Mairins rätselhafte Krankheit (Hirntumor, Demenz)

  • Wir waren heute beim Neurologen - erstmal grosses Kompliment an ihn, sofort gut aufgehoben gefühlt, sofort gespürt, dass er uns ernst nimmt und sich echt sorgt um Mairin.


    Vom blossen Beobachten und Untersuchen her meinte er, eindeutig etwas im Grosshirn. Hab dann noch etwas mehr beschrieben und er meinte, das passt alles sehr gut zusammen. WAS genau es ist, dafür müsste man eingehende Untersuchungen machen - was insofern für mich nicht wirklich Sinn macht, weil man eh nicht viel machen kann / ich nicht mehr ich weiss nicht wieviel machen würde. Er hat mich da auch voll verstanden und unterstützt und nicht zu dies- und deisjenigen Untersuchungen gedrängt, die an der Behandlung eh nicht wirklich etwas ändern (nein, ich würde einen Hirntumor bei einem 11jährigen Hund nicht bestrahlen lassen).


    Es könne grundsätzlich von einer Entzündung über Durchblutungsstörung bis zum Tumor alles sein und so oder so können wir nur versuchen, Linderung zu schaffen. Er hat mir jetzt einen Medi-Cocktail (Cortison, Karsivan und Säureblocker, der hilft, allfällige Ödem-Flüssigkeit abzuleiten) mitgegeben, der sollte innerhalb von 24-48 Stunden eine deutliche Verbesserung bringen. Eventuell nur für ein paar Tage oder Wochen, aber immerhin.. Wenn das Medi in der Zeit nicht anschlägt, werde ich Mairin erlösen. Und so oder so - auch wenns anschlägt - ist es in dem Fall nur eine Frage der Zeit, bis ich sie gehen lassen muss (naja, ist es ja immer.. bei uns nur grad etwas deutlicher). Aber mich beruhigts, und ich hoffe natürlich, dass wir noch ein paar schöne Stunden zusammen verbringen können. Nichts würde ich mir mehr wünschen, als Mairin noch einmal happy zu sehen, mit einem Grinsen und einem Wedeln. So, wie ich sie ein Leben lang gekannt hab.


    Und dann bin ich bereit, mich von ihr zu verabschieden, wenns denn so sein soll.


    Und danke euch allen für eure lieben Worte, Zusprüche und den Mut und die Kraft, die ihr mir schickt. Es hilft, zu wissen, dass andere an uns denken. Jetzt fest die Daumen drücken, dass die Medis uns wenigstens noch ein bisschen schöne Zeit schenken - wäre echt mein grösstes Weihnachtsgeschenk!

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • Liebe Anne


    Ich drücke euch die Daumen, dass dein gewünschtes Weihnachtsgeschenk in Erfüllung geht und dass die Medi bei Mairin so gut anschlagen, dass ihr noch lange zusammen schöne Stunden erleben dürft. :1daum-drück:


    Alles Gute und viel Kraft. :*

  • Ich wünsche euch auch dass ihr noch eine schöne Zeit zusammen habt, und dass du sie nochmals lachen sehen kannst <3

    Wo kämen wir hin, wenn alle fragen wo kämen wir hin und keiner ginge um zu schauen, wohin man käme wenn man ginge...

  • ojeeee, das tut mir echt leid .... :cry:

    solche Diagnosen sind immer schlimm und kann dich gut verstehen in deiner Meinung (hatte ein ähnlicher Fall mit der ersten Hündin, da ich alle in Frage kommenden Behandlungen sowieso nicht gemacht hätte (es durch ihre Vorgeschichte gar nicht möglich gewesen wäre), liess ich sie auch nicht bis aufs Letzte abklären und lies sie dann gehen). :nicken:


    Ich hoffe für dich und Mairin, dass die Mittel immerhin kurzfristig anschlagen und ihr so noch paar schöne Tage habt.


    Ich drücke fest die Daumen, dass sie dir mit einem lächeln nochmals zeigen kann, dass du alles richtig machst. :nicken::brav0:

    Mir hat es sehr viel bedeutet, dass Diuni nach der Milzoperation sofort wieder so aufblühte und mir somit ,,dankte,, dass ich sie nicht kampflos aufgegeben habe, auch wenn es nur für 2 Monate war aber jeder Tag wo sie mich anlachte war ein riesiges Geschenk.


    Alles Gute und ich denk an euch... a020

  • Das ist sehr traurig und ich drücke dir und Mairin weiterhin ganz fest die Daumen. Wie du schreibst ihr noch eine gute Zeit zusammen habt und es Ihr nochmals richtig gut geht.

  • Alles Gute und meine liebsten Gedanken schicke ich euch und wünsche Mairin, dass Linderung möglich ist und sie nochmals lachen und wedeln darf. Ganz viel Kraft, liebe Anne.


    And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.


  • Ich drücke euch ganz feste die Daumen und Pfoten dass es Mairin mit den Medis wieder besser geht und ihr noch eine schöne Zeit miteinander verbringen und geniessen könnt! <3

  • Das ist sehr traurig und ich kann dir gut nachfühlen. Ich finde deine Entscheidung richtig und wünsche euch, dass ihr noch eine gute Zeit miteinander verbringen dürft. Alles Gute und viel Kraft.

    :winke: Grüessli Ruth mit Quirine

  • Ich denke an Euch und drücke fest die Daumen für noch etwas gemeinsame, glückliche Zeit!:love:

    :) Liebe Grüsse von Fränzi und der Schweine-Bande

  • ich wünsche euch von Herzen noch eine möglichst lange Zeit zusammen und vorallem, dass Mairin nochmals ein Lächeln ins Gesicht bekommta020

  • ich wünsche euch so sehr, dass die Medis schnell anschlagen und dir deine Mairin nochmal zurück geben😘

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • Ach Anne, das tut mir so leid. :sad: Ich wünsche euch von Herzen, dass die Medis anschlagen und ihr noch eine schöne gemeinsame Zeit verbringen könnt - und Mairin noch ein bisschen lächeln und wedeln und happy sein kann! :love:

    "It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

  • auch ich wünsche euch eine gute restliche zeit. ich kann mir vorstellen, was du durchmachst, bei meiner grossen war es nicht unähnlich, einfach mit andern symptomen. für mich war auch am wichtigsten, dass sie noch freude hat. ich weiss nicht was mairin am liebsten hat, bei meiner waren es intakte rüden, da zeigte sie bis ganz am schluss freude. solche schönen momente wünsche ich euch von herzen.

    herzliche grüsse conny, jendayi und kalani mit nastassja und dawn im herzen

  • Ach Anne....ich weiss gar nicht, was ich schreiben soll.... Mairin ist etwa gleich alt wie Amiga und viel zu jung zum Sterben. Aber ich würde es genau so machen wie du.

    Es tut mir ganz schrecklich leid für dich. Hoffentlich habt ihr noch ein paar schöne Momente zusammen.

  • Oh je, tut mir sehr leid. Ich denke für Dich muss es stimmen und dann ist es auch der richtige Weg.


    In dem Alter hätte ich bei meinen Hunden sicher eine genaue Diagnose gewollt, aber die waren für mich mit 11 auch überhaupt nicht alt.

    Ich drück euch die Daumen für eine möglichst lange Zeit mit hoher Lebensqualität, was schlussendlich das ist was zählt.


    Alles alles Gute.

  • Psovaya's Gedanke finde ich schön...

    Das dem Hund bieten wo er immer sehr gerne hat und so ihm schöne Momente schenken:nicken:


    Mein früherer Hundetrainer organisierte für sein Rüden Hündinnen wo er toll fand:smile:. So kontaktierte er mich dazumal, dass ich mit Diuni und Pyri ihn treffe. Seine Rüden fanden meine Weiber immer so toll und das beruhte auf Gegenseitigkeit. Er hatte genau das männliche Duo wie ich mit Diuni und Pyri. Sein kranker Rüde mochte Pyri so sehr. :0herzsm0: so streiften sie nochmals zusammen über den Hundeplatz und spielten sogar noch miteinander. Das zu sehen war schön aber musste mich schon zusammenreissen nicht zu heulen.


    es tut im Herzen weh wenn man die Hunde kennt, ich leide jeweils so mit wenn ein Hund sterben muss oder gestorben ist, wo ich ,,kannte,,.


    Muss mir echt die Tränen verkneifen wenn ich nun das mit Mairin lese, obwohl ich sie ja nur 1x gesehen habe, aber im Forum hat man das Gefühl man kennt die Hunde richtig, weil man sich so austauscht und vieles mitbekommt was die Leute mit ihren Hunden erleben.:nicken:

  • Oh nein, ich habe so gehofft, dass es etwas nicht so Schlimmes bzw. einfach therapierbares ist!=(

    Auch ich wünsche euch noch eine schöne, verbleibende Zeit und hoffe, dass die Medis baldmöglichst anschlagen!