• Hallo zäme


    Wer hat Erfahrung mit Tramal für den Hund, v.a. als Langzeitgabe?


    Keo wird nun immer älter und nun habe ich das Gefühl, dass die Schmerzmedis oft nicht mehr ausreichen (seit einigen Wochen ist er auf der Höchstdosis 125 mg Carprox und 200 mg Gabapentin). Mir wurde nun Tramal (Maximaldosis 300 mg/Tag) vorgeschlagen.


    Danke für Eure Antworten.

  • Hm, also mit 300 mg glaube ich nicht, dass der der noch sehr vital ist? Das ist schon ordentlich...


    Zu Tramal: das ist ein opiatähnliches Medi, das heisst kein Entzündungshemmer, reines Schmerzmedi. Die einen vertragen es gut, die anderen gar nicht. Es macht einfach gerne müde, wirkt etwas sedativ und ist natürlich schon recht stark.


    Weshalb braucht es Keo denn, wegen Arthrose? Falls ja, schadet Entzündungshemmer da nicht gerade.


    In Caros Thread hatte ich etwas zu Medis geschrieben; ich würde vermutlich zu erst noch etwas anderes als Carprox versuchen, also Onsior oder eher Cimalgex; Arthridog geht natürlich auch (Vor- und Nachteile ebenfalls dort diskutiert, kommt etwas auf die Lebenszeit an).

  • Danke für die Antwort. Ich probier das Tramal erst am Weekend aus, ich will sehen wie er sich verhält und fange mal mit 50mg morgens und 50mg abends an. Habe schon das Gefühl, dass er durch das Gabapentin ‚träger‘ ist. Ich will ja auch nicht, dass er dann nur noch belämmert in der Ecke liegt und nichts mehr mitkriegt.

    Ich will einfach wieder, dass er wieder ‚mehr‘ ohne Schmerzen machen kann. An manchen Tagen (und die werden immer mehr) mag er nur um die Ecke gehen um das Geschäft zu erledigen. An guten Tagen sind wir auch einmal 30 Min. unterwegs (natürlich langsam und auch nicht wirklich weit). An den schlechten Tagen will er einfach nur heim und an guten Tagen sucht er auch gerne mal ein Spieli, geht ins Bächlein und schnüffelt interessiert herum.


    Ich denke die Lebenszeit ist absehbar, er hat die letzten Wochen (v.a. seit der Blasensteine OP im August) schon recht abgebaut und so langsam fängts auch mehr im Kopf an hab ich das Gefühl. Wenn er jünger bzw. mobiler wär, würde ich glaub auch noch mehr probieren als ‚nur’ mehr Schmerzmedis zu geben. Er kam ja schon mit Arthrose am div. Stellen zu mir im 2008, dann kam vor ein paar Jahren noch ein Spondyschub und wahrscheinlich hat er, nur mal beiläufig auf dem letzten Röntgenbild wegen der Blase entdeckt, auch Probleme mit den Bandscheiben. Er ist also eine rechte Baustelle auf 4 Beinen. Blutwerte waren im August noch okay (trotz schon längerer Zeit Carprox und Gabapentin).


    Ich will nicht künstlich das Leben verlängern, sondern einfach noch die restliche Zeit so schmerzfrei wie möglich gestalten.

  • Wenn Du das Gefühl hast, dass Gabapentin eher wenig bringt, dann lass es doch weg? Wie gesagt, ich würde von Carprox auf etwas anderes wechseln, gibt viele wo das dann irgendwann nicht mehr reicht...Tramal ist grds. mit allem kombinierbar.

  • Ich hatte schon das Gefühl, dass ihm das Gabapentin gut tut. Bis vor ein paar Wochen hab ich ihn nur 100mg gegeben und seit es ihm schlechter geht bin ich auf 200 hoch. Ich werde sicher probieren mit dem wieder runterzugehen wenn er das Tramal guet verträgt.

  • Die Situation mit Keo tut mir sehr leid für dich. Fühlt euch mal geknuddelt von mir.


    So wie du das beschreibst, würde ich mir um eine Langzeitgabe keinen Kopf machen und das Tramal ausprobieren. Wie du sagst: Einfach so lange es möglich ist, schmerzfrei Leben. James kriegte Tramal zeitweise als Übergang von Canydril zu Previcox, weil man die nicht direkt nach einander geben darf. Er hat das gut vertragen, war nicht müder oder weniger quirlig als sonst und soweit schmerzfrei.


    Ich wünsche euch alles Gute und eine wunderbare Zeit.


    Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
    Es könnte sein, dass keines da ist.

  • also ich habe keine erfahrungen mit medis beim hund, nur bei mir. Tramal vertrage ich absolut nicht, das wirst du aber sofort merken, bei mir wirkte es wie ein extremer rausch, mit übelkeit, schwindel und brechreiz. ich kenne aber viele denen es wirklich gut hilft.
    wegen dem gabapentin, kenne ich auch und es ist nicht nur schmerzlindernd sondern es hellt auch ein wenig das gemüt, wenn du darauf verzichten willst, einfach beachten dass es nicht von 300 auf 0 gehen kannst, ich denke das du auch schrittweise auf diese dosis gekommen bist, deshalb solltest du es auch in der selben abstufung absetzten. auf jedenfall, kannst du nicht gabapentin mit tramal ersetzten. wünsche alles gute!

  • Danke für Eure Antworten!


    Schneeflocken: Das hört sich gut an, also dass der Hund nicht müde wurde. Hoffe es ist dann bei Keo auch so.


