Splenektomie

  • ui, ein rechtes Ding...


    Hätte das von Diuni auch fotografieren solle, das sah nochmals ganz anders aus. Nicht so dick (also kein Knollen), eher sonst zerfetzt, kröselig.


    Gut ist das Teil nun draussen :nicken:


    Und schön erholt er sich auch so gut, war bei Diuni auch so... man staunt ja echt teils wie schnell sich Hunde erholen. Diuni hüpfte nach 2-3 Tagen wieder nach Mäusen, und nochmals 2 Tage später rannte sie mit anderen Hunden umher:smile:. Ich schonte sie ja nicht mehr, da die Wahrscheinlichkeit auf bösartig sehr gross war:sad:. Also sollte sie die paar Tage-Wochen-Monate noch tun was sie will. Die Naht heilte auch mit Rennen und Hüpfen super ab :good:


    Ich hoffe dein alter Herr kommt gut zu Kräften, damit er noch schöne Wanderungen machen kann :nicken::brav0::yeah:

  • Ach ja... Frage:

    Weiss man woher so ein Hämatom in der Milz kommen kann?

    Müsste ja fast ein Schlag/Stoss in Milzgegend gewesen sein...

    Oder ein sonst geplatztes Gefäss von der vorhandenen Veränderung/Wucherung? :noidea::gruebel1:

  • Ach ja... Frage:

    Weiss man woher so ein Hämatom in der Milz kommen kann?

    Müsste ja fast ein Schlag/Stoss in Milzgegend gewesen sein...

    Oder ein sonst geplatztes Gefäss von der vorhandenen Veränderung/Wucherung? :noidea::gruebel1:

    Hab ich auch gefragt;).

    Also entweder es ist etwas poröser aufgrund von Alter geworden und hat dann mal eingeblutet oder ist wirklich mal nen Schlag gewesen - nicht sauber ins Auto gesprungen, in den Bergen versprungen. Ich schaue da eigentlich schon, aber alles kann man eh nie verhindern. Theoretisch können sich kleinere Hämatome auch wieder zurückbilden. Dass das meine Hunde nicht tun, ist ja klar :rolleyes:.


    Gut zu hören, dass Du sie so schnell hast durchstarten lassen. Der Chirurg hat mir gesagt, dass ich mit Traben noch 10 Tage warten soll. Er will aber jetzt schon dauernd traben und findet Bremsen voll doof von mir:k_irre:.

  • UI, mir wurde gar nichts gesagt von wegen schonen. Ausser natürlich wegen Naht usw. Da ich aber wusste sie lebt wohl nicht mehr lange, habe ich sie machen lassen. Sie hatte ja keine Probleme oder sonst was weil ich sie machen liess. Mir war auch bewusst, das sie bei bösartig auch evtl. nicht mal die Fädenentfernung überleben würde. Also dachte ich was solls und liess sie machen. So auch meine Mutter mit dazumal Kazuki.


    Aber klar wenn man weiss es ist gutartig, passt man sicher etwas mehr auf :zwinker:


    Milz ist etwas ganz doofes und denke es haben mehr ältere Hunde als man denkt. Nur sagt man dann, dass sie halt an Altersschwäche gestorben sind.

    Unter Umständen kann es ja sehr schnell gehen wenn es wirklich sofort platzt und sie quasi verbluten. :sad:


    Nur von einem solchen Schlag solls kommen? wow...

    Unser Rudel quetscht sich teils durch die Gartentüre da prellt sich hie und da ein Hund an der Türkannte. Ach, man darf gar nicht dran denken...

  • bezüglich Milz hat er mir zu schonen nichts gesagt, evt weil ich sie ja eh wegen Knie schonen musste.


    Ich hab sie aber erst etwa nach 2 Wochen traben lassen (aber wegen dem Knie) vom Bauch her hatte ich nie das Gefühl, dass sie Beschwerden hat postoperativ

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • Ich frage mich ehrlich gesagt auch warum Hunde und Milz so ein Thema ist? Klar ist, die Milz ist riesig im Vergleich zum Mensch. Bei Pferden ist sie aber auch riesig und die haben keine Probleme:/.


    Ich würde ja sagen ab 8 macht man einfach Kontroll US; nun erzählte mir eine Freundin, dass der Rotti ihrer Freundin mit 6 ein Hämangiosarkom bekommen hat, mit 7 war er dann tot:(.


    inhii : hätte ich genau so wie Du gemacht, klar sollen sie dann auch etwas davon haben. Vielleicht ist er bei mir vorsichtig, da er denkt, dass wir dann gleich wieder Vollgas Bergtour machen?^^

  • Kürzlich fragte ich eine TA (war wegen starkem Durchfall mit Pyri dort) ob man evtl. mal ein US machen sollte wegen Alter usw. Alle die TA wo ich nun so fragte, sagten klar ,,nein,,.

    Aber ich lasse es glaub irgendwann mal machen. Einfach um mich zu beruhigen, dass alles noch normal aussieht. :nicken:Ich meine, es tut dem Hund ja nicht weh...


    Ja, wenn man die Hundis machen lässt, dann würden sie wohl voll rennen usw. Sie sind ja nun von dem schmerzenden Teil befreit und nach der Ops. (Medikamente aus der Birne draussen) ist alles besser als vorher. :smile:Aber denke wegen dem Nachbluten oder keine Ahnung warum... Ist halt ein stark durchblutetes Ort dort.


    Aber ich habe auch nie gefragt was ich genau wann machen darf mit dem Hund. Ich ging nach Gefühl, weil es sowieso keine Rolle spielte. Auch der TA sagte beim Histologiebefund, dass ich evtl. nur noch paar Tage hätte mit ihr. Das ist echt hart... gerade weil sie da schon wieder rumrannte und mich angrinste. Muss grad heulen, weil ich an Diuni denken muss... sie war so toll :cry:

  • inhii : das ist wirklich traurig, der sch*** Krebs;(.

    Selbst das AOI spricht keine Empfehlung aus, paranoide Hundehalter wie ich fahren damit sicher besser, einfach weil wir auch viel jenseits der Zivilisation unterwegs sind. Und weil eben alles platzen kann und sobald die Milzkapsel gerissen ist, wirds halt lebensbedrohlich.


    Ich denke jemand mit viel Schallerfahrung sieht auch sehr kleine Veränderungen, andere sind einfach zu doof.


    Ich hatte den Schwiegis vor ein paar Wochen empfohlen beim Cocker mal Werte zu checken, der kam mir ungut vor. Die Leberwerte waren eine Katastrophe.

    Dann wurde geschallt, Milzmasse und Veränderungen in der Leber. Ich habe 5 Tage an sie rangeredet, dass sie den Hund gescheit schallen sollen, die Wahrscheinlichkeit, dass wenn Masse in Milz Veränderungen in der Leber Metastasen sind, ist sehr hoch. War nichts zu wollen. Sei sicher Leberentzündung, wurde dran rumgebastelt, noch auf Cushing und sonstigen Unsinn getestet (der hatte null Symptome).

    Milzmasse könne man mit den Leberwerten grad eh nichts machen.

    Anfangs gings dem noch ganz gut, also frass und kackte normal, dann wurde das jeden Tag schlechter; TA sagte dann irgendwann bis max. Ende der Woche macht der es noch.

    Eine Diagnose gab es bis zum Ende nicht, das war aber wirklich langsames Sterben und das braucht ja echt kein Mensch:cursing:.