Wie empfindet ihr den Grossteil eurer Hundebegegnungen?

  • Gestern, mit Venia mit dem Bike unterwegs. Kommt ein Paar mit einem Holländischen Schäferhund, sie sah mich schon von weit her. Sie waren auch noch etwas entfernt, ich sah, dass der Hund an der Schleppe ist. Also rufe ich Venia zu mir, sie lief brav "Velo". Da bog das Paar um die Ecke, respektive der Hund ein Stück vor ihnen in meine Richtung. Als die Frau dann auch um das kleine Häuschen in der Ecke bog schrie sie hysterisch: "neiiiii, chumm sofort da ane, neiiiiiiii". Da begriff ich erst, dass sie die Schleppe gar nicht hält. Der Holländer fixierte uns und spurtete los. Na grossartig! Ich stieg ab und positionierte mein Bike vor mich und Venia, die ich am Geschirr nahe zu mir nahm. Der Hund rannte aber GsD nur kurz und seine Besi konnte ihm dann pflücken. Ihrer Reaktion nach dachte ich, der richtet Schaden an. Sowas ist doch doof. Wenn ich meine, dass mein Hund nicht hört und losspurtet, warum halte ich dann die Schleppe nicht, wenn die schon am Hund ist? Auf meiner Höhe dann: "FUSS!!! FUSS!!!" und das in einem Ton, den meine Hunde eigentlich nie von mir zu hören bekommen. Macht mich jeweils eher nachdenklich, sowas.

    Es Grüessli Iris mit Venia & Origine

  • Ich hab schon bemerkt, dass Lady oben auf der Schulter eine Stelle hat, wo das Fell ein wenig verklebt ist, aber dachte, das kommt von der Schmerzspritze... jetzt ist die verklebte Stelle plötzlich grösser geworden und als ich die gestern mal richtig angesehen habe, musste ich feststellen, dass es eine Bissverletzung ist 8| Lady hat zwei Bisse, eine ganz kleine Wunde und ca. 6 cm weiter unten eine grössere, die eben sabbert... Heute also nochmals TA und ich denke, dass sie AB haben muss... In ihrem Fell haben wir die Wunde gar nicht bemerkt, die kleine schon gar nicht, aber die ist echt winzig, aber nicht mal die grössere! Und jetzt fängt sie an zu kratzen, darum muss ich es im Auge behalten.

  • @ Lady

    Oh je das auch noch, habe so Mitgefühl für die arme Lady aber auch für Euch, soviel Aerger und Sorgen habt ihr jetzt wegen diesen Vorfall. Vielleicht wäre tatsächlich nicht schlecht, dass der TA dies meldet. Jetzt handelt es sich wirklich um Beissvorfälle. Auch wegen den Anderen sollte so einen Hund nicht mehr so frei herumlaufen oder nur mit MK. Ach ist das wohl ärgerlich...

  • Ohje, gute Besserung Lady. Ich hoffe sie erholt sich schnell und hat keine schlimme Infektion!!

    Solche Begegnungen sind einfach doof :(

    Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit sie zu bekommen.

    (Robert Lembke)

  • Uns wurde mal vor zig Jahren im Dunklen der Hund von einem (nicht) Unbekannten gebissen. Das entzündete sich und gab eine mega lange und doofe Sache :cursing:

    Der behandelte TA machte eben auch noch Fehler.

    Ich hoffe, dass es bei Lady bald heilt und sie sich vollständig erholt.

  • Gestern war ich mal die oberdoofe HH mit meiner Bloody Mary!:peinlich:


    Elia ist wiedermal läufig. D.H., dass man besonders aufpassen muss, wenn man an einem Ort kommt, dass man sie nicht sofort aus der Auto rauslässt, sonst bellt sie und knurrt sie in der Gegen herum wie verrückt. Alle müssen wohl wissen, dass die Prinzessin jetzt da ist und ihr möglichst aus dem Weg gehen (vorläufig)!


    Gestern fand ich aber die Leine nicht sofort und ich lass sie doch draussen, weil weit und breit niemanden zu sehen war, und als ich unter der Autositz die Leine hervorholen wollte hörte ich draussen ein Geschrei wie verrückt; Elia bellend und eine Frau schreiend und als ich schnell aus dem Auto wollte kam ich noch heftig mit dem Kopf gegen den Wand. Es dauerte also zu lang bis ich reagiere konnte. Das Geschrei war inzwischen schrecklich, die Frau (mit grossem angeleinten Hund) blieb stehend und schimpfte mir wie verrückt (mit Recht). Als ich endlich mit der Leine kam, sah ich grade wie sie Steine Richtung Elia warf. Das half, Elia kam sofort zurück!


    Es ist schon klar, dass ich Schuld war, aber wieso blieb die Frau stehend. In so einem Fall wäre ich ruhig vorbeigelaufen. Stehen bleiben und so schreien macht doch beide Hunde noch mehr unsicher. Elia bellte zwar wie verrückt, aber sie war noch auf dem PP und die Frau weiter auf dem Weg. N.B. Ihr Hund war die ganze Zeit ruhig. Sie hätte also Zeit gehabt einfach vorbei zu laufen. Gut mea-culpa, die Kleine bleibt jetzt 15 Tage streng an der Leine! Das Problem besteht auch darauf, dass sie in dieser Zeit nicht so gut abrufbar ist.:(

  • Elia

    Naja, wenn der grosse Hund nach deinem geschnappt hätte (weil deine auf ihn "los ging", hättest du ja auch keine Freude gehabt. Fehler können immer passieren, aber du weisst ja, dass Elia so reagiert, wenn sie läufig ist, also gehört sie angeleint BEVOR du sie au dem Auto lässt. (Du willst ja sicher auch nicht, dass sie "versehentlich" gedeckt wird :0engel0:

  • Elia wir machen alle Fehler! Du hast Deine läufige Hündin nicht angeleint, obwohl Du weisst, dass sie rumkläfft, wenn sie läufig ist und ihre Hormone verrückt spielen und die Frau blieb stehen, was die Situation noch weiter verschärfte... aber Du weisst natürlich selber, dass der Fehler bei Dir lag :nicken:


    Das war heute genau so. Die Hündin meiner Nachbarin war gerade die letzten 3 Wochen läufig und hat noch "hormonelle Nachwehen" und kläfft momentan einfach jeden Spaziergänger an, der angelaufen kommt. Darum ruft sie sie immer zu sich, heute war sie zum ersten Mal wieder frei nach der Läufigkeit. Wir waren zusammen laufen und die beiden Hündinnen rannten wie die Irren miteinander rum, beide happy. Lady, dass sie mal wieder eine passende Hundekollegin hatte und ihre Hündin, dass sie endlich wieder Freilauf hatte. Aber eben, ihre war dann halt auch einmal schneller bei einem Spaziergänger, der von einem Seitenweg kam - wir hatten ihn nicht gesehen... Ihre rannte kläffend auf den Mann zu, der das aber zum Glück nicht tragisch nahm und sie hat sich entschuldigt und ihre kleine eingesackt.

    Dafür kam später ein Mann mit Hund an der Flexileine und wir gingen zur Seite und nahmen unsere Hunde ins Sitz am Wegrand, aber der Mann bleib dann kurz vor uns stehen smilie_sh_019 Was völlig unlogisch war, da wir ja extra warteten, damit er vorbei geht... Schlussendlich gingen wir mit unseren Hunden im Fuss dann weiter... keine Ahnung, wie lange er noch dort gestanden wäre :hihi:


    Und Lady hat jetzt Antibiotika... Ich bin nicht glücklich, aber will keine Infektion riskieren. Sie hat zum Glück normalerweise keine Probleme damit, also kein Durchfall usw. Mein TA meinte, jetzt nachträglich eine Anzeige lancieren könne er nicht mehr, der Halter vom Boxer könne zu Recht sagen, Lady könne von einem anderen Hund gebissen worden sein und ich könne nicht das Gegenteil beweisen. Was natürlich stimmt. Aber ich hab die Bisswunden echt in ihrem Fell nicht vorher gesehen und in der Praxis haben wir direkt nach der Attacke Lady abgesucht und weil das Fell in der Wunde klebte, haben wir auch kein Blut gefunden! Ich hoffe einfach, dass wir nicht nochmals Opfer werden... Aber zum Glück hat es Lady gut überstanden. Die ersten zwei Tage ging es ihr richtig mies. Heute Morgen ist sie zwei Stunden wie verrückt herum gerannt und von einem alten Hund keine Spur :0herzsm0:

  • Danke Lady & Snowdog. Ich glaube dass ich noch nicht so auf LK vorbereitet war. Elia ist ja 2 Woche zu früh!


    Eine Frage Lady:

    Wurde die Fuchsräude bei der Kleinen vor oder nach der Beissvorfall entdeckt? Weil vorher, als du noch nicht wusstest das der Grund von ihrer Kratzattacke die Räude war, wäre das vielleicht für den anderen Hund gefährlich oder? Oder besteht dadurch keine Gefahre?

  • Danke Lady & Snowdog. Ich glaube dass ich noch nicht so auf LK vorbereitet war. Elia ist ja 2 Woche zu früh!


    Eine Frage Lady:

    Wurde die Fuchsräude bei der Kleinen vor oder nach der Beissvorfall entdeckt? Weil vorher, als du noch nicht wusstest das der Grund von ihrer Kratzattacke die Räude war, wäre das vielleicht für den anderen Hund gefährlich oder? Oder besteht dadurch keine Gefahre?


    Vorher... Lady ist schon 2x mit Advocate gegen Fuchsräude behandelt worden.

    Und Fuchsräude ist ansteckend! Kann auch für andere Hunde ansteckend sein, aber ist eine Zoonose, d.h. auch wir hätten uns anstecken können.

  • Okay, dennfalls konnte der beissende Hund jetzt auch räudig sein!

    Nein, Lady ist ja schon 2x mit dem Präparat gegen Fuchsräude behandelt worden und nicht mehr ansteckend und krank! Sonst könnte sie ja nicht frei laufen... Bevor das der Fall war, habe ich sie an der Leine behalten! Zwar liessen trotzdem viele ihre Hunde zu ihr und obwohl ich immer gebeten habe, dass sie ihre Hunde nicht zu ihr lassen, aber ich muss gestehen, mir war es dann mit der Zeit zu doof und ich fand, wenn sie dann halt einen Hund mit Fuchsräude haben - selber Schuld. Mehr als meinen kranken Hund an der Leine halten, an einem Ort laufen, wo möglichst wenig Hunde sind und von weitem bitten, dass sie den Hund nicht zu meiner lassen kann ich nicht tun.

  • Heute Vormittag auf dem Spaziergang kam ein Mann entgegen. Erst spät erkannte ich, dass er noch 2 kleinere Hunde mit führte, an der Flex.


    Ich rief meine Hunde ab. Bevor sie bei mir waren, holte uns der HH ein, er kam sehr schnell daher. Der kleine Hund kläffte wie wild. Luna wich ins Feld aus. Honey war zwischen Feld und Hunde. Sie blieb ruhig stehen. Mann ging mit zügigem Schritt an uns vorbei und zog energisch den Kläffer an sich heran.


    Toll fand ich, dass Honey total ruhig blieb und nur schaute :good:


    Später kam eine Frau mit 2 Hunden entgegen. Der Kleine trottete hinterher. Wir kamen kurz ins Gespräch, wo sie mir über Herkunft und Wesen ihrer Hunde erzählte. Der Grössere, etwa Honeys Grösse, wollte spielen. Honey schaute nur verwundert drein :biggrin:. Luna hingegen fiepte und fand erstmals die beiden interessant "sab2"*. Nach kurzem Schnüffeln, widmete sie sich wieder den Mäusen :smile:

  • Ich habe offenbar neuerdings das Glück auf wirkliche Komiker zu stossen. Gebiet an der Thur, ich unten am Fluss, ein älterer Mann oben auf dem Damm. Meine Hunde frei, sein ebenfalls älterer Beagle auch. Kalani muss unten bleiben weil ich ja von weitem nicht sehen konnte ob der wirklich frei ist. Tut er auch. Ich belohne ihn dann und gebe ihn frei nachdem ich sehe, der Beagle ist auch frei und bleibt abwartend stehen. Der Mann geht weiter, ich auch. Kalani rennt nicht oder ist sonst stürmisch, er geht langsam und freundlich auf den Beagle zu, der ist auch freundlich. Da fängt der Mann schon an zu bellen, ich verstehe gar nicht warum. Denke aber noch ok, dann eben nicht und rufe Kalani ab. Der schnüffelt noch ein, zweimal und macht sich dann auf. Brüllt der Mann wieder los, der Hund gehöre nicht zu ihnen und gestikuliert wie wild. Ich sage dann, Kalani sei absolut verträglich und ja schon auf dem Rückweg und sein Hund sei schliesslich auch frei. Schimpft er weiter und mir reisst der Geduldsfaden und sage ihm er solle nicht so ein Theater machen. Nun versucht er den Abhang runter zu kommen und droht mir. Will der alte Herr jetzt wirklich einen Schenkelhals riskieren? Was zum Teufel haben die Leute geschluckt?? ich geh dann unbeirrt weiter und er muss mühsam wieder hochkraxeln und schimpft noch immer. Und nein, mir ist schleierhaft wo jetzt das Problem lag. Und manchmal weigere ich mich auch einfach, die Probs von andern zu meinen zu machen. Für sein Überleben ist jeder selbst verantworlich... X/8)

    herzliche grüsse conny, jendayi und kalani mit nastassja und dawn im herzen

  • Mich dünkt, seit Corona sind die Leute insgesamt aggressiver drauf. Mich nimmts ja wunder, wie sich das entwickelt. Jetzt gibts ja bei so vielen Rassen eine totale Welpenschwemme, die werden ja sicher auch alle erzogen und auch mit 4 Jahren noch erwünscht seinX/ Das kann heiter werden.

    Ich bin heute einer Frau begegnet, deren Labrador von Weitem auf den Boden lag, nicht weiterlaufen wollte und Venia fixierte. Venia spannte schnell, was das Tierchen macht und als er sich bewegte und auf sie zuschiessen wollte, raunzte sie ihn mal kurz und knackig an. Er blieb dann auch beeindruckt stehen. Die Frau wunderte sich, dass mein Hund ja aggressiv sei. Ja. Venia. Sehr, sie ist so häufig sehr aggressiv:D Ich mache es sonst wirklich nicht mehr, versuchte ihr aber zu erklären, warum Venia so reagiert hat. Verstand sie nicht. Ihr Hund wollte doch nur spielen:rolleyes:. Es bringt gar nix, sich mit solchen Leuten überhaupt zu unterhalten, es ist total verschwendete Zeit.

    Es Grüessli Iris mit Venia & Origine

  • @psovaya


    Meinst du, dass einfach gewisse Leute mit halt eher kleineren Hunden einfach auch etwas ,,Angst,, haben weil dein Hund doch ein Riese ist?

    So dann unnötigerweise überreagieren, grad wenn evtl. auch die Distanz zwischen dir und deinem Hund grösser ist, und die Leute sich somit etwas überfordert sind?

    Könnte ich mir noch vorstellen....


    Aber ja, die Leute spinnen immer mehr, in alle Richtungen ticken sie mehr aus:noidea:



    Idesiree

    Ich stelle das immer wieder fest, dass grad bei den abliegenen fixierenden Hunden, die HH es als total ,,normal,, ansehen und gar kein Grund sehen warum andere HH so reagieren. Sie sehen das Fixieren ja nicht von hinten (wobei ich meine Hundis so gut kenne und genau weiss was vorne im Gesicht passiert und was nicht:zwinker:, aber anscheinend können das nicht alle HH).

    Ich bin schon so vielen HH mit solchen Hunden begegnet, dann wird ganz entsetzt geschaut wenn ich halt mein Hund anleine... sie gucken als verstehen sie die Welt nicht mehr und kam dann schon oft der übliche Spruch ,,ach, die dürfen nicht spielen,, :wall:


    In solchen Momenten wünschte ich mir eine Superkamera, die sehr schnell parat ist um ein Foto von ihrem Hund zu machen, damit man es diesen HH mal zeigen kann wie ihr Hund von vorne aussieht, ich denke viele HH würden erschrecken... :zwinker::pfeifen:

    Denn plötzlich sieht man auf dem Foto dann den vermeintlich spielen wollende Hund fixieren, schleichen, Zähne zeigen usw. (alles schon zu genüge erlebt).


    Die Sorte HH wird auch nie aussterben :zwinker::nönö:

  • Ich hab schon Zuschauer wenn ich Hunde kreuze und andere Leute auch da laufen. Sie bleiben stehen und schauen ob etwas schlimmes passiert.. wenn nicht laufen sie enttäuscht davon.


    Da kommen Aussagen wie:

    ich hätte auch Angst von so einem riesen köter..


    oh schau mal "die" kann ihn nicht halten


    Odeeer mein liebling: die hat ihn nicht unter Kontrolle :pfeifen:


    Das zuschauen und flüstern hat auxh erst oder mir ist es erst vor so 3 Wochen aufgefallen :nönö:

  • inhii: dann nimmt man seinen Hund an die Leine, damit ich dies auch muss. Und ich war auch nicht weit weg, er durfte ja eben erst gehen als ich sehen konnte, dass Beagle auch frei ist. Zudem sah er ja, dass Kalani freundlich ist. Nein, ich habe echt nicht kapiert wo dessen Problem lag. Handkehrum seh ich viele, die von seiner Grösse völlig unbeeindruckt sind, Halter von wirklich kleinen bis sehr kleinen Hunden. Und ich hab ja auch Augen im Kopf. Ich würd ihn sicher nicht zu Zwergen lassen wenn ich wüsste, er könnte dies nicht managen. Bei sehr jungen Zwergrassen die sich benehmen als hätten sie einen Irrwisch und gleich danach noch einen Flummy geschluckt lasse ich ihn nicht hin. Er will dann mitmachen und da ist sein Gewicht einfach ein Risiko. Riesenbaby hat sich selbst im wilden Spiel noch nicht zu 100% im Griff aber bei einem so ruhigen älteren wie dem Beagle war das nun wirklich kein Thema.

    Kalani ist sanft wie ein Lämmchen, seiner Grösse ist er sich nicht bewusst und er ist noch durch und durch ein Baby trotz seiner bald 2 Jahre. Heute liess die Nachbarin von vis a vis ihren ebenfalls intakten 4jährigen Goldenrüden in den Garten unserer direkten Nachbarn. Auf einmal seh ich wie die beiden an meinem Zaun hin und herrennen und Kalani hatte die Party seines Lebens. Er bellte nicht mal oder verteidigte sein Revier gegen diesen Rüden (klar, sie kennen sich und als Kalani ein Welpe war war dieser Rüde schon in meinem Garten aber eben, da war er noch ein Welpe, sonst trafen sie sich nur ausserhalb des Territoriums).

    Auf der Abendrunde war Jendayi mit dabei und Kalani war an der Flex, wie immer. Eine Frau mit Jackrussel lässt diesen kläffend vom Wald oben über die Wiese zu uns hinrennen, Supergau. Man halte ein 38 kg Riesenbaby das zu gerne mit dem Jacky um die Wetter gerannt wäre (es hatte aber weiter vorne mehrere Katzen und am Waldrand sah ich vorher auch Rehe) und nun hüpfend mir das Gehen erschweren wollte... ganz toll, dankeschön...;-) Ich dachte, was du kannst kann ich auch und blieb abwartend am Wegrand stehen und rief auch Jendayi zu mir und nun musste sie wohl oder übel anleinen als sie dann endlich mal bei ihrem Hund war. Ich ging dann hinter ihr her und nun hatte sie das Theaterr, wenn auch verteilt auf deutlich weniger Kilos, dafür wilder und viel lauter als meins davor...:yeah::pfeifen:

    herzliche grüsse conny, jendayi und kalani mit nastassja und dawn im herzen

  • Ich verstehe ja dich, kann die Situation auch nicht beurteilen, da ich nicht anwesend war.


    Versuchte nur zu verstehen warum er eben so reagierte... :noidea: und das war mir ein Punkt, der allenfalls noch einleuchten würde, auch wenn total überreagiert. Er hätte auch einfach rufen können, dass du dein Hund nicht hinlassen / zurück rufen sollst:noidea::nicken:

    Vielleicht sah er, dass du dein Hund bei dir behältst, dachte somit kann er mit seinem alten Beagle frei vorbeilaufen, was dann nicht der Fall war:zwinker:.


    Frage mich grad ab welcher Distanz dann angeleint werden sollte?:gruebel1:

    Für jeder ist ,,nah,, etwas anders:zwinker:


    Ich nehme meine frühzeitig an die Leine oder kurz, damit man es auch sieht und klar ist. :nicken:




    Wie auch immer, der HH tickte ja völlig aus, grad wenn er noch den Hang runterkraxelt um rumzustänkern. :pfeifen::bad:

    Die Leute ticken je länger je mehr aus. Echt schlimm... man macht sich das Leben unnötig schwer und so Sachen vermiest einem die Laune



    Dann wünsche ich euch ein ruhigeres Wochenende. :yeah::nicken::winke:

  • Ich hatte früher auch mal eine Hündin, die plötzlich die Mode entwickelte, sich beim Kreuzen hinzulegen und fixieren. Sie war unsicher und wartete, bis der andere Hund bei ihr war und rannte dann an ihm vorbei.

    Erst fand ich es nicht ungewöhnlich. Erst mit der Zeit reagierte ich, indem ich meiner Hündin keine Chance gab, sich so zu verhalten. Heute total unverständlich :whistling:


    Ich glaube, dass einige HH das Verhalten ihres Hundes als normal betrachten, während der andere dies eben ganz anders empfindet. Die einen denken, ihr Hund will spielen, während es für den anderen Hund (und Halter) dies riesen Stress bedeutet. Der eine reagiert schon hysterisch, wenn ein grösserer Hund auf ihren zu kommt (auch ganz ruhig und neutral wie Kalani), andere sind der Meinung, die Hunde klären das schon untereinander.