Urlaubts Hund Zieht Sonntag ein .

  • Hallo alle zusammen.,


    Eine Bekannte von uns fährt für 2 Wochen Weg und möchte ihre Französische Bulldoge bei uns lassen für die Zeit.


    Was eigentlich kein Problem ist. Der Hund ist Kinderlieb, verträgt sich mit allen Menschen. Nur mit Anderen Tieren und Artgenossen hapert es aber ziemlich.

    Ihr Hund bellt und knurrt andere Hunde an der Leine An prescht in die leine vor . außerdem soll sie schon mal einen Hasen tot gebissen haben im Wald. Darauf hin hat sie den Hund auch nie mehr frei laufen lassen.

    Sie geht also seit ca 1 Jahr mit einer 2 Meter leine spazieren, auch keine Schleppleine weil ihre Hündin so fest dran gezogen haben soll dass sie auf den Boden geknallt sein soll. (kann ich mir fast nicht vorstellen da ihre Französiche Bulldogge eiegndlich nicht so ne gewalige kraft hat.. vieleicht täusch ich mich ja auch.?darauf hin hätte sie die Schleppleine entsorgt. Ich hab mir ihre Hündin natürlich auch schon angesehen und ich finde,, nicht dass sie die Kraft hätte einen zu Boden zu werfen..

    Nun Kenn ich mich eigentlich nur mit grossen Hunden Wie Bordercollie , aus und wir hatten selbst mal ne Dobermann Hündin. Doch ich muss gestehen dass ich mich mit leinen Agression nicht wirklich auskenne.. das wird also der Erste Hund der extremste Leinen Aggression hat. Ich ich grüble die ganze Zeit drüber nach ob man nicht irgend wie in der zeit wo sie bei uns ist.. an diesem Problem ein bisschen dran Arbeiten kann..nur wie? Gibt es zu diesem Thema gute Bücher? hat jemand selbst einen Leinen Aggressiven Hund? Kennt sich jemand mit Französischen Bulldoggen aus und mir ein bischen über seinen Bulli berichten? auch zum Tehma Spazieren gehen,, Ihre FB ist ziemlich kurzatmig.. nun wollte ich mal fragen wir ihr dass mit wald spaziergänge im Wald händelt? mögen eure FB Bergauf laufen oder sollte man das mit der FB lieber nicht machen? Haben eure FB Jagdtrieb? könnt ihr eure FB frei laufen llassen?

    ich weiss die Fragen tönen schon fast bescheuert. lg

  • Ein Frenchi kann schin Kraft haben, denke ich. Aber Schlepp sollte wohl schon möglich sein. Persönlich würde ich es aber für diese 2 Wochen so machen, wie es die Besitzerin macht. Bei Hundebegegnungen mit Management arbeiten, sprich ausweichen jnd Hund kurz nehmen. Falls Ablenken mit Leckerlus möglich, auch dass. So dass ihr und Hund möglichst wenig Stress habt.

  • Ich selbst habe und hatte noch einen Frenchie, aber kenne einige. Je nach Hund sind das echte Kraftpakete und haben auch richtig Power! Und ja, Jagdtrieb haben zumindest, die vier, die ich kenne, alle und zwar sehr ausgeprägt. Alle vier werden nur hier in der Langen Erle ausgeführt, das ist das Hundeauslaufgebiet, wo kein Wild vorhanden ist oder sagen wir, fast keins... (es hat 3 Rehe und natürlich Mäuse und Eichhörnchen, viele Vögel inkl. Reiher und Störche) Eigentlich dürfen Hunde hier ganzjährig frei laufen, aber zwei der HH lassen ihre Frenchies nie frei, sondern sie sind immer an langen Leinen, weil sie allem nachjagen und dann nicht mehr hören... Der eine hat auch eine extreme Leinenaggression, ist aber auch sonst leider völlig unerzogen. Der vierte hingegen läuft immer frei, ist mit allen Hunden verträglich und hört tip top. Ich vermute, dass es halt wie bei jedem anderen Hund auch an der Erziehung und Konsequenz liegt... aber in zwei Wochen wirst du die Versäumnisse nicht nacharbeiten können.

    Darum würde ich den Hund im Wald nicht frei lassen und bei Hundebegegnungen auf genug Distanz achten, dann muss sich der Frenchie nicht so reinsteigern mit seiner Leinenaggression. Ich persönlich lasse Hunde, die nicht mir gehören, in der ersten Zeit nie frei laufen! Bis ich sie und sie mich kennen, bleiben sie immer zumindest an der Schleppleine.

  • Ich habe seit 7 Wochen eine Hündin in den Ferien, die bei der Vorbesitzerin (nicht die jetzige, die Hündin ist wegen Krankheit bei uns) scheinbar wahnsinnig leinenaggressiv gewesen sein soll und kleine Hunde unbedingt fressen wollte. Sie hat dieses Verhalten weder bei der jetzigen Besitzerin noch bei uns überhaupt gezeigt. Nichts, nada ... die Freundlichkeit in Hund, ob frei oder an der Leine.


    Ergo, führ den Hund klar, stelle deine Regeln auf und daran hat er sich zu halten. Das Problem muss die Besitzerin in den Griff kriegen und dran arbeiten. Es wird genau gar nichts nützen, wenn du dran arbeitest und die Besitzerin womöglich wieder alles wie immer macht. Eine 2-m-Leine gibt dem Hund null Spielraum und ist Potential genug, um den Hund überhaupt so "aggressiv" werden zu lassen, weil ständig Spannung drauf ist.

    Und ich denke nicht, dass dich ein Frenchie an der Schleppleine zu Fall bringt, wenn man es nicht grad allzu doof anstellt.


    Ansonsten würd ich auch möglichst ruhige Gebiete aussuchen, viele Hundebegegnungen vermeiden und die zwei Wochen so angenehm wie möglich (für mich) hinter mich bringen. Es ist nicht deine Aufgabe, den Hund umzuerziehen.

  • Hi,

    ich hab auch einen Frenchie. :smile:

    Aber meiner hat keine Leinen Agression, von dem her kann ich dir da nicht weiterhelfen.

    Grundsätlich würde ich es aber so händeln wie die Besitzerin das die sagt und nicht experimentieren, das kann auch mal nach hinten los gehen.

    Schleppleine oder Flexi ist sicher kein Problem, es ist ja auch eine Hündin die haben schon kraft aber gleich umfallen denke ich eher weniger.

    Mein 17kg tier hat es bis ketzt noch nicht geschafft, war mal knapp aber wenn man da etwas drauf achtet klappt das schon.

    Was meint den die Besitzerin wie du damit umgehen sollst, warst du mal bei einem Spazoergang dabei?

    Frei lassen würd ich einen fremden Hund sowiso nie.

    Bergauf laufen ist sicher kein Problem, würde mich da halt einfach an dem orinetieren was die Besitzerin so mit ihr macht.

  • Hallo danke für eure Antworten

    Frei rumlaufen lassen werde ich sie bestimmt nicht. Ja wir waren auf einem spaziergang zusammen. Sie hält dan die leine einfach kurz und lauft weiter. Ich hab mir eben überlegt mit ihr im naturschutzgebiet laufen zu gehen. Da es dort eher wenig Hunde hat und dort generelle leinen pflicht ist. Dafür wollte ich sie an der schleppleine haben. Aber wegem Jagtrieb bin ich mir eben auch zimlich unsicher.. Wusste garnet das FB so etwas haben können.. Und das Naturschutzgebiet ist halt eher Bergauf . wo ich halt nicht sicher bin ob das ein FB schaffen könnte.. Sie selbst geht halt meistens Morgens 10 minuten um den Block und abends 30 Minuten eher städtisch mit ihr laufen .. Mittags je nach dem wie überdreht sie zuhause ist geht sie mal kurz 30 minuten spazieren. Das geht bei mir halt schlecht da jeder zweite haushalt in meiner umgebung einem Hund hat. Meine Nachbarin hab ich schon vorgewarnt das sie bitte ihren Hund die nächsten zwei wochen an der leine lassen soll wen sie das Haus verlässt.. Wie ich sie aber kenne hält sie sich eben auch nicht dran. Danke für eure Ratschläge.ich werde es so hanthaben wie sie .. Mit anderen Hunden.. Und schaue dann einfach mal ab welcher zeit weniger Hunde unterqegs sind. Wird wol das beste sein

  • Snowdog

    Warum nur KURZE Leine?


    Naja, meine haben Jagdtrieb und sind an der Flexi, auch im Naturschutzgebiet. Warum sollte das nicht gehen?
    Bin ja nicht doof und kann mein Hund stoppen wenn er startet :noidea: geht mit Flex wunderbar. Flexi = Knopf drücken und Hund bleibt wo er ist:good:. Schleppi kann er halt locker bis zum Ende rennen, ausser ich habe ein superschnellen Trick.... :zwinker:


    Fremder Hund kommt sowieso nie frei, auch wenn er noch so ein Lämmchen sein sollte. :nönö:

    Ich habe die Verantwortung und will ihn am Stück dem Halter wieder übergeben.:nicken:


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein FB einem zum Sturz bringt:hihi::zwinker: Ausser geht ganz doof und man war unkonzentriert, und Hund hört weniger als 0%. :zwinker:

    Evtl. ging es bergab und war rutschig, oder die Besitzerin total abgelenkt und guckte nicht.

    Dann gibt es halt am Ende der Leine schon ein Ruck... Aber wenn man bei der Sache ist beim Gassigehen, sollte das also kein Problem sein. :nönö:


    Mit der Leinenaggression würde ich es auch so machen; möglichst wenig Stress machen in den 2 Wochen. Wozu auch, in 2 Wochen wird sich nicht viel ändern an seinem Verhalten. :nönö: Ich würde versuchen einfach klar ,,Nein,, zu sagen und weiter laufen. Kurz und bündig.... vielleicht ist er dann Baff weil mal jemand Klartext redet:pfeifen:

  • inhii solange Hund auf dem Weg bleibt ist lange Leine ok, sonst nicht in einem Naturschutzgebiet. Denn die Flora und Fauna soll ja geschützt werden. Bei einem Ferienhund mit Jagdtrieb finde ich deswegen kurze Leine ein Muss.

    Edit: Du magst vielleicht nicht doof sein, aber die meisten HH können gena DAS nicht-Hund stoppen an der Flexi

  • hallo zusammen. Mittlerweile sind 2 wochen um und Cerry ist immernoch bei uns.. Für wie lange keine ahnung. die besitzerin sitz in ihrem heimatsorzöt fest.. Durch Corona bediengt.. Nun zu Cerry , cerry wiegt 13,30 kilo und ist ein weibchen. Sie wahr die ersten 3 tage völlig verängstigt und hat sich in ihr vertrautes korbchen zurück gezogen gehabt.. Mitlerweile volgt sie mir auf schritt und tritt und legt sich am liebsten dort hin wo ich grad bin .. Cerry ist 4 jahre alte eigendlich in der Wohnung sehr gechillt unterqwgs.. Also zuhause schläft sie viel.. Wenn sie dringend muss oder kratz sie sich die pfoten wund.. So laut dass man es auch hört.. Frage kann man ihr das irgend wie noch bei bringen dass es auch andre möglicjkeiten gibt drauf aufmerksam zu machen dass man unbedinkt kaki machen muss?? Ihrer rechte pforder pfote ist manchmal ganz wund.. Wenn ich mich nicht schnell barat machen kann um mit ihr raus zu gehen.. Dann ist noch so ein problem mit dem futter.. Also ihrer besitzerin meinte sie dürfte alles essen und so viel wie sie will sie würde von alleine aufhören wenn sie satt ist.. Jaa allso bei uns eben nicht.. Ich hab dass gefühl die frisst alles was ich ihr serviere ratz pfatz auf.. Hab schon im internet geschaut obs dort eine futter tabelle für frangöschi bulldogen gibt.. War und bin nicht fpnsdig geworden.. Wie viel gramm nassfutter gibt ihr euren bullis?? Und dass problem mit der leinen agression nervt mich langsam etwas

    .... Letzens hätre sie es geschaft den kinderwagen umzu stossen als ein grosserhund ab uns vorbei ging. Ich bleibe meistens stegen und nehme sie kurz und warte bis der andre Hund weg ist. Irgend welche ideen wie ich ihr doch kurzmal erkläre dass das nicht ok was sie macht? Es nervt mich langsam vorallem weiss ich nicht?wie lange sie noch bei uns ist.. Ech glaube aber langsam garnet so agressiv ist wie sie tut an der leine.. Sie ist mit dem nachbars pudel zusammen koladiert und war selbst erschtocken als der pudel an ihr direkt anfeplogen kam.. Sie hat nur kurz geknürrt und der pudel rannte vipsent davon.. Dem pudel ist wirklich nichts passiert)Seit dem freut sie sich jedes mal wenn wir den pudel begehnen.. Der freut sich aber nicht so😝. Sry für den langen text

  • Welches Nassfutter füttert ihr?

    Und sind die 13.3 Kilo Idealgewicht oder ist sie eher bisschen zu viel?

    Aber pii-mal-Daumen wäres bei Idealgewicht bei normalem Nassfutter ca. 500g

  • hallo

    Hallo , danke für den Tipp laut ihrer Besitzerin sollte ich ihr Trockenfutter mit dem Nass futter mischen .. da sie ja sowieso nicht viel frisst.. sie frisst aber bei uns echt viel.. hab ihr nun Rinti Nassfutter gegeben .. Sie sollte ca 13 kg wiegen. also etwas zu viel`habs jetzt aber gut im griff.. habe nass futter jetzt auf 400 Gramm am Tag gemachtohne Trockenfutter. Cerry bleibt so wies aussieht nochmals 3 Wochen bei uns. weil Ihre Besitzerin wegen Corona nicht in die CH kommt. Im großen und ganzen ist Cerry ja eigentlich ziemlich lieb.. nur Ihre Leinenagression macht mich fertig. Vor allem da wir Januar selbst einen Welpen bekommen und so wies aussieht bleibt Cerry anfangs anfangs noch bei uns. und ich zerbreche mir grade den Kopf wie ich Cerry vom Welpen fernhalten könnte.. ich weissnähmlich grad nicht ob sie dass Problem wirklich nur an der Leine hat.. oder generell anderen Hunden zeigt.. kennt das jemand mit einem Leinen Aggressiven Hund und hat trotzdem einen 2 Hund gehollt? wie Hat der erst Hund auf den Neuzugang reagiert? wie habt Ihr dass geregelt gehabt.?

    vielen dank an alle die mir zurück schreiben Ihr helft mir sehr auch wenn ich euch nicht immer zurück schreiben kann.

  • Hallo danke für eure Antworten

    Frei rumlaufen lassen werde ich sie bestimmt nicht. Ja wir waren auf einem spaziergang zusammen. Sie hält dan die leine einfach kurz und lauft weiter. Ich hab mir eben überlegt mit ihr im naturschutzgebiet laufen zu gehen. Da es dort eher wenig Hunde hat und dort generelle leinen pflicht ist. Dafür wollte ich sie an der schleppleine haben. Aber wegem Jagtrieb bin ich mir eben auch zimlich unsicher.. Wusste garnet das FB so etwas haben können.. Und das Naturschutzgebiet ist halt eher Bergauf . wo ich halt nicht sicher bin ob das ein FB schaffen könnte.. Sie selbst geht halt meistens Morgens 10 minuten um den Block und abends 30 Minuten eher städtisch mit ihr laufen .. Mittags je nach dem wie überdreht sie zuhause ist geht sie mal kurz 30 minuten spazieren. Das geht bei mir halt schlecht da jeder zweite haushalt in meiner umgebung einem Hund hat. Meine Nachbarin hab ich schon vorgewarnt das sie bitte ihren Hund die nächsten zwei wochen an der leine lassen soll wen sie das Haus verlässt.. Wie ich sie aber kenne hält sie sich eben auch nicht dran. Danke für eure Ratschläge.ich werde es so hanthaben wie sie .. Mit anderen Hunden.. Und schaue dann einfach mal ab welcher zeit weniger Hunde unterqegs sind. Wird wol das beste sein


    Hallo ja grundsätzlich hast du recht. Freilassen kann man sie Nicht sie ist ja jetzt schon ne weile bei uns. Nur ihre Besitzer ziht den Hund einfach vom anderen Hund weg . Was bei mir noch schwer ist weill ich noch den Kinderwagen mitdabei habe, wo wegziehen halt sich als schwer raustellte.. sie prescht richtig in die leine rein. halten kann sie locker aber es ist schon mühsam und dass noch 3 Wochen so zu handhaben wird anstrengend,,, hab doch jetzt etwas mit ihr impulskontrolle Geübt.. so dass sie wenigstensim tzsitztt dem anderen Hund gleich hinterher zu preschen. weiss dass es vieleicht auch nicht so ne gute idee ist. weill ja nicht mein Hund ist. Aber wenn sie jetzt noch 3 Wochen bei uns ist,,,musste ne schnelle lösung her.. ausserdem übe ich dass komando Komm mit ihr an der Flexi.. ich hab gemerkt dass sie gerne etwas rennen möchte gerne an der leine,, FB sollten ja nicht am Velo Laufen? oder könnte man theoretisch 10 minuten mit einem FB Teoretisch) werde mich noch besser informieren und falls sie wirklich noch länger bleibt doch mal beim Arzt nachfragen ob sie gesundheitlich dass machen dürfte.) am Velo laufen. Damit sie wenigstens auch mal rennen kann.. merke es wenn ich mit ihr im wald hochlaufe dass sie schon gerne springen möchte geht aber nicht weill sie ja an der Felxi bleiben muss und ich keine schleppi habe.. und ich bergauf nicht so rennen mag wie sie gerne möchte..

  • Das würde ich mir wirklich gut überlegen.

    Meine Erfahrung beschränkt sich auf unverträglichen Hund zu zwei erwachsenen. Ist halt wirklich die Frage, wie sie zuhause sich gibt. Wir hatten eine Hündin die war draussen an der Leine die Super-pöblerin, laut, aufgedreht, nervig. Ihr setzte ich den Welpen einfach vor die Nase, weil ich wusste, eigentlich ist sie lieb. Dann gibts da noch die Hündin, die draussen nicht zwingend pöbelt aber wenn ihr jemand nicht passt, gibts gleich Prügel - und das auch bei ihr bekannten Hunden. Sie bekam den Welpen nur sehr sehr dosiert, sehr vorsichtig mit viel begleitung zu sehen und erst mit ca. 1 Jährig, klappt es mit zwei Augen drauf wirklich gut. So verschieden die zwei Hündinnen, so verschieden das vorgehen und auch das Resultat.


    Da würde ich mir wirklich dringend schon vorher einen Trainer zur Hand nehmen, der Cerry gut einschätzt und euch mit Welpen begleitet. Wenn die Trainerin meint, es wäre wirklich nur Leinen gezetter, kanns gut kommen. Ist es echte innerartliche unverträglichkeit - würde ich dringend eine Lösung für Cerry oder den Welpen suchen.

  • Bin ich wohl die Einzige, die findet, dass ihre Besitzer halt sich etwas bemühen ein anderen Platz zu finden? Andere Person, Tierpension usw.?

    Zuerst hiess es 2 Wochen, nun immer länger und länger. :noidea:

    Corona OK, aber können sie nicht zurück oder wollen sie einfach nicht... ?


    Und wenn da nun noch ein Welpe kommt.

    Also mich würde es schon recht ,,ankacken,, ein Hund zu hüten, der nicht einfach ist... dazu nun noch mein eigener kleine Welpe kommt, dem ich meine Zeit eigentlich voll und ganz widmen sollte.


    Also die Besitzer von dem Hund müssten mir aber extrem am Herzen liegen, dass ich dies alles auf mich nehme und sogar evtl. ein guten Start mit Welpe riskieren würde.


    Ich hoffe es klappt alles gut, aber man sollte mindestens eine Notlösung haben, im Falle es mit Cerry und Welpe nicht geht, dass sie dann sofort wo anders unter kommt. :nicken:

  • Bin ich wohl die Einzige, die findet, dass ihre Besitzer halt sich etwas bemühen ein anderen Platz zu finden? Andere Person, Tierpension usw.?

    Zuerst hiess es 2 Wochen, nun immer länger und länger. :noidea:

    Corona OK, aber können sie nicht zurück oder wollen sie einfach nicht... ?

    Hallo ja leider ist mir der Gedanke auch schon gekommen. Die Geschichte von Cerry ist schon zimlich mysteriös. und traurig- Sie tut mir eigendlich sehr sehr leid. Sie wurde vor 4 Jahren von dem Exmann der Frau gekauft dass die Kinder ihres Exmann aus 1 ehe ein Spielzeug hatten. Gleichzeitig sahen sie und er (Sie behauptet es sei seine eigene Idee gewesen.) In Cerry eine Geldquelle,, und liessen sie Decken. Es brachte nicht genug Geld ein da sie ja keine Papiere für die Welpen hatten. Sie hatte anscheinend auch einen Kaiserschnitt.. Sie hat am Bauch ne lange Narbe. Als sie sie sich trennten nam sie den Hund mit in die Schweiz-- Ich fragte sie warum sie Cerry nicht kastriert hätte und sie meinte sie dürfte Cerry nicht kastrieren lassen weil sie nicht als eiegntümerin eingetragen ist sondern die Mutter des Exmannes. Die will zwar nichts mehr mit dem Hund zu tun haben weigert sich aber nicht als eigentümerin zu gelten. (ich hab schon Nachforschungen betrieben ob irgend wo eine FB vermisst gemeldet wird) Sie besitzerin hat zwar ein paar fotos von Cerry jedoch immer nur im Körbchen und mit Plüschtieren .. ich kann es halt nicht so hand haben wie Ihre besitzerin es gerne hätte, weil mir ihre Ernährungstipps völlig daneben vor kommen. ZB (der Arzt hätte gesagt 2 gläser milch am Tag währen gut für den Hund? ) (Ich soll sie prinzessin Elsa nenen, darauf hörre sie auch gut, nein tut sie nicht..) Sie gibt ihr katzenfutter ins Futter oder füttert sie mit dem Löffel wenn sie nicht essen will usw Darum frage ich im Forum nach.. Die besitzerin sei dass Geld ausgegangen darum kann sie sie nicht in eine Tierpension bringen.. Sie beteiligt sich wenigstens an den Futterkosten. Sie hätte einen Corona test machen sollen und hat sich geweigert diesen zu machen! darum wurden ihr 10 Tage Karrageene auferlegt. eventuell darf sie wenn januar die Fall Zahlen sinken wieder in die CH einreisen ohne einen Test machen zu müssen. (ihre kollegin sei schwanger und kann deshalb nicht auf Cerry schauen) Ihr neuer freund hätte keine zeit sich um Cerry zu kümmern) Und sie einfach ins Teirheim abschieben möchte ich echt ungern. da sie wirklich extrem menschen bezogen ist, und glaube dass sie eingehen würde-- ich suche schon nach ne notlösung. aber die meisten meiner freunde sind endweder Hundehaar erlergisch , haben angst vor Hunden, oder haben selbst einen Hund..aber danke für die Ratschläge.

  • Hast du das Impfbüchlein mit der Chipnummer?

    Wenn ja, lass das beim Tierarzt abgleichen ob es überein stimmt und wer als Besitzer eingetragen ist.
    Es scheint ja stark so, dass du zweifel daran hast, dass sie den Hund rechtmässig halten darf.


    2 Gläser Milch und Katzenfutter würde ich dringend weg lassen. Mal ein Schlückchen Milch schadet natürlich nicht, aber täglich ~3 oder mehr dl bei 13kg ist echt viel. Genau so mit Katzenfutter, mal als Leckerli kein Ding aber als zusätzliche Mahlzeit viel zu fettig und zu hohen Protein.


    Wenn ihr Wohnsitz in der Schweiz ist, darf sie nach der Quarantäne direktem Weg zurück in die Schweiz, es kann nur sein, dass sie hier nochmals in Quarantäne müsste - da kenne ich mich zu wenig aus. Aber zurück darf sie immer. Da müsste ich mich nun sehr täuschen (lass mich aber gerne belehren wenns anders ist)

  • woher kennst du die Besitzerin denn? Die Story klingt echt seltsam, wer holt sich einen Hund und lässt ihn auf seine Mutter eintragen?


    Ansonsten zum Tierarzt, der kann dir sagen, wer der Besitzer ist, die Mutter des Exmannes hat ja wahrscheinlich den gleichen Nachnamen wie er..