Läufige Hündinnen im Alltag, im Training und im Wettkampf

  • ich finde läufige Hündinnen gehören ganz normal dazu. An Schlittenhunderennen laufen sie oft sogar in gemischten Gespannen, sind im Stakeout etc.

    Das Problem ist eher in den Köpfen einiger Menschen 😇

  • Ja, und ich stellte sogar unser Rüde direkt vor deine Läufige, damit er ja abgehärtet wird. :hihi::zwinker:

    Er muss ja auch fremde Hündinnen verkraften können. :nicken:

    klar, er reagiert ja auch mit sabbern, viel markieren, allenfalls etwas abgelenkt usw. aber was solls...


    Schliesslich spanne ich sie auch Läufig mit ihm zusammen ein und will das auch in Zukunft können ohne er nonstopp auf eine hochsteigen will. :nicken:

    Bisher wars/ist es kein Problem gewesen, auch mit Hochläufiger gleich neben ihm. :brav0:

    Hoffe es bleibt so, der Junge ist ja nun 2 1/4 Jahre alt. :nicken:

  • Ich staune, wie locker ihr das nimmt wegen Läufigkeit. Damals, als ich den Eintrittstest mit Luna für den Therapie Hund hatte, hiess es auch, keine läufige Hündinnen. Diese würden die Rüden zu sehr ablenken. Luna wurde ja gleich 1 oder 2 Tage später läufig.


    Von anderen HH höre ich manchmal, dass die schon ein Problem haben, wenn jemand mit einer läufigen Hündin laufen geht :(.


    Jetzt weiss ich, wie man einen Rüden dazu bringt zu ziehen: Man spanne eine läufige Hündin vorne dran 8o

  • nene.... unser Rüde ist neben oder vor der Läufigen im Gespann :nicken: er ist Leithund vorne... in der Regel neben Flaffy...

    Aber hatten schon Flaffy hochläufig oder eine Hündin hinter ihm, überhaupt kein Thema bisher:brav0:.


    Ich denke eben, wenn man Rüden verhätschelt, sie absichtlich von klein auf nonstopp von den Gerüchen verhalten will und es so gut wie möglich auch schafft, dann kommt einfach irgendwann der Knall und Rüde spinnt.

    Bei unserem ist es schon so normal, dass er wohl auch reagiert und dies auch darf.

    Unser Rüde darf ganz klar das Verhalten zeigen, das ist ja die Natur. Er dürfte Hündinnen anwinseln und anmachen (tut er aber kaum, bisher nur einmal bei einer Fremden), Pipi lecken, sabbern und klappern. Aber das ist doch normal und für mich kein ,,Leiden,, oder weiss ich was:noidea:.

    Bei mir hört es auch wo ein Rüde die Nacht durch jault, nichts mehr frisst, am Rad dreht und dies über längere Zeit. :nicken:


    Aber evtl. kommt es noch, aber im Moment bin ich froh haben wir 4 Weiber, die läuifg werden, damit er immer schön abgehärtet bleibt.


    Hätte ich nur ein Rüde (ohne Hündinnen) würde ich gezielt den Kontakt suchen wollen, sei es in Hundeschulen oder draussen privat.

    Er muss doch lernen damit umzugehen. Grad Sporthunde, oder auch Therapiehunde... die müssen ,,funktionieren,, in ihrem Job, sonst bringt der beste Hund nichts, wenn er durchdreht kaum ist ein Duft in der Luft. :noidea:


    Aber ja, in der Sicht bin ich total locker... :nicken:

    verstehe aber wenn man ein Rüden kastriert wenn er wirklich hypersexuell ist :nicken:

  • Ich schliesse mich da inhii bezüglich meinem unkastrierten Rüden und läufigen Hündinnen voll und ganz an. Ich finds sogar cool, wenn ich irgendwo mit Puka arbeiten muss, wo's nach läufiger Hündin riecht, weil ich dann grad üben kann. :zwinker: Mich stört das auch nicht, solange mein Rüde nicht übermässig durchdreht., sondern einfach "normal rüdig" reagiert.


    And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.


  • Wenn sich die Rüden von Anfang an läufige Hündinnen gewohnt sind, ist es nicht do ein Problem. Micromüsli lief diesen Winter auch hochläufig neben einem intakten Rüden :noidea:

    Was ich absolut NICHT verstehen kann ist, wenn in Hundeschulen läufige Hündinnen verboten sind - dort ist doch der perfekte Ort es zu üben.

  • Hi, hi, ich habe eine Hündin in den Stehtagen, wenn bedarf wäre. Leider war einer unserer "sanften" Hundeschule auch so eine welche man fernbleiben musste, auf Rücksicht der Rüden...

    Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


    Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

  • Ja, warum sollte man es sich als Hundetrainer schwer machen wenn man es einfach haben kann und Störfaktoren gleich ausschalten kann?:pfeifen::zwinker:


    Ich war immer in Hundeschulen, wo ich mit Läufigen hingehen konnte/kann.


    Es wurde sogar gewünscht als ich mal von mir aus nicht kommen wollte, wegen den anderen Rüden. Da hiess es ganz klar ,,unbedingt kommen, auch Läufige reagieren in der Zeit anders und es tut allen gut,, :good:

    Bei der nächsten Hundeschule nahm ich an, dass ich dann nicht kommen kann, weil diese Trainerin auch noch Hunde hütet, die auf dem Platz umherlaufen (sofern keine Schule durch den Tag hindurch), aber auch da... neee, ganz normal kommen, das sei überhaupt kein Problem:good:

    Und nun auch im JADDOG, da gehe ich ganz normal hin :nicken:

    Und bisher war es noch nie ein Thema... :nönö: alle Rüden haben super gearbeitet:super:.

    Im Junghundekurs (als ich extra mit Diuni kommen sollte, sie war zwar zu alt aber läufig:zwinker: und so fragte er mich) kam ein junger Rüde 3x zu ihr rüber als er frei war.

    Tja, nach reifer Hündinnen-Manier hat sie ihm klar gemacht, dass er lieber bei Frauchen bleiben soll. :zwinker: was er dann auch tat und der Rest der Stunde alles super ging. Die HH war um diese Lektion sehr froh:nicken:

  • Namara

    Bei mir kann man auch immer nachfragen wenn man mit Läufiger Gassi gehen will :hihi:


    Mit unserem Rüden würde ich mich treffen und keine Rücksicht drauf nehmen ob eine Läufige dabei wäre, aber da ich genug selber Zuhause habe muss ich nicht extra noch suchen :zwinker:

    Aber danke fürs Angebot... er hätte sicher Freude dran. "sab1*:zwinker:

    oder wenn Hündin zu aufdringlich, kreischt er los und flüchtet... :kaputtlach:

  • Ja, warum sollte man es sich als Hundetrainer schwer machen wenn man es einfach haben kann und Störfaktoren gleich ausschalten kann?:pfeifen::zwinker:

    bellende Hunde waren auch nicht erwünscht weil der Platz zwar ländlich aber am Rande eines Dorfes lag. Dafür durften einige Hunde in die höheren Wiesen der Bauern kacken ohne, dass man etwas "bemerkte." Und dies waren Hundetrainer welche noch in der Erwachsenenausbildung waren oder Kurse besucht hatten damit sie eine solche Trainerausbildung tätigen konnten. Die "Sanften" waren ja gar nicht so sanftsmilie_sh_019:0engel0:!


    Dafür waren alle anderen Hundeschulen top und man konnte auch mit einer läufigen Hündin teilnehmen sofern man es wollte. Ein Bellen des Hundes wurde angenommen oder man hatte wenigstens Verständnis dafür.


    Zur Zeit animiert sie Quency auch zum aufreiten. Da er kastriert ist hat er wenig Abitionen.


    Gestern im Wald traf ich zwei Frauen an mit einem Goldenr. Arbeitslinie würde ich sagen, sehr hübsch und zwei Bostenterrier. Gerade als wir um den Rank kamen standen wir beinahe in kleiner Entfernung voreinander. Ein junger Bosten war frei die anderen Beiden an der Leine. Ich sagte zu den Frauen ich hätte eine Hündin in den Stehtagen. Darauf kam auch der Bosten an die Leine. Die eine Frau meinte, ach wie schön, gibt es tatsächlich noch unkastrierte Hündinnen. Ihre sei auch nicht und habe noch nie kastriert.

    Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


    Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

  • Sorry fürs OT!

    Ich bin mittlerweile der Meinung, dass das Ausmass von “sexuellem Getue“ von Rüden zu einem recht grossen Teil nicht (nur) Übung ist, sondern genetisch bedingt ist.

    Was natürlich nicht heisst, dass es Übung unnötig macht. Natürlich wird mit Gewöhnung bei manchen Rüden eine Verbesserung erzielt, aber ich glaube, dass nicht fehlende Übung der Hauptgrund für übertrieben rüdiges Verhalten ist.

  • Hat auch hier keiner behauptet, dass es NUR Übung ist:nönö:.

    Aber es kann bestimmt ein gewisses Mass helfen, dass Rüde damit besser umgehen kann:nicken:.


