Wenn der Hund nicht (gut) frisst

  • Hätte mir jemand vor über 5 Jahren erzählt, sein Hund wäre ein heikler Esser, hätte ich das nicht geglaubt.


    Honey frisst das Trockenfutter nur, wenn es mit etwas gemischt ist: 1 Löffel Nassfutter- Hüttenkäse- Thon oder etwas Gemüse-Fleisch Wurst vom Fressnapf. Ich vermische es und gebe ganz wenig Wasser dazu. Lässt sie es mal stehen oder einen Teil davon, stelle ich den Napf weg und biete es ihr später wieder an. Dann frisst sie es.


    Der Hund meiner Kollegin bekommt einen ganzen Napf voll Trockenfutter, welches ihm immer zur Verfügung steht. Oft lässt er es stehen. Sie gibt ihm, meiner Meinung nach, viele Guddeli und Stängeli verteilt auf den Tag.


    Bin ich mit meinen Hunden dort, frisst er es meistens. Füttert sie ihn von Hand, nimmt er es. Auch von mir nimmt er das gleiche TroFu, wie im Napf, als Guddeli. Ich riet ihr, die Guddeli weg zu lassen, das Trockenfutter als Belohnung zu geben (für alles wird er belohnt :)) oder das Futter mit Fleisch, Thon, etc. zu vermengen, wie ich es mache. Sie meint, Frischfleisch wolle sie nicht füttern, da er dann nur dieses wolle; mit Nassfutter oder Ähnliches will sie es nicht mischen. Lässt er es stehen, stinke es und müsste weg geworfen werden. Zudem würde er nur das Nassfutter ablecken und den Resten stehen lassen. Menge reduzieren oder Napf wegstellen kommt ebenfalls nicht in Frage, da sie befürchtet, er nehme zu sehr ab, da er eh am unteren Limit sei.


    Hat hier auch jemand so einen Hund? Wie löst ihr dieses Problem? In der Hundeschule hiess es, wenn der Hund nicht alles frisst, Napf wegstellen, später anbieten und bei der nächsten Mahlzeit weniger füttern. Ich hätte da auch meine Bedenken, dass der Hund zu viel abnimmt.


    Ach ja, Futter hat sie erst vor 2 Monaten gewechselt. Anfangs nahm er es, aber nur ganz kurz.

  • Ich habe das selber Problem mit Loki mit seinem Trockenfutter.


    Er bekommt am morgen jeweils Barf oder nass und abends Trockenfutter. Er hat Tage da frisst er das Trockenfutter nicht.

    Probiert habe ich es auch mit stehen lassen, da hat er teils über Nacht den Rest gefressen oder aber auch wieder stehen lassen. Ich habe ihm dann jeweils einfach kein nass oder barf gegeben am morgen, bis er sein Trockenfutter gegessen hat....ging mal bis zu 3 tage.....


    Nun habe ich angefangen das wenn ich ihm das Trockenfutter hinstelle und er es nach 2 min nicht anrührt oder nicht alles frisst, nehme ich es ihm weg. Und stelle es ihm erst bei der nächsten Mahlzeit wieder hin. Habe ich aber erst seit letzter Woche so angefangen und bis jetzt klappt es, das er gleich alles frisst und nicht mäkelt.


    Also würde ich deiner Kollegin auch empfehlen das Futter wegstellen. Verhungern wird er schon nicht.

  • Ich mache es so bei Honey. Wenn nicht, frisst es Luna :). Doch erst, nachdem es Honey ein paar Minuten stehen lässt...


    Meine Kollegin befürchtet, er würde verhungern, wenn sie es weg nimmt. Ich persönlich sehe das Problem, dass er ständig Guddeli kriegt, den Napf bis oben gefüllt und rund um die Uhr zur Verfügung hat. Wird er von Hand gefüttert, nimmt er es ja auch. Die Sorge, er würde zu sehr abnehmen, kann ich nachvollziehen. Ich würde es mal eine Woche versuchen, zB Trockenfutter mit etwas anderem vermischen, kleine Portion und als Belohnung nur noch Trockenfutter. Sollte das nicht klappen, kann immer noch gehandelt werden.

