• Hat jemand von euch Erfahrung mit CBD-Öl?


    Tabasco bekommt gegen Schmerzen mal wieder ein paar Tage lang Rimadyl. Falls er dauerhaft etwas benötigen sollte (was leider absehbar ist), würde ich gerne eine magenschonendere Alternative testen. Die TÄ hat letzthin eben dieses CBD-Öl erwähnt.

  • Dieses Öl kenne ich nicht, habe aber letzthin für Gandalf was bekommen, so dass wir bei Schmerzen nicht auf Canidryl und Magenschoner greifen müssen. Wenn du möchtest, schaue ich zu Hause nach, was es ist und gebe dir Bescheid. Gandalf spricht gut darauf an, aber ich denke, wenn es dann wirklich grobe Schmerzen sind, helfen halt auch nur die groben Medis. Aber bis dahin kann man ja mit dem anderen fungieren :)


    Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
    Es könnte sein, dass keines da ist.

  • Ich gebe April CBD Öl, aber für's Fell und das Haaren. Ihr Fell ist seither viel weicher und sie haart weniger.


    CBD kann man ja für alles Mögliche einsetzen, eine Kollegin hat es der Hündin gegeben, die Stress im Auto hat und auch das hat sich gebessert.


    Wichtig ist, dass man sich langsam an eine Dosis ran tastet, denn jeder Hund reagiert anders darauf, einige benötigen nur eine minimale Dosis :)


    Ich würde es einfach mal ausprobieren. Hab schon von positiven Erfahrungen bei Schmerztherapien gehört, beim Hund sowie beim Menschen :)

    * * * * * * * * * * * * * * * * *


    Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


  • Ja, habe ich eine Zeitlang gegeben und das 10%ige genommen.


    Gegen richtige Schmerzen wird CBD nicht reichen, da müsstest du THC/CBD Öl geben, was man in der CH nicht so einfach bekommt, da noch nicht legalisiert.

    Eine Kollegin gibt das ihren Hunden mit sehr guten Ergebnissen.

  • Ich gebe es erst seit 7 Tagen und habe die Dosis auch langsam gesteigert. Ich kann noch nichts wirklich dazu sagen, aber ich hoffe es wirkt dann am 01.08. gegen die Geräuscheangst und wenn es auch noch bei der Arthrose hilft, auch gut :-)

  • Dieses Öl kenne ich nicht, habe aber letzthin für Gandalf was bekommen, so dass wir bei Schmerzen nicht auf Canidryl und Magenschoner greifen müssen. Wenn du möchtest, schaue ich zu Hause nach, was es ist und gebe dir Bescheid. Gandalf spricht gut darauf an, aber ich denke, wenn es dann wirklich grobe Schmerzen sind, helfen halt auch nur die groben Medis. Aber bis dahin kann man ja mit dem anderen fungieren :)

    Oh das würde mich auch interessieren.

  • Ich habe Beides zu Hause (Jemand bei dem es nicht gewirkt hat, hat es mir geschenkt). Ich gebe im Moment 5% und bin auch noch bei einem Tropfen. Ich erhöhe am Wochenende auf 2 Tropfen. Ich will eher vorsichtig dosieren.

  • Die Wurfschwester von meiner Ehemaligen Malihündin Xena lebt ja noch, sie ist jetzt 11Jahre und 3.5Monate alt und bekam letztes Jahr die Diagnose von schwerer Spondylose, konnte teilweise kaum laufen und ihr Beitzer hatte schon angst, er müsse sie gehen lassen. Anfangs ging's nur mit Rymadil, jetzt (also schon ein paar Monate) bekommt sie CBD-Öl (ich glaube nur ab und an Schmerzmittel, eher selten). Im März habe ich sie das letzte Mal gesehen und wir gingen mit unseren dreien gut 1.5h (!) spazieren. Die grosse Maus lief schmerzfrei und ohne hinken!

  • Petolor, heisst das, was Gandalf kriegt.

    Zusammensetzung: Apfelsaftkonzentrat, Hanfextrakt 10%, Glycerin, Hagebuttenpulver.

    Zusatzstoffe: Kieselgur, Weidenrindeextrakt, Ginkogoextrakt.


    Man soll es wie eine Kur geben, also bei Bedarf jeweils 10 bis 20 Tage. Ich gebe es jeweils direkt ins Futter und er nimmt es gut, obwohl ich finde, es hat einen starken Eigengeschmack. Aber der scheint lecker zu sein.


    Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
    Es könnte sein, dass keines da ist.

  • Kieselgur und Glycerin? damit stellt man doch Dynamit her?? Gut es fehlt noch Salpeter- und Schwefelsäure ;)


    Jetzt mal ernsthaft: Meine hat nach der TPLO-Operation Rimadyl 100mg für 14 Tagen verschrieben erhalten. Nach 3 Tagen hat sie gekotzt mit Blut drin trotz 30mg Omeprazol, was den Magen schützen sollte. Wurde vom Tierspital Bern abgegeben, muss also annehmen, dass es andere Hunde ertragen. Mein Vet meinte dann, falls keien Besserung eintritt, müsse man noch den Magen operieren =O. Hab dann sofort allle Medis abgesetzt (ausser noch einen Tag Tramadol) und nach ein paar Tagen ging es dann zum Glück besser. Heute 9 Wochen nach der Operation gehts meinem Hund sehr gut ausser das sie immer noch nicht rumtoben darf, wie sie will


    Komischerweise hat sie füher auch schon Entzündungshemmer gehat und keine Probleme gekriegt. Aber das waren andere (und vielleicht niedriger dosiert)

  • Rimadyl verträgt Breeze auch gar nicht. Zum Glück gibt es ja genug Alternativen.


    Schneeflocken :
    Vielen Dank, das lese ich mir gerne mal genauer durch. Bin immer auf der Suche nach Alternativen für Breeze und ihre Hinterbeinprobleme.

  • Seit zwei Wochen bekommt Tabasco nun das CBD-Öl. Es kann natürlich Zufall sein, aber momentan ist er recht gut zwäg. Wir waren die letzten Tage in den Alpen, so dass er gelegentlich auch steile Wege laufen musste. Und das ging deutlich besser als zuvor. Auch psychisch geht es ihm im Moment für seine Verhältnisse sehr gut. Nun fahren wir mit der Gabe fort und schauen, wie es sich entwickelt.

  • Das freut mich. :good:Wie gibst du sie ihm? Ich habe das CBD-Oel für Quirine auch im Hinterkopf :zwinker:

    :winke: Grüessli Ruth mit Quirine

  • Und wieviel? Gewicht Hund?

    Wenn ein Hund nur darf wenn er soll, aber nie kann wenn er will, ... dann mag er auch nicht wenn er muß!
    Wenn er aber darf wenn er will, dann mag er auch wenn er soll, und dann kann er auch wenn er muß.....
    Denn... Hunde die können sollen, müssen wollen dürfen.

  • kann auch Possitives berichten...Ghiro ist weniger schnell gestresst, wenn mal etwas anders läuft als gewohnt und gesundheitlich geht es ihm super, wobei da schwer abzuschätzen ist, was das CBD Oel ausmacht...bei Dix ist mir aufgefallen, dass sie zwar schreckhaft ist, aber sich schnell wieder erholt/normalisiert...z.B. chlöpft irgend etwas, da wäre sie früher minutenlang verängstigt gewesen und heute ist das schnell vergessen:thumbup:

    Ich gebe es ins Futter (geht ja auch über die Schleimhäute) und wir sind jetzt bei 2x3 Tropfen pro Tag (5%)


    hier noch eine gute Seite dazu...https://bio-cbd.de/cbd-oel-fuer-tiere/