Hoch zu Ross, wer noch?

  • Wir wechseln ab Februar den Stall mit dem kleinen.

    Es stimmen momentan zu viele Sachen nicht, ebenso können wir seit über 1 Monat nur halbbatzig ausreiten, weil viele Wege vereist sind und Platzarbeit ist ganz ausgefallen, wegen vereistem Boden.

    Der kleine war so gut in Form und wir wollten ja dieses Jahr mit den ersten Turnieren anfangen, aber er hat nun so viele Muskeln verloren und es ist wirklich schade.


    Tja, jetzt wechseln wir halt und dort hat es dann eine Halle und ein super tolle Ausreitgelände mit Waldböden und Galoppstrecke, etc. Und er ist dann auch wieder in einem "Offenstall" mit seinem Pony Kumpel, dann haben sie riesen Platz und auch wieder direkte Weidezugang.

  • MG1393 Das tönt doch Super für euch, eine Halle ist viel Wert gerade mit einem Jungspunt, und jetzt bei dem kalten Wetter ist auch meine ältere Fribidame ziemlich knackig unterwegs;).

    Auf wann könnt Ihr umziehen? Hoffe auf bald, da es ja nicht einfacher wird wenn der Boden noch länger so Hart und gefroren bleibt..


    Waldboden kenne ich erst wirklich seit wir im Offenstall sind und finde ihn genial, auch die meisten Pferde mögen es.

  • MG1393 Das tönt doch Super für euch, eine Halle ist viel Wert gerade mit einem Jungspunt, und jetzt bei dem kalten Wetter ist auch meine ältere Fribidame ziemlich knackig unterwegs;).

    Auf wann könnt Ihr umziehen? Hoffe auf bald, da es ja nicht einfacher wird wenn der Boden noch länger so Hart und gefroren bleibt..


    Waldboden kenne ich erst wirklich seit wir im Offenstall sind und finde ihn genial, auch die meisten Pferde mögen es.

    Ja das stimmt. Und grad halt auch eben das Thema ausreiten am Abend im Dunkeln das ist mir momentan einfach zu heikel grad wenn's eisig ist und er halt wirklich sich nicht mehr spürt:biggrin: Tagsüber ist's kein Problem, klar tut er auch dort mal doof, aber dann sehe ich wenigstens etwas und kann auch mal mit ihm länger Diskutieren.


    Ab 1. Februar können wir umziehen, dauert noch 2.5 Wochen aber das schaffen wir, schon irgendwie.


    Wir haben dann in den Boxen auch Waldboden, kenne es auch von einer Kollegin und sie ist super Zufrieden und auch der Aufwand ist nicht die Welt. Der Offenstall ist auch schön Gross, eigentlich für 5 klein Pferde und nun haben die zwei Herren es für sich alleine. Richtig Luxus :smile:

  • Super:good: in absehbarer kurzer Zeit. Drücke euch die Daumen das sich der Herr im Griff hat noch in dieser Zeit. Und gutes Einleben.

  • Weiss Jemand von den Pferdebesitzern oder ehemaligen,


    Ob die Kottransplantion, was bewirkt ob jemand wirklich erfolg gehabt hat ??


    Rossbollen von einem Gesunden Pferd aufmixen fasern raussieben und dem kranken Pferd geben. ? TA möchte es versuchen.

  • Super, ich und meine Zerstreutheit..


    Kotwasser/Durchfall patientin die seit Spätsommer nicht mehr trocken wurde, das Wochenende als es so bitterkalt war, konnte ich Eiszapfen abtauen am Schweif und der fessel=O?(.


    Jetzt will TA es mit dieser Kottransplantation versuchen.

  • Wuäähh, ich kenne das .... 8o


    Ganz ehrlich? Ich bin mittlerweile überzeugt davon, dass all diese Dinge bei Kotwasser lediglich Symptombekämpfung sind. Die einzige Regelmässigkeit, die ich bei allen Kotwasserpferden beobachten konnte war, dass sie mit frischem Gras kein Kotwasser hatten. Mein Wallach hatte die letzten 8 Jahre im selben Stall immer im Winter so ein bisschen Kotwasser, nicht wahnsinnig schlimm, aber nervig. An seinem rechten Hinterbein lief einfach immer eine Bahn von Kotwasser runter. Er war sonst fit und zwäg, eher etwas introvertiert, aber scheinbar zufrieden. Stall: Offenstall mit rund 15 Pferden, gemischte Gruppe, füttern in Fressständen.

