• hallo zusammen


    Tiesto fing an vorne zu hinken, wir haben es bisschen beobachtet und da es soviso so heiss war konnten wir es grad mit schonen verbinden, als es nicht besser wurde gingen wir zum TA.

    Sie haben ihn untersucht, ging recht lange und schlussentlich ist der verdacht da auf arthrose im ellenbogen und die hüften sind auch nicht mehr sehr gut, darum schleift er manchmal, wenn er müde wird die eine pfote bisschen nach.

    Nunja, der verdacht mit der hüfte hatten wir beteits schon, dass mit dem ellenbogen ist neu.

    Wir müssen ihm jeztzt cortison geben (tabletten) und dann wieder zum TA und dann warscheinlich mit physio beginnen.

    Er trinkt recht viel und piselt demendsprechend auch oft und vorallem viel, manchmal piselt er sogar schon auf die terrasse obwohl wir erst seit 30min zurück vom laufen sind.

    Somit hat sich das "nicht auf die terrasse pinkeln" thema vorerst verabschiedet...

    Unser ziel ist es, möglichst schnell vom cortison weg zu kommen, denn gut für den körper ist es wohl nicht.

    Da komme ich schon zur ersten frage an euch:

    Kennt sich jemand mit kortison aus? Was ist wenn man es länger geben muss oder für immer?

    Gäbe es alternativen?


    Das andere problem ist im moment, dass er mega abgenommen hat, auch muskelmasse.

    Wir geben ihm schon mehr futter und zwischen durch etwas zu knabbern und dan ab und zu noch resten vom tisch aber er ist einfach dünn.

    Die TA meinte bisschen gewicht würde er schon vertragen, aber schlimm fand sie es nicht.

    Aber man sieht die rippen gut und die hüfthöcker auch... Er ist einfach sehr schmal geworden.

    Er ist nur noch 40kg.

    Ich gebe ihm jetzt noch reis mit ins futter für mehr kohlenhydrate.

    Hat sonst noch jemand einen tipp?


    Es ist alles nicht sehr schlimm, aber beim TA wurde mir noch mehr bewusst das bubi alt wird...

    Es ist ein trauriges gefühl :(

  • Ja Cortison ist echt blöd und hat starke Nebenwirkungen. Ich würde wegen dem Hinken mal in die Ostepathie gehen. Die können oft bei so Sachen besser helfen (Ursache finden und lösen). Dann kann auch Cortison abgesetzt werden

  • Wir geben seit ca 2 Jahren Cortison. Haben relativ hoch dosiert angefangen mit täglich 20mg auf 12kg, mittlerweile könnten wir auf 1.25mg reduzieren. Der TA nennt es homöopathische Dosis. Ich habe mich auch sehr lange gegen Cortison gesträubt, aber musste einsehen, dass ich echt alles andere versucht habe. Beruhigt hat mich die Aussage eines befreundeten TAs, der nicht mein TA ist, dass sämtliche Nebenwirkungen bei Cortison reversibel sind. Und so war es auch, wir hatten echt alles an Nebenwirkungen. Mittlerweile haben wir nichts mehr davon.

  • Kortison ist sicher nicht lustig usw. Aber wenn es sein muss (und alles andere ausgeschöpft wurde), dann ist es halt eben so. Besser als der Hund immer Schmerzen hat, davon hat er auch nichts.


    Ich musste noch keinem Hund länger Kortison geben (nur Einmaldosen für Wespenstich, da merkt man ja nichts).


    Nebenwirkungen kann ich nur von mir selber sagen:zwinker:(also als Mensch):

    Zuerst merkte ich überhaupt nichts. Nach 1 Woche extremes Kopfweh und eine rechte Mattscheibe...als wäre ich auf einem anderen Planeten, einzelne Tage Schwindel, Dumm (brauchte länger um etwas auszuführen, man musste klar und deutlich mit mir reden, Multitasking war nicht mehr möglich).

    Nach ca. 1 Montag kamen die körperlichen Sachen dazu (die vorherigen verschwanden zum Glück aber). Ich bekam Durstattacken wo ich pro Tag 6-7 Liter soff, dies zum Glück nur 4-5 Tage, dann wars wieder weg. Dann kamen die Hungeranfälle... ich frass nonstopp zwischendurch, hatte immer Hunger (nicht Lust sondern echt Kohldampf).

