Mit Hund und Wohnmobil unterwegs

  • Irland würden wir übrigens mega gerne bereisen. Mit (unserem) Camper wird uns von allen Seiten abgeraten. Es ist 2.50 breit und über 7 m lang. Die Strassen seien viel zu schmal :(. Ein Kollege von uns hat ein ausgebaures Büsli und fährt regelmäßig nach Irland. Da zeigt er Bilder, wo er direkt am Strand campiert :).


    Wir waren in Irland 3 Monate unterwegs. Unser Wohnwagen ist 8.5 m lang und 2.5 m breit... Wir sind quasi einmal rundum Irland gereist. Fast alles auf der N-Küsten"strasse". Die ist in einem mega schlechten Zustand oder war es zumindest 2015. Aber sonst problemlos befahrbar für unser 14 m langes Gespann!!! Aber und das ist klar ein Nachteil, wenn man einen Camper hat, die kleinen, sehr schmalen Küstensträsschen kann man in der Tat nicht alle mit einem Camper befahren! Da müsste man dann aufs Velo umsteigen... Da wir eben mit dem Wohnwagen unterwegs waren, war das unser Vorteil. Mit dem Zugfahrzeug kamen wir problemlos überall hin :)

    Aber es gibt in Irland sehr viele Camper-Abstellplätze an wunderschönen Häfen in winzigen Dörfern, da waren wir dann ab und zu schon ein wenig neidisch, weil wir den Wohnwagen dort nicht hinstellen konnten... (ist für Wohnwagen verboten, explizit nur für Camper) Es hat alles Vor- und Nachteile. Aber die N-Strassen kann man mit Camper wirklich gut gefahren, nur eben die direkt der Küste und den Stränden entlang verlaufenden Ministrässchen halt nicht.

  • Irland würde mich auch mal reizen, aber dieses Jahr wirds wohl Polen/Estland/Lettland/Litauen oder Kroatien. Wir entscheiden kurzfristig je nach Wetter.


    Nun habe ich noch eine ganz andere Frage...bei unser WoMo hats hinten eine sehr geräumige “Garage“. Mir Türchen auf beiden Seiten und einer Verbindungslucke in den Wohnraum. Grad wennd draussen mal viele andere Hunde hat stark regnet oder was auch immer würde ich Molly gern da drin lassen können aber die Tür nach draussen offen. Trotz vielem überlegen und googeln habe ich noch keine ideale Lösung wie ich da eine Abgrenzung/Gitter in die Tür machen könnte. Ich weiss man kann diese auch massgefertigt machen lassen. Da dies aber nicht ganz günstig ist will ich das jetzt noch nicht sondern erst mal einige Male testen ob Molly und uns diese Möglichkeit überhaupt zusagen würde...


    Vielleicht hat jemand von euch schob mal so was gesehen gekauft oder gebastelt😉

    Du kannst nicht alle Hunde dieser Welt retten, aber die ganze Welt dieses einen Hundes.

  • Genial! Das mach ich! Da meine eh ruhig ist und nicht mega ranspringt oder Ausbruchversuche macht ideal! Rasch zum an-und abmontieren. Und den Rest vom Schafszaun kann ich eh dann sonst brauchen wollte ich eh noch kaufen.

    Danke!!😊😊😊

    Du kannst nicht alle Hunde dieser Welt retten, aber die ganze Welt dieses einen Hundes.

  • Genial! Das mach ich! Da meine eh ruhig ist und nicht mega ranspringt oder Ausbruchversuche macht ideal! Rasch zum an-und abmontieren. Und den Rest vom Schafszaun kann ich eh dann sonst brauchen wollte ich eh noch kaufen.

    Danke!!😊😊😊

    Hab ich damals für meinen Tiby besorgt. Für kleines Geld in der Landi...

  • Ich hole das Thema nochmals hervor. Unsere Reise beginnt in etwa 6 Wochen. In den nächsten Tagen wollen wir die Fähre buchen.


    Nun habe ich erneut ein paar Fragen:

    Das mit dem Entwurmen ist mir klar. Der Hund muss mindestens 24 Stunden im voraus bis max. 120 Stunden entwurmt werden und im Impfausweis von einem TA beglaubigt werden. Ich werde dann am Freitag Nachmittag beim TA einen Termin vereinbaren. Am Abend fahren wir nach Nord-Deutschland, wo wir ein paar Tage bei Freunden verbringen werden. Am Dienstag (ca. 96 Stunden später) gehen wir spätestens auf die Fähre.


    Ich habe gelesen, dass der Hund direkt bei der Ankunft beim Zoll angemeldet werden muss.

