Wie empfindet ihr den Grossteil eurer Hundebegegnungen?

  • Tatsächlich, ich habe nichts gegen telefonieren; ich muss manchmal auch der Handy nehmen wenn es läutet. Aber der Hund ist mir wichtiger und ich sage "ein Moment" rufe Elia zurück und nehme sie an der Leine, wenn ich stelle fest, dass es konnte länger gehen.

    Aber sich gar nicht darum kümmern, finde ich krass und das passiert sehr oft bei uns auf der Promenade.

  • Mir standen letzte Woche auf dem Mittagsspaziergang 3 ältere Leute mit 2 kleinen Hunden, die frei waren, im Weg. Ein Paar und eine einzelne Frau, die tatsächlich mitten im Weg stand. Ich hab Yorik ans Halsband umgehängt, nahm ihn links und steuerte relativ langsam auf die Truppe zu. Das Paar nahm immerhin den Hund an die Leine, die Einzeldame machte wenigstens einen halbpatzigen Schritt auf die Seite. Ihr Köter *äxgüsi* kam daher, bleibt mitten im Weg stehen und fängt an frech rum zu knurren. Ich sag, sie soll ihren Hund zurückpfeifen, sonst käme er drunter (wäre er natürlich nicht, Yorik ist äusserst nachsichtig und lieb mit kleinen Gernegross) ... sie spricht dann endlich immerhin die Töle an, ich vorbei gelaufen, hör ich hinterher "ich cha im Fall gar nöd pfiiffe" und daraufhin ein Gezeter über die armen Hunde, die gar keine Sozialkontakte mehr haben dürfen, als wären sie in Einzelhaft. Früher war das noch .... *blablabla* .... Hab gar nicht reagiert, weil wenn ich reagiere, dann eskaliert das grad gröber :peinlich:, die regen mich so dermassen auf, die dämlichen Weiber.


    Naja, ich arbeite erfolgreich an meinem Ruf als sozial unverträgliche HH und ganz ehrlich, ich fahre gut damit, die nimmt nämlich nächstes Mal ihre Töle viel früher zu sich :kaug:

  • Ich sehe hier kein Problem, wenn meine Hunde am Schnüffeln sind und ich telefoniere. Ich achte genauso auf meine Hunde und mache ohne Handy nicht mehr.


    Dafür sehe ich oft Mütter mit kleinen Kindern an der Strasse entlang laufen, die Kleinen haben ein Laufrad oä dabei. Mutter achtet nicht auf die Kids, welche zB auf einer Strasse fröhlich ihre Kurven fahren und niemand schaut zu ihnen. Das muss nicht zwingend Handy sein. Kann auch sein, dass die Erwachsenen miteinander reden.

  • Mir gehen solche Begegnungen, resp. die Kommentare jeweils sehr nahe und hallen gefühlt ewig nach. Ich wünschte mir, ich wäre schlagfertiger. Anderseits: was soll's, ob die Botschaft ankommt ist eh fragwürdig.


    Vor einer Woche begegnete mir eine Hundehalterin aus der weiteren Nachbarschaft. Wir kennen uns nur vom Kreuzen, sie hat einen Terveuren und macht auf mich den Eindruck eines "Hündelers alter Schule". Hund korrekt geführt, da gibts nichts zu meckern. Wie gesagt, wir kreuzen und grüssen. An besagtem Tag genau gleich, sie sagt "Grüezi", ich "guten Morgen". Einen Sekundenbruchteil später dreht sie sich um, beugt sich zu mir rüber und sagt mit Nachdruck "GRÜEZI!" - ich versteh die Welt grad nicht mehr, entgegnete nur "äh, hab GUTEN MORGEN gesagt...". Eben, Schlagfertigkeit ist nicht meine Stärke. Meine Güte, auch wenn ich nicht gegrüsst hätte, auf diese Weise fordert man meiner Meinung nach keinen Gruss ein. Sie kann ihren Hund erziehen, bei den Mitmenschen sollte sie es vielleicht besser bleiben lassen (oder andere Töne anschlagen).

