• Und wieviel? Gewicht Hund?

    Tabasco ist 25kg, und wir sind jetzt bei zweimal täglich 2 Tropfen (6%ig).


    catba Jein, im Futter kommt der Grossteil in den Magen. Da ich es möglichst effizient einsetzen möchte, habe ich die (auch für Menschen) empfohlene Verabreichung über die Mundschleimhaut gewählt.

  • Tabasco Das Zeugs schmeckt ja ziemlich widerlich. Hasst Tabasco dich dafür nicht? ;)

    Ich habe mir für mich zum Schlafen mal das 15%-ige CBD-Oel besorgt. Allerdings hat es mir nicht geholfen. Ob ich Quirine davon mal einen Tropfen geben soll? :/

    :winke: Grüessli Ruth mit Quirine

  • rubahe Nein, der Geschmack scheint ihn nicht zu stören. Mir ist schon zweimal ein Tropfen auf den Boden gefallen, der von ihm dann freiwillig aufgeleckt wurde. Ihn stört eher grundsätzlich, dass ich ihm etwas ins Maul gebe.

  • Meinst du, dass ich ihr vom 15%-igen mal einen Tropfen pro Tag geben darf? Dieses Oel ist ja ziemlich teuer. Ich habe dafür ca. 100 Fr. bezahlt.

    :winke: Grüessli Ruth mit Quirine

  • ist die Zusammensetzung beim Oel des Menschen und Hund gleich? ich habe im Qualipet das Oel für Hunde gesehen (3%) und ein 15% für Menschen...warum wird es so explizit getrennt? bei meiner Nachfrage, sagte die Verkäuferin, dass es nur für Menschen sei:gruebel1:

  • Bei den Ölen für Menschen hat es teilweise noch Alkohol drin glaube ich...

    Deswegen würde ich die Zusammensetzung genau anschauen, bevor du es Hundi gibst.


    Und bei einem 15%igen würde ich am Anfang mit einer micro-Dosis starten, wenn der Hund noch nie so was bekommen hat.

    Jeder Hund reagiert anders und deswegen sollte man die Dosis immer langsam steigern.

    15%iges gibt man normalerweise auch nicht unbedingt als Dauerbehandlung sondern eher in akuten Fällen. :)

    * * * * * * * * * * * * * * * * *


    Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


  • das langsame Beginnen und dann steigern (bei Bedarf), ist der richtige Weg:thumbup:es nimmt mich einfach wunder, ob man auch anstelle von 2x4 Tropfen vom 5%, die Hälfte von 10% geben könnte:gruebel1:

  • Ich habe für Laika das 3% Hanföl von QualiPet geholt, heute mit einem Tropfen angefangen, bin gespannt, was passiert...

    Da sie in vielen Medisachen heikel reagiert, zum Teil sogar paradox, werde ich sehr langsam erhöhen...

    Wenn ein Hund nur darf wenn er soll, aber nie kann wenn er will, ... dann mag er auch nicht wenn er muß!
    Wenn er aber darf wenn er will, dann mag er auch wenn er soll, und dann kann er auch wenn er muß.....
    Denn... Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen.

  • Gibt‘s das???? Heute zum ersten Mal 1 Topfen verabreicht und jetzt einen Epi????

    Heute ist der 16 Tag nach dem letzten Epi.

    Was mach ich denn jetzt? Epi im Zusammenhang sehen und keine Tropfen mehr oder ihn dem Zufall zusprechen und weiter versuchen?

    Wenn ein Hund nur darf wenn er soll, aber nie kann wenn er will, ... dann mag er auch nicht wenn er muß!
    Wenn er aber darf wenn er will, dann mag er auch wenn er soll, und dann kann er auch wenn er muß.....
    Denn... Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen.

    Einmal editiert, zuletzt von Huskyrudel ()

  • Naja, es hört sich als Unterstützung für Laika recht gut an. Es soll bei Epilepsie helfen und auch gegen Schmerzen. Laika hat Spondilosen, durchndie Epis kein guter Gang, der sicher zu einer Schonhaltung und damit auch zu Schmerzen führt... Also warum nicht?

    Wenn ein Hund nur darf wenn er soll, aber nie kann wenn er will, ... dann mag er auch nicht wenn er muß!
    Wenn er aber darf wenn er will, dann mag er auch wenn er soll, und dann kann er auch wenn er muß.....
    Denn... Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen.

