Hühner, Hobbyhaltung....

  • Hm, schon speziell. Dort wo ein Ei durchpasst, würde auch ein Marder reinkommen, die kommen auch durch kleinste Löcher. Aber da nur ein Huhn betroffen ist, glaube ich daran auch weniger. Legenot hättest du bemerkt, da hätte sie längere Zeit immer wieder erfolglos versucht zu legen und hätte auch nicht mehr gefressen... Wegen den Milben kann ich dir einfach aus eigener Erfahrung sagen, dass der Einsatz von Kieselgur als einziges Mittel völlig ausreicht, dass meine Hühner noch nie Milben, Federlinge oder Sonstiges hatten. Ich finde es genial, da es 100% natürlich ist. Ich miste jeden Tag aus, nehme den Kot vom Kotbrett und das was im Stall oder Wintergarten ist und streue auf Kotbrett und im Stall etwas Hanfstreu nach. Darauf kommt immer auch etwas Kieselgur. etwa zweimal wöchentlich gebe ich etwas Kieselgur auch ins Legenest und ins Sandbad. Da kann man auch gut etwas Asche reinmachen, mögen die Hühner auch sehr. Etwa alle drei Wochen wechsle ich die komplette Einstreu, putze den Stall mit Legenest komplett raus. Da mein Mann den Stall mit einem abwischbaren Boden und komplett verfugt gebaut hat, geht das sehr gut und wird tip top sauber. Ich hatte noch nie Probleme mit Plagegeistern auf den Hühnern und wenn man täglich mistet, hat`s nicht mal Fliegen im Stall:-)

    Es Grüessli Iris mit Venia & Origine

  • Danke für deine Worte


    Ich mache Kacke auch jeden Tag weg, geht schnell.... vor allem jetzt wo sie gelernt haben schön brav auf Stangen zu sitzen und somit das Kotbrett auch seine Funktion hat:zwinker: somit hats auf dem Boden nur noch selten ein Kacke. Und auf dem Kotbrett habe ich auch Hanfstreu, gemischt mit Weichholzstreu (ist noch saugfähiger als Hanf). Das habe ich auch auf dem Boden.


    Und komplett machen wir auch all 3-4 Wochen, dann kommt alles raus (Nesteinstreu wechseln wir häufiger, so all Woche oder je nach dem wie es aussieht auch mehr). Dann wischen wir alles raus, aber nicht nass kerchern.... wir haben leider Holzboden/Verlegeplatten somit schon robust aber ob das jeden Monat eine dusche verträgt:gruebel1: (überlegen aber Beton reinzuziehen aber das wird wohl ,,brechen,, wenn man drauf läuft.... mal noch überlegen)


    Die Wände sind mit Kalk bemalt und nach der Komplettmistung streuen wir noch Kalk als Pulver überall hin.


    Aber nicht so oft wie du was streust... :nönö:

    Müssten wir mal gucken... weil ,,leider,, sind die Wände auch aus Bretter, heisst viele feine Ritzen, die wir zwar mit Kalk zugepampt haben, aber eben... sie sind da. Aber bisher keine Viecher.


    Die Hühnerchen gehen auch gerne und brav in den Stall. :brav0:



    Legenot als solche würde ich auch nicht sagen, das hätte ich gemerkt.... ausser das geht doch schneller, aber es waren alle fit, alle rannten rum und frassen normal.

    Allenfalls aus Erschöpfung weil das Eierlegen lange ging, anstrengend war und die Henne schlapp machte? Eher so dachte ich allenfalls.


    Aber es wird ein Rätsel bleiben.



    wir gucken nun wie wir den Boden besser machen können.

    Keine Spalten (jetzt sind auch keine Spalten ausser an den Kanten/Ecken), möglichst pflegeleicht, stabil gegen Feinde.

    Sonst machen wir mind. Kantleisten hin aus Metall, da kommt dann sicher nichts mehr durch :k_irre:



    Was ist eigentlich besser/anders von Kalk zu Kieselgur?

    Ist ja beides natürlich, gegen Viecher und in Pulverform zu haben.


    Das mit dem unters Bad mischen wusste ich nicht, und das mit Asche... wir haben ja immer wieder vom Grillieren. Somit in Zukunft nicht in die Beete sondern zu den Hühner:nicken::good:

  • Den Unterschied zwischen Kalk und Kieselgur kann ich dir nicht sagen, ich habe von Anfang an Kieselgur verwendet, kann man trocken streuen und feucht mit Pinsel aufstreichen. Milben oder Federlinge die darüberlaufen kriegen davon kleine Schnitte am Körper und trocknen aus. Man kann es auch abends auf das Federkleid im Rücken vom Huhn geben, wenn ein Befall da ist. Da ich das Kotbrett und Sitzstangen regelmässig behandle, können die nachts gar nicht zu den Hühnern. Da mein Mann aber beim Bau des Stalles alles verfugt hat, gibt es kaum Stellen, in denen sich die Milben verstecken könnten. Dort wo die Sitzstange und Kotbrett befestigt sind, ist eben mit Kieselgur gestreut, so dass die Schädlinge schon gar nicht auf‘s Huhn kommen. Ich bin mega überzeugt davon, weil es auch noch zu einem trockenen Stallklima beiträgt. Sie könnten es sogar fressen👍

    Es Grüessli Iris mit Venia & Origine

  • Ich muss mich da mal schlau machen was der Unterschied ist.

    Weil von dem Kalk sagt man das Selbe, kann ich in Pulverform benützen oder wie ich auch machte, als ,,Farbe,, auf die Wände malen.

    Das soll wie du sagst, das Selbe bewirken... :gruebel1::noidea:


    Kalk könnte ich auch direkts aufs Huhn tun, aber dann müsste ich es auffangen und durchwuseln und nicht alle mögen dies:zwinker::nönö:

  • Du kannst auch einfach einen Teelöffel auf“s Federkleid geben wenn sie am Abend auf der Stange sitzen. Durch die Bewegung und das Aufplustern am Morgen verteilt sich das von selber😉 einfach zwischen die Flügel auf den Rücken…

    Es Grüessli Iris mit Venia & Origine

  • Sie sind nun 6 Monate alt und die ersten Hennen sind schon gluckig und wollen brüten. :pfeifen::noidea:


    Die eine Henne ,,Liseli,, hält sich seit 2 Tagen hartnäckig. Immerhin frisst sie mal wenn ich sie aus dem Nest hebe und draussen abstelle:zwinker:.

    Ich (und auch meine Mutter) gehen nun sehr regelmässig Eier wegnehmen, damit sie kein Grund hat zum Brüten.



    Aber jaaaaa....

    Im nächsten Jahr dürfen sie brüten, so der Plan.... wenn alles gut läuft. :good::nicken:


    Jetzt sollen sie erst richtig erwachsen werden und die Eier noch klein wenig Gewicht gewinnen, dass sie ideale Bruteier werden.

  • Die Hennen brüten schon echt, aber ich lass sie nicht😉

    Aber könnte sie drauf lassen und dann warten.


    Hätte aber nicht damit gerechnet, dass sie es schon jetzt in dem Alter tun😊

  • Heute haben wir sicher 4 Std. am Hühnerstall gebaut.
    Denn es war langsam klar, dass sich hier Viecher in den Stall drücken (Mäuse), ich schraubte an Boden/Wand-Ecken schon weitere Latten oben drauf, aber sie kamen wieder durch:angry2:....

    Also haben wir nun alle Latten abgeschraubt, so sahen wir mal wie das ganze gebaut wurde, naja... nicht sonderlich dicht. Die Bodenbretter sind sehr unschön geschnitten worden, somit reichlich Spalten in den Kanten. Kein Wunder nagen sich hier Mäuse durch (und wer weiss was später sich auch noch durchgekämpft hätten). Also haben wir nun in die Spalten Schnellbeton gekippt, schön reingestopft alles. :nicken:
    Dann Eck-Metallleisten oben drauf und alles schön angeschraubt, natürlich auch gleich mit Silikon abgedichtet (wegen allenfalls Milben-Einnistmöglichkeiten).

    So... wenn nun noch eine Maus reinkommt, fress ich ein Besen. :zwinker:
    Unten kommt nun ganz sicher nichts mehr rein, und sonst knallen wir eine ordentliche Schicht Beton auf den Holzboden:zwinker:

    Aber nun mal abwarten:nicken:

    Nun haben sie ein frisches Zuhause und der Aussenbereich wird morgen in Angriff genommen, denn unsere lieben Hühnerchen grab sich förmlich unters Haus, helfen so natürlich Mäusen usw. noch. Also da auch alles zumachen, neue Erde muss schon wieder hin usw. :nicken:


    Ich glaube im Moment sind sie in der Mauser, liegen Federn/Flaum rum und sie legen deutlich weniger Eier (noch 3-4 / Tag).
    Aber es werden nun sowieso immer weniger wegen Herbst/Winter. Mal schauen....

  • Heute:

    Die 3 Hennen haben seit paar wenigen Tagen aufgehört zu brüten, bewegen sich somit wieder mehr in der Gruppe, insg. habe ich ca. 3 Eier / Tag.

    Sie sind in der Mauser und ihnen gehts soweit ganz gut. :good:


    Meine Kiki...

    Die Hühner sind so cool, wenn ich aussen am Gehege entlang renne, dann rennen sie mir hinterher, nur sind die verdammt schnell im Rennen :hihi:


    Rasen gemäht, somit gab es 2 grosse Haufen frisches Gras für die Hühner, was sie lieben:yeah:


    Orion

    Dahinter die nun etwas weniger rote Zora :zwinker:


    Furlac und die Hühnerscharr


    Meine 2 Gockel :good:



    Ja, alle 11 Hennen und 2 Hähne sind wohlauf:nicken::good:

    und anhand der Aussen-Wassertränke haben wir nun gemerkt, dass sie noch immer wachsen, wir mussten das Teil etwas hochstellen. :nicken:

  • Das sind echt wahnsinnig schöne Hühner und Hähne :love: .... vertragen sich die Jungs immer noch gut? Wär ja cool, wenn das so bleibt.


    Hast du kein Problem mit der Kräherei? Unsere Nachbarin hat ja auch Hühner und immer mehrere Hähne, manchmal ist das Geschrei schon immens, vorallem fangen sie morgens an, sobald es hell wird und obwohl sie im Stall sind, hört man das krähen, als wären sie draussen. Ich hatte jetzt zwei Sommer lang echt Mühe, weil es mich anfing zu nerven (ok, mich nervt vorallem die Nachbarin 8o) und ich beim ersten Gekrähe aufgewacht bin. Diesen Sommer konnte ich es zum Glück wieder wegstellen und wenn ich sie höre, dann ist es einfach so ein Hintergrundgeräusch ....

  • Ja, die vertragen sich echt super bis jetzt. Am Anfang war Orion deutlich rangniedriger, durfte gerade eine Henne kriegen:hihi::zwinker: sobald er sich an einer anderen Henne vergriff, krähten diese und Furlac kam sofort und schupste ihn mit der Brust runter, kuschte er nicht sofort und ging weg, dann gab es hie und da mal ein Nachrennen über paar Runden im Auslauf aber immer mit dem Selben Abstand von ca. 50cm.

    Selbst dies legte sich nun, Orion hat sich paar Hennen mehr ergattert und nun hat jeder wie seine Lieblingshennen wo der andere Hahn nicht drauf darf, ein Teil wird glaub dann geteilt. :good::nicken:

    Ich hoffe auch, dass es so bleibt. Weil falls ich mal züchten will, wären so 2 verschiedene Hähne schon viel besser, dazu noch verschiedene Farben. :nicken:


    Wegen dem Krähen:

    1. die 2 Hähne krähen nicht mehr als 1 Hahn (Orion kräht nur ganz selten, Furlac etwas mehr als Boss)

    2. Ja, natürlich krähen sie im Stall wenn die Sonne aufgeht, das Tor geht aber dann noch nicht auf, somit ist alles etwas gedämmt (der Stall ist Doppelwandig mit etwas Isolation).

    3. Wir leben hier wirklich in einem Dorf (400 Leute) mit vielen Bauern, geht man durchs Dorf komme ich schon an 3-4 krähenden Hähne vorbei, das ist hier normal. Bisher also Null Thema, noch Keiner hat gemotzt, die einen Nachbarn hören es nicht, die anderen mögen es sogar. Vom Rest weiss ich es nicht und wenn sind andere Hähne schon näher als meine:hihi::zwinker:

    4. Der Stall ist so weit weg wie es geht, ein Teil der Nachbarschaft hat mein Haus dazwischen, was recht dämmt. Mein Schlafzimmer ist auf die andere Seite (also weg vom Stall) und ich höre rein gar nichts, mit offenem Fester wenn sie im Stall krähen.

    Die Kirchenglocke um 6 Uhr ist viel viel lauter, und selbst die höre ich nicht mehr :hihi: nach nicht mal 1 Jahr hier leben.


    Am meisten krähen sie, wenn ein Nachbarshahn kräht, dann geben meine Antwort paar Mal.

    Sie krähen also am Morgen wenn sie raus wollen im Stall, sind sie draussen krähen sie etwas rum, aber dann sind sie still, evtl. nochmal eine Phase durch den Tag wenn sie eben anderen Hähne hören.

    Und interessanterweise wenn Personen nahe dem Auslauf sind, als würde er dann loslegen um zu zeigen hier bin ich. Auch wenn wir misten kräht er mehr, dann kriegen sie aber Körner und sie sind ruhig. :good:

    Finde es völlig im Rahmen. :nicken:


    Aber jeder Mensch hat ein Geräusch, welches er überhaupt nicht mag.:zwinker::pfeifen:

    Bei mir ist es Menschenkrach.

    Ich liebe Kuhglocken:nicken:, das entspannt mich total, schade sind die Kühe auf der Seite der Hühner, also weg vom Schlafzimmer....

  • Ich wohne auch total auf'm Dorf (600 Einwohner), aber es sind glaubs die einzigen Hähne, wirklich mittendrin. Ähja, ich habs jetzt wieder weggestellt und höre es auch fast nicht mehr. Da nervt mich also der Yorkie-Kläffer mit der Katzenklappe viel mehr, wenn er nachts um 2 draussen den Mond anbellt :rolleyes:. Das Problem bei den Hühnern und den andern Viechern der Dame liegt mehr bei der Dame selber und darin, dass sie es total nicht im Griff hat. Da laufen die Hunde mal wieder nachts auf der Strasse rum oder die Ziegen fressen beim Nachbarn alle Büsche ab, weil sie nicht fähig ist, gescheite Zäune zu bauen.


    Eigentlich find ich Hühner ja auch was total friedliches und Hähne gehören halt irgendwie dazu. Hätte mich jetzt auch nicht dafür, wegen der Kräherei zu motzen .... :)

  • Bin nun seit Mittag Zuhause und Hahn hat 2x gekräht als ich Leckereien brachte, hält sich wirklich in Grenzen.


    Und ja, zu seinen Tieren soll man schauen, und sorgen dass sie nicht abhauen, und auch Lärm im Möglichen dämmen wo es geht.

    Bei Hühner indem man sie nicht schon um 5 raus lässt und beim Hund, dass er halt in der Nacht drinnen bleiben muss....


    Dann kommt man gut Aneinander vorbei.😊😉


    Unser Dorf hat 300 Einwohner und wir sind so beim Ausläufer, am Rand zu Felder.🤗