  • Ja, ich konnte mich in meiner Anfangszeit als HH auch recht lange über solche Sachen aufregen, teils fast schlaflose Nächte haben vor lauter aufregen. Mittlerweile hat sich das echt gelegt. Ich mache mein Ding und ignoriere solche Bemerkungen meist erfolgreich. Ansonsten ist es mir recht egal, wenn sie mich doof finden.

  • Heute habe ICH ein Erfolg abbuchen können:super:

    In letzter Zeit bin ich echt super stolz auf Charly:good:er fängt immer mehr die anderen Hunde zu ignorieren oder geht schnell zu ihnen (alle frei) und auf Pfiff kommt er sofort wieder, ohne Gebell:spass:

    Heute war ich an unserem Bach und hatte die Cam dabei um Vögel zu fotografieren. Charly war am Bach unten und kam rauf und in diesem Moment flog ein Futterbeutel fast vor meine Füsse und ein Labi kurvte eng um meine und Charlys Beine und nahm den Futterbeutel. Da kam die Besitzerin und lief an mir vorbei, Labi bringt ihr den Futterbeutel. Charly machte kein wank und schaute mich nur verdutzt an. Wow da bekam er ein super Lob und Guteli von mir, den vor einiger Zeit hätte er den Futterbeutel geschnappt und das Teil intensiv verteitigt. Ja unser Wirbelwind wird langsam aber sicher älter und weiser😍😂

    Heute trafen wir wieder diese Frau und ihr Labi. Charly rannte mit dem Labi ein paar Runden und die Frau sagte zu mir, sie schmeisse seit da, den Futterbeutel nicht mehr, wenn fremde Hunde nahe sind:good: Ja wenn man etwas nett sagt, kann es doch fruchten:super:

  • Ich reagiere je nach Lust und Laune, ob ich Zeit habe, was schon alles zuvor passierte oder nicht passierte usw. Und wohl auch je nach meiner Hormonlage. :zwinker::hihi:


    Bei gibt es alles zu hören: Von so was von gutzi geben, dass die Leute nächstes Mal ihre Hunde einpacken und davonrennen bis es geht mir so nah, dass ich kaum noch schlafen kann (dies vor allem wenn etwas ungerechtfertigt passiert, ich quasi schuldig gemacht werde für etwas was nicht stimmt). Vieles kann ich überhören oder lache mit zuckenden Schultern, weil es einfach wieder einmal mehr so ein Spruch war.


    Feder

    Genau so etwas mit dem Grüssen hatte ich am alten Wohnort.

    Ergebnis: Ich sagte dem alten Sack (sorry, ist einfach so) nie wieder nur ein Wort. Er schnauzte mich jedes Mal aufs gröbste an sobald ich mich sah, ich sagte entweder gar nichts, und je nach dem was er mir an den Kopf warf, gab ich zurück. Am Ende drohte ich mit der Polizei, plus mein Freund war mal dabei und knallte ihm auch mal ein Spruch zurück, dann war Ruhe,.... Pech für den Alten, nun muss er ein neues Opfer suchen, wir wohnen nicht mehr dort. :zwinker::hihi:


    Aber ja, wenn mich Jemand so anschnauzt wegen ,,Gruezi,, sagen, ist so eine Person für mich nur krank im Kopf (ob ich es nun sagte und nicht gehört wurde, oder in Gedanke war und nicht reagierte, was ja meistens nicht böswillig ist), und mit solchen Leuten will ich rein gar nichts mehr zu tun haben, und darum rede ich auch kein Wort mehr mit denen. :nönö:

    Sie erreichen also das pure Gegenteil. Oder habt ihr schon ein Fall erlebt wo man nach so einem Anschnauzer wieder super freundlich Gruezi sagte? Ich nicht, weil das wäre ja total falsch von einer Person, nach einem Zusammenschiss wieder so nett rumheuchlern. :pfeifen:


    Also was soll das werden?


