Hoch zu Ross, wer noch?

  • Heute sass ich nach über 30 Jahren wieder auf einem Pferd, einem Isländer :). Es war erst schon ein komisches Gefühl, wieder im Sattel zu sitzen :P


    Da ich nie eine wirklich erfahrene Reiterin war, hatte ich echt Respekt.


    Doch während dem Ausritt ging es gut. Wir waren zwar praktisch nur im Schritt. Einmal im Trab. Ein Mädchen aus der Gruppe (ich war mit 4 Mädchen auf dem Ausritt) fand es nicht so toll, also gings wieder zurück in den Schritt.


    Ich hatte nach kurzer Zeit ziemlich Schmerzen in den Knien. Zwischendurch musste ich die Beine sogar strecken, einfach weil die Scherzen zu gross waren.


    Keine Ahnung, ob das normal ist. Halt auch, weil wir im Schritt gingen :/. Beim Trab merkte ich, dass ich Mühe hatte den "Rhythmus" zu finden ^^


    Ich überlege mir, ob ich (wieder) ein paar Stunden nehmen soll, damit ich die Technik beherrsche ;)


    Jedenfalls war es ein toller Ausritt, und 1.5 h reichten erstmals vollkommen :biggrin:

  • Früher als ich hie und da ausreiten durfte mit einer Kollegin (habe ja als Mädchen nur 20 Lektionen gehabt und ab da nur noch Ausritte oder Reitlager usw. also ,,gelernt,, alles draussen, was man mir vor zu zeigte und sagte einfach umgesetzt)....


    Aber trotz kaputten Knie merkte ich diese im Fall beim Reiten nie:noidea:

    Wie das heute wäre (bin ja nun paar Jahre älter geworden:pfeifen::zwinker:) weiss ich auch nicht.


    Eher am Anfang halt je nach dem einfach Muskelkater allgemein:hihi::zwinker:


    Wir sind aber auch nie ,,nur,, im Schritt gegangen dazumal... hatten immer auch Trab und Galopp / Renngalopp... vielleicht lockerte es dies wirklich auf, keine Ahnung:noidea:


    Würde auch so gerne mal wieder reiten gehen:smile:, irgendwann tue ich es wieder, aber noch offen wann/wie/wo :zwinker:



    Aber schön hat es dir gefallen. :good::nicken:

  • Die Isis haben auch kürzere trabtritte das macht es nicht einfach in den takt zu kommen. Die grossen Warmblüter schaukeln einem eher im takt ;)


    Knie schmerzen ev. Nur ein wenig kurze Bügel, ein loch länger schnallen, wenn ihr nur im schritt seit. Das gibt erleichterung :)

  • Elina: ok. Dachte eher, es wäre besser gewesen, die Bügel ein Loch kürzer zu nehmen :/


    Was ich ganz früher geritten bin, weiss ich nicht mehr. Bin nicht mal sicher, ob ich da überhaupt schon im Trab war :zwinker:. Jedenfalls in den Ferien hatten wir Araber Hengste. Das war dann schon was anderes. Obwohl ich im Trab/Galopp immer etwas Schiss hatte, dass es mir nicht mehr gelingen würde, das Pferd zu stoppen. Doch das war bedenkenlos. Denn wenn der erste (Guide) stoppte, hielten die anderen auch an.


    So ähnlich war es heute auch. Ab und zu ging auch einer von uns voraus.

  • inhii: normalerweise habe ich keine Probleme mit den Knie. Es war wirklich ein Schmerz von der Position her. Strecken brachte kurzfristige Linderung. Kaum abgestiegen, dauerte es keine 5 Minuten und die Schmerzen waren weg.


    Doch eben, ich fands toll und fände es cool, mehr im Trab (Galopp) zu reiten. Doch dazu muss ich erst Technik erlernen. Habe ja auch nicht so viele Stunden als Teenager genommen. Tja, bin halt auch schön näher bei 80, als 20 :biggrin: (zwar nicht viel).

    Vielleicht sagen sie auch, in meinem Alter soll ich nicht mehr vorne anfangen :zwinker:

  • Ich habe auch Knie schmerzen wenn die Bügel zu kurz geschnallt sind, das merk ich dann schon nach 5min auf dem Pferd.

    Früher hatte ich da keine probleme, da ich auch ab und zu gesprungen bin und man da ja die bügel eher kurz hat, aber mittlerweile als eingefleischter Dressürler sterben meine Knie ab mit kurzen Bügel :biggrin:

  • Dito

    Wie man sich umgewöhnen kann, früher fand ich spring-Vielseitigkeitsättel das plus , nichts anderes.. vor zwölf Jahren Umgestiegen auf Dressusattel, zuerst auch iih, geht gar nicht.. Jetzt kann ich nicht mehr anderes. ^^

    Vor ein paar Jahren, mal mit ins Gelände fremdes

    Pferd mit spingsattel, war das ungewohnt und unbequem..
    bei mir motzt das Hüftgelenk bei kurzen Bügeln

  • Ich hatte einen Isi. Man reitet eher mit längeren Bügeln. Falls du mal richtig getöltet bist möchtest du eh nicht mehr traben:P

  • Ich hatte einen Isi. Man reitet eher mit längeren Bügeln. Falls du mal richtig getöltet bist möchtest du eh nicht mehr traben:P

    Ich durfte mit meiner Schwester bei einem ihrer Kollegen zweimal mit auf einen Ausritt. Einmal auf dem Isi und einmal auf dem Paso Fino. :0herzsm0: Beide sind getöltet und das war glaubs echt das allerschönste Reitgefühl ever. :super:<3


    And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.


  • Bolotta weisst du ob es ein 3-,4- oder 5-Gänger war? Je nachdem kann der Trab auch sehr passig sein dann ist es sehr schwierig leichzutraben.


    Bluenote ja also ich liebe es. Aber es ist halt nicht bei jedem einfach den Tölt rauszukitzeln:)

  • Ich hatte einen Isi. Man reitet eher mit längeren Bügeln. Falls du mal richtig getöltet bist möchtest du eh nicht mehr traben:P

    Bin einmal in den genuss auf deinem töltendem Isi zu sitzen als Teeni, das war Hammer:) Mann könnte dabei Kaffe-trinken.. :S


    Jetzt mit meiner FM-Lady bin ich nahe dran, sie ist auch sehr bequem.. ^^

  • Ich bin ja total Gespannt auf die kalte Jahreszeit, vor allem wie der Jungspunt dann damit umgeht :peinlich:


    Die letzten Tage wo es mal recht kühl und Nass wurde, waren die Weiden bei uns zu. Das fand der Herr dann gar nicht toll und aus der Easy Peacy Schlaftablette wurde dann ein ich geb mal Gas und zeige was ich drauf hab:k_irre: Da kam ich dann doch auch recht ins Schwitzen damit Herr Hengst bei mir blieb und nicht auf dumme Gedanken kam :biggrin:


    Der war wie ausgewechselt, hab meiner Kollegin noch gesagt wo es so warm war jetzt im Sommer, ja dem merkt man das alter wirklich nicht an und was für ein Lieber und anständiger er doch sei:biggrin:


    Bin also wirklich gespannt wie sich das nun im Winter ergibt wenn die Weiden dann wirklich längere Zeit zu sind und er nicht mehr den ganzen Tag draussen sein kann (also er hat schon eine Box mit sehr grossem Paddock und zusätzlichem unterstand) das wird mir ja lustig werden smilie_sh_019

  • Ich drück dir Daumen das er nicht auf allzu dumme ideen kommt wenn es knackiges Wetter wird. Auf einen schönen Herbst mit trocknem Wetter, damit er lange raus kann.


    Im Winter verladen und mal in eine Halle damit er sich austoben kann?

  • in einer fremden Halle darf man die Pferde meistens nicht frei laufen lassen..


    Wie wird er gearbeitet? Würde sonst sicher mal runter mit dem Kraftfutter. Habt ihr Laufband oder Führmaschine? Das hilft bei meinem Powerpaket doch schon extrem, aber der ist halt konditionell wirklich ne Maschine.

  • in einer fremden Halle darf man die Pferde meistens nicht frei laufen lassen..


    Wie wird er gearbeitet? Würde sonst sicher mal runter mit dem Kraftfutter. Habt ihr Laufband oder Führmaschine? Das hilft bei meinem Powerpaket doch schon extrem, aber der ist halt konditionell wirklich ne Maschine.

    Er bekommt nur eine Handvoll Hafer mit Mineralien, da er sehr sehr leichtfuttrig ist.


    Wir haben nur einen Platz und ein Roundpen, Halle wäre ca 30 Minuten zu fuss erreichbar.

    Er ist halt noch in Ausbildung, also die 3 GGAs beherscht er, momentan erarbeiten wir noch die Seitengänge und halt das er anfängt mehr und mehr sich selber zu tragen.

    Geritten wird er 3, max 4 mal die Woche, 2 mal longiert und 2 malfBodenarbeit oder Frei.


    Naja Konditionell eine Maschine ist er eher nicht oder noch nicht. Er ist aber auch erst seit Januar unterm Sattel und hier in der CH von dem her. Halt wirklich noch ein Baby, aber ich bins mir ja gewohnt eher Pferde zu reiten bei denen man Sattelfest sein muss.;)

  • hm okay, dann kannst du wirklich nicht mehr weiter runter mit dem KF :) und reiner Hafer ist ja schon mal gut.


    Das Wochenprogramm finde ich für einen Jungen auch angemessen, würde aber sicher schauen, dass er nach Möglichkeit wenig frei hat bzw. Zumindest spazieren gehen. Ablongieren wäre noch eine Variante, bin ich aber bei noch nicht ausbalancierten Pferden kein Fan davon. Ansonsten hilft wohl nur Augen zu und durch 8o

  • Ja, sieht so aus, evtl gibts ja dann so einen warmen Winter wie das letzte Jahr und wir haben Glück:zwinker:


    Ablongieren mach ich wenn ich schon beim Putzen merke das er heut einen miesen Tag hat, war bis jetzt aber selten.


    Und wenns auf dem Platz wirklich gar nicht mehr geht, dann steig ich ab und hole die Longier Sachen. Weil dann noch weiter probieren und machen wenn beide Sauer sind, bringts dann auch nicht.:peinlich:


    Aber im Grunde ist er ja ein wirklich total Lieb, er steigert sich halt dann einfach Gern in was rein.


    Das schlimmste bei ihm ist seine enorme Wendigkeit, aber seit er mich dort einmal abgeladen hat war ich zum Glück bis jetzt immer Vorbereitet :smile:

  • was ich noch cool finde und meinem Pferd oft hilft, runter zu kommen, ist Dualaktivierung. Mache ich gerne an der Longe oder aber auch geritten. Halt am Anfang noch nicht zu eng stellen :)


    Aber absteigen und was anderes machen ist sicher sinnvoll, sonst wird's schnell gefährlich. Aber teilweise muss man gewisse Dinge halt auch einfach ausdiskutieren, mit meinem Wallach zumindest. Aber das lasse ich mittlerweile meistens den Bereiter machen, seit meinem Unfall bin ich deutlich vorsichtiger geworden, glücklicherweise akzeptiert Krawallo das dann auch, wenn's jemand anderer mit ihm ausdiskutiert hat..

  • Stimmt Dualaktivierung, da hab ich noch gar nicht dran gedacht. Guter Tipp danke :)

    Evtl kann ich auch schauen das ich im Winter noch etwas mehr Reitstunden nehmen kann, Hilft meistens ja auch.

    Ja klar, Diskussionen werden da schon ausdiskutiert, beim Hengst unumgänglich.

    Aber ich meine eher wenns dann wirklich nicht ums diskutieren geht sondern einfach nur stress und reinsteigern.

    Hatte ich aber erst 1 mal das dies passierte Zum Glück.