    Und wenn ein Rüde wirklich total am Rad dreht, dann ist es halt das Beste ihn zu kastrieren. :noidea: aber ich behaupte mal, dass relativ wenige ganz krass sind.


    Gewisse HH finden ja ihr Rüde leide weiss ich wie, nur weil er beim Pipi von einer Hündin sabbert und klappert. Oder mal eine Hündin anwinselt und ihr verliebt nachtakelt usw.

    Dabei sind das ganz normale natürliche Verhaltensweisen die halt nunmal das Geschlecht ,,Rüde,, mit sich bringt:nicken:.

  • So hab ich das auch nicht aufgefasst. :)Wollte nur noch einen weiteren Blickwinkel beleuchten. :)


    Da bin ich ganz deiner Meinung, Rüden zeigen nunmal rüdentypisches Verhalten.

    Und geübt werden kann ein Stück weit ganz sicher.


    Ich habe es eben, was die Genetik angeht, in beide Richtungen erlebt. Auch dass Jungs von Deckrüden, die entspannt mit Läufigen umgehen, von Beginn weg recht entspannt reagierten.


    Grad bei den Zughunden,die wirklich arbeiten, auch auf Langstrecken, kann man hypersexuelle Rüden ja sowas von nicht gebrauchen. Ich denke, da hat die Zucht, ob bewusst oder nicht, auch eine gewisse Selektion vorgenommen.

  • sorry es geht immer tiefer OT aber Luna ist auch grad in der heissen Phase und hat letztens die französische Bulldoge der Nachbarn heftig angeflirtet :hihi:

    Der arme Kerl war ganz verwirrt weil sie ihn sonst immer anpöbelt :biggrin:

  • Hab mal wieder aus dem Canicross Thread ein paar OT Beiträge rauskopiert, hier weiter diskutieren, damit's drüber On Topic bleibt ;-)

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • Anne

    Hat den Titel des Themas von „Läufige Hündinnen auf dem Spaziergang, im Training und im Wettkampf“ zu „Läufige Hündinnen im Alltag, im Training und im Wettkampf“ geändert.
  • Spannend finde ich das ihr im Sport die Läufigen Hündinnen im Wettbewerb einsetzt. Nicht wegen den Rüden sondern wegen der Muskulatur.

    Auf der Windhunderennbahn sind läufige Hündinnen nicht nur wegen den Rüden nicht erlaubt sondern weil die Bänder von zumindest der Windhunden in der Zeit instabiler seien und sie sich häufiger verletzten. So gut wie alle Windhündelere mit denen ich sprach, meinten sie würden während der Läufigkeit auch das Training reduzieren.


    Mich nimmt auch wunder wie eure Läufigen Hündinnen untereinander sind. Bis jetzt kenne ich nur jeweils eine intakte Hündin pro Gruppe und gegen aussen ist das schon etwas anderes. Während Miyu's Läufigkeit ist sowohl Laila als auch Zelda gegenüber fremden Hunden angespannter. Untereinander merke ich keine Unterschiede. aber eben die anderen sind beide schon ewig kastriert

  • Tessa ist während der läufigkeit auch nicht anderst im Verhalten gegenüber unseren Hunden als sonst. Cheyenne ist allerdings auch Kastrat...

  • Im Agility wird m. W. n. mit läufigen Hündinnen normal weiter trainiert, solange sie sich fit zeigen. An Turnieren laufen auch immer wieder solche mit. Meine intakten Rüden kennen das und stören sich auch nicht daran, ich selber störe mich auch nicht. Die Hunde kennen das auch vom Training her, dort tragen die Hündinnen ein Höschen, an Turnieren starten sie als Letzte auf einem seperaten Stück Rasenteppich.

  • Doch wir nehmen Rücksicht darauf, aber eher nicht im Alltagsgeschehen. Wir vermeiden Stop and Go Spiele oder eine sehr lange und anspruchsvolle Wanderung. Aber meines Wissens kann dies mit den lockeren Bändern eben auch länger als nur zur Zeit dieser drei Wochen dauern. Ich meinte sogar so ungefähr zwei Monate.


    Unter einander war die läufige Hündin eher unauffällig, die zwei kastrierten Hündinnen welche wir so übernommen haben waren eher aufmerksamer vor allem die andere Cairnhündin wollte zu dieser Zeit die läufige Cairnhündin besteigen. Da dieses Trio sowieso sonst mit jedem Hund auskam, und wir immer total entspannt unterwegs sein konnten hatten wir auch keine Probleme.

    Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


    Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)