Wie empfindet ihr den Grossteil eurer Hundebegegnungen?

  • Ja ich mag das auch nicht, so neben Kommentare.. einfach nervend, nebst der Handlung.


    Wir waren am Samstag am See, Durotan war irgendwann zu überdreht und wenn es soweit ist dann nehm ich ihn na zu mir und er darf nicht mehr rum schauen bis er ruhiger wird. es sieht etwas doof aus aber es nützt und Durotan kommt gut und stressfrei runter. Als wir das am See machten, kahm eine HH und meinte nur, das man den Hund doch nicht so behandeln kann plus schüttelte sie ständig den Kopf und schaute zurück, ich habs nicht gesehen mein Freund hat es mir erzählt :S Jaja alle wissen es besser aber wenn Hundi reagiett ist eben auch nicht gut :tanz:

  • Kathrina: ich hatte auch schon HH beobachtet, wo ich dachte, oh, der arne Hund darf nicht mal schnüffeln, etc. Doch so lange der Hund nicht wirklich schlecht behandelt wird (geschlagen, getreten oder sonst wie(denke ich einfach meine Sache. Mir käme es nie in den Sinn, jemanden deswegen zu kritisieren :( Schlussendlich musst du mit deinem Hund zurecht kommen. Wenn er überdreht und andere Leute anspringt, ist auch nicht gut :rolleyes:

  • Naja, es gibt schon Sachen, da halte ich meine Klappe auch nicht, weil ich das Unheil einfach kommen sehe. War eine Frau mit BBS Welpen. Liess ihn nie zu andern Hunden, Schleppe von Beginn weg und erst noch am Halsband, er durfte nicht mal meine Hunde beim Kreuzen anschauen, sofort wurde an der Leine gerissen... ich hab sie nur mal auf die Gefährlichkeit von Schleppe am Halsband aufmerksam gemacht, natürlich motzte sie mich an. Und einmal noch weil der Hund sofort beim Umherschauen nach meinen Hunden einen Anschiss kassierte. Und jetzt? Hund ist ausgewachsen und reagiert heftig auf meine Hunde und nicht nur auf meine... ganz toll hinbekommen, echt. Und als der uns neulich kreuzte hab ich dann auch was gesagt bei dem Affentheater.

    herzliche grüsse conny, jendayi und kalani mit nastassja und dawn im herzen

  • Ja aber du machst einen Hinweis aus Sorge und nicht kopfschütttelnd umherlaufen und sagen ohh der arme .. ich erkläre mich sehr gerne aber so unanstendig sein geht nicht, dann freu ich mich immer, meine Wrge zu gehen wo praktisvh keiner ist :)

  • Ich mag solche Verhalten auch nicht, es ist echt feige. Wenn was wirklich stört kann man sich doch anders ausdrucken, vielleicht fragen aus welchem Grund du dein Hund so kurz haltest, dann lässt man dir die Möglichkeit zu reagieren.


    Als Elia letztes Mal läufig war, meinte auch eine Frau, dass ich meine Hündin nicht helfe, wenn ich sie hochnehme. Sie sagte das auch schnell bei vorbeilaufen mit ihrem extrem penetranten Mops und schüttelte dabei auch der Kopf. Ausgerechnet die, die trotz Warnung meinerseits, nicht das Gleiche tat und ihr Mops doch bei Elia liess, grade die muss dann Lehrmeisterin spielen. Ich brach auch in einer Rage aus, konnte aber nicht reagieren, da sie schon vorbei war.


    Bei allen diesen Begegnungen wundert es mir doch wie man manchmal von wildfremden Menschen negativ angesprochen wird. Was erlauben sie sich wohl? Wie wurden die überhaupt erzogen? Man verkehrt doch höflich zusammen oder ist das für viele ein Fremdwort geworden?

  • ...und wenn es soweit ist dann nehm ich ihn na zu mir und er darf nicht mehr rum schauen bis er ruhiger wird. es sieht etwas doof aus aber es nützt und Durotan kommt gut und stressfrei runter....

    Wie machst du das denn konkret? Hältst du ihm die Augen zu oder nimmst du seinen Kopf unter die Jacke?

  • Früher habe ich mich auch immer aufgeregt über solche (Entschuldigung) Klugscheisser. Mittlerweile reagiere ich aber nicht mehr darauf, lächle und denke mir meinen Teil... Wenn sie mich extrem nerven bitte ich sie, weiterzulaufen und ignoriere alles weitere. Es gibt doch immer einen der es besser weiss ;)

    Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit sie zu bekommen.