    Wie oft sagte ich schon ,,Hallo,, (HH sowie nicht-HH) und kam nichts zurück, meine Güte. Da müsste ich am alten Wohnort 10x / Gassirunde austicken. :pfeifen::noidea:

  • Also ich weiss, dass Lady und ich hier ziemlich bekannt sind und das ganz und gar nicht nur positiv :D Wir können uns nämlich beide gut wehren. Das Problem ist, dass genau das die anderen stört. Für einige ist es sehr bequem selber rücksichtslos zu sein und dann über andere herzuziehen, wenn die sich getrauen was zu sagen.

    Ich weiss, dass Lady rumzicken kann und ich weiss auch, bei welchen Hunden sie es tut. Darum sorge ich dafür, dass sie dann bei mir Fuss läuft und die Hunde in Ruhe lässt. Aber eben, wenn die Halter sehen, dass ich Lady ins Fuss rufe und nicht reagieren, sondern ihren Hund zu ihr hin rennen lassen und wenn sie dann zickt ein Gezeter starten, tja, dann kriegen sie von mir einen Anschiss. Kurz und bündig. Nein, ich mache mir keine Gedanken, ob die mich mögen. Die müssen mich nicht mögen ^^ Die sollen nur beim nächsten Mal ihren Hund von meinem Hund fernhalten. Mehr will ich gar nicht. Wobei die meisten das dann auch tun resp. die meisten Hunde sind klug genug sich fernzuhalten :thumbup:

    Und ich grüsse immer alle, die vorbei laufen. Unabhängig davon, ob ich sie kenne oder nicht. Viele grüssen zurück, aber nicht alle. Was solls. Ich machs trotzdem.

  • Manchmal erzählen mir fremde Menschen ihre halbe Lebensgeschichte ;). Ich bin halt eher der introvertierte Typ. Ich erzähle schon auch. Dies aber eher so über die Hunde (Herkunft etc.)


    In letzter Zeit haben wir recht angenehme oder neutrale Begegnungen :)

  • By the way, ich grüsse auf dem Hundespaziergang alle. Das hat mit Respekt und Anstand zu tun, meiner Ansicht nach. Ob jemand zurück grüsst, bö, schön wenn er's macht, wenn nicht, verliere ich keinen Gedanken daran. Was mir bei der oben geschilderten Begegnung aufgestossen ist, ist die Art und Weise wie eine erwachsene Person von einer anderen erwachsenen Person den Gruss eingefordert hat.


    Mir kann auch jemand seine Meinung sagen, damit kann ich gut umgehen. Mais c'est le ton qui fait la musique. Auch auf dem Hundespaziergang.

  • By the way, ich grüsse auf dem Hundespaziergang alle. Das hat mit Respekt und Anstand zu tun, meiner Ansicht nach. Ob jemand zurück grüsst, bö, schön wenn er's macht, wenn nicht, verliere ich keinen Gedanken daran. Was mir bei der oben geschilderten Begegnung aufgestossen ist, ist die Art und Weise wie eine erwachsene Person von einer anderen erwachsenen Person den Gruss eingefordert hat.


    Mir kann auch jemand seine Meinung sagen, damit kann ich gut umgehen. Mais c'est le ton qui fait la musique. Auch auf dem Hundespaziergang.

    Ich versteh dich total, das würde mich auch mega hässig machen. Sorry, das ist doch kein Umgang. Eben, kann ja mal sein, dass mans nur nicht gehört hat wie in deinem Fall, oder dass der andere aus irgendeinem Grund schlichtweg grad nicht grüssen konnte, zB weil er grad an einem komplizierten Gedanken dran ist oder vielleicht mit schwierigen Emotionen zu kämpfen hat... gibt X Gründe. Und mein Gott ist ja jetzt auch nicht tragisch wenn mal jemand einfach so nicht grüsst. Da kann ich mich also grad für dich mit aufregen ;-)


    Ich grüsse auch eigentlich immer wenn ich jemanden kreuze, mindestens mit einem Kopfnicken (wie zB da, als ich am Telefon war, da lächle ich, schaue die Leute an und nicke freundlich). Als ich in München gewohnt hab, musste ich mich dann dafür immer zusammennehmen, unterwegs nicht ständig zu grüssen :D

