Ins Fell beissen und kratzen

  • Danke für deine netten Worte, Bolotta. :)


    hasch-key : Danke auch dir, ich schätze es, dass du dich so einsetzt und so detailliert aufklärst. Ich tue deine Inputs auch nicht als "Jaja, red du mal" ab, überhaupt nicht. Die sind bei mir immer im Hinterkopf. Ich habe jetzt gleich auch eine Frage: Benji hat nach der OP Metacam bekommen und es gut vertragen. Würdest du das als "Langzeit-Medi" empfehlen?

    "It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

  • @Caro: wenn er es verträgt, warum nicht? Metacam gilt einfach grds. als eher schwächeres Medi, was dazu noch gerne Magenprobleme macht, aber das ist wirklich individuell.
    Joe läuft wirklich gut mit Cimalgex und mit Rezept kann man das auch anderswo günstiger kaufen.


    Man muss einfach zwischen Arthridog und den anderen 2-4 Tage Pause machen. Wenn Du irgendwann das Gefühl hast, dass er stabil ist und Physio und Akupunktur das auch finden, würde ich es versuchen. Wenn Du siehst, das bringt nichts, hast Du`s versucht, wird ihn nicht umbringen. Klar ist er etwas eine orthopädische Baustelle aber er ist halt erst 8, wäre er 13 oder so würde ich gar nichts sagen ;) . Und so Fitnessgeschichten, Gymnastik sind eh gut, dass er beweglich bleibt 8) .

  • Ja, und wenn er Metacam nicht verträgt hast du innert 2 Wochen ein fast oder ganz toten Hund. :pfeifen: Jeder hat seine Erfahrungen.



    Ich finde es schön, geht's Benji mal vorerst recht besser. Vielleicht kann man ja bald auf ein nicht-kortisonhaltiges Mittel wechseln. :nicken:

  • Ja, und wenn er Metacam nicht verträgt hast du innert 2 Wochen ein fast oder ganz toten Hund. :pfeifen: Jeder hat seine Erfahrungen.


    smilie_sh_019 Was hab ich nicht mitbekommen??


    hasch-key : Super, danke für die Infos. :good: Und stimmt, versuchen kann man es. Bis jetzt hat er eigentlich alle Medis immer vertragen, nur mit Gabapentin hatten wir Mühe, das hat auch nicht geholfen. Wie teuer ist denn Cimalgex, weil du meinst, dass man es mit Rezept auch billiger bekommt? Es geht mir schon nicht nur ums Geld, aber ein Auge will ich inzwischen schon drauf haben... :peinlich:

    "It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

  • Ja, und wenn er Metacam nicht verträgt hast du innert 2 Wochen ein fast oder ganz toten Hund. Jeder hat seine Erfahrungen

    Das kann Dir bei allen Medis passieren, es gibt derartige Stories von Arthridog oder Phenpred (deutsches Pendent zu Arthridog), von Rimadyl, von Previcox.


    @Caro: ich habe für 144 Tabletten à 80mg in GB 110 Pfund gezahlt, Chadie braucht mit 27-28kg 0.75, Joe mit 35 kg eine Ganze. Die Tabletten sind super teilbar, die 80mg kann man vierteln. In der Ch kostet die Packung ca. 260 Franken. Gibt natürlich auch kleinere Packungen;-).
    Lia hat das, soweit ich weiss immer in Österreich bezogen, auch deutlich billiger.

  • Puh, das kostet wirklich ganz schön viel. smilie_sh_019 Naja, ich schau dann wenn's soweit ist...Am Geld soll's nicht scheitern, mein Hund ist eh schon doppelt und dreifach vergoldet. :rolleyes:

    "It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

  • Zu Cimalgex: ja ich habe es jeweils im Oesterreich bezogen. Da war es viel günstiger als in der Schweiz. Falls du das Metacam über längere Zeit benötigst, lohnt es sich, die Suspension für Pferde zu nehmen. Die kleinere Packung ist 100 ml à 15mg/ml. Da kannst du die benötigte Menge problemlos auf deinen Hund umrechnen.... :brav0:

  • Danke für die Info, Lia. :) Meine Schwester hat zwei Pferde, sie kann ich dann bei Gelegenheit fragen... :d

    "It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

  • Ja, stimmt auch wieder...Wie auch immer, ich werde die Medis dann schon nicht nach dem Preis aussuchen, sondern nach dem, was bei ihm anschlägt. :peinlich: Jetzt habe ich wieder viele Inputs, die ich mit meiner Aku/Tierärztin besprechen werde, danke euch. :good:

    "It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

  • Inzwischen ist ein Jahr vergangen und Benji bekommt immer noch Arthridog. Seither hat er sehr viel an Lebensqualität gewonnen, er springt und rennt rum ohne Schmerzen, er bockt nicht mehr beim Laufen, das ins Fell beissen/kratzen ist nie mehr aufgetaucht und er ist allgemein ausgeglichener. Mit Treibball haben wir nicht wieder angefangen und mit "Fit for dog" haben wir auch aufgehört (dies eher wegen einem ärgerlichen Zwischenfall). Nun gehen wir nur noch ab und zu in die Physio und auf "Social walks". Unser Leben ist ruhiger geworden (also zumindest Benjis…) und da wir das "Leinenaggressions"-Thema auch gelöst hätten, sind wir nun viel entspannter und mit mehr Vertrauen unterwegs.


    Wir haben eine super Hundetrainerin gefunden (seit Februar 2017 schon) und seither hat sich sehr viel verändert und viele Sachen machen mehr Sinn, gerade was das "Psychische" angeht. Ich habe enorm viel von ihr gelernt und würde sie niemals mehr missen wollen. Sie arbeitet ein wenig unkonventioneller als andere und das ist wahrscheinlich nicht jedermanns Sache, aber für Benji und mich passt es perfekt. Viele "Probleme" haben sich gelöst und wir sind nun grösstenteils sehr zufrieden mit unserem Hunde-/Mensch-Zusammenleben. Dafür bin ich sehr dankbar.


    In den letzten Wochen hat sich Benjis Fell verändert, es ist stumpf, bräunlich geworden und ich hab kahle Stellen bemerkt. Natürlich ging grad der Aufschrei los, dass die Veränderung wegen dem Cortison sein könnte. Die Tierärztin hat ihn auf Schilddrüsenunterfunktion getestet, aber das hat sich nicht bestätigt. Im Sommer habe ich das Futter gewechselt und nun bin ich wieder auf das alte umgestiegen, vielleicht liegt es auch einfach daran. Falls nicht, sehen wir in zwei Monaten weiter...Ansonsten geht es ihm aber supergut und ich bin jeden Tag sehr stolz auf ihn. :love:

    "It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

  • Schön, dass es ihm gut geht. Finde auch, dass er viel entspannter und zufriedener ist. Er hat sich wirklich zum Positiven verändert. :good:

    Wenn ich an unser erster Spaziergang denke, wo er nur mit seinem Stock unterwegs war, geduckt lief und vor Hunden so komisch war. Selber bei Pferden usw.

    Und jetzt... ein ganz normaler Hund, der viel ,,freier,, im Kopf ist und einfach Hund ist.:brav0::super:


    Wegem Fell:

    Mir fällt nur noch Zinkmangel ein. Aber hat man wohl nicht getestet, nehme ich an?

    Aber ist ja gut, dass mal die Schilddrüsenwerte in Ordnung sind.

  • Danke für dein Feedback, inhii. :) Ja genau, jetzt wo du's sagst, daran haben wir auch gearbeitet. Er ist jetzt ein bisschen ein "normalerer" Border. ^^ Das haben wir irgendwie erst mit dieser Hundetrainerin richtig hingekriegt...


    Also auf Zink explizit wurde nicht getestet, aber ausser der leichten Veränderung bei der Schilddrüse sind alle Werte gut. Ich hatte ihm davor (also bevor ich wusste, dass wir ein grosses Blutbild machen müssen) nochmal so eine Vitaminkur über mehrere Wochen gegeben, wo u. a. Zink drin ist.

    "It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow