Jagdtrieb abgewöhnen

  • Abgewöhnen ist wohl der falsche ausdruck ;) 
    ich verstehe halt Menschen manchmal nicht, die sich einen Jagdhund holen und sich danach beschweren, dass er jagt.
    oder einen Border und ihm dann die Typischen Eigenschaften versucht abzugewöhnen. Das klappt nicht oder nur bedingt.
    viel mehr sollte man doch lernen damit zu leben und diese Eigenschaften für sich zu nutzen.
    June hat als Welpe eigentlich gelernt, dass alles bewegende tabu ist! es wird nicht nachgerannt oder an fixiert.
    dies habe ich wirklich konsequent so gehalten. hab sie auch mal angestupst angesprochen oder bin ihr vorne hin gestanden bis sie sich auf mich konzentrierte.
    auch Spielzeug wurde nie ohne meine Erlaubnis geholt.
    also wenn ich etwas schmiss musste sie IMMER warten und sich zu mir umorientieren bis ich das ok gab.
    sehr viel Impulskontrolle Übungen...
    lernen einfach nur zu schauen und selber nichts zu tun war das schwierigste für sie.

    Kira, 20.01.2003 - 09.02.2018 für immer im <3zen

    June, 19.01.2012

    Lane, 07.05.2018


    ,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

  • Danke da sind echt interessante Antworten dabei. :good: Ihr wisst ja wie ich es meine, vielleicht ist etwas falsch formuliert.

  • Ich kram mal wieder dieses Thema hervor....


    Und zwar geht es darum das unser Bully sich als Vorstehhund entpuppt hat:biggrin:

    Nun meine Frage: Unterbinden oder belohnen?


    Er rennt nicht weg nach dem vorstehen, also er bleibt wirklich starr stehen und steht vor und wenn ich ihn dann anspreche kommt er auch gleich wieder. Ist nur die Frage ob sie das noch weiter entwickeln kann oder ob es nur so bleibt, daher frag ich mich ob ich es besser unterbinden soll oder einfach sein lassen oder sogar belohnen.:noidea:

  • belohnen.
    Vorstehen ist Impulskontrolle
    Impulskontrolle ist dein einziger Freund im Jagdverhalten.

    Unterbinden wirst du dir ganz viel zeit zum reagieren wegnehmen. Klar ist es möglich, dass sein Interesse sich minimiert, nur wenn er dann geht, hast du diese Sequenz vom Vorstehen nicht mehr und weniger/keine Zeit um ihn noch abzurufen.


    Die Schwierigkeit liegt hier nur daran, nicht zu tolerant zu werden. Vorstehen ist vorstehen, das heisst er darf nicht plötzlich noch 5 Schritte machen, dann "nur" 2 Meter los sprinten usw.

    Wenn du clickst oder markerst, kannst du ins Vorstehen reinklicken und entweder zu ihm hin und genau dort belohnen oder er holt die Belohnung bei dir. Hier gibts auch Hunde die dann zum Frustabbau etwas mit bewegung benötigen, also evtl Keks nach hinten weg werfen, zergeln, was auch immer er lustig findet.

  • So ganz spontan würde ich das verbal loben, ihn ansprechen herrufen und bei mir hochwertig aber ohne gross aufzupushen belohnen und dann weitergehen ...


    Wenn du da ne gute Balance zwischen, „find ich gut dass du vorstehst wenn du Wild und co siehst“ und „aber soo wichtig ist das nu auch nicht, bei mir gibt es was ganz tolles und wir gehen weiter“ findest dürftest du gut damit durchs Leben kommen.

    Grüsse Nathalie mit


    Tarek, Tervueren, 12.11.2014

    Unique, Malinois, 18.05.2018
    Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

  • Ich bin auch für Belohnen.

    Ich belohne Vorstehen von kleinen Reizen (rascheln irgendwo oder Anzeigen von Schafen) mit Marker und Keks bei mir.


    Vorstehen vor Wild und Katzen (also Dinge die extrem "verführerisch" sind), belohne ich mit Jagdersatzspiel durch einen Echtfellfutterbeutel der in die Entgegengesetzte Richtung zum Wild (hinter mich) fliegt und gehetzt und gepackt werden darf.