    Nach ca. 5-6 Wochen kamen die Wasseransammlungen dazu, die kamen fast von einem Tag auf den Anderen. :sad:Nun wurde mein Gesicht rund, keine Konturen mehr von Wangenknochen, Brille passte seitlich fast nicht mehr bei den Bügeln, Hals und Kopf war fast gerade, konnte kaum runter oder hoch schauen weil der Hals ein Doppelkinn bildete und hinten am Nacken eine Wulst.

    Dann kam es überall am Körper, die Haut wurde richtig gefüllt und straff. Alles prall mit Wasser.... "jammer"*

    Eigentlich komisch, dass grad die körperlichen Sachen erst kamen als ich das Kortison reduzierten und auf eher niedrigen Niveau war. :noidea:


    Nach dem Absetzen:

    Ich wurde sehr müde... (weil ich noch Antiallergikum hatte und Kortsion anscheinend eher eine ,,aufputschende,, Wirkung hat). Dies ging 2 Wochen...

    Dann endlich, das Wasser ging raus. :good:Das Gewebe allgemein wurde lockerer und tat nicht mehr weh.

    Gewicht ging 4km runter innert 1 Monat (Wasser)..


    Was noch jetzt ist.

    Weiterhin Gewicht zu hoch, sehr empfindliche ,,kaputte,, Haut auf Druck oder Reibung (da reicht beim Einkaufen das Körbchen am Unterarm zu tragen oder für 50m die Migrostasche über die Schulter zu legen).

    Muskelmass ist kurz gesagt im Arsch, es ist nichts mehr da.

    2 OG hochlaufen und ich spüre wie die Oberschenkel beginnen zu säuern.

    Körper muss wieder von Anfang an aufgebaut werden.


    Es ist nicht lustig und die 2 Monate haben mein Körper kaputt gemacht... aber wenn nichts anderes bleibt, dann muss es halt sein.

    Man muss halt abwägen was das kleinere Übel ist.


    Ich hoffe, du findest ein besseren Weg auf Dauer, damit du wenigsten das Kortison gut reduzieren kannst. :nicken:

    Evtl. halt alternative Sachen, Therapien usw.

  • Wieso gebt ihr Kortison und nicht ein "normales" Schmerzmittel? Ist das nicht die erste Behandlung?

    Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
    Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!


  • danke für die kommentare!


    Rinderfett könnt ich mal ausprobieren, ist das gut verträglich?


    Alles was wir bis jetzt merken ist, dass er viel trinkt und nurnoch wasser raus kommt und er gar nicht mehr anzeigt das er raus müsste.

    Er geht nicht mal mehr in die einsame ecke wie am anfang,

    Beim laufen wackeln die hüften als ob er keine kraft mehr hätte... Und irgentwie hächelt er mehr obwohl es in der wohnung gar nicht warm ist...(vielleicht bilde ich mir das aber auch nur ein).


    Cortison geben wir weil der TA sagte, dass wäre gut wegen dem ellenbogen, denn sie wissen nicht 100% ob es arthrose ist oder vielleicht nur entzündet... Nach 2 wochen können wir wieder zur kontrolle und dann sehen wir wie es mit dem cortison weiter geht...

  • jo, rinderfettpulver ist eigentlich gut verträglich. würd halt einfach am anfang nur sehr wenig geben, nicht dass es zu durchfall kommt. windis sind ja heikel was fett anbelangt, aber rinderfett vertragen viele.

    herzliche grüsse conny und jendayi mit nastassja und dawn im herzen

  • Wir haben Joe eine ganze Weile Arthridog gegeben, da ist Cortison drin, das ging sicher ein Jahr gut, dann hat man es deutlich an den Leberwerten gesehen. Cortison führt ebenfalls zu Muskelabbau, da helfen Gegenmassnahmen auch nur begrenzt.


    Eigentlich wird unter Cortison eher alles dicker, Appetit legt auch deutlich zu. Wenn er eher abgenommen hat und das nicht nur Muskelmasse ist, würde ich sicher mal den Bauchraum schallen lassen resp. davor Blutwerte checken, ob da alles ok ist.


    Alternativen sind die gängigen NSAIDs; erste Generation Metacam und Rimadyl, neuere Onsior, Cimalgex.

    Ich würde letzteres versuchen und zur Physio gehen resp. Osteo/ Chiro draufschauen lassen.

  • wir gehen nächste woche wieder zum TA und wäre froh müssten wir kein cortison mehr geben, aber mal schauen...

    Wenn man weiter cortison geben müsste, und das cortison muskelabbau bewirkt, bringt es dann etwas in die physio zu gehen? Das medi bewirkt ja das gegenteil, oder geht man dann einfach damit man so zu sagen einfach auf dem gleichen stand wenigstens bleibt?

    Meine oma meinte, physio werde nicht viel bringen...

    Sie musste der katze cortison geben, leider musste man sie einschläfern weil man nicht heraus fand was sie hat und immer schwächer wurde.

  • Ich würde auch eher Osteopathie ins Auge fassen und dann Physio. Am Besten ein Osteopath, der auch Tierarzt ist. Ein guter Therapeut wird Dir auch Übungen für zu Hause mitgeben.

    Wie wurde denn die Diagnose gestellt? Mit Röntgenaufnahmen? Mich wundert, das es gleich Cortison gibt. Es ist ja im Moment nur eine Vermutung oder habe ich das falsch verstanden? Und wenn es eine Entzündung ist, wären ja Entzündungshemmende Schmerzmittel auch erst einmal einen Versuch wert.

    Ich persönlich würde nicht zu lange ohne Diagnose "rumdoktern". Ich würde das genau wissen wollen und dann gezielt behandeln.

    Kennst Du Gymnastricks? Dort findest du viele Übungen zum Stärken bestimmter Muskelgruppen und auch Entlastungsübungen etc. Auch bei Muskelabbau natürlich immer wichtig. Ein Hund der zb vorne beeinträchtigt ist, hat automatisch hinten mehr Last drauf und das könnte man "behandeln" mit recht easy Übungen ohne viel Aufwand. Also die Last etwas mindern, bevor dort eine nächste Baustelle kommt.
    https://www.amazon.de/Gymnastr…8-1&keywords=Gymnastricks

    Auch dieses Buch ist super. Ist einfach etwas "tiefer" und mit teilweise Geräteübungen. Aber auch da geht es ums ganzheitliche Behandeln.
    https://www.amazon.de/Praxisbu…eywords=carmen+mayer+hund


    Zusätzlich zu den üblichen Nahrungsergänzungen (die du sicher bei einer genauen Diagnose geben wirst), kann ich noch Reiskeimöl empfehlen. Das wirkt sich sehr gut auf den Stoffwechsel der Muskeln aus. Aber Achtung, es wirkt nur wenn man zusätzlich Muskelübungen macht bzw wirkt es sehr viel effektiver. Ansonsten kannst du mit Ergänzungsmitteln viel "rausholen". Aber das ist erst Thema, wenn die Diagnose Arthrose wirklich sicher feststeht.

    Alles Gute und gute Besserung


    Gruss Wendy, die leider ja voll im Thema Arthrose ist wegen Breeze (Knie Arthrose). Daher lasse ich mich jetzt auch gerade zu einem lizensierten Trainer ausbilden mit dem Schwerpunkt der beiden Bücher oben. Sehr spannend...

  • lieben dank crispy!

    Ich habe mich über osteo informiert und es klingt gut, hätte sogar jemand in der näche der das ausübt, würde grad passen.

    Wir werden weiter schauen, sobald wir beim TA waren.

    Das cortison will ich weg haben.

  • Ja, das kann ich total verstehen. Hat ja auch doofe Nebenwirkungen. So gut es auch wirkt, wenn es dringend nötig ist.

  • ich habe es noch mit meinem partner besprochen und wir werden definitiv zuerst zur osteo gehen, wenns nichts bringt werden wir röntgen und weiter schauen.

    Wir wollen eig nicht röntgen weil er vor kurzem erst schon in narkose war.