er aber wohl gedacht. Dann hat der Rüde noch einen angeleinten Labirüden angepöbelt und wir konnten endlich rauffahren wo ich dann noch gefühlt 15 min warten musste, bis der Freerider mit seinem Ohne-Leine Hund verschwunden ist...

  • Oh Mann echt :ohmann:

    Genau wegen solchen werden dann alle Hundehalter in einen Topf geschmissen und angefeindet. Und ich versteh echt jeden, der sich über sowas aufregt. So rücksichtslos, geht gar nicht.

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • Spinnt der überhaupt:bekloppt: Manchmal fragt man sich schon. Ich glaube, dass mir vielleicht sowas auch passieren konnte, dass ich die Leine vergesse, aber ich habe immer Reserve Leine und Halsband im Auto. Ich würde dann sicher beim Atuto zurückkehren, obwohl Elia sehr gut gehorcht, aber ich würde kein Risiko eingehen.:nönö:


    Meinerseits habe ich heute bei meinen ersten scheuen Schritten wieder der nette Herr mit seinem Malinois 11J. alt (ehemaliger Sieger CH-Meisterschaft Schutzhunde, gemäss Halter). Beide waren mit Frisbee beschäftigt. Der Halter wirft der Frisbee sehr weit, sehr hoch und der Hund fängt es in der Luft, wahnsinnig! Elia ihrerseits musste wieder der Clown spielen, aber als sie sah diesen wunderbaren Sprung, blieb sie stehend mit offener Mund, voll Bewunderung.smilie_sh_019Ich weiss wovon sie diese Nacht träumen wird! Ich fliiieege!:biggrin:

  • Ich hatte heute nur gute Hundebegegnungen. Ich bestellte etwas online, welches ich etwa 3 Stunden später abholen konnte. So ging ich unterdessen laufen. Dort kann man die Hunde gut frei laufen lassen. Wir trafen eine Frau mit 15 jährigem Hund aus Ungarn, ursprünglich. Sie erzählte mir die ganze Geschichte vom Hund.


    Später traf ich noch eine Hündeler Bekannte, die hier in der Nähe wohnt. Sie geht immer sehr weit mit ihrem Hund.


    Weiter kam eine Frau mit zwei Whippet entgegen. Erst leinte sie den einen an. Als sie dann hörte, dass ich zwei Hündinnen habe, liess sie den Rüden auch frei. Er war zwar recht aufdringlich zu meinen. Honey liess es geschehen (halt ein Windhund 8o), Luna wehrte ihn eher unsicher ab. Wir liefen weiter, Whippet ging zu Frauchen zurück.


    Trotz des schönen Wetters hatten wir nicht mehr Hundebegegnungen.

  • Ja das hat uns auch erstaunt ein einziger Hund haben wir Gestern begegnet, auch als mein Mann am morgen alleine mit Elia unterwegs war.

    Dafür aber was neu: Eine Velofahrerin in höchstens Tempo mit galoppierten Pferd daneben. Es sah etwa eigenartig aus, aber wieso nicht! Ich staune immer über diesen begabten Reiterinnen und die brave Pferde.


    Hoffentlich haltet der Frühling noch einwenig hier an. Wir hören da draussen schon unser Vivaldi und die ersten Blumen zeigen sich schon stolz.

    Schönen sonnigen Tag an alle!:sonnens:

  • Ich muss gestehen, dass uns das auch schon ein paar Mal passiert ist, dass wir Ladys Geschirr und Leine vergessen haben 8| Darum haben wir inzwischen im Auto immer ein zweites Geschirr und eine Leine quasi als Notfallset... Aber Lady hört zuverlässig, geht bis top Maximum 10 m von uns weg, sie würde nie zu angeleinten Hunden hinlaufen, wenn wir sie ins Fuss nehmen, bleibt sie im Fuss (z.B. an der Strasse, wobei sie sonst natürlich an der Strasse angeleint läuft) und im Wald bleibt sie von sich aus auf dem Weg. Und wäre uns das bei einer Gondelstation passiert, hätte ich sie kurzerhand auf den Arm genommen. Aber gut zum Skifahren haben wir nie einen Hund mitgenommen. Finden wir viel zu gefährlich.

  • In letzter Zeit bin ich echt super stolz auf Charly:good:er fängt immer mehr die anderen Hunde zu ignorieren oder geht schnell zu ihnen (alle frei) und auf Pfiff kommt er sofort wieder, ohne Gebell:spass:

    Heute war ich an unserem Bach und hatte die Cam dabei um Vögel zu fotografieren. Charly war am Bach unten und kam rauf und in diesem Moment flog ein Futterbeutel fast vor meine Füsse und ein Labi kurvte eng um meine und Charlys Beine und nahm den Futterbeutel. Da kam die Besitzerin und lief an mir vorbei, Labi bringt ihr den Futterbeutel. Charly machte kein wank und schaute mich nur verdutzt an. Wow da bekam er ein super Lob und Guteli von mir, den vor einiger Zeit hätte er den Futterbeutel geschnappt und das Teil intensiv verteitigt. Ja unser Wirbelwind wird langsam aber sicher älter und weiser😍😂

  • Gestern hatte ich nun mal eine ganz tolle Begegnung. Zur Zeit ist Yorik "auf Bewährung", d.h. infolge plötzlich aufgetretener Taubheit und abhanden gekommenem Gewissen an der Schleppleine unterwegs. Wir haben gestern einen grossen Spaziergang gemacht zu zweit mit beiden Hunden, kommt uns eine Frau mit Schäferhund entgegen. Schäfis sind für Yorik die Herausforderung schlechthin, er hatte 2x "Lämpen" mit einem und seither sind die ein rotes Tuch und er muss immer fürchterlich aufdrehen. Zudem haben Schäferhunde ja per se eine gewisse Spannung, das hilft ihm natürlich, selber seine Spannung auch raufzufahren :rolleyes:.

    Ergo ... ich seh also die Frau mit dem Schäfer von weitem am Ball spielen, der Hund ziemlich aufgedreht. Sie nimmt ihn an die Leine und hängt richtig hinten dran und natürlich läuft sie in unsere Richtung. Mir schwante Böses und ich sag noch zu meinem Mann, hoffentlich kann sie den überhaupt halten. Konnte sie und als wir auf einer Höhe waren, haben natürlich beide ausgelöst .... und beide haben wir gleichzeitig die Hunde hingesetzt und die Situation gehändelt. Sie etwas anders als ich, aber beider Ziel war, den Hund so lange runter zu fahren, bis wir gesittet weiter laufen konnten. Neben dran dann noch mein Mann, der zwar Lennox hingesetzt hat, aber ansonsten haben die Beiden einfach zugeschaut ... :D ... zum Glück ist Lennox so pflegeleicht. Es war eine Hammerbegegnung und eine super Trainingsmöglichkeit mit einem Schäferrüden. Die Hunde haben es super gemacht und Yorik ist sehr schnell in den Modus gekommen, dass er mich angeschaut hat und ich konnte schönfüttern. Dann haben wir uns beide bedankt und einen schönen Tag gewünscht ....

  • Wir haben sehr viele Hundebegegnungen. Meine Hunde waren einfach toll :). Sie waren oft frei, lagen brav da und schaute den anderen Hunden zu.


    Wir machten eine kleine Wanderung. Auf einem eher engen Weg kam uns ein Ehepaar mit einem Art Sennenhund entgegen. Alle Hunde waren angeleint. Schon aus Distanz bellte der Hund und zog wie blöd an der Leine :(. Herrchen hielt ihn zurück und lachte so. Mein Mann ging mit Honey voraus, nahm sie auf die angewandte Seite. Hinterher kommen Luna und ich. Kaum auf gleicher Höhe lässt er den Hund mit langer Leine zu Luna hin. Auch sie war auf der angewandten Seite :angry:. Sie stresste es total und konnte nicht fliehen. So liess ich die Leine fallen, damit sie nach vorne flüchten konnte :stop:. Dabei wäre ich noch fast über den anderen Hund gestolpert, da dieser zwischen meinen Beinen rum wuselte und versuchte näher an Luna ran zu kommen :ohmann:. Der Besitzer machte keine Anstalten, seinen Hund zurück zu nehmen. Ich drängte mich einfach an ihm vorbei und Luna konnte ja nach vorne flüchten.


    Alle anderen Begegnungen an diesem Wochenende verliefen absolut problemlos :good:

  • Am Sonntag bei diesen Wetterverhältnissen kennen wir noch einige ruhige Orte. Wir gehen dann in der Region Gossau ZH, dort begegnen wir eher Reiter und sie sind alle sehr freundlich.


    Wir waren dann ca. 1 Stunde unterwegs, als uns 1 Familie mit Velos und Anhänger entgegen kam. Wir sahen nicht sofort, dass auch ein Beagle dabei war. Er war aber frei. Als ich ihn sah machte ich mit Elia einen kleinen Bogen in der Wiese. Elia kam sofort zu mir und die Begegnung wäre so problemlos gewesen, wenn nicht der Hund auf Elia total aggressiv sprang (er zeigte alle Zähne). Mein Mann ging weiter in der Wiese und rief Elia. In dieser Zeit sperrte ich der Beagle der Weg und sprach ruhig zu ihm.


    Die Frau mit Anhänger (Kinderwagen) hielt an und sagte freundlich danke. Und so war es erledigt. Elia benahm sich die ganze Zeit hervorragend. Diese letzte Zeiten ist sie sowas von brav. Ich bin echt stolz auf meinem Mädchen!:)

  • :thumbup:Bolotta: muss also noch genießen! Elia ist aber fast immer brav. Fast=Läufigkeit. Wir müssen jetzt nur noch die Ablenkung üben, dass sie trotz Ablenkung Fuß läuft. Es geht aber vorwärts und gestern hat es super geklappt:)

  • Wir sehen ja sowieso eher wenige Hunde hier....


    Aber grad heute mal wieder diesen Lagotto begegnet.

    Und man sehe, bin stolz auf alle Beteiligten wenn man das Anfangsbild vor Augen hat und wie es heute lief.... nach nur insg. evtl. 5x ,,treffen,, war es einfach nur super.


