Gaumensegel kürzen?

  • Was Pfungen anbelangt, das heisst als sie noch in Diessenhofen/Basadingen waren vor ca. 11 Jahren, hatte ich nicht nur zufriedenstellende Erfahrungen.


    Es betraf vorwiegend die geplante Nachbetreuung nach einer Liquorentnahme und einer geplanten OP. Unser Patient hätte die Nacht über ohne Betreuung verbringen müssen. Wir entschlossen unseren Hund mit nach Hause zu nehmen wo er die ganze Nacht über betreut werden konnte. Nur auf meine Nachfrage erfuhren wir, dass unser Hund über Nacht so hätte in der Praxis verbringen müssen:(.

    Pfungen war nicht in Diessenhofen, resp. Dr. Bass hatte eine Partnerschaft mit Dr. Koch in Diessenhofen. Das Vetzentrum wurde von Dr. Bass neu aufgebaut. Ich denke also nicht, dass man deine - zugegeben sehr doofe Erfahrung - mit dem Vetzentrum in Pfungen in Verbindung bringen kann. Das ist eine ganz andere Nummer als die Klinik von Dr. Koch in Diessenhofen von der Grösse und ich denke auch der Betreuung her.

  • An deiner Stelle würde ich das abklären lassen. Auch wenn Loki offenbar nicht zu den ganz schlimmen Fällen gehört - auch er hechelt mit mehr Geräusch als ein "normaler" Hund, braucht bei 23°C bereits mehr Pause als wenn es kühler ist, wie sich das für ihn anfühlt möchte ich mir nicht zu genau ausmalen. Ich würde nicht warten zumal sich bereits im jetzigen Zustand Sekundärfolgen etablieren können.


    Dies einfach meine Meinung, ich möchte dir persönlich nicht auf die Füsse treten.


    Zu den genannten Tierärzten kann ich nichts sagen.

  • Ich hab jetzt einen Termin in Pfungen mal zur Abklärung. Werde dann Berichten.

    Was ihr aber unter Spätfolgen meint nimmt mich nun doch wunder....? Da nun doch auch die Lebenserwartung von mir Bekannten Möpsen und Frenchies doch eher sehr hoch ausfällt....wenn keine rücken Erkrankungen vorliegen


    Und ja wie gesagt es ist immer noch ein Frenchie und ich verstehe nicht das so ein Hund einfach mit einem "normalen" Hund verglichen wird und ehrlich gesagt Nervt mich das wirklich. Ich höre es oft genug und ich Weiss es, aber ich weiss auch das ich ihn nicht mit einem "normalen" Hund vergleiche, ich bin halt realistisch.


    Und vor allem was mir wirklich stört ist die Aussage das er leidet und es ihm blöd gesagt sehr schlecht geht. Er hat Einschränkungen ja, aber er leidet nicht und es geht ihm auch nicht schlecht. Er würde leiden wenn ich ihn bei 25 grad sonne durch die Gegend Hetzen würde ja. Ihr könnt jetzt aber auch wieder anfangen nein das stimmt nicht das kann ich mir nicht vorstellen, dann behaltet es aber bitte für euch weil es nervt einfach nur noch, wenn man eine frage stellt und man weiss es ist ein frenchie kommen immer die gleichen aussagen und ja man fühlt sich auf die Füsse getreten

  • Pfungen war nicht in Diessenhofen, resp. Dr. Bass hatte eine Partnerschaft mit Dr. Koch in Diessenhofen. Das Vetzentrum wurde von Dr. Bass neu aufgebaut. Ich denke also nicht, dass man deine - zugegeben sehr doofe Erfahrung - mit dem Vetzentrum in Pfungen in Verbindung bringen kann. Das ist eine ganz andere Nummer als die Klinik von Dr. Koch in Diessenhofen von der Grösse und ich denke auch der Betreuung her.

    Claudia zur Info

    Die Spezialisten

    Bass, Innauen und Karli sind immer noch die gleichen und damals wurden die beiden Kliniken bereits separat geführt von Koch;), da sie nicht Fall auf Knall sich trennen konnten, als wir in dieser Zeitspanne unseren Hund dort hatten.


    Ich hoffe doch, das dies heute anders ist und es ist jedem selber überlassen, ob er nachfragen will wie die Nachbetreuung nach einem Eingriff gehandhabt wird.

    Zur Info ich brachte einen Hund mit Lähmungen in der Hinterhand und bekam einen Hund zurück der hinten und vorne gelähmt war für ein paar Tage.

    Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


    Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

    Einmal editiert, zuletzt von Namara ()

  • Oh man das ist natürlich richtig doof....von dem hab ich eben auch mega schiss.

    Allgemein hab ich irgendwie total Panik was OP's anbelangt bei Hunden, ich weiss nicht wieso, aber man denkt sich halt immer was ist wenn was schief geht.


    Bei der Atmung's OP kann man so viel ich weiss die Hunde gleich wieder mitnehmen, sie hätten einfach sehr starke schmerzen und nach 4 Wochen sollte alles gut sein. Aber ich bin jetzt mal gespannt auf den Termin morgen, also auf die Besprechung und dann mal gucken wie wir weitermachen, dann müsste man ja noch eine Endoskopie machen oder ein CT, wo welche stellen betroffen sind.

  • MG1393: Kalani ist das Gegenteil von kurznasig (so sehr das Gegenteil, dass diese Rassen dafür zu chronischer Konjunktivitis neigen, er hat jetzt auch schon die 3. in Folge) und trotzdem leidet er bei Wärme. Bei 23 Grad kann er nicht mehr leisten was er bei 3 Grad kann. Wenn ich etwas tun könnte um ihm zu helfen - ich würde es tun. Will heissen: ich würd die OP in deinem Fall wohl wagen. Pfungen kenne ich nur vom Hörensagen. Ich persönlich würde es bei meinem Haustierarzt machen, er arbeitet mit einem Chirurgen zusammen - oder sonst zum TZET in Müllheim gehen.

    Ich nehme, wann immer dies möglich ist, meinen Hund über Nach nach Hause, notfalls mit Infusion. Ich bin sonst gänzlich unkompliziert aber ich betreue meinen Hund am liebsten selbst wenn er nicht fit ist oder einen Eingriff hinter sich hat. Bis jetzt habe ich nur einmal, Nastassja mit Meningitis, da ging es nicht anders, einen Hund in der Klinik gelassen und das war das Tierspital, mit dem habe ich durchwegs, nicht nur mit Hunden, gute Erfahrungen gemacht.


    Allgemein sehe ich hier viel Frenchies. Ich würde mir keinen holen aber ich finde durchaus nicht, dass die leiden und mit zweien spielt Kalani regelmässig; der eine ist ein Muskelprotz den ich immer am Pferd sehe und die andere ist eine Hündin die mit Kalani Wettrennen verantstaltet. Da beide hitzeempfindlich sind kann ich durchaus nicht sagen, dass der Frenchie mehr Mühe hat. Abkühlung brauchen zwischendurch beide aber ich finde es auch übertrieben zu sagen, dass jeder einfach leidet. Aber leider gibt es diese Extremform halt schon auch. Aber das gilt auch noch für andere Rassen.

    herzliche grüsse conny, jendayi und kalani mit nastassja und dawn im herzen

  • Lass dich gut informieren und erklären lassen. Dann kannst Du immer noch eine Entscheidung treffen.


    Bei uns damals wurden wir gut informiert was die geplante OP betraf. Es stellte sich dann allerdings heraus, dass die Fach-Ärzte von einem anderen Leiden mit gleichen oder ähnlichen Symptomen ausgingen. Damals wusste man noch sehr wenig über diese Genetische Erkrankung. Es stellte sich erst nachträglich heraus, nach einem genetischen Test an was unser Hund erkrankt war. Und genau bei dieser genetischen Erkrankung ist eine Liquorentnahme nicht empfehlenswert. Damals wusste man aber eben sehr wenig darüber.

    Wir konnten mit Physiotherapie und Hydrotherapie zumindest die Vorderbeine wieder gut hinbekommen.

    Dies ist einfach erklärt zum besseren Verständnis zur damaligen Situation. Nicht desto trotz, ein Patient gehört nach einem solchen Eingriff überwacht!

    Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


    Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

  • Psovaya Borzaya  Namara danke euch zweien viel mals


    Ja ich finde auch wenn ich ihm wirklich nochmals mehr helfen kann mit einer OP dann bin ich total dafür dies zu machen. Ich werde mich einfach wirklich bei mehreren Kliniken beraten lassen. Dank Facebook gibt es ja diverse Hundegruppen und dort auch eine Frenchie Gruppe wo ich sicher auch noch weitere Empfehlungen bekomme, ich würde sicher auch über die Grenze fahren wenn es nicht grad 4h weg ist.


    Ein gewisses Vertrauen muss man dann halt schon auch haben und ich denke es ist einfach schwierig sich da 100% Sicher zu sein ob der Arzt jetzt wirklich auch das so macht wie er sagt. Ich habe viele Berichte gelesen im FB von Besitzern denen wurde dann doch nur das GS gekürzt und der Rest nicht oder es wurde nicht mit Laser gemacht daher ist es nachgewachsen, etc. Das Verunsichert dann halt auch wieder, aber ich denke ich habe jetzt den Sommer zeit mich da zu informieren und auf die Suche zu gehen, wenn dann würde ich die OP sowieso nur im Herbst oder Winter durchführen.

  • So Loki hat am 18.10 seine OP, Gaumensegel wird gekürzt und die Mandeln entfernt.


    Wir hatten das Gefühl das er dieses Jahr enorm mehr mühe bekam als in den Vor Jahren, darum machen wir das jetzt, vor allem auch weil er sich nach dem Essen doch häufiger Verschluckt.

    Und was ich nicht wusste dass das Gaumensegel bei unkastrierten Rüden hormonell bedingt wachsen kann.


    Ich hab auf jedenfalls jetzt schon Angst und hoffe einfach das alles gut geht....

  • ich kenne jetzt schon 2 frenchies welche die op (u.a. noch einiges mehr an op`s) gut überstanden haben obwohl..noch nichtmal einjährig. beide hunde sind leider sehr krank..und leider nicht nur das gaumensegel. bei beiden wurden ausserdem auch die nasenlocher erweitert, da die tierärztin meinte dass dies in der regel schon fast gleichzeitig notwendig ist und für sie zur rassespezifischen standart op gehört. beide hunde sind sehr sehr lieb und lebhaft. traurig dass es mit den rassen soweit kommt.

  • Ja genau, die Nasenlöcher machen sie je nach dem wenn sie zu eng sind auch.

    Was mich erschüttert hat das viele auch die Nasenhöhlen erweitern lassen, das aber zufolge hat das der Hund seinen Geruchsinn verliert.

    bei der Klinik wo ich war sagte der Arzt aber direkt das er das nicht machen werde aus Ethischen Gründen, was ich auch verstehe.


    Er sagte aber auch das er sagen kann das er immer mehr Welpen sieht, also Frenchies die schon eine schöne Nase haben und es hat die Tendenz das die Rasse sich endlich verändert


    Auch konnten sie feststellen das sich das Gaumensegel bei Rüden Hormonell bedingt verändert, sprich stark wachsen kann. Daher kann es dann erst nach ein zwei Jahren auftreten.

  • ich kenne jetzt schon 2 frenchies welche die op (u.a. noch einiges mehr an op`s) gut überstanden haben obwohl..noch nichtmal einjährig. beide hunde sind leider sehr krank..und leider nicht nur das gaumensegel. bei beiden wurden ausserdem auch die nasenlocher erweitert, da die tierärztin meinte dass dies in der regel schon fast gleichzeitig notwendig ist und für sie zur rassespezifischen standart op gehört. beide hunde sind sehr sehr lieb und lebhaft. traurig dass es mit den rassen soweit kommt.

    Leider hat diese Rasse soooo viele Probleme. Nicht nur Gaumensegel etc., auch Bandscheiben u.v.m.

  • Drücke auch die Daumen.:good:


    Wie alt ist er eigentlich jetzt?


    Die TAs haben ja in den Jahren auch ihre Erfahrungen in Bezug auf Narkose und diesen Rassen gesammelt und werden es sicher so schonend wie möglich halten:nicken:

  • Okay ich glaub wir haben es nun alle verstanden wie arm die Rasse ist und wie kaputt sie ist....

    Hier gehst aber um die Gaumensegel OP.

    Ich wollte dich nicht irgendwie sauer machen imfall 🤔..... und ja, manchmal gwhts halt mit mir durch.....

    Bin da etwas abgedriftet.


    Alles Gute dem Loki für die OP, von diesen OPs habe ich eigentlich nur Gutes gehört, resp., es war für alle Frenchies welche ich kenne (und geopst wurden) eine Erleichterung.

  • Ich wollte dich nicht irgendwie sauer machen imfall 🤔.....


    Alles Gute dem Loki für die OP.

    Entschuldige wenn ich auf so Sachen etwas gereizt reagiere. Aber so sachen höre ich halt fast täglich und dann muss ich das hier nicht auch noch lesen.

    Und ich denke wir alle hier wissen wie es um die Kurzschnäuzigen Rassen steht, umso schöner finde ich das nun wirklich immer mehr Hunde gesehen werden die eine richtige Schnauze haben.


    Danke dir.

  • inhii er ist jetzt 3.5 Jahre alt. Es hies mal man solle warten mit der OP bis sie ausgewachsen sind.

    Mittlerweile sagen sie aber man solle es sofort machen auch wenn es bereits als Welpe/Junghund ist

  • Entschuldige wenn ich auf so Sachen etwas gereizt reagiere. Aber so sachen höre ich halt fast täglich und dann muss ich das hier nicht auch noch lesen.

    Und ich denke wir alle hier wissen wie es um die Kurzschnäuzigen Rassen steht, umso schöner finde ich das nun wirklich immer mehr Hunde gesehen werden die eine richtige Schnauze haben.


    Danke dir.

    Alles gut 😘