    (Robert Lembke)

  • Gute Einstellung Tamara, nur es geht nicht immer. Bei uns laufen die Begegnungen meisten gut ab. Nur wenn die Kleine läufig ist, habe ich mich oft aufgeregt, vielleicht bin ich in dieser Zeit auch mehr sensibel.


    Vorläufig wären HH willkommen. Seit 3 Tage haben wir kein einziger Hund gesehen. Wo sind die wohl alle geblieben!?

  • vielleicht bin ich in dieser Zeit auch mehr sensibel.

    Haha, ja Stimmungsübertragung - naja zu 100 % klappt es auch bei mir nicht immer. Aber früher hab ich mich wirklich immer aufgeregt und es teilweise persönlich genommen und noch ewig darüber nachgedacht. Mittlerweile kann ich es wirklich zu 90 % gelassen nehmen und da bin ich echt stolz auf mich 8o

    Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit sie zu bekommen.

    (Robert Lembke)

  • Ja sagen tu ich nichts, dass wäre mir eindeutig zu doof :S Die "Klugscheisse" findet man überall das ist so, nerven tut es mich trotzdem auch wenn ich weis es bringt nichts :D


    perrolina er sitzt und sein Kopf ist einfach zwischen meinen Armen, dann versucht er noch nervös rum zu gucken und nach ein paar Sekunden entspannt er sich, dann kann er auch wieder normal laufen ohne im zick zack zu ziehen :)

  • perrolina er sitzt und sein Kopf ist einfach zwischen meinen Armen, dann versucht er noch nervös rum zu gucken und nach ein paar Sekunden entspannt er sich, dann kann er auch wieder normal laufen ohne im zick zack zu ziehen :)

    Ah ich dachte mir etwas in der Art. Sowas wird dir immer wieder Kopfschütteln einbringen von Leuten, die es viiiiiel besser wissen. Die würden dir dann wahrscheinlich auch noch einen Vortrag über körperliche Gewalt halten. Aber natürlich nur, wenn sie den Mut dazu hätten :rolleyes:

  • Ja es sieht schlimmer aus als es ist, fänd ich ja auch ok wenn man fragen kommt aber einfach Kopfschütteln?? machen die es dann auch wenn man einen Hund Prügelt? Ich denk einfach zu weit und stell mir solche Situationen vor, was mich nervt aber ja da bin ich schuld dran :pfeifen:

    Aber immerhin nerve ich mich nur noch richtig in dem Moment, dass ist doch schon mal was :hihi:

  • Elia: Wir hatten in den letzten Tagen auch immer unkastrierte Rüden, die zu meiner läufigen Luna hingelassen wurden. Bin froh, ist es wieder für 1 Jahr vorbei :)

    Heute Morgen kommt eine Frau mit einem Mix (Labi-Artig) entgegen. Hund an der Leine. Da fragt sie, ob sie ihren zu meinen hin lassen dürfe. Da antwortete ich, nur wenn ich sie frei lassen dürfe. Sie behielt ihren an der langen Leine, da er ehemals Strassenhund war und nicht abrufbar ist. Honey meinte, sie müsse blöd knurren. Da habe ich sie einfach weiter geschickt. Sie konnte ja gut weichen, er weniger.


    Kurz darauf begegneten wir wieder dem Berger. Es ist so komisch, wie sich Honey versteift, wenn er daher kommt :rolleyes:. Sie macht nix, knurrt nicht, einfach stellt sie den Kammen und ist unsicher, er dann halt auch. Heute wollte er spielen und rannte wie wild über die Felder :). Honey rannte kurz hinterher - einer der wenigen Hunde, dem sie nicht nach mochte. Nach kurzer Zeit wollte sie nicht mehr und ging weg. Tja, kann man nichts machen. Wir Halter würden uns super verstehen, doch die Hunde wollen keine Freunde sein ;). Luna nützte es aus und suchte nach Mäuse :P.Nun sind sie mit der Hundesitterin unterwegs.

  • Heute war es ein anstrengender Morgen. Zuerst traf ich auf drei Labbis, angehende Blindenhunde wie ich ihren Marken ansehen konnte. Aber ui, damit die zukünftigen blinden Halter wirklich Hilfe von denen bekommen, muss noch schwer mit ihnen gearbeitet werden. Sie waren zumindest körperlich ausgewachsen, aber die drei Frauen haben lieber geplappert... die drei Labbis kamen angebrettert, nicht nur sanft angerannt. Die eine hat gepfiffen, die anderen beiden gerufen, aber zu meinem Erstaunen hat nicht einer der drei Hunde auch nur einen Hauch verlangsamt =O Geschweige denn kehrt gemacht! Und zumindest die zwei, die gerufen haben, riefen piede... (Blindenhunde werden italienisch erzogen). Naja, ich hab den ersten abgeblockt und Lady sich den zweiten zur Brust genommen und als der dritte das sah, hat er sofort gestoppt und ist zurück ^^ Schlaues Kerlchen.