    Im Wald ums Eck, meine vorne an der Flexi: Plötzlich gehen Ohren hoch, beide müssen also was sehen. Ich sage ,,warte,, und sie bleiben schön stehen und ich kann aufschliessen, in dem Moment sehe ich 2 Personen kommen und man sehe wer da an der Schleppi vorne läuft, der Lagotto.

    Wir nahmen unsere Hunde kurz und kreuzen dieses Mal ganz normal, ohne Anzuhalten, ohne spezielles zu tun. Grüssen uns und laufen weiter. Lagottos Reaktion = Null.... :good:


    Wir machen unsere Runde weiter und treffen uns auf der anderen Waldseite wieder.

    Nun verläuft das letzte Stück über Felder zum Dorf.

    Wir nahmen beim ,,Treff,, nochmals die Hunde kürzer, lassen sie nicht direkt hin, und laufen so einfach zusammenkommend in die selbe Richtung weiter. So liefen wir nun nebeneinander....

    Null Reaktion der Hunde, 1x machte der Lagotto ein Hüpfer zu Flaffy (aber nicht böse) und sie sofort sich verspannt, und Lagotto nahm sie grad wieder zurück. Nach 100m konnten wir sie länger lassen, alle hatten ihre Flexi/Schleppilänge für sich, aber jeder lief für sich einfach sein Weg. Schnuffelten da und dort, aber eigentlich keiner wollte direkt den anderen Hund ,,berühren,, sondern alles auf ,,Abstand,,.


    Sie hätten Kontakt aufnehmen können aber man sah gut, so stimmte es für jeden. Sie liefen zufrieden in der Gruppe...


    bin echt froh, dass wir HH am selben Strick zogen von Anfang an:good: der selben Meinung waren uns somit anstelle nonstopp keifende Begegnungen haben, nun entspanntes Kreuzen, zusammen laufen haben, und wer weiss was in Zukunft möglich ist:brav0::nicken:

  • Das ist super :good: So könnt ihr euch auch entspannt begegnen. Das spüren die Hunde auch und sind auch ruhiger.


    Vorhin auf unserer Runde: von weitem sehe ich einen Mann mit Hund. Kollegin meinte mal, der sei böse. Er ist immer an der Leine, ihrer halt immer frei. Egal. Mann bleibt stehen. Ich rufe meine zu mir. Bevor ich Honey gesichert habe, ist er schon bei uns :sad:. Mann wirkt irgendwie nervös, Hund an der Flex. Ich halte Honey am Halsband. Kaum auf unserer Höhe lässt er seinen Hund zwischen meinen Beinen durch zu ihr hin und knurrt :angry2:. Honey stellt die Haare und knurrt auch. So lasse ich beide frei und schicke sie voraus.


    Für mich einfach nicht verständlich, dass jemand erst stehen bleibt, mir signalisiert, dass es besser wäre, anzuleinen, jedoch schon auf meiner Höhe ist, bevor wir angeleint haben und dann noch den Hund zu uns hin lassen :stop: Lieber alle frei, wo sie ausweichen können, als angeleint und dann zwischen den Beinen hinlassen, damit der Hund erst recht bedrängt wird :/


    Deshalb ist es mir lieber, wenn

    - gefragt wird, ob frei lassen ok ist und dann gut geschaut wird

    - warten, bis der andere angeleint ist

    - kreuzen ganz ohne Kontakt


    Meine Hunde spüren genau, zu wem sie hin dürfen. Wenn einer schon knurrt, machen sie einen grossen Bogen.

  • So einer muss sein Hund nur mal an ein falschen hinlassen:pfeifen:


    Mich nervt das auch, wenn meine Hundis an der Leine sind, will ich ihnen vermitteln, jetzt bist du sicher... das geht aber dann nicht, wenn trotzdem ein Hund rankommt. Wie soll sich mein Hund noch auf mich verlassen können wenn ich die Sicherheit nicht geben kann :noidea:


    Ganz klar, Hunde anleinen und dann gibt es keinen Kontakt.... ausser es passt wirklich für alle und es wir abgemacht. :nicken:

  • Ich find das auch sooo mühsam, ich erlebe das immer wieder dass die Leute das Gefühl haben, die Hunde müssen an der Leine "Grüezi säge". Einmal war meine Hündin, angeleint, am Häufchen machen, da kam einer mit seinem angeleinten Hund zu meiner hin. Und auch meine Frage ob das jetzt wirklich sein muss, meinte der Herr ja die müssen doch Grüezi säge.


    Oder ich hatte auch mal Leute getroffen, die im Wald auf mich gewartet haben. Die haben mich von weitem gesehen, sind stehen geblieben und als ich dann ausgewichen bin, haben sie ihren Hund so richtig schön zu meiner ziehen lassen. Ich meine, wenn sie Kontakt wollen, können die Leute nicht fragen? Dann könnte man ja auch ableinen, aber wenn ich eh schon ausweiche, ihren Hund noch aktiv an meine ranzulassen?


    Manchmal fragt man sich schon... :P