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • Heute hatte ich ganz gute Begegnungen. Am Morgen kommt erst ein Mann mit 2 grösseren Hunden (Setter Grösse) vorbei. Er so, "ja, hier können wir die Hunde nicht frei lassen, wegen der Strasse. Ich so: "Sie haben ja Hündinnen?" Er antwortete dann, dass er einen (intakten) Rüden hätte. "Und ich eine läufige Hündin" machte ich so. Er nahm den selben Weg, wie ich wollte. So ging ich kurz Robidog Säckli holen. Der Durchgang vom Weg aufs Trottoir war eher eng. Ich stand also seitlich beim Robidog, kommt eine Frau mit kleinem Hund (King Charles Spaniel ähnlich) und schleift ihn fast hinter sich her. Zu ihm gewandt, er brauche keine Angst zu haben. Auch sie nahm den Weg, den wir wollten und schon der Mann wählte.


    Also kurz gewartet und mit beiden Hunden an der Leine auch dort durch. Mann mit Rüde war noch nicht weit, hatte seine beiden frei gelassen. Ich erklärte nochmals, dass ich eine läufige Hündin hätte, weshalb nur Honey frei war. Er fragte so, wie ernst es sei ;). Der Rüde kam auch prompt zu Luna hin, sie wollte ihn jedoch nicht. Wir gingen voraus, HH war irgendwo weit hinten. An einer übersichtlichen Stelle liess ich auch Luna los. Weiter vorne sah ich plötzlich durch die Büsche, dass auf dem unteren Weg Mann mit intaktem Rüden stand :super:. Schnell Luna abgerufen und angeleint :good:


    Danach liefen wir sicher etwa 1.5 Stunden ohne jemandem zu begegnen. Ich bin froh, kann ich Luna (zur Zeit noch) an übersichtlichen Stellen frei lassen.


    Auch der Kontakt zum unkastriertem Rüden verlief sehr angenehm. Ich bin ja nicht gleich auf 180, wenn ein Hund in unsere Nähe kommt.

  • Gestern Nachmittag war alles gut bis wirklich auf die allerletzte Begegnung. Die war ganz ganz mies. Kurz vor Verlassen der Langen Erle und der Strasse haben wir Lady angeleint und da kommt von der Strasse eine ältere Frau mit zwei kleinen Hunden und leint nach der Strasse einen Hund ab, der sofort kläffend auf Lady losschiesst. Ich hab den abgeblockt und am Gstältli festgehalten, damit er nicht zu Lady hinkann, da keift mich die Frau an, ich solle sofort ihren Hund loslassen ich blöde Kuh und dann hat sie nur noch mit der Tierwelt eines Bauernhofes um sich geschmissen 8| Als sie endlich mal Luft holen musste, hab ich noch ganz ruhig zu ihr gesagt, sie solle ihren Zwergkläffer entweder an die Leine nehmen oder dafür sorgen, dass er nicht kläffend zu Hunden an der Leine renne. Sie antwortete, er macht ja nichts :rolleyes: Ich hatte ihren Hund immer noch am Geschirr und sagte, sie solle ihn endlich abholen, da sagte sie, ich solle ihn freilassen. Ich sagte, nein, sonst kommt er nochmals zu meiner und meine ist nicht freundlich, dann können sie dann nochmals dumm rumschreien. Und dann legte sie wieder los. Da ist dann meinem Mann die Hutschnur gerissen und er ist zu ihr hin, hat sich ganz nah vor sie gestellt und da hat sie Angst bekommen, ihr Handy gezückt und gesagt, sie rufe die Polizei. Er hat ja nichts gesagt, sich nur vor sie gestellt :D Dann meinte er, gute Idee, dann zeigen wir sie wegen Beleidigung an. Da hat sie sich verzogen und ich ihren Hund hinterher geschickt. Ne, echt, so was Primitives <X Nun wir haben sie noch nie getroffen, sie uns jetzt aber gemerkt. Wehe, sie lässt ihren Hund nochmals zu Lady an der Leine hin, dann kracht es aber gewaltig.

  • Hihi, sorry Lady, ich lache dir nicht aus, aber es konnte unsere Geschichte vor einige Jahre sein; wir wurden sogar fotografiert und bedroht, die Frau wird bei der Polizei gehen; sie hätte jetzt Beweise, dass ich ihr Hund schlagen wollte. Elia war an der Leine, hochläufig und der Pudel belästigte sie wie verrückt. Ich sagte das die Frau, sie reagierte aber gar nichts und sah nur begnügt die Szene an. Ich hatte mein Regenschirm dabei und stellte dieser vor dem Hund und ihn zu stoppen, ich rührte aber der Hund damit gar nicht an. Die Frau behauptete aber, dass ich ihr Hund damit schlagen wollte. Mein Mann regte sich auf und schrie die Frau an, sie sollte kein Blödsinn erzählen, daraufhin hat sie uns fotografiert!

  • Manche Leute benehmen sich einfach dumm :cursing:


    Wie ich schub mehrmals berichtet habe, war ich ja früher in der Kinderbetreuung tätig. Wir waren im Wald, und da kam immer eine Frau mit Listenhund, unangeleint. Sie warf sein Spielzeug mitten in die am Boden spielende Kinder :(


    Einmal war eine Mutter dabei. Sie hatte Angst vor Hunden und wollte die HH höflich bitten, ihren Hund zu sich zu nehmen. Da stürmt dieser bellend auf diese Mutter zu. Nun wurde sie wütend und bat energisch darum, den Hund anzuleinen. Die HH beschimpfte sie übel, drohte mit Anzeige etc.


    Einmal hat diese Frau meine Kollegin so beschimpft und angeschrien, dass ein Kind fragte, ob das eine Hexe sei =O:)

    Ich habe das mal der Polizei gemeldet. Danach nahm ich jedesmal provokativ mein Handy in die Hand und tat, als würde ich die Polizei anrufen. HH hatte es dann sehr eilig. Nach dem dritten Mal sah ich sie lange Zeit nicht mehr.


    Später kam sie wieder mit einem Dalmatiner, der überhaupt nichts gehorchte X(. Wir sahen sie dann wieder lange Zeit nicht mehr und danach hatte sie den Hund tatsächlich an der Leine.

  • Man kann auch extra doof tun: Thurvorland, man sieht hunderte Meter weit, alles läuft da frei (oder fast alles). Ein Aussi rennt vom Damm oben runter und rauf und dann hinten runter... also frei. Kalani behalte ich bei mir bis ungefähr 50 m. Der Aussi ist grad hinten runter auf Abwegen, kommt dann aber hoch und Kalani geht hin. Nun wird Aussi hektisch gerufen, hört nicht. Die Hunde wollen ein Rennspiel machen - kein Problem. Dabei rennt Aussi bei der Besi vorbei und die packt ihn am Geschirr. Die andere Frau die die beiden begleitet keift mich an, wie doof es sei, wenn einer angeleint sei und einer nicht. Ich piff, Kalani kam. Die durften sich dann ein paar nicht sonderlich nette Worte anhören gefolgt von einem: im Gegensatz zu ihrem kommt meiner aber und zwar beim ersten Mal... sowas hab ich echt auf der Latte.

    herzliche grüsse conny, jendayi und kalani mit nastassja und dawn im herzen

  • Psovaya Borzaya

    Ich verstehe es nicht ganz? Hatten die denn noch einen angeleinten Hund dabei oder wie meinte sie das mit einer angeleint und einer frei?

    (ich persönlich finde den Hund aus 50m Entfernung hinrennen zu lassen, auch viel zu weit, aber das schien ja nicht das Thema gewesen zu sein?)