    Kurz darauf traf ich auf zwei Hundesitterinnen. Die meisten hier sind wirklich super, aber die beiden hab ich noch nie getroffen und bin auch nicht traurig, wenn ich sie nicht mehr so bald treffe. Sie liefen zusammen, was bei der Zahl Hunde, die sie hüten eh schon grenzwertig ist. Ich hab sie nicht gezählt, es waren jedenfalls gut ein Dutzend. Zwei mittelgrosse, der Rest alles Kleingewusel so Havaneser etc. und alle kamen zusammen kläffend angerannt 8| Ich war böse, ich blieb auf der anderen Seite vom Veloweg stehen und die rannten prompt zwei Velofahrern vorne durch, was ein Tohuwabohu und Gefluche gab (zu Recht, es ist ein Veloweg!) und ich hatte Zeit mit Lady wegzugehen, während Velofahrer und Hundesitterinnen sich anschrien :hihi:

    Und dann noch die Krönung, der Mann bei uns, der ständig seinen Wuschel frei laufen liess, auch über die Strasse und in letzter Zeit den Hund nun plötzlich an der Flexileine hatte, kam mir heute wieder mit freilaufendem Hund entgegen. Resp. der Hund frei und weit hinter ihm eben der Halter und leider wieder kurz vor der stark befahrenen Strasse :ohmann: Als der Mann mich mit Lady sieht, schreit er mir zu, ich solle stehen bleiben damit sein Hund nicht zu Lady und über die Strasse geht... ach ja, wie wär es mit anleinen und selber Verantwortung tragen... ich hab gewartet, weil mir der Hund leid tat, aber ihm gesagt, dass er endlich entweder seinen Hund erziehen oder anleinen soll.

  • Hatte vorhin eine heftige Konfrontation mit einer total frustratrierten Frau :cursing:. Es ging um die (meine) Hunde. Meine Kollegin mit ihrem (eher aufdringlichem) Rüden gab mir am Sonntag etwas, was ich ihr vorhin zahlen wollte. Ich machte erst einen sehr langen Spaziergang und auf dem Heimweg wollte ich bei ihr vorbei gehen. Sie wohnt/e in einer Parterre Wohnung (Mieter), mit kleinem, eingezäumtem. Garten/Sitzplatz. Meine Hunde sahen ihren Rüden draussen, rannten los und bellten.


    Da ging oben ein Fenster auf und die Nachbarin schrie wie von Sinnen runter :angry2:. Diese verdammten Scheiss Köter, seid endlich mal still, bla bla bla :sad:. Mich schrie sie an, es gebe noch Leute, die jetzt schlafen müssten (es war kurz vor dem Mittag). Wie ich halt bin, erwiderte ich ganz ruhig "ach, das gibt es, Leute, die tagsüber schlafen. Gut, dass Sie mir das sagen. Und ja, meine Hunde scheissen auch". Sie redete sich immer mehr in Rage und drohte mit der Polizei. Innerlich war ich sehr aufgebracht, blieb jedoch ruhig. Erklärte ihr, sie könne schon die Polizei rufen, und zu meiner Kollegin gewandt, die kommen eh nicht. Habe ja keine Straftat erfüllt.


    Wir standen draussen auf dem Sitzplatz, als die oben dran immer wieder wetterte, tat, als würde sie mit der Polizei telefonieren. Zu mir gewandt sagte sie, nimm deine verd.. Drecksköter und hau einfach ab von hier. Es sind immer die gleichen beiden Hunde (meine). Der meiner Kollegin sei es nicht :schreck:


    Kollegin wurde schon nervös und fragte die Nachbarin, ob wir auf die Polizei warten müssten. Ja, müssten wir. Ich leinte meine Hunde an - wenige Meter weiter vorne muss ich sie eh anleinen, ich wollte nicht, dass sie jetzt noch mit ihrem Hund spielten. Meiner Kollegin gegenüber sagte ich, dass ich gehen muss. Ich (wir) hätten gegen kein Gesetz verstossen, ich kenne unser Gesetz in der Schweiz. In Bosnien sei es vielleicht anders. Da behauptete sie, ich wäre Rassist und sie hätte es aufgenommen, wie ich sie beleidigt habe :uebel:. Hä :sad:?