  • JA probieren würde ich es auf jeden Fall. Loki ist auch eher zu dünn als zu dick, daher mach ich es auch sehr ungern mit dem Futter weg nehmen und halt erst wieder zur nächsten Mahlzeit geben. Was auch geholfen hat ist ein Teelöffeli Kokosöl ins Trockenfutter mischen, wenn es wirklich nicht anders mehr geht.


    Frage ist halt auch wenn sie so viele Guddelis gibt das er dann satt ist, ist es ja auch wieder Logisch das er nicht frisst. Wenn er hunger hätte würde er schon fressen, egal was es ist, da bin ich mir sicher. Ich hab gemerkt je mehr tam tam man darum macht desto schlimmer wird es, nun mit dem wegnehmen funktioniert es bis jetzt am besten, sonst hat er immer nach 2-3 tagen wieder nicht gefressen.

  • Jendayi würde eher verhungern als Trockenfutter fressen. Und dies zieht sie locker auch eine Woche durch, weiss ich vom Hundesitter. Das Resultat sieht dann echt nicht mehr gesund aus. Daher: warum zum Teufel soll ein Hund Trockenfutter fressen, was meiner Meinung nach sowieso nicht artgerecht ist, auch wenn es sehr gute geben mag, wenn er das nicht will? Ich meine, deine Kollegin macht es mit ihrer Sturheit doch erst zum Problem. Soll sie doch anfangen mit barfen oder sonst mit Nassfutter. Isst er auch dieses nicht, kann sie immer noch drauf beharren. Sie kann ihm ja anfangs sehr kleine Portionen geben und isst er Nafu nicht auf, kann man es in ein Tupperware tun und in den Kühlschrank, dann muss man es nicht wegwerfen.

    Mein Kleiner kriegt jetzt noch 3 mal pro Tag, davon zweimal rein Nafu und einmal mit ca. 1/4 Barfanteil zum Eingewöhnen. Ich würde bei Jendayi niemals auf Trofu beharren. Entweder was beimengen wenn das schon genügt oder sonst eben ein Nafu oder vielleich Halbfeuchtfutter füttern, wenn es denn wirklich kein Fleisch oder Nafu sein darf. Obwohl ich das ja absolut nicht nachvollziehen kann. Ich möchte auch nicht jeden Tag denselben Geschmack vorgesetzt bekommen und schon gar nicht einen, der mir nicht schmeckt.

    herzliche grüsse conny, jendayi und kalani mit nastassja und dawn im herzen

  • Genau deshalb gebe ich beiden Hunden immer noch was zum Trockenfutter dazu. Ich glaube Honey würde auch lieber verhungern, als nur Trockenfutter fressen.


    Der Hund der Kollegin nimmt zB von mir das gleiche Trockenfutter, wie zu Hause, als Guddeli. Würde sie ihm das Futter einzeln geben, frisst er es auch. Das möchte sie, verständlicherweise, nicht.


    Weshalb sie es nicht so macht, wie du schreibst, auch mit kleinen Mengen, verstehe ich nicht ganz. Ich weiss nun, dass es eben auch Hunde gibt, die lieber verhungern würden, als Trockenfutter zu fressen :)


    Danke für eure Antworten.

  • warum soll der Hund denn unbedingt mehr fressen? Minimaus lässt ihr Futter auch öfters mal stehen oder frisst nur einen Teil (egal ob TF oder frisch), sie kann auch mal 2 Tage nichts fressen. Ich lass sie, dann ist es halt so, so what 🤷🏼‍♀️ Solange sie fit und munter ist, sehe ich kein Problem :noidea:

  • Diuni war da ganz extrem, war nur Haut und Knochen als junger Hund...

    Sie frass fast gar nichts, egal welches Trockenfutter. :pfeifen:

    Ich sage heute noch: Zum Glück hatte sie dickes Fell, sonst hätten mich wohl die Leute angezeigt...


    Was ich machte?


    Ja, kein Tamtam machen. Kein Extrafutter, keine Zusätze (wie Käse, Hüttenkäse oder sonst was), keine andere Leckerchen...

    Nur das Trockenfutter, sonst nichts.


    In den Napf kam am Anfang dann nur noch eine Handvoll Futter, hat sie es gefressen... gut, aber es gab nicht mehr.

    Leckerchen für draussen als Belohnung gab es das selbe Trockenfutter. Da nahm sie es auch ohne zu zögern. :pfeifen:


    Ich bin der Meinung, dass die als junger Hund mit dem vollen Napf wie überfordert war. Sie kotzte teils schon fast rein, nahm ein Kugeli, legte es neben den Napf, lief eine Runde um den Tisch, nahm das eine Kugelchen usw. usw. Natürlich räumte ich dann den Napf weg, aber so frass sie kaum was und war extrem dünn.


    Als ich dann bewusst nur ganz wenig in den Napf legte, dass sie so auch zum ,,Erfolg,, kommt den Napf leeren zu könne, da frass sie die Handvoll.

    Und so steigerte ich es nach und nach in Minischritten.

    Und man sehe... Hund konnte somit auch irgendwann immerhin so viel fressen, dass die während dem Wachstum nicht noch abnahm:zwinker:


    Mit ca. 2 Jahre frass sie dann immerhin in normalem gemütlichen Tempo ihre ganze Mahlzeit. Juhuiiii....



    Meine Mutter machte bei einem Hund den Fehler und machte immer Extrawürste dazu.

    Ergebnis: Hund verweigerte aus Prinzip das Futter, weil der genau wusste, dann kommt noch was extra dazu...

    Auch wenn sie von Anfang an was rein tat, er wusste... verweigern, dann noch etwas spezielles. Nur irgendwann gehen einem fast die neuen Extras aus und dann hat man ein Problem :pfeifen:


    Diuni war bisher der einzige Hund, aber ich machte mir dazumal nicht zu viele Gedanken oder Sorgen. Blieb streng und so legte es sich dann...

    Ein Hund wird nicht verhungern und solange er das Trockenfutter als Leckerchen oder aus der Hand frisst, ist es nur eine ,,Verarsche,,. :pfeifen: Und Menschlein spielt das Spiel schön mit.


    Bei mir kamen aber schon immer die Näpfe weg wenn sie nicht ausgegessen haben. Diuni bekam ca. 5min. solange wie die Katze brauchte für ihren Napf. Dann kam alles weg... fertig, bis zum nächsten Mal. :nicken:



    Gute Fresser sind sicher toll... aber so märklige Fressen sind meiner Meinung nach auch oft ,,rangezogen,, worden. Meistens eben unbewusst, mit Extrawürste oder eben andere Leckerchen oder Riegelchen zwischendurch (wäre ja auch dumm, wenn ich mein Magen fülle mit Gemüse und die Schoggi dann kein Platz mehr hat:zwinker::hihi:).


    Meine fressen auch quasi den ganzen Tag. 3 Mahlzeiten, ein Riegelchen am Nachmittag, ein Bettmümpfeli und draussen Leckerchen wenn sie brav sind. :nicken: Also sie fressen eigentlich nonstopp :kaputtlach:

  • oh ja das kenn ich... Pacey ist auch extrem heikel. Er bekommt am Morgen Trofu mit einem Löffel Nassfutter. Ohne Nassfutter frisst er es nicht. Am Abend gibt es BARF. Da frisst er immer alles :) am morgen bleibt oft Futter stehen. Ich nehme es dann weg. Die Katzen, Ocean oder sensi würden es sonst fresssen. Als Junghund war er auch immer an der unteren Grenze mit dem Gewicht, er hatte da wirklich 0 Reserven. Das selbe ist mit denn Gudelis, knochen oder sonstige Leckerliis. Kauartikel mag er hauptsächlich Pferd. Alles andere wird links liegen gelassen. Guddis als Belohnung fand er früher total unnötig. Selbst servelat und wienerli hat er oft verschmäht... kannte das so auch nicht aber ich habe mich jetzt gut daran gewöhnt. Sein Gewicht ist auch im normal Bereich. Darum finde ich auch wenn er nicht essen will dann ists halt so :)

    Wo kämen wir hin, wenn alle fragen wo kämen wir hin und keiner ginge um zu schauen, wohin man käme wenn man ginge...

  • Es gibt auch einfach Hunde die fressen nicht wichtig finden. Unser ehemaliger Bernhardiner fand das nicht so wichtig und frass je nach Tagesform nur 1/3 seiner Portion. Es gab kaum bis gar keine Leckerli, an denen lag es kaum. Er war vom Gewicht her immer stabil und an rauhen Wintertagen da frass er sogar jeweils alles. Solange der Hund gesund, aktiv und die Muskulatur nicht zurück geht durch einen Mangel, würde ich mir keinen Aufriss machen.


    Bei einem alten Hund wie jetzt z.b. Laila, da mach ich ziemlich Tamtam da einfach 2 Tage nicht fressen ein Symptom sind und nicht ihre Art. Sie ist ein alles-immer-fresser und zeigt durch Futterverweigerung definitiv dass sie schmerzen hat oder anderes nicht in Ordnung ist. Hier biete ich dann auch mal Nassfutter an, weiche es mit Hüttenkäse und Wasser ein, weil es hier nicht darum geht wirklich futter zu verweigern oder mäkelig zu fressen und sie nicht die Fitness hat, 2 Tage mal zu hungern (was ich bei einem adulten, gesunden Hund, kein grosses Drama finde)


    Bei Marvel mach ich es wie inhii und füttere viermal am Tag statt "nur" dreimal. Ihn überfordert ein voller Napf wohl auch, er fängt auch mit den Krümel durchs ganze Zimmer zu laufen, während eine Handvoll er ruckzuck frisst.

    Gerade Junghunde werden gern als zu mager angesehen, was aber sehr viele Hunde haben. Es ist eine Phase die einfach so ist. Wichtig ist, dass genügend Nährstoffe für Muskelaufbau vorhanden sind. Dass man mit den Rippen "Klavier spielen" kann ist ziemlich üblich. Sehr viele meiner Kundenhunde erkenn ich am Gewicht ihr genaues alter, wenn der Kopf schon Erwachsen wirkt, dann ist der Körper meist noch Juvenil-mager. Bei manchen legt sich das mit ~14 Monaten bei manchen mit ~3-4 Jahren je nach Entwicklung, Rasse, Beschäftigung usw.

  • Wenn meine Hunde anwesend sind oder gar Anstalten machen, sich dem Napf zu nähern, frisst er.


    Ihr habe ich gesagt, das wäre ein Spiel. Auch soll sie als Belohnung nur das Trockenfutter gehen und keine Stängeli oder anderes. Sie will aber nicht auf mehrere Portionen füttern.


    Sie meint, er nehme immer mehr ab. Kürzlich beim TA hatte er jedoch 1 kg (innert 1 Monat) mehr.


    Ich behaupte, solange er immer wieder anderes erhält und frisst, muss sie sich keine Sorgen machen. Bin überzeugt, dass er schon frisst, wenn er Hunger hat.

  • Scar ist ja auch so ein Hund der nicht alles frisst. Hab einige TroFu's durch bis ich jetzt eins habe, was er mag.


    Er hat dann teils 5Tage GAR NICHTS gegessen weil es halt nichts anderes gab🤷‍♀️ das konnte aber kein Zustand sein.

    Das jetzige liebt er heiss und innig💪

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • Im übrigen finde ich nicht, dass er zu dünn ist. Habe extra ins Fell gefasst und müsste recht tief rein greifen, damit ich die Rippen spürte. Auf dem Rücken spürt man die Knochen beim Knuddeln gut. Ist bei meinen auch so- nur haben sie kurzes Fell. 5 Tage lang nichts fressen, wäre mir viel zu lange.

  • naja, das Futter wurde ihm 2x täglich angeboten, wenn er nur Nase rümpft und geht🤷‍♀️ ich hab mich da an Tag 2 mit TA rückgesprochen und die meinte, solange er gesund und fit ist🤷‍♀️

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • Wenn das einmalig ist und der Hund Reserven hat, kein Problem. Wenn ein Hund eh am unteren Limit ist und dies regelmäßig passiert, hätte ich Angst, dass er zu viel an Gewicht verliert.


    Seit ich Honey das Trockenfutter mit etwas mische, frisst sie es zu 80%. Wenn nicht, stelle ich den Napf weg und biete es später an. Ausser ich achte mich nicht, dann nimmt es halt Luna :P

  • Seit ich Honey das Trockenfutter mit etwas mische, frisst sie es zu 80%. Wenn nicht, stelle ich den Napf weg und biete es später an. Ausser ich achte mich nicht, dann nimmt es halt Luna :P

    Lustig, das würde Micromüsli nie machen. Ich merke es jeweils weil ich sie nicht mehr sehe. Dann gehe ich sie suchen und finde sie in der Küche, wie sie etwa 2m vor Minimaus‘ noch vollem oder halb vollem Napf steht und das Futter hypnotisiert- es könnte ja zu ihr fliegen :spass2:

  • Wenn bei uns ein Hund den Napf frei gibt und wegläuft (kommt eigentlich nur bei Nibi während der Läufigkeit vor), dann gibt es kein Erbarmen und die anderen 4 stehen Schlange um an den Napf zu kommen. :hihi:

    Stehen sie aber zu früh an, dann ,,schimpfe,, ich und sie müssen wieder Abstand halten. So ein belagern vom fressenden Hund gibt es nicht. :nönö:

    Aber kaum Hund weg, dann stürzen sie sich drauf... interessant, immer ein anderer Hund bekommt es, einfach der zu vorderst angestanden ist. Ist doch noch recht anständig... schon der Reihe nach:zwinker:


    Ich muss aber auch sagen betreffend Fell...

    Viele (so ich früher auch) meinen, dass Fell gar nicht viel ausmacht, von wegen Rippen tasten.

    Doch ich musste ,,leider,, lernen, dass es doch recht viel ausmacht. Geschätzt vom Tastgefühl gut 2kg.


    Ich liess schon mein ersten Hund ungerechterweise hungern, weil ich nur aufs Tasten ging. Dann haarte sie ab und ich hatte ein Gerippe von Hund. smilie_sh_019. Seit da taste ich, bin ich unsicher (sie nun grad bei Pyri, wo ich hätte schwören können sie hätte in den Ferien 1-2kg zugenommen), dann kommen sie auf die Waage. :nicken:

    Pyri hat sogar 200gr. abgenommen... so viel zum Tasten.


    Jeder Hund ist auch anders gebaut.

    Bei Nevada finde ich, dass man den Rücken gut spürt. Bei Nibi hinten die Beckenknochen oben.

  • wir hatten ja vorher die Springer Spaniel Hündin, Taiga. Sie hatte auch ein dickes Fell und oft hörte ich, sie sei zu dick. Ok, sie war sicher nicht am unteren Limit, aber sie wirkte durchs Fell und Körperbau dick oder plump.


    Bei solchen Hunden sieht man es gut, wenn sie nass sind.


    Das mit dem Futternapf kann ich mir gut vorstellen ^^. Luna würde NIE das Futter von Honey anrühren, solange sie noch frisst. Honey macht es nichts aus, wenn Luna in ihrer Nähe ist, wenn sie ZB einen Knochen frisst. Wehe aber, ein anderer Hund (von der Kollegin) ihr beim Fressen zu nahe kommt. Da wird geknurrt.

  • Ich hab ne schlechte Esserin und die muss auch noch zunehmen weil eigentich nur Haut und Knochen.


    Ihr ist essen nicht wichtig und sie ist schnell abgelenkt.

    Ich glaub sie würde einfach mit der Zeit immer mal was fressen. Kann aber den Napf nicht stehen lassen, weil Alma sonst sich ne doppelte Portion Nachschlag holt :rolleyes:.


    Ich hab auch schon alles probiert: gekocht, BARF, Trocken, Nass, gepimp

    Wenn sie nicht mag, mag sie eben nicht mehr.


    Ich stopf jetzt so Energieriegel aus Schaffsfett und Schweineohren als Kauartikel in sie rein. Das mag sie und frisst sie gut.