  • Bei den natürlichen Mitteln vergisst man gerne, dass sie auch Nebenwirkungen haben können.


    Schwarzkrümmelöl z.b. da wurde gelobt wie gut es gegen Zecken hilft und später hat man gemerkt, dass es Nebenwirkungen wie z.b Leberschäden geben kann.


    Vielleicht bin ich da zu skeptisch.. Jeder muss das für sich entscheiden.

    Einmal editiert, zuletzt von Silvi ()

  • Gibt‘s das???? Heute zum ersten Mal 1 Topfen verabreicht und jetyt einen Epi????

    krass=O ...ich habe gelesen, dass es bei "heiklen" Menschen/Tieren unbedingt mit ärztlicher Absprechung eingenommen werden muss


    Was mach ich denn jetzt? Epi im Zusammenhang sehen und keine Tropfen mehr oder ihn dem Zufall zusprechen und weiter versuchen?

    ...das ist sehr schwierig zu beantworten...es ist wirksam bei Epi...fällt mir gerade etwas schwer zu glauben, dass das Oel der Auslöser sein sollte...aber jeder Hund reagiert anders...

    gute Besserung a020

  • Möglich ist vieles. Bei 3% fällt mir das schwer zu glauben.


    Was 5% vs. 10% o. ä. Betrifft. Würde ich bedenkenlos geben, einfach Dosierung anpassen.

    Es gibt unterschiedliche Extraktionsmethoden, ja. Aber selbst bei der, wo man mit Alkohol löst, ist danach keiner mehr drin, da der verdampft ist.

  • Also ganz ehrlich fällt mir das jetzt auch schwer zu glauben, dass dieser eine Tropfen ein Auslöser war, zumal die Tropfen ja gut für Epihunde sein sollen. Laika ist halt Laika, ist eben ne spezielle ;) :love:

    Wenn ein Hund nur darf wenn er soll, aber nie kann wenn er will, ... dann mag er auch nicht wenn er muß!
    Wenn er aber darf wenn er will, dann mag er auch wenn er soll, und dann kann er auch wenn er muß.....
    Denn... Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen.

  • Also ganz ehrlich fällt mir das jetzt auch schwer zu glauben, dass dieser eine Tropfen ein Auslöser war, zumal die Tropfen ja gut für Epihunde sein sollen. Laika ist halt Laika, ist eben ne spezielle ;) :love:

    Ich weiss nicht mehr mit wem ich über CBD und Epi geschrieben habe und mag Grad nicht suchen... aber mir hat die Neurologin abgeraten Dingle CBD wegen Epi zu geben, da es einfach zu wenig erforscht ist... nur als letzte Möglichkeit und unter Anleitung einer Person die sich damit auskennt.... Es gibt keine Studien Über CBD und Epi... gute Erholung deiner Laika 😍

    Wo kämen wir hin, wenn alle fragen wo kämen wir hin und keiner ginge um zu schauen, wohin man käme wenn man ginge...

  • Pacey Das kann gut sein, es ist eben wie mit allen (homöopathischen) Medi’s - dem einen hilft‘s, dem anderen nicht. Mein TA hat gute Erfahrungen damit gemacht, auch mit Epihunden.

    Nur aus Erfahrung wird man klug und diese gewinnen wir nur durch ausprobieren...

    Wenn ein Hund nur darf wenn er soll, aber nie kann wenn er will, ... dann mag er auch nicht wenn er muß!
    Wenn er aber darf wenn er will, dann mag er auch wenn er soll, und dann kann er auch wenn er muß.....
    Denn... Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen.

  • ich habe gelesen, dass es bei "heiklen" Menschen/Tieren unbedingt mit ärztlicher Absprechung eingenommen werden muss

    meine Worte...ich würde auch gar nichts (von mir aus) meinem Hund eingeben, wenn der Hund an Epi oder einer andern Krankheit leidet...ich habe bei Ghiro Rücksprache mit meiner Aerztin gehalten und sie konnte mir sagen, dass possitives berichtet wurde im Zusammenhang mit BSD, Niereninsuffizienz...aber es stimmt schon, bei Epi wird das Oel auch possitiv bewertet, darum ist es schon sehr speziell...