Wieviel Bewegung braucht ein Welpe - oder ein Plädoyer gegen die 5-Min Regel

  • das ist ja mal interessant!

    Unsere züchterin damal war auch die einzigste in unserem umfeld (auch HuSchu) die sagte, man soll mit dem welpe solange draussen sein wie er mag aber darauf achten wenn er müde ist, und dann ist schluss.

    Wir haben aber tiesto bis es nicht mehr ging treppen getragen und ihn auch ins auto hinaus und hinein gehoben. Bisschen treppen durfte er schon ab und an mal laufen, muss sowas ja auch kennenlernen.

  • erica ; anderseits sind Welpen unberechenbar, voller Tatendrang und kaum abrufbar. Daher ist es schwierig, sie frei laufen zu lassen.


    Ich habe aber ALLE meine Hunde vom ersten Tag an frei gelassen.


    Luna ist mir einmal zu einem anderen HH und seinem Hund hingelaufen. Abgehauen in dem Sinne ist mir nie einer.

  • Und endlich die Einsicht, dass Welpen möglichst nicht an die Leine gehören.

    JAAA!:thumbup:


    von der 5min regel hielt ich noch NIE was...
    meine 6Mt alte ist täglich bis zun 4h mit mir draussen unterwegs ^^

    ich erwähn das einfach nie 8o

    Kira, 20.01.2003 - 09.02.2018 für immer im <3zen

    June, 19.01.2012

    Lane, 07.05.2018


    ,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

  • mache ich wie betti. welpen sind eh immer frei und an die 5 min regel hab ich mich schon in den 90ern nicht gehalten.

    gestern sah ich ein baby auf der basler herbstmesse. ok, es war ein allschwiler baby (hatte ein geschirr mit L drauf, aber kein führgeschirr). jedoch frass dieses zeugs vom boden auf, zoge nach hie und nach da. glaube kaum, dass dies der sinn ist. die person, die die leine hielt kümmerte sich null drum, was das baby tat und was andere mit dem baby taten. fand ich sehr daneben. aber sowas muss einem doch keiner sagen, mit normalem verstand kommt man da von alleine drauf. also sollte man meinen...

    herzliche grüsse conny und jendayi mit nastassja und dawn im herzen

  • Wenn man kann soll der Welpe frei sein, ABER man kann nicht immer. Damals als Charly Welpe war, hatte ich noch kein eigenes Auto wo ich Charly ins Freilaufgebiet fahren konnte und so musste Charly an der Leine laufen oder würdet ihr den Welpen an der Strasse frei lassen? An die 5 Min. Regel hielt ich mich auch nicht:)

  • Bezog sich die 5 Minuten Regel nicht ursprünglich auf das stupide laufen an der Leine? Und nicht auf die Dauer vomAufenthalt draussen? So hab ich das damals zumindest kennengelernt ...


    Das seh ich auch wie Erica, Unique hatte auch keinen besonders ausgeprägten Folgetrieb wie man so schön sagt ... trotzdem lief sie so gut wie immer frei, natürlich da wo keine Gefahr von Strassen drohte.

    Es gibt so viele die Angst haben den Welpen frei zu lassen, aber wo soll er denn hin. Er kennt doch nix ... ich glaub die Welpen die wirklich stiften gehen würden, sind doch eher selten.


    Ich hab dann sehr fleissig jede noch so kleine Aufmerksamkeit mir gegenüber mit Lob und Futter belohnt. Es hat sich gelohnt, sie läuft eigentlich immer frei, und ist von allem bisher abrufbar, im Wald hat sie teilweise ne leichte längere Leine dran, die schleppt einfach mit, weil ich noch nicht so recht weiss wie sie auf Rehe reagiert, und ich halt auch n bisl Tarek Jagd geschädigt bin ...


    Treppen runter hab ich die Kleine allerdings recht lange getragen, rauf hab ich sie öfters mal gelassen, halt drauf geachtet dass sie langsam läuft und nicht rennt.

    Grüsse Nathalie mit


    Tarek, Tervueren, 12.11.2014

    Unique, Malinois, 18.05.2018
    Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

  • Wenn man kann soll der Welpe frei sein, ABER man kann nicht immer. Damals als Charly Welpe war, hatte ich noch kein eigenes Auto wo ich Charly ins Freilaufgebiet fahren konnte und so musste Charly an der Leine laufen oder würdet ihr den Welpen an der Strasse frei lassen? An die 5 Min. Regel hielt ich mich auch nicht:)

    Dann pack ich den Welpen in den Rucksack und lass in frei, wo keine Gefahr besteht.

  • Dann pack ich den Welpen in den Rucksack und lass in frei, wo keine Gefahr besteht.

    Ja das ist sicher eine gute Idee:smile:

    Aber ehrlich gesagt, finde ich kommt es auf den Welpen drauf an. Charly war schon als Welpe mehr auf die Gerüche am Boden interessiert und nicht auf mich, somit konnte ich ihn auch nicht wirklich abrufen (habe vieles probiert über jene Guteli, Fleisch, Käse, Le Parfait, über Spiel usw.) Also war er halt fast immer an der Schleppi und seit er kastriert ist , ist er mehrheitlich ohne Leine, denn jetzt ist die Nase nicht mehr so am Boden und er schaut sehr viel wo ich bin:spass:. Also hat es ihm absolut nicht geschadet, in der Welpen/Junghundezeit mehrheitlich an der Leine gewesen zu sein.:zwinker:

    Cindy konnte ich schon mit 14 Wochen frei laufen lassen und sie schaute immer wo ich war. Ok sie hatte absolut kein Jagttrieb:pfeifen:

    2 Hunde von der gleichen Rasse und soooo verschieden:biggrin:

    Darum würde ich das nicht verallgemeinern, das man jeden Welpen von Anfang an, frei lassen soll:smile:

  • Beim Freilaufenlassen im obigen Merkblatt geht es ja hauptsächlich um die Bewegung. Weil sich so der Hund für seine körperliche Entwicklung besser bewegen kann als an der Leine.

  • ein baby geht nicht auf die jagd als solches, also sind auch meine windis immer frei. ich weiss was passiert, wenn man es nicht tut und erst damit anfängt, wenn der jagdtrieb wirklich da ist.

    da muss man sich halt anstrengen, den kaspar machen, womöglich einen grossteil der futterration draussen füttern, sich verstecken, wegrennen... mir fallen da tausend dinge ein.

    ich habe beide barsois auch zu einer wiese getragen, da sie die strasse anfangs noch füchteten und ja klar, mit dem auto dahin gefahren wo es passend ist, das mache ich bis heute.

    an einer schleppleine wird bei mir nicht gespielt und es gibt keinen hundekontakt, erstens grundsätzlich nicht und zweitens ist es auch zu gefährlich.

    herzliche grüsse conny und jendayi mit nastassja und dawn im herzen

  • Bei Puka habe ich einfach auf die Körpersignale geachtet, hinsetzen und so, spätestens dann habe ich ihn wieder ein Stück getragen. Oder aber dann, wenn ich fand, er sei genug gelaufen.


    Meine Welpen sind an geeigneten Stellen immer vom ersten Spaziergang an frei. Ich finde, es gibt keinen besseren Zeitpunkt, den Abruf anfangen zu üben, als wenn sie grad frisch da sind und noch keinen Plan von gar nichts haben. Jedes Kommen, jedes Kontaktaufnehmen wird belohnt. Und mein Rückrufkommando "zu mir" konditioniere ich vom ersten Moment an auf Gutzis, auch in der Wohnung. "Zu mir" ist immer ganz toll, das wissen sie zuverlässig, auch heute noch, sowohl bei Puka als auch bei Shirin.


    Ich hatte noch nie einen so selbständigen Welpen, dass das nicht funktioniert hätte.


    And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.


  • Unser erster Cairn hatte null Interesse an uns. Diese Hündin ging auswärts seine Richtung. Im Wald war sie bereits als Wepe nur an einem Bau interessiert und wäre wohl in jedes Loch geschlüpft. Da konnte man noch so versuchen die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken und bei Kommen oder Blickkontakt zu belohnen. Sie war ausschliesslich an unserem DSH-Rüden orientiert.


    Nach etwa vier Jahren wechselte es, und immer vermehrter hatten wir mit unseren unermüdlichen Bemühungen Erfolgserlebnisse.


    Was die Zeit unterwegs anbelangte war es verschieden je nach Hund. Je aufgedrehter er wurde war uns bewusst, dass es Zeit war den Hund zur Ruhe zu bringen. Treppenlaufen mit Vernunft. Die Welpen mit kurzen Beinen und eher hohen Treppen wurden getragen. Die mit längeren Hunden unter kontrolle oder auch getragen je nach dem. Und vor allem auch aus dem Fahrzeug springen gab es nicht und als Welpen und Junghunde mit Unterstützung von uns.

    Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


    Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

    Einmal editiert, zuletzt von Namara ()

  • ein baby geht nicht auf die jagd als solches, also sind auch meine windis immer frei. ich weiss was passiert, wenn man es nicht tut und erst damit anfängt, wenn der jagdtrieb wirklich da ist.

    Ab wann hört bei dir diese Phase auf?


    Zelda war knapp 5 Monate alt, als sie mir den ersten Fuchs stellte und vorher auf SPUR ab ist.

    Weil ich eben auf dieses "in der ersten Zeit jagen sie ja sowieso nicht" gehört habe. Das war mein grösster Fehler in der ganzen Erziehung.