    Als ich gehen wollte, schrie die Nachbarin abermals, ich müsste warten, die Polizei wäre soeben gekommen. Komischerweise stand nirgends ein Polizeiauto :sad:. Die Frau verlangte meine Telefonnummer und Adresse, die ich selbstverständlich NICHT gab :snein:. Ich habe auch der Kollegin gesagt, sie dürfe meine Daten nicht weitergeben. Wenn was sein sollte, könne sie mich anrufen. Die Frustrierte machte so hämisch, haha, jetzt hast du Schiss :muede:. Nein, ich muss arbeiten. (wir ziehen in einer guten Woche um).


    Wie frustriert muss man sein, dass jemand wegen so was total ausrastet?

  • Ich kann verstehen, dass man sich über Gebell nervt, wenn man schlafen möchte/muss, aber doch nicht so ausrasten smilie_sh_019

    Ich würde nicht wollen, dass meine Hunde bellend zu nem anderen (auch befreundeten) Hund rennen und sie deswegen nicht lassen, aber so anpöbeln lassen würde ich mich auch nicht 😡

    Wenn ich deine Kollegin wäre, hätte ich eher Angst, dass es Ärger mit den Vermietern gibt

  • Naja, die Reaktion war bestimmt sehr übertrieben .... aber ganz ehrlich, wir sind z.B. umzingelt von kläffenden Kleinsthunden. Sie tun das, vorallem im Sommer, gut und gern den ganzen Tag. Da könnte man, selbst als Hundeliebhaber, schon manchmal an seine Grenzen kommen und wenn ich mir vorstelle, ich müsste infolge Nachtdienst z.B., tagsüber schlafen, dann würde es mir den Hut wohl auch mal lupfen.


    Ich bin also übrigens auch schon mal nachts um 2 Uhr rüber zu den Nachbars-Yorkie-Kläffern um für Ruhe zu sorgen. Die Viecher haben eine Katzenklappe und stehen dann auch gern mal des Nachts im Garten und bellen imaginäre Gespenster an ....


    Manchmal bringt halt gerade dieses eine, vielleicht nicht mal wahnsinnig schlimme, Tröpfli das Fass zum überlaufen.

  • Also die Hunde bellten ganz kurz. Kollegin ist nun umgezogen und kam noch für die Endreinigung her. Also künftig werden unsere Hunde dort nicht mehr bellen.


    Wir hatten schon Nachbarn, welche Schicht arbeiteten. Kamen die nachts nach Hause (2 Uhr) liessen sie den Hund raus, der erst mal bellte. Aber hei. Ich würde mir das Leben selbst schwer machen, wenn ich mich ständig wegen Kleinigkeiten ärgern würde.


    Ein Freund von mir hat sich jeweils total geärgert, wenn am Morgen früh, am Wochenende, der Spatz vor seinem Fenster gepfiffen hat. Er hat sogar Wasserpistole bereit gelegt, schlief schon schlecht und beim ersten Pips sprang er nervös auf und wollte den Vogel abschiessen :ohmann:

    Der Tag war danach gelaufen.

    Die andere Nachbarn erzählten mir, wie süss doch der eine Spatz sei. Sie hätten ihm sogar einen Namen gegeben :biggrin:

  • Hätten meine Hunde eine Klappe für den Garten, würden die nachts bestimmt auch belken. Vorallem da viele Tiere nachtaktiv sind.


    Im übrigen gehört besagte Frau zu einer sehr lauten Familie, wegen den es scheinbar oft Reklamationen gibt =O

  • Die Reaktion der Frau war sicher völlig übertrieben, keine Frage. Dennoch, ja, es gibt Leute, die mittags schlafen. Da sind auch Leute dabei, die in der Nacht arbeiten, wann sollen sie denn sonst schlafen? Ich finde immer, im gewissen Mass ist gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis hilfreich. Jetzt nicht unbedingt auf diese Frau bezogen oder auf die Tatsache, dass deine Hunde ja nur kurz gebellt haben. Da ist es schwierig, Verständnis aufzubringen, wenn jemand gleich so reagiert. Trotzdem, manchmal nimmt man jemanden genau damit den Wind aus den Segeln indem man z.B einfach antwortet: "entschuldigen sie, wir wollten nicht stören" und sich ohne weitere Diskussionen aus der Situation entfernt...

    Es Grüessli Iris mit Venia & Origine