    • Beim Passieren der Grenze muss das Tier samt den notwendigen Dokumenten dem Zoll während den Öffnungszeiten zur Kontrolle vorgezeigt werden. Wenn Sie aus der EU, Island, der Schweiz oder Liechtenstein kommen, muss das Tier samt den Dokumenten unaufgefordert beim Zoll (rot) vorgezeigt werden.

    Auf einer HP der Fähre steht, dass man den Hund direkt bei der Fähre, Überfahrt, anmelden kann. Dort erhält man so eine Plakette, die man immer im Fahrzeug haben muss. Ist das vom Gesetzt her genügend? Möchte nämlich keine Probleme haben.


    Gewisse Rassen (Listenhunde) sind verboten. Honey ist Mischling. Die Rassen stehen nicht im Heimtierausweis - bei Luna steht, Labradador x Appenzeller. Honey sieht zwar nicht im Geringsten aus, wie ein Listenhund. Doch auch hier möchte ich keine Schwierigkeiten. Darf ich selber im Heimtierausweis die Rasse rein schreiben? Wir wissen, dass sie den Pharaonen Hund/Podenco drinnen hat. Dieser steht nicht auf der Liste der verbotenen Rassen.

    Denkt ihr, ich müsste noch etwas Zusätzlich beachten?

  • Wir haben direkt bei der Fähre den Impfpass bereit gehalten und angemeldet, dass wir mit Hund reisen. Sie haben uns das Chiplesegerät in die Hand gedrückt und wir mussten damit den Chip bei Lady ablesen und das Gerät zurückbringen. Sie haben kontrolliert, ob der Chip korrekt ist und TW Impfung und Bandwurmprophylaxe i.O. sind. Lady selbst wollten sie nicht sehen... Obwohl ich ehrlich gesagt ziemlich sicher bin, dass die Rasse Berger des Pyrénées in Norwegen nicht soo exorbitant bekannt ist 8o Lady blieb die ganze Zeit in ihrer Box im Auto.

    Da wir via Finnland ganz oben im Norden nach Schweden eingereist sind, war da kein Zoll... Weder von Norwegen nach Finnland noch nach Schweden... Wir sind einfach durch Lappland grenzenlos durchgereist ^^

    Und von Schweden haben wir die Öresundbrücke zurück nach DK genommen... Da hat es auch niemand interessiert, dass wir einen Hund mitführen...

  • Bei der Ankunft in Norwegen mit der Fähre von Dänemark aus, gab es an Land grad eine Autospur für den Zoll. Dort mussten wir auch nur die Impfpässe zeigen. Kein Ablesen des Chips oder anschauen der Hunde.


    Und die Rasse würde ich auch einfach selber eintragen. Was ich schon alles dort geändert habe im Ausweis. Div Wohnortwechsel, Namenswechsel von Hund und mir und ich als neuer Besitzer von Yenni. Sieht nicht mehr schön aus :pfeifen:

  • Genau, bei allen mir bekannten Fähren aus D ins Ausland befindet sich der Zoll am Fährterminal. Manchmal laufen einem die Zöllner in den langen Warteschlangen vor dem boarding sogar schon entgegen. Quasi Zoll- Lieferdienst...

    Ganz sicher sind sie darauf geschult, die Gesundheitsdaten zu erkennen und zu prüfen.

    Das Rassethema hat in unseren Medien und Köpfen einen weit höheren Stellenwert als ich es je irgendwo in Skandinavien (inkl. Dänemark) wirklich erlebte. Da hast du mit einem Hund, der optisch nicht eindeutig das „Kampfhundeschema“ erfüllt, keinerlei Sorgen.



    Fahrt ihr Kiel- Oslo?

  • Ich kann es nur von den Fährüberfahrten nach Schweden sagen. Dort kann man die Hunde online beim Zoll anmelden und dann einfach durchfahren. Wen wir von Schweden nach Norwegen wechseln, halten wir am Zoll. Grundsätzlich ist das immer total unkompliziert und geht völlig reibungslos.


    Auch als wir im Urlaub noch nach Norwegen direkt gefahren sind, war es mit den Hunden nie ein Problem. Kontrolle der Impfausweise wegen Impfung und Entwurmung und das war es.


    Wegen der Rassen würde ich mir überhaupt keine Sorgen machen. Ich habe bisher nie irgend eine Diskussion gehabt und wir haben ja auch einige "Mischlinge". Mal davon ab, dass es meiner Erfahrung nach in Skandinavien bei den Urlaubern überhaupt kein Thema ist. Die will man schliesslich auch nicht vergraulen und das ganze Kampfhunde Thema wurde in der Presse deutlich mit mehr Hysterie betrieben, als es dann tatsächlich ist. Die Regeln für die Reise mit Hund, egal wohin in Skandinavien (Ausnahme Island, da kann ich nichts sagen, war ich noch nie mit Hund) habe ich immer total problemlos empfunden und wenn man sich daran hält, hat man auch überhaupt keine Probleme.

    Als Gott begriff, das nur die Besten Schlittenhundesport machen, erschuf er für den Rest Fußball.
    Gott fragte die Steine: "Wollt ihr Musher werden?"-- Die Steine schrien: "Nein, dafür sind wir nicht hart genug!":kaug:


    In Arbeit http://www.huskyranch.ch

  • Danke euch vielmals für die Informationen. Wir haben nun die Fähre gebucht. Wir fahren von Hirtshals bis Kristiansand.

    Nehmt ihr den Katamaran der Fjord Line? Falls ja, seid vorgewarnt, dass sie erstens gerne mal wegen Schlechtwetter nicht fährt, und dass die Überfahrt recht unangenehm sein kann. Das Schiff ist zwar schnell, aber schaukelt viel stärker als normale Fährschiffe. Ich habe nun schon von etlichen Leuten gehört, dass sie nie mehr damit fahren werden, weil ihnen die ganze Zeit übel war.

  • Nehmt ihr den Katamaran der Fjord Line? Falls ja, seid vorgewarnt, dass sie erstens gerne mal wegen Schlechtwetter nicht fährt, und dass die Überfahrt recht unangenehm sein kann. Das Schiff ist zwar schnell, aber schaukelt viel stärker als normale Fährschiffe. Ich habe nun schon von etlichen Leuten gehört, dass sie nie mehr damit fahren werden, weil ihnen die ganze Zeit übel war.


    Als wir 2016 dort waren, hat man uns gesagt, dass der Katamaran nicht mehr in Betrieb sei :/ Wir hatten nämlich ursprünglich geplant, den zu nehmen... So haben wir halt von Hirtshals aus die normale Fähre nach Kristiansand genommen... Das Wetter war bewölkt, wäre aber trocken und problemlos gewesen für den Katamaran! Und da wir das Segelbrevet haben und sturmerprobt sind, wissen wir, dass zumindest wir nicht seekrank werden :D

  • Entgegen meiner Art hab ich mir damals gar nicht so viele Gedanken wegen der Fähre von Deutschland nach Dänemark gemacht, waren aber auch nur ca. 45 Minuten Überfahrt. Ich war um 6 Uhr morgens schon dort und hab die Tickets für die Fähre und die Öresund-Brücke-Überquerung gekauft. Brav hab ich gesagt, dass ich noch einen Hund dabei hätte und der Mann im Häuschen nur so: "Macht nix." :biggrin: Erst wollte ich Benji im Auto lassen während der Überfahrt, aber da stand, dass man wegen Sicherheitsgründen oder sowas nicht im Auto bleiben darf. Und wenn Menschen nicht im Auto bleiben dürfen, lass ich sicher nicht meinen Hund da drin...Also ab nach oben und die Überfahrt auf dem Gang verbracht. Benji fand das Schaukeln ein wenig komisch, hat sich sonst aber super verhalten.


    Beim Zollübergang nach Dänemark musste ich nur den Pass zeigen, den Hund wollten sie nicht mal sehen. Ging alles schnell und ohne Probleme, worüber ich natürlich sehr froh war, da ich allein unterwegs war. :good:

    "It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

  • es sind ja schon 2.5 Wochen her, seit wir in Hirtshals, Dänemark, bis Kristansand, Norwegen, auf die Fähre gingen. Wir waren ein paar Stunden vorher dort. Ich fragte nach und uns wurde gesagt, dass wir dies in Norwegen machen müssten. Auf der Fähre nahmen wir die Hunde raus. Ins Restaurant durften sie nicht, draussen zu sein, war uns zu kalt. Unser Camper Stand fast draussen. So brachten wir die Hunde wieder in den Camper. In Norwegen nahmen wir also die rote Spur, zeigten die Pässe (der Hunde) und erhielten einen Zettel, den wir weiter vorne abgeben mussten. Das war's.


    Einzig in Schweden hatten wir etwas Mühe. Wir fanden den Zoll erst nicht. Endlich an der richtigen Stelle, wusste der Beamte nicht, was tun. Er meinte, wir hätten die Hunde bereits in Deutschland deklarieren müssen und bräuchten quasi eine Bescheinigung. ICH erklärte ihm, dass das nicht stimme. Schlussendlich musste ich einen Zettel mit der Chip Nr. der Hunde ausfüllen, sie behielten eine Kopie, und konnten gehen. Für die Hunde hat sich im übrigen niemand interessiert.

    .