    Im letzten Sommer hatte er das Kotwasserproblem auch mit Gras, es ging ganz einfach nicht mehr weg. Nach etwa 2jähriger Überlegungszeit hab ich dann beschlossen, ihn zu pensionieren und auf eine Weide zu meiner Kollegin nach Frankreich zu bringen. Das hatte mehrere Gründe, nicht nur wegen des Kotwassers, aber das gab den letzten Ausschlag. Am 19. Oktober wurde er nach Frankreich gebracht und ab dem 20. Oktober ist er furztrocken ... kein bisschen Kotwasser mehr, nichts, nada .... Er lebt in Weidehaltung mit Stallungen, die sie selber aufsuchen können. Die Gruppe umfasst 10 Pferde, sie haben 24 Stunden Heu an verschiedenen Stationen, Platz ohne Ende und er ist extrem aufgeblüht. Heute bin ich überzeugt, dass er innerlich ganz einfach Stress hatte im Offenstall, obwohl wirklich genug Platz und Struktur da war, eine erstklassige Betreuung, alles super, einer der besten Ställe in unserer Region. Trotzdem hat es einfach nicht gepasst für ihn und geäussert hat es sich im Kotwasser.


    Ich hab übrigens alles ausprobiert, was man ausprobieren kann. Graswürfel füttern über Winter, kein Getreide, entsäuern, Shiatsu .... bei Wetterwechsel wars noch schlimmer als sonst jeweils.

  • Ich bin auch seit Jahren dran, und verschiedene sachen in Sie rein geschüttet. Akkupunktur brachte zeitweise trocknen Po. Nur wird es immer schlimmer, und sie zt. übellauniger gerade auch wenn sie es klatschnass von oben bis unten ist und Ihr Hintern wie ein Feuerwehrschlauch weitspritzen übt..

    Ihre Haut ist teilweise angegriffen. Was ich mit Vaseline wieder etwas im griff habe.


    In der Gruppe ist Sie die Leitstute, lässt sich auch nicht aus der Ruhe bringen.


    Ich hoffe auch auf das Gras, wobei es nur teilweise besserung bringt. Deshalb versuchen wir es so nochmals. Heu haben sie alle zwei Stunden durch Fütterungsautomaten.

  • Auch Leitstute sein kann stressig sein. Mein Wallach ist die Ruhe in Pferd, er war so ein sicherer Wert in der Gruppe, nie ausfallend, nie übertrieben, immer cool und gelassen. Mittlerweile denke ich, dass es eben nicht zwingend so war, wie es nach aussen hin aussah und er es einfach im inneren versuchte zu regeln. Sein Ventil war das Kotwasser.


    War deine Stute immer im selben Stall seit es angefangen hat oder hast du einen Auslöser?

  • ich Liebe das Pad 😁😁 früher bei meinem pflegepferd hatte ich nur das Pad, weil sie zu dick war für ihren Sattel 🤦‍♀️🤦‍♀️ und die Besitzerin wollte keinen mehr kaufen da sie auch lieber mit dem Pad reitet 🤭🤭

  • meins ist es auch gar nicht mehr.. Zum Glück habe ich für mein Pferd mehrere Sättel, da kann sozusagen nix passieren :P


    Finde Pads ohne Steigbügel auch nicht gerade optimal fürs Pferd, da viele Reiter ohne Steigbügel und Begrenzung durch den Sattel einfach nicht ausbalanciert sind.

  • Auch Leitstute sein kann stressig sein. Mein Wallach ist die Ruhe in Pferd, er war so ein sicherer Wert in der Gruppe, nie ausfallend, nie übertrieben, immer cool und gelassen. Mittlerweile denke ich, dass es eben nicht zwingend so war, wie es nach aussen hin aussah und er es einfach im inneren versuchte zu regeln. Sein Ventil war das Kotwasser.


    War deine Stute immer im selben Stall seit es angefangen hat oder hast du einen Auslöser?

    Das stimmt leitend kann auch Stress sein.


    In der Kotprobe habe sie keine Indikator gefunden. Gerade jetzt bei Wetterwechsel und neue Pferd in der Integrationsboxe sind auch nicht förderlich..

  • Wir sind nun mit den Jungs seit gut 1 Monat im neuen Stall. Und ja was soll ich sagen, es ist einfach nur toll, der junge Herr ist einfach nur ausgeglichen und ich glaube es gefällt ihm einfach sehr gut.

    Zum ersten mal in einer Halle geritten, Traktoren fuhren dran vorbei und war voll Action und es interessierte ihn nicht die Bohne :smile:


    Auch draussen ist er total entspannt ob alleine oder zu zweit, auch mit rossigen Stütchen lässt er sich nicht aus der Ruhe bringen, am Anfang gibt es jeweils ein Begrüssung brummen aber danach beim Ausritt ist er total brav, bin ich natürlich mega froh, da meine Kollegin mit der ich immer ausreite ein Stütchen hat und das musste halt einfach klappen :biggrin:


    Sie haben nun auf jedenfalls mega viel Platz die zwei und denke das ist nun auch besser wenn sie etwas mehr raum haben um sich zu bewegen, der Offenstall ist eigentlich für 3 gross Pferde oder 5 klein Pferde und die zwei (Spanier und Pony) haben ihn nun für sich alleine :0herzsm0:

  • Das ist schön zu hören, dann hat sicher wechsel mehr als gelohnt:good:


    Mich umkreisen wieder tiefschwarze Gedanken, mir fehlt die Energie gerade noch was in Angriff zu nehmmen, die Arthrose-impfung die ein Teil einer Studie von der Uni-Bern war lässt die Wirkung wieder nach. Bald wird sie wieder so laufen wie vor dem Impfstoff. Das ist kein zu Stand.


    Dann muss ich auch ihr Kotwasser nicht mehr in Angriff nehmen.. Ich warte mal noch ein wenig ab, aber wenn nicht ein Wunder geschieht dann darf Sie bald mal gehen.:cry:

  • Das ist schön zu hören, dann hat sicher wechsel mehr als gelohnt:good:


    Mich umkreisen wieder tiefschwarze Gedanken, mir fehlt die Energie gerade noch was in Angriff zu nehmmen, die Arthrose-impfung die ein Teil einer Studie von der Uni-Bern war lässt die Wirkung wieder nach. Bald wird sie wieder so laufen wie vor dem Impfstoff. Das ist kein zu Stand.


    Dann muss ich auch ihr Kotwasser nicht mehr in Angriff nehmen.. Ich warte mal noch ein wenig ab, aber wenn nicht ein Wunder geschieht dann darf Sie bald mal gehen.:cry:

    Oh nein das tut mir leid :( Darf man diese Impfung den nicht wiederholen oder wie lange hat das jetzt angehalten?


    Arthrose ist schon doof, meiner Kollegin ihre Stute hatte letztens auch grad wieder einen Schub, sie spritzt ihr dann jeweils Cortison und da hält dann meistens so 3-6 Monate an. Klar ist nicht ideal, aber es hilft ihr und sie ist sonst noch so unglaublich fit.

  • Oh nein das tut mir leid :( Darf man diese Impfung den nicht wiederholen oder wie lange hat das jetzt angehalten?


    Arthrose ist schon doof, meiner Kollegin ihre Stute hatte letztens auch grad wieder einen Schub, sie spritzt ihr dann jeweils Cortison und da hält dann meistens so 3-6 Monate an. Klar ist nicht ideal, aber es hilft ihr und sie ist sonst noch so unglaublich fit.

    Diesen Impstoff gibt es noch nicht auf dem Markt und wurde nur für die Studie hergestellt wir waren unter 16 anderen Probanden. Drei Impfungen sind für den jeden zu gesagt, die dritte kriegte sie vor zwei Wochen, wirkung trat letzte Woche ein. Am Wochenende merkte ich wie es schon wieder nachlässt.


    Die Gelenksinfiltration hatte sie auch mal, wirkte bei ihr knapp sechs Wochen.

  • Diesen Impstoff gibt es noch nicht auf dem Markt und wurde nur für die Studie hergestellt wir waren unter 16 anderen Probanden. Drei Impfungen sind für den jeden zu gesagt, die dritte kriegte sie vor zwei Wochen, wirkung trat letzte Woche ein. Am Wochenende merkte ich wie es schon wieder nachlässt.


    Die Gelenksinfiltration hatte sie auch mal, wirkte bei ihr knapp sechs Wochen.

    Aha okay, ach das ist echt doof, das sie da nicht besser drauf anspricht.


    Es tut mir sehr Leid, och hoffe das ihr trotzdem noch irgendwie zu einer Besserung oder besser gesagt zu einer nicht so schnellen Verschlechterung kommt.

  • Meine hübsche ist heute Morgen friedlich über die Regenbogenbrücke gegangen. Den Kampf verloren und sie fehlt jetzt schon. Meine braune grosse Maus die mir wieder so vertrauen in die Reiterei geben konnte. :taschentuchtraurig: Lehrmeisterin auch für Ihren grossen Braunen Freund der sich auch noch verabschieden konnte. :cry: Wie soll ich es morgen schaffen aufzustehen.. 36856279jx.jpeg