    Roma: Danke. Ich weiss, dass Tramal rechte Nebenwirkungen haben kann, ich hab das daheim als Notfallmedi wenn was unterwegs im Ausland was passiert und keine medizinische Hilfe innert nützlicher Zeit verfügbar ist oder man länger mühsam transportiert werden müsse. Mein Arzt meinte nur mal, dass ich das vor einem Notfall mal ausprobieren soll, hab ich allerdings nicht gemacht, weil ich alles vermeide zu erbrechen. Drum will ich Tramal erst am Weekend testen, wenn Keo immer unter Aufsicht ist.

  • Ich hab das auch als Notfallmedi für den Berg dabei, wenn es wirklich um Abtransport geht, mir sagte eine Kollegin, dass ich damit vermutlich einfach nicht den Berg selbst wieder runterkomme. Ich hab das auch nie versucht :) . Bei Hunden wirkt das aber angeblich nicht so berauschend.


    Joe hatte eine Zeitlang Tramal, bei ihm hat man auch nichts gemerkt, allerdings hat er durch die Nicht-Entzündungshemmung eine dickere Sehne bekommen.
    Chadie bekommt davon Bauchweh.


    Um die Langzeitwirkungen würde ich mir da eh keine Sorgen machen, Tramal geht wenig auf den Magen/ Darmtrakt.


    P.S.: Gabapentin kann auch etwas tröge machen, hatten wir bei Joe auch mal, bei ihm hat es auch nichts genutzt. Aber das ist eh bei jedem verschieden.

  • Ja auf dem Berg haben wird jeweils auch dabei, stimmt. :)


    Danke Euch allen für die Erfahrungsberichte. Bin sehr zuversichtlich, dass das Tramal Keo hilft eine schmerzfreiere noch verbleibende Zeit zu haben.


    Ahja und hasch-key und natürlich auch andere: Ab wann würdest Du einen Mediwechsel von Carprox zu was anderem noch versuchen? Jetzt, also mit Tramal oder wenn das Tramal nicht so wirkt wie gewünscht. Keos Magendarm-Trakt ist eher empfindlich und die Dauergabe von Carprox (seit ca. 2015, einfach immer ein bisschen von ca. 50mg bis jetzt auf 125mg Maximaldosis gesteigert) verträgt er auch vom der Niere her gut. Darum bin ich hin- und hergerissen noch was neues zu testen, was ihn aus der Bahn werden könnte oder ‚es halt sein zu lassen‘ so lange es geht.

  • gioia: Schmerzmedis und Verträglichkeit sind ja immer sehr individuell;-).


    Von meinen Hunden verträgt keiner den Wirkstoff Carprofen gut (also Carprox oder Rimadyl), geht von Sodbrennen bis Dauerkotzen, deshalb hatten wir Joe auch so lang auf Arthridog.
    Chadie ist ultra empfindlich, was den Magen-Darm Trakt betrifft, bei ihm geht eigentlich nur Novalgin und jetzt Cimalgex. Cimalgex bekommt er nicht wegen orthopädischen Problemen sondern wegen der sehr guten Cox II Hemmung.


    Grundsätzlich sollte Cimalgex im Vergleich zu Metacam, Onsior, Previcox am verträglichsten sein, da die Cox II Hemmung im Verhältnis zur Cox I Hemmung am besten ist. Cox II ist quasi für Schmerzen, Tumorwachstum, Fieber etc. verantwortlich, Cox I betrifft den Magen-Darmtrakt. Je mehr Cox I gehemmt wird, desto dööfer für Organe und Verdauungstrakt, je weniger, je besser für die Verträglichkeit, so viel zur Theorie;-).


    Von einigen Haltern gibt es wohl Berichte, dass Cimalgex besser und stärker wirkt als Rimadyl oder Metacam.


    Ich würde wohl versuchen, ob ein Wechsel etwas bringt aber sicher Tramal dazu geben, wenn das nicht ausreicht.
    Oder Du versucht das Tramal zum Carprox dazu, mit Entzündungshemmer würde ich sicher nicht aufhören und versuchen, nicht zu viel Tramal zu geben, also zumindest so, dass er nicht grad bedröhnt ist;-).

  • Ohjeeee armer keo, tut einem schon weh, wenn der und so schmerzen hat ...! wie alt ist denn keo jetzt?
    wünsche euch, dass ihr ein passendes medi findet, damit keo noch eine hoffentlich eine schmerzfrei und gute zeit geniessen kann mit dir zusammen!


    gruss wuschy

  • wuschy: Danke. Keo ist nun 13 Jahre alt. Doch ein rechtes Alter, da er schon lange Arthrose/ED/Spondylose hat. Er wirkt grundsätzlich zufrieden und geniesst seinen Garten und seine eher kurzen Gassirunden.

  • ohh danke, da hat keo ja aber doch schon ein recht schönes alter erreichen dürfen, gell, ist auch nicht selbstverständlich, aber ich weiss,
    unsere Hunde dürften niemals altern, sie sollten einfach immer unsere begleiter bleiben..!
    alles gute für euch zwei :0herzsm0:


    gruss wuschy

  • Sa und So habe ich Keo jeweils 100 mg (50 mg morgens und 50 mg abends) gegeben.


    Er lief schöner (wobei man bei ihm ja nicht von schön reden kann, hihi), war daheim mehr unterwegs und hat gefühlt tiefer geschlafen. Vom Kopf her war er normal. Ich denke ich werde das so weitermachen und bei Bedarf auf 200 mg erhöhen.