Weg zur Diagnose Keilwirbel

  • Hallo meine lieben


    Ich befürchte sehr schwer, dass es unseren dicken erwischt hat und er Patella Probleme hat, also Patellaluxation im rechten hinterbein. Gehen am Freitag zum TA. Aber was ich nun schon gelesen und gehört habe, bestätigt es mir eigentlich zu 95%.

    Naja, ist halt nun so, machen das beste daraus, nervt mich zwar wirklich aber es kann's halt geben..."jammer"*


    Nun meine Frage an euch.....wir haben "noch" keine Versicherung für den kleinen. Möchte aber doch sehr gerne nun eine machen, da wir sicherlich um Physio nicht drum rum kommen, kann ich noch eine abschliessen bevor das ganze anfängt oder würde da die Krankenkasse doof tun?:gruebel1:

    TA Termin haben wir erst am Freitag.


    Würde sehr wahrscheinlich die von ERV nehmen, da hat es eine mit Erbkrankheiten und Rassenbedingten Krankheiten, also währe es eigentlich dann gedeckt.


    Danke euch schon mal!

  • Die würde sicher dumm tuen;-). Normal ist mindestens 4 Wochen Wartefrist und es wird gefragt, ob der Hund das letzte halbe Jahr in Behandlung war und wenn ja, weshalb.

    jaa hab auch grad gelesen, das eine Karenzfrist von 30 tagen haben. Frage ist halt wenn ich nun dir Versicherung abschliesse und ihnen sage ja es ist verdacht auf Patella, dass sie dann sagen nei wir machend a nicht mit tut uns leid.....habe ich auch schon oft gehört von den Hundeversicherungen und grad mit Frenchies haben die meisten Probleme eine Versicherung abzuschliessen.....


    Mal schauen sonst ruf ich dort an und frag mal nach und dann gehen wir am freitag zum TA, vielleicht weiss sie noch etwas oder hat ein tipp

  • Ich denke wenn sie es wissen, nehmen sie dich sowieso nicht. Wie bei uns Menschen auch... wäre ja jede Versicherung doof, wenn sie bewusst schon kranke Hunde annehmen würden. :zwinker:

    Gibt auch solche Versicherungen, die rassespezifische Krankheiten von Anfang an ausschliessen. :noidea:


    Wie äussert sich das dann bei deinem Hund?


    Wir hatten in der Familie eine Hündin die Probleme damit hatte, durch einen Unfall verursacht.

    Weiss nicht, aber dazumal machte man gar nichts. Weder Ops. noch Abklärungen, noch Therapie. Nur aufbauende Bänderstärkende Mittel gabs. Ganz gut wurde es in dem Sinne nicht mehr, aber das rausspringen tat ihr nicht mehr so weh und wir konnten es selber wieder zurechtbiegen wenn es mal rausgesprungen ist.


    Hoffen wir mal, dass dein Gefühl nicht stimmt und er was einfaches / anderes hat. :nicken:

  • Ja eben dachte ich mir auch, wenn sie es dann wissen nehmen sie uns sowieso nicht....."jammer"*


    Er hüpft hinten rechts zwischendurch mit seinem Bein nach oben. Er macht es sicher an "schlimmeren" Tagen so alle 10-20 Schritte. Dann läuft er wieder normal und dann hüpft er hinten wieder. Das hüpfen ist der Moment wo er sich die Kniescheibe wieder einrenkt. Schmerzen hat er denke ich noch nicht, es stört ihn einfach, also nehme ich an es ist im 2. Grad (aber bin halt kein Tierarzt)


    Operieren tut man erst ab dem 4. Grad oder 3. je nach dem. Und bei 1. und 2. hilft meistens Physio und Gelenk medis oder Futterzusätze.

    Aber ganz gut wird es nie werden, man kann es einfach in "schach" halten.

  • ojeeee... dann hüpft es schon selbstständig raus und rein:sad:

    Oft haben diese Hunde, wo es angeboren ist nicht mal so Schmerzen, oft sogar schmerzlos weil eben alles soooo locker ist.


    Unser Hund schrie richtig die ersten Male nach dem Unfall. Nach paar Mal schrie sie nicht mehr und zog das Bein an, weil es eben nicht alleine zurück ging. Dann mussten wir es immer einrenken.... mit Bein nach hinten strecken und drüber massieren oder aktiv Patella ertasten die seitlich lag und zurückdrücken. Dann lief sie wieder normal.

    Am Anfang passierte es evtl. 2-3x/ Woche, später (nach 2-3 Jahren) evtl. noch all 2-3 Monate 1x.

    Sie konnte aber auch Sport machen, wir joggten mit ihr und machten auch Biathlon (also gewisse Hindernisse). Es ging alles gut, konnte springen, hüpfen, rennen.

    Nur mit anderen Hunde rannte sie nicht mehr so gerne, da es im Spiel passierte und sie es wohl mit Diuni verbunden hatte:sad:. Sie blieb in einem Grasbüschel / Loch hängen und Diuni war nur 1m entfernt als es ihr weh machte und das Beinchen verdrehte. :sad:

    Diuni hat es nie verstanden warum Kazuki nicht mehr spielen wollte. Nur langsame spiele mit Abstand waren noch OK.



    Aber ja, wie du es beschreibst, klingt es sehr danach. :sad:

    sind es beide Beinchen? Wahrscheinlich schon, sind meistens grad beide mehr oder weniger betroffen.

  • ja es hüpft selbständig rein/raus.

    Elterntiere waren zwar getestet aber eben, kann auch dann noch passieren. :sad: Unfall hatte er eigentlich nie und eben es schmerzt ihn auch nicht, denke schon das es einfach so gewachsen ist und halt locker sitzt....

    Spielen und rennen tut er immer noch wie ein Bekloppter, also denke ich wirklich das er noch keine Schmerzen hat, ist aber halt auch eine Bulldogge....die zeigen keinen Schmerz:biggrin:

    Kann nun Freitag morgen zum TA.


    Im Moment ist es nur hinten rechts, aber man sagt ja sobald man das eine Bein anfängt zu behandeln lässt das andere Bein nicht lange auf sich warten. Ich hoffe wirklich nicht das es operiert werden muss und wir es mit Training und pülverli in den griff bekommen können.

  • Ich musste einen Auszug von den letzten 6 Monaten vom Tierarzt beilegen für die ERV. Wenn da was wegen Knie/Gelenken drin steht, dann wirste nicht genommen. Und dann ist da halt auch immernoch die Wartefrist. Die sind ja auch nicht doof und wissen ja, das man oft die Versicherung erst abschliesst, wenns schon zu spät ist :-)
    Und bei vielen Versicherungen ist eben Patella auch ein Ausschluss bei einigen Rassen (wo es halt oft vorkommt). Guck dir das vorher genau an. Also auch dort, wo eigentlich alle Krankheiten drin sind.
    Physio ist halt auch nicht unbegrenzt bezahlt von den Versicherungen, sondern da gibts eine Pauschale. Ob sich das dann lohnt? Die Versicherung kostet mehr, als die Physiopauschale ist. Muss man sich wirklich ausrechnen. Bei einer OP lohnt es sich natürlich.

    Ich fürchte, das wird schwierig werden mit der Versicherung :-(

    Gute Besserung...Es gibt aber super Gymnastricks für Patellahunde. Vielleicht liest du dich da mal ein. Das kannst du gut zu Hause machen mit wenig Hilfsmitteln.


  • Ja ich denke auch dass das nichts wird.....aber ich hoffe nun mal das wir noch nicht operieren müssen und einfach mit physio, training und so weiterkommen :)

  • die die Versicherungen sind da knallhart! Bei Dingle hatte ich eine karenzfrist von 90 tagen. Nach 60 hatte er die ersten Anfälle bekommen und sie haben rein gar nichts gezahlt was mit der epi zu tun hatte!! Hatte am schluss arg streit mit denen. Obwohl sie natürlich im recht waren aber es war einfach zu viel... das ganze geld weg, verischerung bezahlt für nichts und dingle der gestroben ist..

    Wo kämen wir hin, wenn alle fragen wo kämen wir hin und keiner ginge um zu schauen, wohin man käme wenn man ginge...

  • Hat eventuell jemand Erfahrungen mit Patella Luxation?


    Wie der Verlauf ist?

    Mit OP ohne OP?

    Wie lange muss man nach der OP warten bis der Hund wieder ganz fit ist?¨

    Lohnt isch eine OP überhaupt?


    Ich mache mir gerade soo viele Gedanken und au Sorgen irgendwie, da der kleine so eine Sportskanone ist und wenn ich mir Vorstelle das er nicht mehr rumrennen darf mit seinen Kollegen oder allgemein nicht mehr so rambazamba machen darf, das macht mich schon grad traurig.


    Im Internet habe ich schon so viel gelesen nun und die Meinungen und Erfahrungen gehen auch soo weit auseinander. Wir haben ja am Freitag den Termin und dann weiss ich schon mehr wegen dem Grad den er dann hat.....und wegen OP und allem.....oder vieleicht das es wenn wir glück haben doch etwas anderes ist

  • Ich würde mich jetzt nicht verrückt machen und aufhören im Internet zu lesen. So lange du nicht weisst, welcher Grad und was überhaupt ist, schon deine Nerven. Danach, mit der genauen Diagnose, kannst du dann ja auch viel gezielter nachfragen :-)

  • so wir waren beim TA. Patella ist in Ordnung, sie konnte nicht lukiert werden also rausgeschoben werden vom TA, sie hält gut.

    Aaaber das Kreuzband...."jammer"* Es ist stark entzündet und es hat eine spritze gegeben, tabletten und 2 wochen schonen.

    Und nun hoffen wir das es schnell besser wird.

  • Gute Besserung!

    Kann man erahnen woher die Entzündung kommt? Fehlbelastung, Schlag?

    Vielleicht Muskulaturaufbau um das Kreuzband mit zu stützen und entlasten in Zukunft?

  • Gute Besserung!

    Kann man erahnen woher die Entzündung kommt? Fehlbelastung, Schlag?

    Vielleicht Muskulaturaufbau um das Kreuzband mit zu stützen und entlasten in Zukunft?

    Danke dir!



    Ja also sie hat es mir so erklärt das bei Rassen mit O beinen. Unter anderem Bulldoggen, das kreuzband extrem belastet ist.

    Und es kann passieren wenn zu wild gespielt, rumgerennt oder gehüpft wird das es zu grosser belastung ausgesetzt ist oder einfach durch eine blöde Bewegung.


    Vorbeugen was machen weiss ich nicht, müsste ich dann bei der kontrolle mal nachfragen. Bullys sind halt wirklich wildschweine wenn die mal loslegen mit rennen und spielen...

  • Gut, aber immerhin besser als Patella finde ich. Da ist im Moment nichts kaputt (aber denke, dem Fall sind sie auch anfälliger für Kreuzbandrisse usw.?)...


    Ich würde auch so gut es geht Vorbeugen, evtl. Bänderstärkende Sachen ??


    Jedenfalls gute Besserung und das es danach nicht so schnell wieder kommt:nicken:

  • ja bin froh das es nicht Patella ist.


    Ich hab schon pülverchen und so sachen bestellt😅 aber wegen muskel aufbau oder training schaue ich dann mit dem TA was sie meint.


    Hatten wir doch 1 Jahr eigentlich ruhe und nun wird er morgen 1 Jahr alt und schon fängts an...nei spass bin froh ist es nicht die Patella und nur ein entzündetes Kreuzband

  • bzgl Muskelaufbau würde ich ja eher mal bei nem Physio nachfragen.

    1 Termin um dir Übungen zu zeigen sollte ja ausreichen


    Die meisten TA haben da doch wenig Ahnung. :)

  • Ich finde das sind keine schlechten Neuigkeiten. Das kleinere Übel. Und Kreuzband kannst du gut selber stärken. Dazu etwas Zusätze ins Futter für Bänder/Sehnenstärkung und das Schonen halt wirklich auch durchziehen.

    Ich würde wegen Übungen auch eher mit der Physio gucken. Die haben da ja viel mehr Erfahrung. Aber zB den Elefantentrick und Co kannst du super zu Hause machen zur Stärkung.

    Gute Besserung weiterhin

  • Danke euch für den Tipp!
    Gelenkpülverli und Zusätze sind angekommen und er frisst alles ohne zu mäckeln.


    Nur das mit dem Schonen gestaltet sich als etwas schwirig.....Vor allem wenn er seine 5 Minuten hat und voll aufdrehen will. Draussen eben so, halt ihn strikt an der Leine, das er möglichst nur trabt und ruhig bleibt, aber eben, er hat leider zwischen durch seine "ausraster" wo die Energie dann raus muss:peinlich:

    Habe nun aber noch zuhause angefangen mit Kopfspielchen, z.B, haben wir gestern Hütchenspiele gemacht. Aber eben, er dreht halt immer mal wieder auf und das muss er halt lernen das er momentan ruhig und zivilisiert bleiben soll