Mairins rätselhafte Krankheit (Hypothyreose oder doch was anderes?)

  • Das klingt wie ein Albtraum. Ich kann dir total gut nachfühlen. Diese Situation wäre für mich der Horror.

    Das mit dem Auto ist ja sehr seltsam....ich würde sie wahrscheinlich so oft wie möglich da drin schlafen lassen. Nächste Woche wird es wieder wärmer. Und sonst vielleicht einen kleinen Heizlüfter über Verlängerungskabel ins Auto stellen? Oder Snuggle Safe.... dass sie da drin mal zur Ruhe kommt tut ihr sicher gut.


    Es tut mir so leid für euch und einen brauchbaren Tipp habe ich leider nicht. Ich drück euch ganz fest die Daumen, dass ihr schnell die Ursache findet!

  • oje... das tönt ja wirklich gar nicht gut.
    wünsche euch baldige Besserung!
    kann ja nicht sein, dass man da nichts findet :|

    Würde auch auf einen Vorgang im Gehirn tippen...
    oder gehör/Augen, gleichgewichtsorgan?
    Kira hatte das auch, aber bei ihr war das wirklich nur phasenweise so, sie ist ja am schluss komplett taub gewesen und hatt auch nicht mer gut gesehen.
    ?(

    Kira, 20.01.2003 - 09.02.2018 für immer im <3zen

    June, 19.01.2012

    Lane, 07.05.2018


    ,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

  • Oje, das macht ja schon beim blossen Mitlesen ganz fertig. :( Arme Mairin und arme Anne.


    Mich erinnerts halt an Yanchi mit ihrem "Vestibularsyndrom", das dann wohl doch keines war, sondern doch eher in Richtung Hirn(tumor?)problem ging.


    Sie ist ja auch tagelang rumgetigert, immer die gleiche Runde um den Couchtisch herum, kam nicht mehr zur Ruhe, war abwesend und hat doch irgendwie reagiert...blieb mit dem Kopf in der Ecke stehen und wusste nicht mehr, wie sie wegkommt...hat nicht mehr selbständig zum Hauseingang gefunden. Und kippte immer wieder mal kurz um wegen Gleichgewichtsstörungen. Ich musste sie auch immer aus dem Rumtigern herausholen und regelrecht zum Schlafen "zwingen", in dem sie bei mir festhielt und quasi ruhig stellte, dann schlief sie ganz erschöpft ein.


    Nach einer Woche dann der Hirnschlag (vermute ich zumindest, sah jedenfalls so aus), an dem sie gestorben ist.


    Ich kann auch keine medizinischen Tipps abgeben...ich muss einfach an Yanchi denken.


    Ich hoffe, es gibt irgendwie Linderung für Mairins Zustand. <3


    And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.


  • Sali Anne!


    Das ist ja wirklich sehr heftig. Für euch beide.


    Wissen dazu hab ich gar keines.

    Tips nur einen: so schwer es auch fällt, würde ich vermeiden, zwei nicht abgesprochene Therapien gleichzeitig zu machen (TA und CBD). Wechselwirkungen sind nicht auszuschliessen, Veränderungen nicht eindeutig zuzuordnen.


    Würdest du von einem Menechen reden, würde auch ich an das gehirn denken. Sprich: Tumor oder Demenz.


    Einen Tunor hätte man sicher entdeckt.

  • Liebe Anne, das ist schrecklich! Ich habe auch keine Erfahrung, diese Symptome kenne ich von keinem mir bekannten Hund.


    Ich wünsche euch eifach nur, dass es bald besser wird, ihr beide etwas mehr Ruhe findet.


    Zum Auto: Könntest du ihr nicht Wärmeflaschen und warme Decken hineingeben (und austauschen), damit sie etwas länger dadrin schlafen kann, ohne auszukühlen?

  • Oh je, das tönt ja echt heftig. Es tut mir sehr leid für euch alle. Ich kann zwar zu den Symptomen oder vom Medizinischen her nichts beitragen. Dafür zur Tierklinik: Bei uns sind es ziemlich genau 5 Jahre her, als wir notfallmässig mit Taiga nach Entfelden in die TK gingen. Dort wurde uns AB verschrieben, die jedoch keine Wirkung brachten. Im Gegenteil, Taiga hatte immer alles erbrochen. Dann bekamen wir ein anderes Medi, leider immer noch keine Besserung. Erbrechen etwas besser, aber nicht immer.


    Nachdem ich dies meiner Schwägerin, TÄ, schilderte, riet sie mir, sehr bald zu Bolliger Tschuor nach Oftringen zu gehen. Das tat ich auch und erhielt dort leider die traurige Botschaft, dass Taiga Tumore hat. Sie lebte ab da noch genau einen Monat.


    Aber bei ihr wurde in Entfelden keine grosse Untersuchungen vorgenommen. Urin auf Bakterien getestet, fertig. Ich wurde dort übrigens immer als hysterische Halterin abgestempelt.


    Taiga hätte wohl nicht geholfen werden können, wenn wir früher nach Oftringen gefahren wären, aber wir hätten früher Bescheid gewusst.


    Daher kann ich dir die Klinik sehr empfehlen. Im übrigen sind Bolliger und Tschuor sehr kompetente Tierärzte. Gerade Bolliger kenne ich persönlich.


    Ich wünsche euch von ganzem Herzen viel Glück und hoffe, dass Mairin (und dir) bald geholfen wird. Drücke euch ganz fest die Daumen.

  • ohje!! Liebe Anne ich wünsche euch, dass ihr beide bald ein wenig Ruhe findet.


    Auch ich denke bei der Beschreibung sofort an Demenz (oder sonst einen Vorgang im Gehirn)

    Menschen mit Demenz haben ein sehr hohen Laufbedürfnis, werden Inkontient und oft reden sie "ohne Sinn, vor sich hin"


    Hast du die Tierärzte mal auf Demenz angesprochen?

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • es gibt ja eh verschiedene Arten von Demenz


    Menschen können es am Anfang meist gut überspielen, Hunde auch? Keine Ahnung


    Eine Möglichkeit wäre eine sogenannte Multiinfarktdemenz. Die entsteht durch mehrere Gerinsel im Hirn. Diese kann schleichend sowie auch sher plötzlich auftreten.


    Das ist aber alles Theorie vom Mensch, ob es diese beim Hund auch gibt, weiss ich nicht

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • uiui, was lese ich dann hier... :sad:arme Mairin... klingt ja gar nicht gut.


    ich denke nicht, dass es von den Schilddrüsenwerte kommt :nönö: selbst mein Hund, der deutlich drunter war, hatte nicht solche Zeichen. Sie war eher lahm und gereizt zu den anderen Hunden.


    So rumtigern (auch mit langsam mit wenig Lust fressen) ist für mich eher in Richtung Schmerzen (etwas was einfach nicht stimmt im Körper).


    Ist doch echt ein Kack, ich würde wie du die Schraube machen. Man weiss etwas stimmt nicht, aber kann es nicht zuordnen.

    Das sie im Auto schlafen kann ist für mich nicht sonderlich speziell. Sie ist dort Räumlich doch sehr eingeschränkt und es bleibt ihr nicht viel anderes. Sperr sie ins Gäste-WC ein und sie wird wohl auch dort pennen, weil sie eben nicht mehr rumtigern kann. Und grad wenn es dem Hund ja nicht gut geht, will man ihn gerne sehen und bei sich haben (falls eben etwas passiert).


    Kannst du mehr dazu sagen wie sie liegt (wenn sie mal liegt)?

    Liegt sie ganz ab oder nur so im Platz. Liegt sie immer auf einer Seite ab (da evtl. andere Seite schmerzt)?

    Liegt sie zögerlich ab weil ihr die Bewegung weh tut? Finde das sieht man schon ob sie einem Gelenkschmerz ausweicht oder ob es innerlich (von Organe) her kommt.


    Bauchspeicheldrüsenunterfunktion kenne ich von einem Hund: Das tut wohl weh, es äusserte sich dann oft in so Schmatzen, Maul lecken, Unruhe, schlecht essen.... aber dann müsste der Kot sich auch verändern, Hund abmagern.


    Meine erste Hündin hatte so eine krasse Unruhe gegen Ende (ging 7 Tage): TA tippten da auf Milztumor (da im Röntgenbild leicht vergrössert aber evtl. auch nur vom Hecheln) oder auf Hirnhautentzündung.

    Sie lief extrem unruhig rum, mit teils winseln, gegen Ende mit Jaulen trotz Morphiumspritze, hinkte mal vorne, mal hinten, brach gegen Ende beim pinkeln hinten ein. Treppenlaufen ging nicht mehr usw. Ganz schlimm....


    Wenn ich deine Beschreibungen lese, ist von allem was ich schon erlebt habe was dabei. Aber nicht so, dass ich es etwas zuordnen könnte.

    Ich hasse aber der Gedanke, dass die Milz vergrössert sein sollte aber nichts weiter dabei sein soll (sofern ich es dazumal richtig gelesen habe und richtig im Kopf habe). Da passt für mich einfach etwas nicht zusammen. :noidea:


    Was kann man noch verlangen vom TA?

    Da ich dem Ultraschall persönlich nicht glauben würde, würde ich nochmals einen machen wollen. Auch wenn es halt am Ende für nichts war, aber evtl. sieht man in dieser Zeit eine Veränderung. So auch das Blut (sofern sie gut hinhält ist der Hund auch nicht am leiden), ob da neu eine Infektion angibt, Leberwerte, Zucker, Urin?


    Aber ganz klar.... etwas stimmt nicht, und ich glaube weder an Demenz noch an die Schilddrüsenwerte. :nönö:


    Ich drücke echt ganz fest die Daumen, dass Mairin schnell geholfen werden kann:brav0::nicken:

  • Ich würde sie zusätzlich neurologisch abklären lassen und wenn das Humpeln nicht besser ist, auch dort zum Profi. Ich persönlich warte ja nicht mehr lange und lasse mich gleich weiterschicken. Meine erste Anlaufstelle wäre denke ich Dr Koch oder Dr Kipfer, falls du meinst es kann vom Humpeln kommen alles. Und dann zum Neurologen.

    Das Rumtigern kann ja sooo viele Ursachen haben. Schmerzen kämen mir da auch in den Sinn als Erstes, aber mit dem Metacam sollte sie ja schmerzfrei sein. Wobei das bei Magen/Darm Sachen wohl nicht so gut wirken soll. Evtl. da ein anderes Schmerzmittel mal wählen? Breeze z.B. verträgt das gar nicht.


    Und in der Übergangszeit etwas ins Auto tun, das es nicht so auskühlt. Es gäbe auch so Heizdecken extra für Hundeboxen zB. Vielleicht wäre das eine Alternative oder Snuggle Safe. Wenn sie dort zur Ruhe kommt, würde ich ihr unbedingt diese Ruhe bieten. Auch das Du mal zur Ruhe kommst :-(
    Hat Jemand im Bekanntenkreis vielleicht ein Auto mit Standheizung?


    Gute Besserung an die Süsse :-(

  • Anne, es tut mir sehr leid, dies zu lesen! Ich hoffe, dass Mairin bald geholfen werden kann. Alles andere ist ja bereits geschrieben worden, Spezialisten, Auto mit Heizdecke usw. Ich wünsche dir viel Kraft!

  • Meine erste Hündin vertrug Metacam auch gar nicht:nönö:, half nicht und bekam davon den Magentumor. Das innert 7-10 Tage.... :sad: wenn ich das Mittel nur sehe, graut es mir... und für die damaligen Schmerzen hat es überhaupt nichts geholfen (Spondylose/HD - nur leichtes Zittern an den Hüften beim Treppensteigen).... sie lebte dann ohne Schmerzmittel um einiges besser:pfeifen: nur weil der TA meinte, dass sie bestimmt Schmerzen haben müsste mit diesem Röntgenbefund vom Rücken. Tja, innert diesen paar Tagen hatte ich ein totkranken Hund, der notoperiert werden musste und knapp überlebt.

  • Ich würde auch den Kopf röntgen lassen und dabei soll man die Zähne und deren Wurzeln ganz genau ansehen. Du könntest vielleicht als erste Massnahme mit einem festen Gegenstand zum Beispiel mit dem Stielende eines Zahnhäckleins oder Stiel einer Zahnbürste an j e d e n Zahn klopfen und schauen ob Mairin darauf reagiert. Zahnschmerzen können einem zum "Wahnsinn" treiben. Zahnweh wird über die Nervenbahnen zum Gehirn ins Zentralnervensystem geleitet.

    Ist nur ein Hinweis, weiter als all das bereits Erwähnte fällt mir zur Zeit nicht ein.


    Wünsche Euch viel Kraft und hoffe, dass Ihr bald aus dieser schrecklichen Situation herauskommt.

    Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


    Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

  • Auch meine Gedanken gehen in Richtung Hirn … würde auch in diese Richtung mal nachfragen.


    Ansonsten bleibt mir auch nur, Mairin alles erdenklich Gute zu wünschen und zu hoffen, dass alles gut kommt … <3

  • Demenz kommt aber nicht so plötzlich?

    Doch, das kann leider so passieren. Immer abhängig von der Ursache der Demenz.

    Aber aus dem hier Gelesenen kann man natürlich absolut nichts wirklich Eindeutiges ablesen. Weil es dies ja eh fast nie gibt bei einer dementiellen Erkrankung... Von daher ist das wirklich nur eine von ganz vielen anderen Ideen, die man haben könnte. Leider...

  • Das liest sich gar nicht schön, und zerrt entsprechend an deiner Substands.. Es tut mir schrecklich leid was ihr zwei durchmachen müsst. Das meiste was ich dir noch als Input gegeben hätte, wurde schon konstruktiv geschrieben.


    Auf das AOI-Center poch auch ich die sind Super und man wird abgeholt und Ernst genommen. Ich drücke dir und Mairin die Daumen das ihr baldmöglichst einen Termin kriegt und das Sie deiner süssen bald geholfen werden kann.


    Wünsche dir ganz viel Kraft in der kommenden Zeit.

  • oje das tut mir sehr leid für dich und mairin! Ich hoffe euch kann schnell geholfen werden und das ihr rausfindet was die süsse so plagt!

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und starke Nerven!

    Wo kämen wir hin, wenn alle fragen wo kämen wir hin und keiner ginge um zu schauen, wohin man käme wenn man ginge...