  • Es waren beide (meiner und der Aussi) frei aber dann erwischten sie ihren am Gestältli und leinten an aber erst als beide längst zusammen waren. Und der Hund war definitiv noch weiter von den Besis weg als 50 m. Im Thurvorland (das ist vergleichbar mit Linthebene) dürfen meine das. Windhunde brauchen einfach mal 100 oder 200 m zum Vollgas geben und deshalb fahr ich extra dorthin und ich laufe auch nicht oben auf dem Damm wo es auch Velos und Passanten hat sondern auf dem Vorland wie die meisten HH. Und der Aussi rannte Kalani zudem entgegen, bekam dann aber was in die Nase, rannte den Damm hoch und hinten runter und Kalani hinterher. Wenn man anleinen möchte kann man das rechtzeitig machen und wenn man seinen Hund nicht abgerufen kriegt so ist das nicht das Problem der andern. DIe Hunde hatten Freude aneinander und das versteh ich nicht (verletzt konnte er auch nicht sein so wie er vorher rumdüste): wenn zwei oder mehr Hunde Freude aneinander haben und es wirklich keinen Grund gibt (Läufigkeit fällt auch weg, war ebenfalls ein Rüde) das zu unterbinden so lasst das doch einfach zu. Normalerweise ist das dort aber so. Vorher waren noch zwei Bracken und ein Spaniel unterwegs ebenfalls ziemlich selbständig bzw. weit weg. Die hatten zu viert einen Riesenspass und Kalani wurde noch ordentlich angetatscht von den Besis und wollte am liebsten, dass wir mit denen weiterlaufen... man muss nicht aus etwas ein Problem machen wenn keins da ist.

    herzliche grüsse conny, jendayi und kalani mit nastassja und dawn im herzen

  • So wir hatten einen erlebnisreichen Morgenspaziergang.... :pfeifen:

    Bei beiden Fällen waren die HH nicht anwesend. :pfeifen:


    1. Die Berner Sennenhunde beim Hof

    Wir liefen auf der ,,Strasse,, vorbei (der Hof ist ja etwas reinversetzt aber die Hunde rennen locker bis zu der Strasse und noch viel weiter um ihren Hof zu ,,beschützen,,

    So liefen wir vorbei, ich sah sie dann von weitem dort liegen und schlafen, wir gingen vorbei in der Hoffnung sie merken es nicht, Pech gehabt.

    Sie rennen voll auf uns zu.

    Das letzte Mal ,,klemmten,, sie ja Flaffy zwischen sich ein und sie konnte kein Ausweg mehr finden, seit da ist sie etwas nervös dort, wir machten deshalb nun paar Mal ein Bogen um den Hof.

    Heute wollten wir dort lang und ist ja nun doch paar Wochen vergangen.


    So kommen sie 2 Hunde, ich nehme Flaffy eher zu mir, in der Hoffnung Pyri kann es regeln.


    Nein, leider falsch gedacht. Beide steuern gezielt Flaffy an, und die Leithündin stürzte ich sofort auf Flaffy :sad:

    Und da ist doch ein Grössenunterschied da, und die Hündin ging gleich wie so üblich auf den Nacken los.


    Aber: Pech gehabt, ich war ja auch noch da:k_irre:

    Zudem, das erste Mal wo sich Flaffy auch gegen ein fremden Hund wehrte (ich sehe das nun auch mal aus was pos., immerhin lässt sie sich nicht mehr so locker beissen), so wäffelte und keifte sie etwas zurück (aber natürlich Null Chance).

    Gleichzeitig wollte ich den Sennenhund am Nacken packen, doch der hatte so viel Speck am Nacken:hihi:, da gab es wie nicht viel zu fassen, zudem hatte ich dicke Handschuhe an, also griff ich mit einem Arm um den Hals und zog sie weg, schrie laut ,,Hey... verschwinde!,, und konnte sie etwas wegschupsen.


    Immerhin war grad Schluss und Hund ging weg und lies Flaffy sein. :nicken:


    Pyri kam ohne was davon, die wurde gar nicht beachtet von den Hunden.


    Ja, schade.... werde wohl in Zukunft dort aufpassen müssen, die werden wohl ab jetzt immer auf Flaffy losgehen. :sad:

    Schade, weil sie wurde nun echt lange verschont, aber zum Glück wars nicht schlimm, sie hat ihren Winterpelz und somit nichts körperliches passiert.