    (Nimmt bei uns eben auch die Spannung aus der Situation).

  • Ich bin auch für Belohnen.

    Ich belohne Vorstehen von kleinen Reizen (rascheln irgendwo oder Anzeigen von Schafen) mit Marker und Keks bei mir.


    Vorstehen vor Wild und Katzen (also Dinge die extrem "verführerisch" sind), belohne ich mit Jagdersatzspiel durch einen Echtfellfutterbeutel der in die Entgegengesetzte Richtung zum Wild (hinter mich) fliegt und gehetzt und gepackt werden darf.

    (Nimmt bei uns eben auch die Spannung aus der Situation).

    find ich noch eine gute Idee, mit dem futterbeutel....Bekommt man die echtfellfutterbeutel normal im tierbedarfladen oder muss man die speziell online bestellen?

  • Ja Meiko hat die Echtfellbeutel. Wir haben die auch, aber wenn der Beutel nass ist, ist er nicht wirklich angenehm zum Anfassen (vorallem wenn er alt <Xist !!!) Wir haben auch Beutel aus Kunststoff (auch Meiko) sind so orange/grün gefärbt. Da solltest du einfach an die Schlaufe noch ein Seil von ca. 40 cm Länge festmachen damit du den Beutel besser werfen kannst. :thumbup:

    Roh macht Froh und verleiht Flügel !!!!!!


  • find ich noch eine gute Idee, mit dem futterbeutel....Bekommt man die echtfellfutterbeutel normal im tierbedarfladen oder muss man die speziell online bestellen?

    Ich hätte gesagt, es spielt keine Rolle ob es ein Echtfell- oder ein Stoffbeutel ist, Hauptsache er fliegt! Zumindest ist das bei meinen so. Erst letzthin hat eine Freundin von mir (sie hat einen jagdlich geführten Parson Terrier) den Echtfelldummie meinem Bodeguero vorgehalten, sie fand ihn recht unspektakulär. Wenn aber etwas bewegt und interessant gemacht wird, zeigt sie sich sehr neugierig.

  • Belohnen findet sogar mein Podenco gut, und der ist ein Vollblutjäger. Wenn er also etwas anzeigt, lobe ich - er schaut mich an und zack gibt's eine Belohnung. Wenns bei dem klappt, wird bei weniger motivierten Rassen meiner Ansicht nach auch gehen.

  • Ich hätte gesagt, es spielt keine Rolle ob es ein Echtfell- oder ein Stoffbeutel ist, Hauptsache er fliegt!

    Für manche Hunde macht das tatsächlich einen Unterschied.


    Ich habe zu Hause beides und während der Echtfelldummy heiss und innig geliebt (und gern zerrupft wird :pfeifen:... darf sie aber, ist ja Jagdersatzspielzeug) ist es beim Stoffdummy doch eher ein: "ok, fürs Futter mach ich das jetzt".

    :smile:


    Belohnend ist immer das, was der Hund als Belohnung ansieht :zwinker:

  • oh ja, bei uns genauso...

    Das normale Dummy oder auch Futterbeutel ist eine coole Sachen um Suchspiele und Apportiersachen zu machen. Mögen meine und tun sie weil ich als HH Freude habe und sie dann Kekse kassieren können:nicken::smile:


    Echtfell: UI, da werden sie aber gierig drauf (auch ganz ohne Futter drin usw.). Sie riechen wohl einfach das Tier noch. Das würden sie auch zerzupfen wenn ich es ihnen einfach so überliesse. Habe grad kürzlich wieder solch eins gekauft.


    Bei Diuni dazumal löste es in der Scheinträchtigkeitsphase eher Muttergefühle aus, darum gab ich es dann nie wieder. :pfeifen:


    Pyri kommt eher so in Jagdstimmung usw. Hat es einfach viel lieber als die normalen aus Stoff.


    Aber: Auch das wird sie links liegen lassen wenn sie ein echtes rumhüpfendes Reh sieht. :pfeifen: