Koolie (und ein bisschen Kelpie & Cattledogs)

  • Kailani.... berichte doch bitte mal wieder ^^ angestachelt vom Fuchs-Thread beschäftige ich mich grad mal wieder etwas mit dem Koolie .... ;-)

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • Gerne! Was möchtest du wissen?

    Die Kleine macht sich gut.

    Sie ist mittlerweile 8 Monate alt und mitten in ihrer ersten Läufigkeit.

    Sie ist grössentechnisch recht “handlich“, etwa 51cm und erst etwa 12-13kg.


    Zum Arbeiten ist sie toll - wie man das von einem Hüti erwartet. :love: Ich mache noch nichts “intensiv“ - aber bisher macht ihr alles, was wir machen Spass. Von Klein auf hatte sie eine bemerkenswerte Konzentration und Impulskontrolle - finde ich zumindest, aber Lotus ist da auch kein Massstab^^

    Futterbelohnung findet sie schön und gut, manchmal aber auch überflüssig. Hauptsache was machen.=)

    Spielzeug ist allerdings das Grösste. Da hätte sie durchaus Potential, ein absoluter Junkie zu werden, wenn man das zulassen würde.


    Als Welpe war sie ziemlich schnell frustriert und hat das auch lautstark kundgetan. :P

    (Bsp: Ich ass, sie hat zwar noch nie was vom Tisch gekriegt, fand aber schon als Welpe, das sei ihres. Erste Erfölgchen gabs schnell,aber bis es richtig weg war und mittlerweile ein Nein reicht, gings eine Weile.)

    Glücklicherweise kann man daran ja arbeiten, mittlerweile kommt diese Art Frust nur noch selten vor.


    Ansonsten war unser “Knackpunkt“ Ruhe zu finden. Sie fand es anfangs überflüssig, am Tag zu schlafen. Und je mehr Action, desto schwieriger war das “runterfahren“ dann. Ich hab von Beginn an sehr viel Wert darauf gelegt, dass sie (viele) Ruhezeiten erhält. Allerdings brauchte das schon einiges von mir, das lief nicht einfach so nebenher, da brauchte sie echt Unterstützung und oft musste ich Ruhezeiten durchsetzen. Allerdings immer mit Erfolg, man spürte regelrecht, wie ihr die Ruhe gut tat bzw. wie unausstehlich sie war, wenn sie diese nicht fand.

    Mittlerweile kann sie schon gut Ruhe selber regulieren. Wenn man ihr aber immer Action anbieten würde, würd sie begeistert mitmachen. (Und dann wohl wieder mühsam sein, hihi.)

    Nichtsdestotrotz braucht sie natürlich ihre Bewegung und Kopfarbeit und verträgt mittlerweile auch mehr.


    Kurzum:

    Der Koolie ist schon sehr reizempfindlich, man muss ein ausgewogenes Mass finden. Ich finde, dass er kein Hund für “überall dabei“ ist, obwohl man das sicher hinkriegen würde.


    Mit anderen Hunden ist sie super sozial. Viele Koolies sind sehr verträglich, aber nicht alle.


    Oft sind Koolies eher vorsichtig, manche sogar eher ängstlich. Sie finde ich ein gutes Mittelmass, sehr neugierig, aber vorsichtig/zurückhaltend.


    Was Aggressionen angeht - über ein Knurren hinaus hat sie bisher noch nichts gezeigt, ist aber ja auch noch sehr jung.


    Ups, ist etwas lang geworden. Falls du Fragen hast, nur zu.=P

  • Also für mich dürfte es noch ausführlicher sein hihi Ich lese gerne gespannt mit :-) Der Koolie stand auch mal auf meiner Wunschliste. Aber zu Breeze dazu war es mir dann doch eine zu explosive Teambildung :-) 

    Hast Du Kontakt zu den anderen Welpenbesitzern? Wie läuft es da?

  • Ich lese auch interessiert mit😊

    Was mich wundernimmt aus welchen Gründen hat die Züchterin dir Phönix zu gesprochen? Oder wie hat sich Phönix da schon gezeigt?

    Die Webseite und diese Züchterin find isch auch sehr sympathisch..

  • Danke dir, da hast du schon ganz viel beantwortet, was mich interessiert hat!

    Insbesondere wie es mit Ruhe, Frusttoleranz etc. aussieht, halt die typischen Hütehund-Themas ;-)


    Und wie hat sich denn die mega spezielle Farbe entwickelt?


    Auf der Züchterseite bin ich auch schon zufällig gelandet und finde es ebenfalls sehr sympathisch.

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • Hast du eigentlich immernoch vor auch das Hüten mal auszuprobieren?

    Ich habe "damals" immer keine Koolies gefunden, die auch wirklich mal bei der Rinderarbeit zu sehen sind. Also es gab schon Videos, aber immer die gleichen Hunde und wenig Nachwuchs.
    Vielleicht gibts ja inzwischen mehr zu bewundern, muss mal suchen. In der Schweiz hab ich auch nur an Schafe arbeitende Koolies gefunden.

  • Also für mich dürfte es noch ausführlicher sein hihi Ich lese gerne gespannt mit :-) Der Koolie stand auch mal auf meiner Wunschliste. Aber zu Breeze dazu war es mir dann doch eine zu explosive Teambildung :-) 

    Hast Du Kontakt zu den anderen Welpenbesitzern? Wie läuft es da?

    Was willst du denn noch wissen? =)
    Mit den Wurfgeschwistern-Besitzern habe ich leider kaum Kontakt, sind alle etwas weiter weg. Kenne aber einige Koolies.

    Ja, sie sind Hüetis durch und durch.
    Die Kleine ist noch weiter aufgehellt - schaue mal, ob ich ein aktuelles Foto finde, wobei die Farbe je nach Bild ziemlich täuschen kann.

    Hast du eigentlich immernoch vor auch das Hüten mal auszuprobieren?

    Ich habe "damals" immer keine Koolies gefunden, die auch wirklich mal bei der Rinderarbeit zu sehen sind. Also es gab schon Videos, aber immer die gleichen Hunde und wenig Nachwuchs.
    Vielleicht gibts ja inzwischen mehr zu bewundern, muss mal suchen. In der Schweiz hab ich auch nur an Schafe arbeitende Koolies gefunden.

    Ja, hab ich noch vor. Sie war mal kurz an Schafen, da war sie aber erst etwa 6 Monate alt, wenn ich mich recht erinnere. Sie hat da durchaus schon Anlagen gezeigt, aber mal schauen, wie/ob es weitergeht.
    Es gibt Koolies, die Rinder arbeiten. Viele in Australien, von zweien in D/CH weiss ich aber, dass sie auch Rinder arbeiten.
    Das sind in Australien dann eher die grösseren Exemplare.

    Oraya : Da kann ich dir keine Kriterien nennen - aber klar, man erkennt ja schon vor Einzug der Welpen Tendenzen.

  • Übrigens ist die Kleine eine mega Kuschelmaus, ganz die Mama. :love: War unter anderem auch ein Grund, wieso ich diese Verpaarung so toll fand.
    Auch gegenüber Fremden ist sie sehr offen, manchmal fast etwas distanzlos8o Da gibt es aber auch andere Exemplare.


    Vor einiger Zeit noch, teilweise heute noch, wurden Koolies in Australien auch mit anderen Arbeitshunden gekreuzt. Hauptsache, die Hunde arbeiten gut.
    Gerade Border, Kelpie und Cattle Dog sind teilweise zu erkennen. Je nachdem sind die Hunde dann eben auch anderes, wenn z.B. Cattle Dogs eingekreuzt sind, erkennt man das manchmal sowohl optisch wie auch charakterlich. Mittlerweile liegt das zwar oft etwas zeitlich schon etwas weiter weg, aber dennoch zeigt sich der Koolie sowohl optisch wie charakterlich in einer grossen Bandbreite. Ich persönlich finde auch, dass der Cattle Dog nicht so wirklich zum Koolie passt. In Australien gibt es viele Koolie / Kelpie und Koolie / Border Mixe.

  • Sehr hübsches Mädel und eine wirklich ganz spezielle Farbe.

    So von Statur und Ausdruck her ein bisschen wie ein Mudi ohne Löckchen ;-)


    Würdest du sie vom Charakter her soweit du das beurteilen kannst also irgendwie nah beim Border ansiedeln? Ich persönlich bin ja nicht so der Border-Fan, ich liebe das kernige, burschikose, durchaus auch teilweise etwas härtere am Charakter des Aussies, das mir bei eigentlich allen Bordern, die ich so kenne, und auch bei meinem Teilzeit-Mudi fehlt.. Da ich persönlich keine Kelpies, Koolies und Cattledogs kenne, fehlt mir unter diesen Australien allerdings total der Vergleich ;-)

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • Sorry, aber das sind ja einfach Hammerhunde! Phoenix eh, meeeega schön, aber sie gefallen mir allgemein MEGA. :0herzsm0:Und ich bin jetzt nicht so diejenige, die voll auf den Hütehundetyp steht, ausser auf Cattle Dogs, die find ich dann wieder extrem genial. Vielleicht gefallen mir die Koolies darum so gut. :zwinker:


    And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.


  • Mit kernig und hart würd ich Koolies tatsächlich gar nicht beschreiben- das ist jetzt z.B. etwas, was ich nicht möchte.

    Koolies sind schon näher bzw. nah beim Border. Es wird gesagt (ich find das immer schwierig, weil der Koolie halt sooo vielfältig ist), dass Koolies etwa zwischen Bordern und Kelpies einzuschätzen wären. Etwas selbstständiger und weniger “100 mal dasselbe Kommando ausführend“ wie Border.


    Koolies sind oft recht sensibel. Ich kenne eine, bei der reicht eine lauterere Ansage, die nicht ihr gilt, und sie verkriecht sich. Meine Kleine ist da entspannter. Aber auch sie hat so ihre Mödeli, z.B. mag sie es nicht, das Gstältli (von oben) über den Kopf gezogen zu bekommen.


    Dann wäre der Cattle dog vielleicht eher was.:D

    Die kenn ich als ziemlich hart und kernig, allerdings sind sie sehr oft auch unverträglich.

  • Witzig, Bluenote, dass du Cattle Dogs und Koolies so hübsch findest. Kennn die Aussage noch von jemand anderem,dabei find ich sie sehr unterschiedlich. Aber vielleicht fühl ich mich zu den Cattledogs wegen ihrer nicht zu mir passenden Art auch optisch nichtso anziehend...:D


    Das koole ist ja, dass beim Koolie fast alle einen optisch passenden finden würden:

    Ca. 10-25kg, ca.40-60cm, einfarbig, schwarz, braun,sable, merle, mit und ohne tan points, kurzhaar bis langhaar, Stehohren, Fliegerohren, undefinierbare Ohren...8o


    Das “blöde“ ist nur, man weiss nicht, was man kriegt...:D

  • Okay, das hört sich tatsächlich ziemlich nach dem Muditier hier an :D Eher weich und sensibel.. ich glaube, da muss ich beim Aussie bleiben :D

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • Ich hab den Beitrag erst jetzt entdeckt 8| Ist ja echt eine Süsse :love: Aber ich hätte von der Optik her nie im Leben gedacht, dass sie ein Hütehund ist :/


    Ich kenne Mudis und Cattles, muss aber gestehen, dass zumindest die Cattles (ca. 6 ), die ich kennen gelernt habe, so gar nichts für mich wären =O Gegen die ist Lady ein ausgeglichener, ruhiger Hund Typ Schlaftablette :biggrin:

    Gut, ich hab die Cattles alle bei einem Hütewochenende erlebt, aber die waren an den Schafen sehr aggressiv (alle, einer musste sogar von der Trainerin rausgenommen werden und abbrechen) und sonst sehr überdreht. Allerdings mussten die auch alle sonst ständig in ihren Boxen in den Autos hocken (wo sie nonstop kläfften), wenn sie nicht dran waren mit Hüten... Wir gingen in dieser Zeit mit Lady lange Spaziergänge machen :nicken: oder sie durfte aussen am Corral zuschauen, sie blieb nämlich ruhig :good:

    Aber die Veranstalterin des Hüteseminars hatte selbst einen Cattle und ins Haus durfte niemand, ihr Hund würde beissen smilie_sh_019 Da denke ich zwar, dass es am richtigen Umgang mit dem Hund fehlt... Mir gefallen sie aber halt auch optisch nicht und dass sie härter und aggressiver sind als z.B. Pyries ist für mich logisch, sie sind ja auch zum Treiben von Rindern gezüchtet und nicht für Schafe.

  • Anne

    Hat den Titel des Themas von „Koolie“ zu „Koolie (und ein bisschen Kelpie & Cattledogs)“ geändert.
  • Nur als Idee Anne (ist ja der Thread von wem anders, deshalb nur schnell als Idee) wie wärs mit nem Pumi?

    Merci für den Input, die gefallen mir allerdings gar nicht ;-)


    Vom Charakter her entsprechen mir Aussies absolut und ich finds ganz tolle Hunde. Ich finds nur äusserlich (und vom Wesen her) nicht ganz einfach, einen zu finden, er mir auch zusagt. Deshalb und einfach so ein bisschen aus Neugierde schaue ich mich noch so ein bisschen nach anderen Rassen um.. ich brauche nicht unbedingt extra eine seltene Hunderasse ;-) Auch der Cattledog käme für mich nicht in Frage, sie sind mir zu bullig, und vom Charakter her darf's dann gern auch einfach "nur" ein Aussie sein ;-) Finde die vernünftigen und vernünftig behaarten ;-) Aussies nämlich mega tolle Hunde.

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • Ich kenne Mudis und Cattles, muss aber gestehen, dass zumindest die Cattles (ca. 6 ), die ich kennen gelernt habe, so gar nichts für mich wären =O Gegen die ist Lady ein ausgeglichener, ruhiger Hund Typ Schlaftablette :biggrin:

    Also Mudis und Pyries sind glaubs recht nah beieinander anzusiedeln, habe ich so den Eindruck ;-)

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • Ich fand die Koolie Zucht die ich besucht hatte vor Jahren (CH), gar nicht sensibel und gar nicht Richtung Border. Mir waren sie zu territorial und ich empfand sie stark Richtung Cattle. Daher bin ich dort auch nicht "fündig" geworden.
    Deine Verpaarung hört sich für mich sehr viel sympathischer an, eher meine Richtung hihi

    Anne

    Ja einen vernünftigen Aussie finden ist nicht leicht, aber durchaus machbar :-) Man braucht nur etwas Zeit und muss bereit sein, etwas weiter zu fahren. Ich schiele ja immer Richtung GB hihi



  • Ich weiss jetzt gar nicht, ob der Kelpie hier schon zur Sprache kam? Wäre das denn nix für dich Anne? Die Kelpie-Hündin einer guten Freundin hat es mir total angetan wobei da sicher auch die Erziehung eine grosse Rolle spielt ;) Die Hündin ist extrem cool, sehr führig, arbeitet toll am Schaf und ist sehr freundlich gegenüber Menschen. Das einzig wirklich nervige ist die eher ausgeprägte Bellfreudigkeit aber das hätte man ihr bis zu einem gewissen Punkt sicher auch abgewöhnen können - glaube ich zumindest ;) Bei uns im Hüteverein hat es auch den ein oder anderen Kelpie und auch dort hat es zwei, drei sehr coole Exemplare dabei.


    Es gibt natürlich auch die anderen Exemplare, solche kenne ich leider auch... Aber das ist wohl wie bei jeder Rasse ;)

    "Über den Hund rede nicht mit anderen Hirten. Die sehen das nicht
    objektiv; jeder denkt, sein eigener Hund sei der beste. Lass sie denken.
    Der beste Hund ist dein Hund. Das wisst ihr beide, dein Hund und du."



    (L. Tuor - Über das Schafhüten aus "Neues Handbuch Alp")

  • Dochdoch, mit dem Kelpie liebäugle ich schon auch ein wenig ;-) Was ich allerdings ganz klar sagen muss, ich werde mit dem Hund nicht ans Vieh gehen. Ich habe selber weder Schaf noch Rind und auch keine Möglichkeit oder Ambition, das in nächster Zeit mal zu haben. Und nur so "zum Spass" als Sport hüten finde ich Hund und Schaf gegenüber nicht fair. Entsprechend muss es für mich auch kein hardcore supertalentierter Hüti sein (und ich bin auch nicht voll auf Hütis eingeschossen, mit dem AL Labi oder dem Toller liebäugle ich zB auch ;-))

    It's a dog's inalienable right to get dirty.