    2. wir laufen gleich nach dem Hof Richtung Vordorf von unserem Dorf. Sind nur paar Häuser.

    Kurz bevor wir zur Strasse kommen, an der wir 300m entlanglaufen müssen zu unserem Dorf, kommt über eine ganze Wiese ein Hund daher. :noidea:

    Auch ohne HH.... den Hund sah ich noch nie (mein Freund meinte ein Mann auf einem Obstbaum gesehen zu haben).

    Der kommt also näher und näher...

    Mein Freund: Och neeee, ein Hund (Pyri ist eben in den Stehtage)

    Ich: Ahhh, und ist ein Rüde (sehe ich schon an der Körperhaltung und war dann auch so):zwinker:

    Freund: och nein, wo ist der Besitzer

    Ich: Keine Ahnung, aber er ist kastriert (ja, was ich alles sehen kann:zwinker::pfeifen:) Wer ein süsser Hund, ähnlich wie meine aber Kurzhaar


    Ich sagte dann meinem Freund er soll vorausgehen mit Pyri, ich versuche ihn abzufangen mit Flaffy.

    Obwohl sie kurz vorher mit den Sennenhunden schon ihr Ding hatte, musste sie halt in dem Fall wieder hinhalten. :noidea:

    Also lies ich sie hin als der Rüde noch 2-3m entfernt war.

    Flaffy und Rüde verstehen sich aber gut, schnuffeln, usw. alles OK. Dafür kam dann Rüde auch noch zu Pyri, war ja fast nicht zu verhindern.

    Pyri fand ihn toll, er merkte es dann doch noch, dass sie eine Läufige ist und fand sie sehr spannend. :pfeifen:


    Also lief Freund mit böckelnder Pyri weiter so gut es ging, ich lief mit Flaffy hinter Pyris Popo um ihn vorzu etwas abzulenken, was auch ging.

    Aber er lies sich nicht abschütteln, ich nahm ihn am Halsband und schupste ihn weg, verscheuchte ihn usw.

    Flaffy half mich dann etwas dabei und bellte ihn 2x an. Dann hielt er immerhin 5-10m Abstand.

    Doch nun kam die Hauptstrasse und der Rüde latschte uns immer noch nach:noidea::bad:

    Ich schimpfte ihm er soll weg, somit blieb er dann stehen.


    Wir liefen zügig weg, der Strasse nach usw. Dort fahren eher selten Autos.

    Doch als wir schon weit weg sind, gucke ich zurück und sehe den Rüden immer noch dort rumlatschen. Er geht auf die Strasse im Dorf, schnuffelte dort und da. Kein HH schaut zu ihm:nönö:

    Aber er folgt uns in dem Sinne nicht mehr...

    Doch genau dann kommen 4 Autossmilie_sh_019 ist dort 80er, im Dorf dann schon ,,nur,, 60.


    Am ersten Auto gab ich das Zeichen langsam und zeigte auf die andere Strassenseite, wo der Hund am schnuffeln war.

    Der Autofahrer hat super reagiert und meine Zeichen verstanden:good::super:

    Der ging sofort auf die Bremse, und sah somit den Hund, welcher natürlich prompt vor dem Auto wieder auf die ursprüngliche Seite wechselte.


    Somit kam der Hund noch davon und ich hoffe, dass er dann wieder zu seinem HH oder seinem Haus zurück ging und fern der Strasse blieb.



    Krass wie wenig die HH zu ihren Hunden schauen, frage mich ob es denen egal ist, wenn ein Hund unter dem Auto landet. :nönö::bad:

    Und wenn es der Mann auf dem Obstbaum gewesen wäre, warum hat er sein Hund kein einziges Mal gerufen?:noidea:



    Also wir hatten für heute schon genug komische Sachen erlebt,

    Flaffy doofe Begegnungen, Pyri hatte ja ihren tollen Rüden:zwinker: