Quatsch Thread Zughunde am Scooter/Bike

  • Ich hab mal rumgesucht aber keinen Quatsch Thread gefunden für unsere Zughunde gefunden, nebst dem Motivationsthread fürs Canicrossen. :smile: Ich hoffe es ist in Ordnung wenn ich hier einen aufmach.


    Ich fänds toll wenn man es auch dafür n Thread gibt, um sich auszutauschen. Es hat ja doch einige hier die mit dem Hund fahren.


    Jetzt wos endlich kühler geworden ist, hab ich ja wieder angefangen mit dem Scootern. Tarek freuts 3%6und Nicci freuts wenn sie mit Tarek rennen kann.


    Der Start ist jeweils sehr abenteuerlich, da bin ich grade nen Schlachtplan entwerfen wie ich das warten aufs Go Kommando etwas besser festigen kann. Ist irgendwie nicht so witzig wenn die Deppen mit Scooter aber ohne Frauchen losdonnern oder wie die bekloppten loswollen, während Frauchen noch nicht ganz sauber aufm Scooter steht. Tarek allein ging bisher recht gut, den krieg ich auch gehalten wenn ich die Bremsen ordentlich halt, aber wenn beide starten wird das schon schwieriger, die entwickeln ne enorme Kraft.

    Nicci bekommt probeweise auch mal Booties, zumindest hier auf den groben Wegen, die schabt sich da etwas die Pfotenballen auf, nicht arg schlimm, aber bei Tarek gibts das nie. Auf schöneren Waldwegen werd ich sie weiterhin ohne laufen lassen und dann kucken wies ist.


    Am Mittwoch gibts den Dachträger, dann können wir endlich auch an andere Orte fahren. Ich sehne mich nach ebenem Gelände :pfeifen:


    Wer hat die neue Saison auch schon eingeläutet?

    Grüsse Nathalie mit


    Tarek, Tervueren, 12.11.2014

    Unique, Malinois, 18.05.2018
    Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

  • Kann dir etwas nachfühlen von wegen ,,unruhigem,, Start, mal sachte ausgedrückt.:pfeifen::zwinker:

    Grad Flaffy dreht total auf weil sie sich so freut, ist aber total im Stress und man kann sie mit keiner Art beruhigen:noidea:.

    Somit ist es das ,,Einfachste,, (aber längst keine Lösung) einfach zügig zu machen und abfahren (aber wie du selbst schreibst, ein Hund kriegt man gehalten, 2 wird fast unmöglich wenn beide Hund doof tun), so ist sie am wenigsten lange im Stress (war ja mal so schlimm, das sie beim Start einfach pinkelte vor Stress/Angst vor meinem Geschimpfe, dass sie die Klappe halten soll):sad:


    Somit liess ich alle Korrekturen sein... habe nun etwas rausgefunden, dass sie etwas ruhiger an den Start kann, dauert aber und kann ich nur machen an einem Ort wo wir alleine sind und somit das Gebelle nicht stört. Also irgendwo mitten im Wald. :pfeifen:


    Ich nehme sie aus dem Auto, laufe normal weg mit ihr, Geschirr habe ich einfach dabei (Zugseil schon dran damit es nachher eben zügig geht).

    Dann bellt sie sobald ich sie aus dem Auto nehme, ist nervös, spinnt total.

    Ich sage kein Wort und laufe einfach weg mit ihr (also weg vom Auto, Bike und somit Startort), erst wenn sie normal läuft, nicht mehr soooo hochgedreht ist, halte ich an und halte das Geschirr hin (sie dreht sich dann immer mit Blick zum Start um und setzt sich hin, aber ruhig ohne Bellen). Ich will das Kopfteil überziehen, sobald sie nervöser wird in dem sie den Kopf nicht ruhig halten kann oder bellt, nehme ich es weg und laufe noch weiter weg. Erst wenn sie es sich anziehen lässt ohne bellen oder zappeln, ziehe ich es an, und laufe so zurück an den Start.

    Beginnt sie zu bellen, drehe ich wieder um, bleibe auch mal stehen, streichle sie ruhig an der Brust (was sie immer beruhigt) und laufe weiter.

    Aber auch das stresst sie recht, merke es daran, dass sie ihre Kraft in das Tamtam steckt und dann wie ihre Energie fürs Ziehen fehlt, sie braucht dann bald eine Trinkpause usw. was im Prinzip kein Problem ist, aber zeigt halt, dass das Tamtam sie recht gestresst hat.


    Es ist quasi ein mühsames rantasten, was an einem Tag sehr gut geht, dann mal wieder fast unmöglich scheint.

    Grad wenn Freund und Pyri halt dabei sind, was zu 99% der Fall ist, dann bellt halt Pyri auch mal und so macht Flaffy gleich doppelt mit und ist kaum zu bändigen. :noidea:


    Meine 2 spanne ich sie sowieso nicht zusammen ein, da Pyri zu langsam ist für Flaffy.


    Aber Flaffy und Nevada geht und ja, dann könnte ich 2 durchdrehende Hunde kaum halten, sie haben enorme Kraft im Zuggeschirr. Zum Glück ist Nevada ruhig, eher etwas eingeschüchtert von Flaffy und steht einfach da.

    Wenn Flaffy mal ganz doof tut, dann lasse ich beim Start die Neckleine weg, fahre 1-2km so, halte an und klinke sie dann ein... scheint mir gegenüber Nevada etwas fairer:zwinker: sie laufen auch ohne Neckleine toll zusammen.

    Aber am Start will er dann wie mehr Abstand machen zu spinniger Flaffy und kann nicht wegen Neckleine.



    Bei Flaffy wars umso mehr ich einwirkte, machte, schimpfte und mich durchsetzen wollte, umso mehr ging es genau in die Richtung, wo ich nicht wollte. Leider merkte ich es viel zu spät, so dass ich heute nur ,,Schadensbegrenzung,, betreiben kann. Zu einem ruhig wartenden Hund am Start wird sie nie mehr werden. Schade, weil es ist doch einschränkend an Auswahl vom Startgebiet, Möglichkeiten, Unabhängigkeit.



    Also wenn du Etwas gefunden hast, wie du schon ein ,,verkorksten,, aufgedrehten, stressigen kombiniert mit unsicherem Hund zu einem ruhig wartenden Hund trainierst, dann her mit dem ultimativem Rezept. :nicken::good:

  • An sich sind die beiden nicht besonders unruhig am Start. Klar merkt man die Aufregung, aber sie läufen anständig mit zum Startpunkt lassen sich ruhig anschirren, bellen nicht oder so.


    Sie starten aber einfach viel zu oft viel zu früh durch.


    Ich werd jetzt erst mal das ruhige Stehen an der straffen Leine separat nochmals üben mit nem Signal und dann am gesicherten Scooter übertragen ... mal kucken ob das so funzt ... scheinen wohl einige gute Erfahrungen mit gemacht zu haben.


    ich bin froh dass die beiden echt gut miteinander laufen, aber ich werde das Startritual jetzt erst einzeln nochmals vertiefen.

    Grüsse Nathalie mit


    Tarek, Tervueren, 12.11.2014

    Unique, Malinois, 18.05.2018
    Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

  • Anfangs Saison find ich es immer am schwierigsten, bis wieder ein bisschen Routine reingekommen ist.


    Bei unseren Samojeden habe ich mich Anfangs immer aufgeregt, es lief einfach selten Vorbildlich. Es sind nun mal Samojeden, sie sind laut und freuen sich über jeden Ablauf, der nicht normal ist. Ich nahm es mit der Zeit gelassen, entspannt und mit Humor, und schon ging es besser. Auch lernten sie am Velo auf mein Kommando zu warten, aber es brauchte viel Geduld und Übung.


    Was ich oft mache, auch mit dem grossen Gespann, mir Zeit lassen beim einspannen. Sind alle eingespannt, hole ich noch extra irgendetwas oder suche noch was, wechsle eine Neckleine aus, kontrolliere bei einem Hund nochmals das Geschirr oder gehe bei jedem einzelnen Hund vorbei. Das ist eine gute Übung, den oft passiert es, das kurz vor dem Start z.b an einem Rennen noch etwas reisst. Im Winter, wenn sie schon viele Kilomter in den Beinen haben, dann ist es oft so, dass sie ganz gelangweilt aussehen kurz vor dem Start. Manche sitzen oder stehen einfach rum und schauen mir zu. Sie wissen genau ab wann ich soweit bin und es ernst wird.

    Auch halte ich manchmal nach wenigen Metern nach dem Start wieder an. Das kann nach 10m sein, nach 100m oder 500m Das ist auch für den Notfall gedacht.

  • Ja da hast du schon recht.. :nicken:

    Weil meine so kläfft, hat man ein schlechtes Gewissen (was wenn das Jemand hört und es stört) und will dann wie ganz schnell machen. :peinlich:


    Als wir mal in Frankreich waren, spannten wir sie im Wald an den Wagen (4 Stk. einer kam mit Bike und Mutter mit), dort wusste ich, dass weit und breit kein Mensch ist, es somit Keiner stören kann:zwinker:.

    Wir spannten sie ein, redeten zusammen, holten den nächsten Hund, irgendwie machten wir alles locker und langsamer. Es war das erste Mal, wo selbst Flaffy höchstens 2x bellte, sonst standen sie einfach da und guckten uns zu. :noidea:

    Ich schob es auf den unbekannten Ort, und sie somit nicht oder zu spät kapierten, dass nun gerannt wird. :zwinker:


    Aber hier in der CH fühle ich mich immer gestresster auch beobachtet, weil ich weiss, dass überall Jemand sein könnte und das Tamtam sieht:peinlich:


    An Rennen sind sie sowieso immer ,,gehemmt,, und somit ganz anders als Privat.

    Dann sind sie fast ganz ruhig aber dann auch längst nicht so motiviert wie Zuhause und laufen auch ,,schlecht,,.


    Vielleicht werde ich am neuen Wohnort (wo ich ein Garten habe) ihr öfters einfach das Geschirr anziehen ohne etwas passiert:gruebel1:.

    Weil Geschirr ist bei ihr programmiert, dass nun sofort was läuft. Aber genauso ist programmiert, wenn ich Joggingschuhe anziehe, nun gerannt wird. Es reicht wenn ich diese Schuhe nehme aber sie noch Null Beachtung bekommen hat, sie merkt es und wird schon nervös und hechelt, winselt usw. :pfeifen::kaffee:


    Wenn ich zurückdenke an die Vorgängerin, welche im Sitz und Bleib schön wartete und erst auf Kommando überhaupt sich bewegte...

    Und nun 2 Chaoten... :zwinker:

  • Ich bin sooooo ungeduldig ... ich hoffe die richtigen Dachträger kommen bald, damit mein Veloträger montiert werden kann.


    Derweil üben wir einfach stehn an der gespannten Leine ... Hunde hinstellen, nach hinten Scooter aufstellen und belohnen wenn sie ruhig stehen ... immer und immer wieder , die ersten paar mal wollten Sie sogar hier im Garten zu früh durchstarten :pfeifen: aber so langsam stehen sie immer besser ...

    Grüsse Nathalie mit


    Tarek, Tervueren, 12.11.2014

    Unique, Malinois, 18.05.2018
    Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

  • :good:


    :hihi:also meine würden auch überall starten wollen, egal ob in einem Garten oder im Wald...


    Ich bin froh wenn ich mal wieder Zeit finde um überhaupt was zu machen mit den Süssen, sie sind so aufgedreht. :pfeifen:

  • Jaaaaa morgen kommt der Träger ran :spass:


    dann gehts ans üüüüben ... ich hab ja jetzt was gebastelt, so dass sie nicht mehr einfach davon rasen können :smile:

    Grüsse Nathalie mit


    Tarek, Tervueren, 12.11.2014

    Unique, Malinois, 18.05.2018
    Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

  • Tja wieder was gelernt .... wenn ich beide am Scooter habe, dann ist es von vorteil wenn nach dem Start nicht so bald ne Kurve kommt :kaug: wäre zumindest besser für meine gesundheit :biggrin: es hätte mich fast hingelegt, zum Glück konnte ich die beiden mit meinem Gebrüll etwas zügeln ...


    morgen fahre ich mal einzeln :smile: ein wenig entspannter für mich und ich möchte kucken ob Nicci mittlerweile das alleine laufen auch spass macht :smile:


    die Sicherung (hab per Panikhaken den Scooter an nem Baum gesichert) hält den beiden Stand, so konnte ich recht entspannt mich hinstellen und starten.


    nu schlafen beide seelig ...

    Grüsse Nathalie mit


    Tarek, Tervueren, 12.11.2014

    Unique, Malinois, 18.05.2018
    Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

  • Tja wieder was gelernt .... wenn ich beide am Scooter habe, dann ist es von vorteil wenn nach dem Start nicht so bald ne Kurve kommt :kaug: wäre zumindest besser für meine gesundheit :biggrin: es hätte mich fast hingelegt, zum Glück konnte ich die beiden mit meinem Gebrüll etwas zügeln ...


    morgen fahre ich mal einzeln :smile: ein wenig entspannter für mich und ich möchte kucken ob Nicci mittlerweile das alleine laufen auch spass macht :smile:


    die Sicherung (hab per Panikhaken den Scooter an nem Baum gesichert) hält den beiden Stand, so konnte ich recht entspannt mich hinstellen und starten.


    nu schlafen beide seelig ...

    Hast du keine Angst, dass die beiden mal durchbrennen ? (Wildsichtung, Hund etc.)

    Ich jogge nur noch einzeln. Der Junior wird ausserdem zusätzlich übers Halsband abgesichert. Hab ziemlich schlechte Erfahrungen gemacht. 😁

  • Jain ... ich denk ich werd erst mal wieder einzeln gehen, weil Tarek sich noch zu stark von Nicci beeinflussen lässt, sie nimmt zb Richtingskommandos noch nicht ganz sicher an und findet es einfach cool neben Tarek gas zu geben. Alleine ist er am Scooter sehr gut führbar. Er hört gut auf langsam, halt, Richtungskommandos etc.


    Kleinwild animiert ihn halt dazu etwas gas zu geben, aber er bleibt auf dem Weg. Und ein Hund alleine ist mit dem Scooter gut zu bremsen. Wir hatten auch schon ein Reh das uns über den Weg läuft ... ich bin jetzt auch nicht jemand der da wie irre durch n Wald brettert, ich lass auch oft gegen die Bremse laufen, vor der Kurve brems ich ab.


    Seh ich jemand mit Hund entgegen kommen, halt ich an und steig ab und stell mich zu Tarek hin.


    Nicci ist jaglich eh nicht interessiert, mit ihr ist das eh kein Thema. Bei Hunden halt ich an, mit ihr lauf ich dann halt n stück bis wir vorbei sind. Aber sie war jetzt alleine noch nicht sooo erpicht aufs ziehen, mit Tarek zusammen läuft sie gerne. Mal sehen ob es ihr nun auch alleine spass macht.


    aber ja ein gewisses Risiko besteht natürlich immer. Ich bin mir durchaus am überlegen ob ich zb n Rückenpanzer besorge. Evtl noch ne motocross hose, so das poppes und knie vl noch n bisl geschützt sind.

    Mal sehn, aber vorerst gehts wieder einzeln auf die Strecke, die Kommandos n bisl festigen.


    macht auch immer n unterschied wie oft Tarek laufen darf, je öfter desto weniger explosiv ist er.

    Grüsse Nathalie mit


    Tarek, Tervueren, 12.11.2014

    Unique, Malinois, 18.05.2018
    Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

  • Sileco Tarek ist ein Tervueren (aus Malinois linien) und Nicci ist ein Malinois ...


    Grüsse Nathalie mit


    Tarek, Tervueren, 12.11.2014

    Unique, Malinois, 18.05.2018
    Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

  • Lese hier schon seit Beginn gespannt mit.:zwinker:
    Wie habt ihr die Kommandos (vor allem Richtungswechsel) aufgebaut? Milly hat mittlerweile auch Spass am Ziehen am Rad. Habe ursprünglich nur eine Halterung auf der Seite gekauft, damit ich mit ihr so zum Büro fahren kann. Dann hat sie mit der Zeit immer mehr gezogen und wir haben aufs Zuggeschirr gewechselt. Mittlerweile zieht sie echt gerne, deswegen habe ich heute eine Antenne bestellt, damit ich eine Leine mit Ruckdämpfer befestigen kann. Wird für uns beide hoffentlich etwas angenehmer zum Fahren so.


    An der Halterung auf der Seite war sie ziemlich nahe am Rad, habe die Richtungswechsel immer mit Worten angekündigt, sie "musste" aber ja eh mitlaufen. Habe das Gefühl, sie hat die Worte noch nicht verknüpft ... Und wenn sie mit der Antenne vorne läuft, wird das sonst sehr chaotisch und riskant:nönö: Deswegen bin ich sehr froh um Tipps, wie ich ihr links und rechts am besten beibringe. "Go" versteht sie mittlerweile super und "Stop" klappt auch nicht schlecht.

  • Ich habe Tarek die Kommandos beim Canicrossen beigebracht. Anfangs habe ich mich dann an der Leine zu ihm hingehangelt während dem laufen und konnte ihn so natürlich mit meinem Körper helfen. Irgendwann braucht es das nicht mehr und er hat das am Scooter übernommen.
    Anfangs habe ich da einfach sehr gut vor der Kurve abgebremst, so dass er die Richtung in ruhe annehmen konnte.
    Wobei Tarek so seine Schokoseite hat, er geht lieber nach links :peinlich:


    Nicci lernt das grad direkt am Scooter mit Tarek. Wobei ich jetzt dann nochmals n letzten Versuch im Crossen wage, hoffe mein Körper streikt nicht wieder.


    Ich nutze rechts, links, vor (an ner Kreuzung geradeaus), go, langsam, halt. Ich versuch im moment das Seite wechseln auf dem Weg zu üben, aber damit tun wir uns schwer.

    Mal ne Frage an diejenigen die zwei Hunde haben. Spannt ihr die immer gleich ein? Oder tauscht ihn auch mal die seiten?
    Bis jetzt hatte ich Tarek immer links ... aber da er sich nach recht eher schlecht durchsetzt wärs andersrum vl besser. Naja ich geh ja erst mal wieder einzeln, aber vl versuch ich später mal andersrum.

    Grüsse Nathalie mit


    Tarek, Tervueren, 12.11.2014

    Unique, Malinois, 18.05.2018
    Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

  • So heute mit Tarek n bisl zuhören geübt und eine Strecke ausgesucht, die einige verleitungen nach links drin hatte. Das erste mal wollte er links rein, nachher hat er brav zugehört und schön voran gelaufen ... einmal wollte er um die kurve nach rechts weg, (gradeaus war alles mit Laub bedeckt), aber er hat toll auf mein nein gehört ... war ne tolle Runde mit Bubi ...


    Mit Nicci wars schwierig ... ich bin mir nicht sicher ob sie das alleine vorne laufen einfach doof oder sinnbefreit findet (mit Tarek läuft sie sehr ausdauernd, kuckt null nach mir, wenn er traben will, will sie noch vollgas geben)


    oder ob sie sich schlicht nicht sicher genug fühlt ... der Start war sehr holprig, sie hat sich enorm nach hinten versichert, permanent von rechts nach links gependelt während sie zu mir kuckte ... nach ein paar schritten lief sie brav einigermassen auf Zug, auch wenn sie da immer wieder zurück kuckte ... nach einer Feldlänge kam jemand, da hab ich angehalten und bin mit ihr vorbeigelaufen ... danach ging nix mehr :peinlich: als ob sie nicht den geringsten Plan hatte was ich von ihr will.


    da sie dann dooferweise ne echt blöde Position suchte um bei mir zu laufen, nachdem sie rechts links vor zurück und überhaupt nicht wusste wohin ... nämlich so dass die Leine am VorderRad herunterhing, hab ich sie losgemacht und sie reihte sich dann an Hinterrad ein und trabte so mit.

    Mal kucken, ich hoff dass ich im nächsten Gruppentraining dabei sein kann, dann kuck ich mal was die meinen woran es liegt, vl mal sehen wie sie läuft wenn jemand mit Hund vorausfährt ... vl ist es auch ne kombi aus unsicherheit und den Sinn nicht so sehen ... Tarek läuft ja einfach um des laufens willen ... Nicci ist zwar aktiv, bringt aber nicht so n Arbeitswillen mit wie er. Mit ihm findets sie ja toll, aber mit ihm hat sie auch einen sehr sicheren Hund an ihrer Seite

    Grüsse Nathalie mit


    Tarek, Tervueren, 12.11.2014

    Unique, Malinois, 18.05.2018
    Und Whyona im Herzen 20.06.2002 - 03.04.2017

  • Meine lernen sie bereits (als Welpe) beim Spazieren und dann wirds beim CC gefestigt.

    Bevors auf Scooter/Bike geht, müssen die Kommandos SICHER sitzen. Und Hund muss auf Kommando an Hindegnissen, auch Hunden, vorbei geschickt werden können (In Teams lernen sie es auch als Teamdog, aber mit nur einem Hund, geht das ja nicht.)

  • Ich habe beim Canicross auch schon immer die Richtungen angekündigt. Da es ihr da aber einfach zu langsam ist und sie nicht motiviert ist zum Ziehen, gingen wir nicht so oft. Vielleicht alle 2 Wochen mal. Aber dann mache ich das wieder und versuche es mit Ansprache vorher und viel Lob nachher, dass sie das hoffentlich begreift.

    An Hunden vorbei ist zum Glück zu 99% gar kein Problem. Weder beim Spazieren an der Leine noch am Bike. Dann ist sie eh mit ziehen beschäftigt und lässt sich gut motivieren einfach weiter zu laufen. Ganz selten gibt's mal einen Hund, der sie irgendwie besonders anzieht. Das merke ich aber schon früh und entweder fahre ich dann langsam vorbei oder steige ab. Hoffe das läuft weiterhin so gut, wenn sie an der Antenne vorne läuft. Da muss ich ihr wirklich vertrauen können. An der seitlichen Halterung hatte ich sie natürlich im Notfall noch mehr unter Kontrolle.

  • @wyona

    Nemesis ist auch so, bisher ganz alleine ziehen.... Naja, ist schwierig, aber nach und nach kommt es. Es half ihr viel, dass sie mit Pyri laufen durfte, es ging zwar eine ganze Saison aber nun macht sie den Knopf auf und sie rannte schon eine kleine Runde selber.

    Da ich aber schon mind. 2 Hundis habe, die vorne weg gehen alleine, ist es mir auch egal wenn sie ihre Zeit braucht um den Sinn und Spass zu entdecken. Im Team läuft sie sehr gut und auch gerne... aber eben, so ganz alleine.... naja.


    Alle meine Hundis haben ihre Schoggiseite, wo sie lieber laufen (also ob links oder rechts).

    Aber jeder Hund hat vor allem auch ihre Lieblingswegseite.

    Heisst; wären sie alleine eingespannt und ich sage gar nichts, läuft ein Hund automatisch entweder links oder rechts am Wegrand. Und dies wollen sie je nach Hund mehr oder weniger auch durchsetzen wenn sie zu 2 oder mehr laufen. :zwinker:

    Spanne ich sie also so ein, dass der linke Hund gerne links läuft, und der rechte gerne rechts am Rand, dann habe ich Hunde, die an der Neckleine auseinanderziehen weil ja jeder auf seine Seite will. :noidea: Tausche ich sie, so ,,drücken,, sie gegeneinander, laufen schön zusammen usw. Wo dann aber gelaufen wird, entscheidet der Stärkere (oder ich befehle wo sie laufen sollen, was aber auch bei uns nicht zu 100% geht, je nach dem wer zusammen läuft).

    Flaffy lief alleine früher ganz rechts, mit Nevada aber (der gerne links läuft) läuft sie nun auch links, weil er einfach mehr Gewicht hat. Am Anfang merke man wie sie ihn rüberdrücken wollte aber nach und nach merkte sie an Rennen, dass sie ja so auch ihren Schutzschild hatte mit Nevada:zwinker:, sie ist ja nicht doof. Somit passte sie sich an und läuft auf linkem Wegrand mit Nevada an ihrer rechten Seite.

    Wechsle ich sie, dann ziehen sie an der Neckleine auseinander und es ist einfach kein schönes Laufen, es passt einfach wie nicht.

    Pyri läuft lieber rechts eingespannt, warum auch immer. Im Team mogelt sie sich sonst unter der Zentralleine durch:hihi::zwinker:


    Jeder Hund halt also seine Eigenheiten und ich finde nach längerer Zeit, dass es mir wichtiger ist, dass die Hundis Spass haben als sie wirklich überall einsetzbar sind:nicken:

    Will ein Hund auf rechts laufen, bitte schön... soll sie doch dürfen dort laufen:noidea:, so laufen sie lieber und es ist einfach ein schönes Bild als ,,kämpfende,, Hunde.



    Wegseite trainieren ist schwerer, aber machbar.

    Da eben jeder Hund auf seiner Seite laufen will (also ohne einzuwirken sich eine Lieblingsseite aussucht), muss man theoretisch nur eine Seite üben:zwinker::nicken:. Bei Diuni musste ich nur rechte Seite üben da sie immer extrem links klebte. Das dauerte aber etwas und übte ich beim normalen Gassigehen. Aber dann wars cool, Kommando, sie machte es, und erst bei ,,isch guet,, (also Kommando aufgelöst) durfte sie wieder machen was sie wollte, somit auf ihre Lieblingsseite:good:.


    bei den jetzigen gehts auch, aber im 2er ist es schwieriger da ich Nevada dies nicht üben konnte usw. Das ist der Nachteil wenn man Hunde ,,trainiert,, die aber nicht bei einem Leben.