Kreuzbandriss und TPLO Operation

  • Hallo ihr,


    Hat jemand einen Hund der vor längerer Zeit eine TPLO Operation gehabt hat? Und wie war es nach einigen Jahren? Alles ok oder behinderter Hund?


    Meine Labi-Dame, 2 1/2 Jahre, hat sich letzten Winter einen Kreuzbandriss geholt. Das wurde zuerst nicht als das festgestellt. Im März hab ich auf Röntgen bestanden und da hat man leichte Artrose im linken Knie gesehen und der Vet. meinte das Knie sei zu wenig stabil. Im Mai war das Hundi dann im Tierspital Bern für Arthroskopie und nötigenfalls TPLO falls Kreuzbandriss gegeben. Die TPLO wurde jetzt vor 2 Monaten gemacht Es sehr mühsam einen jungen, sehr lebhaften Hund dauernd in seiner Bewegungsfreiheit einzuschränken. Gemäss Tierspital kann ich dann ab dem 4. Monat wieder längere Spaziergänge / Wanderungen machen. Mit anderen Hunden rumtoben lassen nicht vor 6 Monaten nach der Operation.


    Versuche mich strikte an all das zu halten. Möchte das Chica wieder gesund wird. Wäre auch gut für meine Gesundheit, ohne Hund gehe ich nicht jeden Tag 1-2 Stunden raus (hab in 2 Monaten 4 kg zugenommen :thumbdown:)


    Gruss André

    Anleitungen und FAQs

  • meine Maus wurde an beiden Knien nach TTA operiert, laut Aussage des Chirurges wird die TPLO nicht bei Hunden über 15Kg durchgeführt.


    Wünsche gute Besserung

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • meine Maus wurde an beiden Knien nach TTA operiert, laut Aussage des Chirurges wird die TPLO nicht bei Hunden über 15Kg durchgeführt.


    Wünsche gute Besserung

    Das gilt meines Wissens nach für Bandersetzung. TPLO ist im Vergleich zu TTA die ältere und aufwändigere Methode, TTA ist invasiver und meist geht die Rekonvaleszenz schneller.

    Da das patentierte Verfahren sind und Chirurgen dafür ne Lizenz brauchen oder sowas in der Art, hängst auch immer etwas davon ab was der Chirurg gelernt hat;-). Kenne ein paar TPLO operierte Hunde, ist bei allen gut geworden.

  • Breeze wurde am Kreuzband operiert mit TPLO Methode bei Dr Kipfer. Nach ca 5 Monaten war sie wieder die "Alte" und ich hätte auch wieder aktiv Agi und Co machen dürfen. Da habe ich mich aber dagegen entschieden, da sie auch die Arthrose im Knie bekommen hat. Das Ganze ist nun fast 2 Jahre her und eigentlich warte ich darauf, das die andere Seite auch noch kommt. Mir wurde gesagt, das zu 80% bei Hunden ü15 Kilo die zweite Seite auch noch kommt.

    Wenn Du Dich strikt an die Vorgaben hälst und vorbeugend vielleicht auch zusätzlich tust für die Arthrose und Muskelaufbau etc, sollte es sicher gut werden...

  • Es sehr mühsam einen jungen, sehr lebhaften Hund dauernd in seiner Bewegungsfreiheit einzuschränken.

    oh, das kann ich mir vorstellen...wäre schwimmen nicht eine gute Idee?

  • Denke schwimmen wäre gut. Warte aber noch ein paar Tage. Uebermorgen Röntgen zum schauen ob das gut kommt. Dann werde ich wohl eine lange Schleppleine anschaffen, damit sie mir nicht davonschwimmt und irgendwo rumtoben geht.


    Crispy : mir wurde im Tierspital Bern gesagt, Wahrscheinlichkeit dass anderes Knie auch kommt sei 50-60% .


    Werde also nicht mehr in Tiefschnee (da ist es passiert) und bei Begleithundtraining wahrscheinlich die niederen Sprünge verlangen. Denke nicht das ich sie wieder über 1 Meter springen lassen werde.

  • Oh 50-60% ist aber schon besser als meine 80%. Dann werde ich an die 50% glauben :-)


    Ich würde mit dem Schwimmen auch noch warten bis zum Kontrollröntgen und der Freigabe durch den Arzt. Vielleicht wäre auch eine Schwimmweste eine gute Hilfe am Anfang. Schleppleine ist sicher eine gute Idee.

    Das kommt aber sicher sehr sehr gut...Gute Besserung weiterhin

  • Schwimmweste für einen Labrador finde ich eine originelle Idee, ist etwa wie wenn du einem Walliser erklärst, wie man Raclette ist oder ein Glas Fendant trinkt ;)

  • habs auch nicht bös gemeint, fand die Idee lustig.

    Das mit dem gerade schwimmen, werde ich dann schon beobachten. Weil wenn sie dann linksherum im Kreis schwimmt, ist etwas nicht gut (Schmerzen oder zu wenig Muskeln im linken Bein)

  • Es hat schon seinen Sinn und es geht dabei nicht ums Schwimmen. Der beste Schwimmer bekommt bei einer seriösen Physio bei der Wassertherapie eine Schwimmweste an ;-)

  • Dein Hund ist noch jung und gerade weil du ihn so lange ruhig halten musstest, wird er im Wasser ausflippen...mit schwimmen meine ich, ruhig ins Wasser führen und schwimmen und ja, da wäre eine Weste sinnvoll, um Ueberanstrengung / ruckartige Bewegungen zu vermeiden

  • Neues von der Kniefront:


    Waren heute im Tierspital Bern zum abgemachten Kontrollröntgen 8 Wochen nach der OP. Vetrenärin hielt das nach ausgiebigem Grabschen am Bein gar nicht für nötig, Sie hätte noch selten einen Hund gesehen, dem es 8 Wochen nach dieser OP so gut ging :thumbup:. Keine Entzündung, nix geschwollen, kein Wasser im Knie, die Implantate im Bein spüre man gut, sie sitzen fest und der Hund hätte keine Schmerzen wenn man drankommt. Das einzige was man merkt, viel weniger Muskeln im linken Hinterbein. Ob ich denn diese Vorgaben zur Bewegungseinschränkung und laaaaangsamer Steigerung so strikt eingehalten hätte. Hab ich. Das würden viele nicht machen und dann gienge es halt länger. Müssen uns aber noch einen Monat strikt dran halten und stetig mehr machen, damit die Muskeln wieder kommen.


    Schwimmen wäre gut, meint sie, aber in einem speziellen Becken bei einer Physio, weil wenn ich den Hund in einen See lasse und die wie verrückt auf den Steinen am Ufer rumrennt, könnte das schnell Schäden geben (zur Zeit noch)


    Treppen ab jetzt erlaubt aber nur langsam, an kurzer Leine und so wenig wie nötig.


    So richtig wieder frei rumtoben, wie man das als junger Labi halt gern macht, ca. 6 Monate nach der Operation.


    Bin erleichtert, das tönt gut. Meine einzige Angst zur Zeit ist, das Chica noch Depressionen kriegt vom nochmals einen Monat lang vor dem Haus den Kettenhund machen."jammer"*

  • das tönt doch alles sehr positiv:thumbup:



    das Chica noch Depressionen kriegt vom nochmals einen Monat lang vor dem Haus den Kettenhund machen. "jammer"*

    ich kann dich gut verstehen, ich würde bestimmt auch so denken, ABER es ist menschliches Denken...mach das Physio Schwimmen, das wird ihm gut tun (Abwechslung) und ist ideal zum Muskelaufbau...unternehmt viele Sachen die möglich sind, wie Intelligenz Spiele, kennst du ZOS?, Tricks, draussen neue (kleine) Wege entdecken, oder auch einfach zusammen kuscheln...haltet durch ihr zwei, den einten Monat werdet ihr auch noch schaffen:)