Positive Hundebegegnungen

  • :hihi:wir hatten dafür den Ausdruck ,,flirt,, nie benützt.

    Wenn ich Flirten sage, ist es für mich dann schon richtig flirten, wie wenn Pyri ein tollen Rüden anmacht und cool findet"sab1*. Das sich hübsch machen, aufplustern, tänzeln, in mit der Pfote anstupsen damit er mitmacht usw.

    Den Ausdruck brauche ich dafür noch nie in Zusammenhang mit unangenehmen Situationen:nönö:.

    Da brauch ich eben fiddeln (also fiddle about)... Aber ich weiss, dass das fiddeln auch flirt genannt wird (aber brauche es nie und wenn Jemand von flirt spricht, dann meine ich eben das ,,richtige,, flirten wie oben beschrieben, also zwischen Rüde und Hündin.


    Ja, wohl je nach dem wo man in die Hundeschule ging:zwinker::nicken:

  • Ja, wohl je nach dem wo man in die Hundeschule ging

    Bei euch wurde das in der H-Schule thematisiert?

    Find ich gut!


    Ich kenne kaum ein HH in real live (selbst die normal zur HSchule gehen) der überhaupt von den Konfliktstrategien eines Hundes gehört hat.

    Wenige die es bei ihrem eigenen Hund sehen.

    Heute bin ich dahingehend auch schlauer und kann Almas Reaktion (die ist ja schon damals ins Freeze gefallen) von den ersten Spaziergängen besser einordnen.

    Heute würde ich wohl auch anders arbeiten.

  • Ja, wir haben es in der Hundeschule gehabt, darum mag ich diese auch so, weil der Trainer fast nonstopp erzählt, was nun die Hunde ausdrücken usw. :good:


    Aber glaub es war nicht in der Welpenschule, glaube erst Junghund. :gruebel1:

    Aber dort fühle ich mich gut aufgehoben, er schaute immer sehr gut, brach ab (nein besser gesagt, da musste HH selber sein Hund abbrechen.... was vielfach eben grad nicht so gemacht wird in anderen Hundeschulen, da brechen die Trainer ab statt der HH) wenn ein Welpe/Junghund überfordert war im Spiel mit Anderen.

    Mobbing wurde grad unterbunden (sobald 2 sich im Spiel verbünden und so dann gegen ein anderen Hund gehen, auch wenn's noch nicht schlimm ist, aber 2 auf 1 Hund/Welpe = Mobbing.:nicken:


    So Sachen zu lernen (Körpersprache, Umgang mit meinem Hund, wie mein Hund wann reagiert usw.) ist mir wichtiger als nur 1 Std. wildes ,,Spielen,, in der Welpenstunde. :nicken:

  • Wir haben solche Sachen vorallem im SKN Kurs gelernt. Auch Videos und Bilder mit Situationen, wo wir einschätzen mussten, wie sich der Hund fühlt. Oder: 2 Hunde waren zu sehen. Klar war, die beiden waren sich nicht freundlich gestimmt. Dann mussten wir beurteilen, welcher Hund als erstes zu packen würde und wieso. Fand ich echt spannend.


    Generell wurde bei uns immer wieder Haltung und Körpersprache vom Hund angeschaut und erklärt.

  • wir trafen heute auf einen rottibuben. wir kennen ihn, und seinen besi noch länger. dieser hatte früher zwei wirklich aggressive schäfer, die er nie anleinte und sich dann schlapplachte wenn dawn vor angst fast starb. ich fand ihn widerlich. der rüde starb dann, später auch die hündin, vorher kam noch eine rottihündin dazu. diese entwickelte sich nun derart aggressiv, dass selbst ihm klar wurde, dass sie an die leine gehört und er mied auch das spaziergebiet, das wir uns sonst teilten. diese rottihündin starb sehr jung, an den folgen eines zeckenbisses. er übernahm darauf einen rottibuben aus einer orga. an der leine kaum zu bändigen, aber er soll kleine hunde mögen... heute kam das tier also angedüst... ohne leine. jendayi floh ab durch die mitte durchs gebüsch auf den galoppweg. rotti hinterher. als er sie erreichte, fing er sofort an, sie anzuspielen. sie traute sich dann auch, ihn zu stellen und ihn nach ihren regeln tanzen zu lassen. er war wirklich vorsichtig trotz seines jugendlichen alters. seitdem ich ihr mehr zutraue, geht vieles besser. der halter hat übrigens versucht, seinen rüden zurück zu rufen, leider vergebens, aber er pfückte ihn dann später weg und sagte, ich glaube, das reicht jetzt für das alte mädchen (er meinte jendayi). offenbar sind nicht nur seine hunde (er hat noch einen zwerg) freundlicher als früher, auch er scheint einiges dazu gelernt zu haben.

    herzliche grüsse conny und jendayi mit nastassja und dawn im herzen

  • Puuuuh und genau das wäre für mich Horror mit Breeze :-) 
    Aber schön, das er anscheinend auch menschlich dazugelernt hat. Es lebt sich halt auch viel leichter mit einem nicht verhaltensorginellen Hund, das ist halt schon so.

  • naja, breeze wäre ihm unterlegen, sie würde (nehme ich an?) ihm die meinung geigen und er ginge zurück. jendayi ist alles andere als wirklich wehrhaft sie drehte sich nur um und blieb stehen und das genügte schon. eigentlich wollte sie sogar spielen, das ist das neueste bei ihr. weil aber noch der kläffende zwerg und ein weiterer rüde dabei waren, war sie überfordert und machte so einen mix aus "spiel mit mir" und "nein doch lieber nicht"... er überrannte sie auch nicht.

    herzliche grüsse conny und jendayi mit nastassja und dawn im herzen

  • wir hatten heute einen gaaanz tollen nachmittag mit ganz vielen, freundlichen, freilaufenden Hunden :)

    in schaffhausen gibt's einen sehr schönen weiher, dort ist ein richtiges hundeparadies, (kein badeweiher)

    praktisch alle Hunde dort dürfen frei rummrennen und winja mittendrin, die hatte so richtig, viel spass mit

    ganz unterschiedlichen Hunden und raste fast zwei stunden lang umher wie "gstört" mit ab und zu kleinen pausen

    dazwischen ^^


    gruss wuschy