Positive Hundebegegnungen

  • Heute Morgen hatte ich eine herzige Hund-Mensch-Begegnung. In der Siedlung kamen mir zwei Mädchen (vielleicht 11, 12) mit nassem Pudel oder ähnlichem an der Flexi entgegen, in den Händen Frisbee, volles Kacksäckli und ein Sack mit Guddis. Ich hab für Benji Guddis am Wegrand gestreut, was ich bei Hundebegegnungen immer mache. In diesem Fall ging es mir vor allem darum, die beiden Mädchen nicht zu erschrecken, falls sich Monster-Benji an der Leine gezeigt hätte. Die beiden kamen frisch-fröhlich plaudernd daher, wir haben uns gegrüsst und als ich mich nochmal kurz umdrehte, war der Pudel ziemlich nahe bei mir. Das Mädchen hat "Ups!" gesagt und ihn weggezogen. Mich hat das nicht gestört und Benji auch nicht, er hat eifrig seine Guddis gesucht. Ich bin immer noch hin und weg wie super das auf einmal funktioniert. :love: Die Mädchen haben nachher noch etwa 5x zurückgeschaut und sich wahrscheinlich gewundert, was ich da mache...


    Manchmal ist die Unbeschwertheit von Kindern schon was Tolles. SEUFZ. :zwinker:

    "It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

  • Gestern hatte ich schon wieder eine tolle Hunde- und eine interessante Menschenbegegnung. Ich bin mit einem Kollegen spazieren gegangen und wir haben uns unterhalten, als ich von weitem drei Leute mit zwei Hunden sah. Sie waren aber wirklich weit weg, man konnte zwar ihre Bewegungen sehen, aber eine verbale Kommunikation wäre nicht möglich gewesen. Benji war noch an der Leine, weil wir gerade erst nach den Häusern in den Feldweg eingebogen sind. Die Frau hat das anscheinend gesehen, denn sie wollte ihre Hunde gerade anleinen. Das hab ich gesehen und daraufhin Benji von der Leine gelöst. Da hat die Frau ihre auch wieder abgeleint. Ich fand das voll interessant und lustig, diese nonverbale Kommunikation von weitem. :d Der eine, grössere Hund ist dann gleich auf uns zugerannt - sie hat ihn noch gerufen, aber er wollte nicht hören - und er war eh anständig mit Benji und umgekehrt. Mein Kollege und ich haben uns weiter unterhalten (ich immer mit einem Auge bei den Hunden) und haben gleichzeitig auf die drei Leute gewartet. Der kleinere Hund kam dann auch dazu und als die Leute schliesslich da waren, haben die Frau und ich fast gleichzeitig gesagt, dass die alle voll friedlich sind. Wir haben gelacht und sind alle unseres Weges gegangen. Mal wieder eine sehr entspannte Hund-Mensch-Begegnung. :good:

    "It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

  • Das klingt doch wirklich mal nach ner positiven Begegnung & wäre doch immer genau so wünschenswert :super: 
    Obwohl ich im Moment auch tolle Begegnungen hatte - meist mit älteren Damen, wirklich toll  :good: 

    Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


    QcDSp2.png

  • Ja, die älteren Damen mit ihren kleinen Hunden, die sind oft auch so unbeschwert... :d

    "It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

  • Ich hab heute einen kleinen Mopsherren und Frauchen getroffen und mein Kamerad wollte wirklich einfach nur spielen :) Ich weiss spielen an der Leine ist nicht so toll aber so konnte ich Darcy stoppen wenn es dem Kleinen doch zu heftig wurde. Ich liebe solche Begegnungen einfach, weil sie mir zeigen das doch noch nicht alles verloren ist :yeah:

    "Man kriegt nicht den Hund den man will, sondern den den man braucht"

  • Wir waren heute im Begegnungstraining und Alma hat das so super gemacht, das alle Begegnungen vollkommen entspannt waren. :spass: 
    Selbst als die beiden anderen Hunde ausgelöst haben blieb Alma ruhig und entspannt :good: . Die Nudel kanns ja doch (wir müssen das einfach in 10 von 10 mal hinbekommen).

  • Ja, die älteren Damen mit ihren kleinen Hunden, die sind oft auch so unbeschwert... :d

    Klischee wohl nicht erfüllt, es war eine Dame mit zwei Schäferhunden (ältere) und die andere hatte einen Schnauzer-Mix ;) Also jeweils an anderen Tagen getroffen..
    Trotzdem sehr umgänglich und nett, so könnte es immer sein  ^^ 

    Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


    QcDSp2.png

  • Lustig, was man auf einem 40minütigen Spaziergang so alles erleben kann. :good:


    Erst die ältere Frau mit dem Tervueren (nix mit ältere Leute und kleinem Hund :biggrin: ), die - als ich Guddis für Benji streute, damit er kein Theater macht - gesagt hat, dass ich ihn wegen ihrer nicht anleinen müsste. Ich hab gesagt, es sei eher wegen meinem. Sie hat dann gesagt, sie hätte ihre nur angeleint, weil sie immer in den Bach will und dass ich meinen schon losmachen kann. Sie würde ihre "beim nächsten Mal" auch frei lassen. Okeee...Ich bezweifle zwar, dass ich sie nochmal sehe, weil ich da nicht so oft spazieren gehe, aber ich fand es lustig wie sie fast schon darauf beharrt hat, dass ich meinen Hund losmache. :hihi:


    Gleich darauf die Frau mit den Walkingstöcken, die sich bedankt hat, dass ich Benji mit Guddis abgelenkt habe. Ich hab erst nachher gecheckt, dass sie, während sie an uns vorüberging, die Stöcke nicht benutzt hat. Das fand ich sehr nett und aufmerksam! :good: Nicht, dass Benji sich für Walkingstöcke interessiert, aber trotzdem. :)


    Zu guter Letzt ist uns eine lustige Truppe begegnet. Von rechts kamen sie einen Feldweg rauf: Zwei Erwachsene, 8 Kinder, 2 Ponies, 1 Ziege, 1 Ziegenbock (glaub ich :peinlich: ) und zwei Cockerspaniels. Der eine Hund war an der Leine, der andere kam zu uns gerannt. Eigentlich hatte ich gehofft, dass ich noch an der Gruppe vorbeikomme, aber es hat nicht gereicht und ablenken bei so grossem Trubel geht noch nicht. Der Cocker kam angerannt und mich hat es nicht gestört, da ich mir schon gedacht habe, dass der friedlich ist. Auch behielt ich Benji an der Leine wegen den anderen Tieren. Die Frau hat den Hund noch gerufen, aber er hat nicht gehört. Ich fand den sehr süss. :love: Sie holte ihn ab und hat gemeint, er hat so gern andere Hunde. Ich hab gesagt, ich hätte Benji nur an der Leine wegen den Ponies. Hat sie gemeint, das hätte sie gedacht, er sei ja ein halber Hütehund. Ein halber!? 8|:biggrin: Die Gruppe passierte uns relativ friedlich. Um die Ponies hätte ich mir keine Sorgen machen müssen, es war der Ziegenbock, den Benji kurz angeknurrt hat. :peinlich:


    Ich mag diesen Thread. :d

    "It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

  • Ich hatte gestern einen eher mässigen Tag, es war stürmisch und Darcy war total schreckhaft und überreizt.
    Am Abend, bei der letzten Runde, kamen uns dann Darcys beste Freundin und Anhang entgegen. Und ich hab Darcy dann losgemacht um wenigstens einen schönen Tagesabschluss zu haben a020 , es wurde schön gespielt und Darcy liess sich auch gut wieder anleinen (mit fremden Leckerlis, ich nehm am Abend praktiscb keine mit). Das tolle finde ich, dass die andere Hündin schon älter ist und einfach irgendwann keinen Bock mehr aufs Rumtoben hat, so kann Darcy lernen, dass irgendwann galt mal Schluss ist.

    "Man kriegt nicht den Hund den man will, sondern den den man braucht"

  • Alma umd ich hatten heute eine positive Hundebegegnung mit hasch-keys Seniorentruppe.


    Wir hatten ja schon einmal das Vergnügen und es scheint in Erinnerung geblieben zu sein, weil Alma gleich mal durch ukliges herumgehampel deutlich gemacht hat, dass sie das jetzt total spannend und toll findet, als sie den ersten Senior erblickt hatte (Ich glaub es war Joey?) :hihi:.
    Die Zusammenführung im Garten lief diesmal noch unspektakulärer als beim letzten Mal :super:.
    Es war für alle Beteiligten entspannt und stressfrei - so wünsch ich mir das immer :).


    Hasch-key hat ne super Männer-WG!

  • Vaku: das tönt toll und absolut entspannt


    Wir hatten heute auch eine gute Begegnung. Von weitem sah Ich, dass jemand mit Hund, frei, kam. Ich war am Handy, meine Hundis im Feld am Schnüffeln. Ich legte gleich auf und nahm die Hunde erstmals ins Fuss. Dann erkannte ich den anderen Hund. Er ist etwa gleich alt wie Honey. Die Hunde kennen sich, Besitzerin ist immer etwas vorsichtig.


    Heute war sie jedoch am Handy, und ihr Hunf rannte schon freudig zu meinen hin :smile: . Da jagten die drei hintereinander übers Feld und hatten Spass. Die Besitzerin lief weiter, wir in die andere Richtung. Es war glaub das erste Mal, dass unsere Hunde so schön miteinander spielten :P . Lag es daran, dass die Besitzerin nicht so auf ihren Hund schaute ?( Egal. Es passte grad.

  • Lag es daran, dass die Besitzerin nicht so auf ihren Hund schaute ?(

    Kann sein, ich sehe es auch oft, wenn die Besitzer eher mal kurz abgelenkt sind, dann können sie ihre Nervosität nicht so sehr auf den Hund übertragen.
    Natürlich sollte man trotzdem immer mit einem Auge dabei sein  ;) Aber hin und wieder kann es auch helfen  ^^ Naja umso besser!

    Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


    QcDSp2.png

  • Alma umd ich hatten heute eine positive Hundebegegnung mit hasch-keys Seniorentruppe.


    Wir hatten ja schon einmal das Vergnügen und es scheint in Erinnerung geblieben zu sein, weil Alma gleich mal durch ukliges herumgehampel deutlich gemacht hat, dass sie das jetzt total spannend und toll findet, als sie den ersten Senior erblickt hatte (Ich glaub es war Joey?) :hihi:.
    Die Zusammenführung im Garten lief diesmal noch unspektakulärer als beim letzten Mal :super:.
    Es war für alle Beteiligten entspannt und stressfrei - so wünsch ich mir das immer :).


    Hasch-key hat ne super Männer-WG!

    Ja, Dein Grinse-Tier war echt sehr entspannt und meine Wuffs vom Wandern eh eher platt :) .
    Leider schaffen wir es nie Fotos zu machen, es passiert aber auch nichts Spektakuläres :biggrin: .

  • Leider schaffen wir es nie Fotos zu machen, es passiert aber auch nichts Spektakuläres :biggrin:


    das nächste mal gesellen wir uns dazu, mit Dix hätten wir ein bisschen mehr Spektakel :kaputtlach: 
    (nein Spass, sie hat Fortschritte gemacht :nicken: )

  • Ich hole das hier hervor weil ich heute morgen glücklich war. Ihr wisst ja, dass ich mit Flaffy nach paar Attacken Mühe habe mit ihr.


    Folgendes:

    1 Hund kommt an der kurzen Leine, unsere auf lang vor uns am Laufen. Ich pfeife, Flaffy kehrt sofort um (Pyri natürlich auch). Schon das war fast nicht mehr möglich, weil sie so ,,Stress,, hat wenn ein Hund kommt und somit sich nicht mehr abwenden konnte/wollte. Nur noch stehen bleiben ging. Hatte also schon nur wegen dem Freude:pfeifen::smile:, dass ich sie wieder rufen kann wenn ein Hund von vorne kommt. Also bekam sie Lob und Leckerchen. Und sie kreuzte auch recht normal, etwas gegafft hat sie zwar noch...


    Dann wieder ein Hund von vorne an der Leine, ich wieder pfeifen und sie kommt wieder mit umdrehen (kein starres Stehenbleiben und gaffen). Wieder Lob und Leckerchen. Diese Wegstelle war aber schmal, kein Fluchtweg auf die Seite wegen Büsche. Also blieben wir gleich vor der Buschreihe stehen und hielt dort an. Ich sagte ihr ,,sitz,, wobei ich dachte es geht eh nicht (ging bisher auch nicht), und sie setzt sich hin :brav0::smile:

    So kommt der kleine Chi also entgegen, ich schon parat (falls der Kleine kläffen sollte und sie aufstehen will) sie zu blocken. aber sie sass schön und schaute entspannt/kein Gaffen... Gerade als die HH 1m vorbei war, sagte sie zu ihrem winzigen Hund ,, sooo ist brav, geht doch auch ohne Bellen,,


    Ich nur so: Wir sind auch am Üben. Und so kamen wir ins Gespräch.


    Nach paar Sätzen und Absprechen durfte Flaffy den Kleinen ,,begrüssen,, und auf ein Handzeichen durfte sie hin. Sie ging ganz sanft und locker hin, schnuffelten Nase an Nase und dann Pop usw. Einfach ganz normal eben:zwinker:. Der Kleine bellte nicht und Flaffy war auch gut. Dann musste Flaffy zurück und Pyri durfte hin.

    Och, die hat sogar begonnen zu flirten mit dem Kleinst-Rüde. :hihi:so süss...


    Dann quatschten wir noch weiter und die Hundis total locker. Pyri legte sich hin. Flaffy hie und da auch, stand wieder mal auf, ging wieder zum Kleinen usw.


    Dann gingen wir weiter. ... Leider hatte ich noch ein Termin, sonst wären wir ein Stück zusammen gelaufen. :nicken:


    Schön und toll für Flaffy. Ein winziger Hund der nett war und mal nicht wie wild kläffte.


    Schöner Kontakt wie wir es uns für die nächste Zeit wünschen.

  • Das tönt doch ganz toll, inhii. So merkt Flaffy, dass es auch nette Hunde gibt, und du bist auch entspannter, was sich wiederum auf Flaffy auswirkt. Hoffe für euch, dass ihr noch viele solcher Begegnungen habt.


    Ich freue mich in letzter Zeit öfters über Honey und Hundebegegnungen. Sie ist recht selbstbewusst geworden und kommuniziert klar und deutlich.


    Heute auf der Morgen Runde, waren meine frei am Schnüffeln, als von hinten ein Hund (jüngerer Entlebucher) angerannt kam und gleich zu Hone hin. Sie drehte sich blitzschnell um. Erst gegenseitiges Beschnüffeln, dann wurde der Rüde sehr wild und übermütig und bedrängte Honey. Ich merkte ihr an, dass ihr das nicht passte. Prompt kläffte sie den anderen an, der einen Satz zurück nahm aber immer wieder zu Honey kam ;). Dann kam der zweite Rüde dazu. Nun spielten Luna und der "Kleine"; Honey musste bei mir bleiben. Später liefen wir alle den gleichen Weg und die beiden Rüden durften nebe meinen schnüffeln, ohne Gekeife oder sonst was :P

  • Ich war heute mit Púka spazieren, da traf ich auf einen Hundesitter, dem ich ab und zu begegne. Junger sympathischer Mann. Jedes Mal hat er fünf bis sieben Hunde dabei, von ganz klein à la Yorkie bis gross à la Deutscher Schäfer, und nicht immer genau die selben. Und jedes Mal sind die meisten freilaufend, ab und zu einer oder zwei angeleint. Und jedes Mal laufen ALLE Hunde nah bei ihm an uns vorbei und schauen auf ihn und er ist ganz ruhig und konsequent unterwegs und kein Hund schert aus, nicht mal ansatzweise. Einen Schäfer hat er heute beim Kreuzen kurz am HB genommen, der Rest wuselte bei ihm um die Beine. Und alles ganz friedlich und fröhlich, jedes einzelne Mal. Richtig cool. :good:


    And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.


  • Möchte hier unsere Begegnung vom Morgen erwähnen, die ich als Positiv sehe. :nicken:


    Waren Gassi, meine an der Flexi, da sah ich eine Frau mit Hund an der kurzen leine, und einem Kinderwagen. Ich kam von hinten und war schneller, also meine kurz genommen und beide ins Fuss weg von allem.

    Der andere Hund zieht auf der Höhe zu meinen und wird unruhig (tut etwas doof), Flaffy zog dann weil sie flüchten wollte, Pyri lief hinterher normal.


    Als ich durch war, hörte ich wie die Frau ihren Hund zusammenschiss aber so in verzweifelter Form, von wegen: Musst du immer so doof tun, das regt auf, was soll ich dann noch tun, ich kapier das nicht usw. usw.


    Konnte es mir nicht verkneifen mich um zu drehen und stehen zu bleiben, ihr zu sagen: Aber so schlimm hat er doch nun auch nicht getan, da gibt es viel schlimmere andere Hunde.


    Dann erzählte sie etwas und wir liefen dann zusammen weiter. Ich konnte meine eigentlich sofort auf Lang machen ohne sie zum Hund wollten, sie konnte ihren Hund kurz später von der Leine lassen, und ihr 2 Hund im Kinderwagen rausholen.

    Alle liefen dann zufrieden miteinander aber ohne wirklich direkten Kontakt aufzunehmen. Gewisse Hunde wollen es nicht mal und waren zufrieden so in der Gruppe zu laufen.


    Evtl. passte es auch rein von Charakter der Hunde weil das andere war ein Shar-Pei-Mix und die sind halt eher so wie meine :zwinker:.


    Ja, das war positiv: Durch das kurze Reden am Anfang konnten sie Hunde mit Abstand sich auf Distanz bekannt machen, und das gemeinsame laufen nahm nochmals Druck weg. Eigentlich ginge es allgemein besser wenn man einfach etwas Zeit investieren würde, doch oft geht das halt nicht.


    Nachdem wir und trennten, dachte ich so, dass es eigentlich so abgelaufen ist, wie ich in der Hundeschule nun mit Flaffy übte:nicken:. Zuerst abblocken, kreuzen, stehenbleiben, Hunde unter Kontrolle, Zeit geben, dann loslaufen und unterwegs Kontakt aufnehmen. :good:


    Alle waren am Ende glücklich: Frau sah auch mal wieder etwas positives in ihrem Hund, und bei mir ging auch alles super obwohl Flaffy etwas eine ,,dünne,, Haut im Moment hat. :brav0:

  • Hey, ich glaub diese Frau hab ich kürzlich auch getroffen, in Oberglatt beim Friedhof...;) Wir haben uns drüber unterhalten, dass unsere Hunde an der Leine so doof tun...:D

    "It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow