Futterumstellung "mit Symptomen"

  • Hm...also schläft mehr würde passen. Entfernt sich etwas weiter von mir auch. Schnüffeln - jaa ein klein bisschen ist mir aufgefallen, dass sie auch an Stellen lange schnüffelt, wo nichts fressbares liegt (im vergleich zu vorher), aber nicht auffällig. Markieren oder besonders viel pinkeln tut sie nicht. Geschwollen auch noch nicht.


    Aber sie sollte eigentlich noch ein bisschen wachsen, bitte. Also sowohl Endhöhe als auch Gewicht sollte sie noch einen deutlichen Schub machen :D

  • Amelia

    Gewicht zunehmen wird sie bis 3, da sie an „Volumen“ zulegen wird. Auch Grösse kann noch bisschen dazu kommen. Die meisten Hunde wachsen ja so bis 6,7 Monate und haben dann die Höhe. Aber nicht alle Hündinnen hören mit der Läufigkeit auf zu wachsen 😉

  • Ja, wenns jetzt vorzeichen der Läufigkeit sind, soll sie bitte nacher noch wachsen. Sie sollte nur schon für den Rassestandart noch gute 5cm wachsen, gerne noch mehr 8o


    Ich bin ja gespannt, was weiter geht. Bin schon mal beruhigt, dass ihr nicht sofort an grössere Probleme denkt.

    Das sie so super ruhig ist und nicht frisst, macht mir schon etwas Sorgen. Mal weiter beobachten.

  • Hast Du mal die Temperatur gemessen?

    Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


    Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

  • Einfach um einen Überblick zu schaffen und auszuschliessen, dass keine Infektionen oder Entzündungen stattfinden die erhöhte Temperatur erklären könnte.

    Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


    Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

  • Soo, wir haben gemessen. Fieber hat sie keines (hat gute 38.2). Heute Nachmittag war sie auch ziemlich normal und hat am späteren Nachmittag/Abend relativ gut gefressen, d.h. eher nicht so begeistert, aber die empfohlene Menge hat sie ungefähr reinbekommen. Heute war nun auch der Kot so gut wie seit Wochen nicht mehr. Scheint also gerade okay zu sein. :thumbup: Bin ja gespannt was noch so kommt. 🙈

  • Also mir sind als erstes die Zähne eingefallen. Beim zahnen können sie auch sowas wie "krank" sein, also viel schlafen, nicht fressen etc. .... würde auch auf 2x füttern wechseln, ev. das Trockenfutter einweichen, falls sie Schmerzen hat beim kauen. Yorik hat im Zahnwechsel Zahnglobuli bekommen für Kinder ....

  • Hm...also schläft mehr würde passen. Entfernt sich etwas weiter von mir auch. Schnüffeln - jaa ein klein bisschen ist mir aufgefallen, dass sie auch an Stellen lange schnüffelt, wo nichts fressbares liegt (im vergleich zu vorher), aber nicht auffällig. Markieren oder besonders viel pinkeln tut sie nicht. Geschwollen auch noch nicht.


    Aber sie sollte eigentlich noch ein bisschen wachsen, bitte. Also sowohl Endhöhe als auch Gewicht sollte sie noch einen deutlichen Schub machen :D


    Lady war mit 10 Monaten das erste Mal läufig und mit 1 Jahr 39 cm Schulterhöhe. mit 14 Monaten hatte sie den letzten Wachstumsschub und hörte dann mit 42.5 cm Schulterhöhe auf zu wachsen...

    Ich dachte früher auch immer, dass Hündinnen nach dem Läufigsein nicht mehr wachsen, aber das stimmt nicht! Und zunehmen tun sie problemlos nachher noch...

    Und das mit dem Mäkeln beim Fressen ist ebenfalls ein absolut typisches erstes Anzeichen von Läufigkeit, allerdings ist Deine Hündin ja auch gerade im Zahnwechselalter... bei ihr kann es darum auch davon kommen! Oder von beidem zusammen :rolleyes:

  • Soo, ich meld mich mal wieder. Namikas Zustand blieb stabil. Immer geformter, aber etwas zu weicher Kot, teils Kratzen an den Ohren und knabbern an den Hinterbeinen, sonst fit und munter. Aktuelle Behandlungshypothese ist eine kaputte Darmflora, die wir jetzt wieder aufbauen. Mal schauen, wie das wirkt.


    Nun geht aber das aktuelle Futter zu Ende und ich möchte ein anderes neu bestellen. Bisher hatte sie

    Von Dibaq sense puppy

    jetzt Barking Heads Bowl licking chicken


    Auf was würdet ihr umstellen? Ist es besser verträglich, wenn ich bei der gleichen Marke bleibe und z.B. Barking Heads Grainfree Ente nehme oder spielt das keine Rolle?


    Magi Du kennst dich glaub gut aus, darf ich fragen, was du empfehlen würdest?

  • Was kriegt sie für den Darmfloraaufbau?

    teils Kratzen an den Ohren und knabbern an den Hinterbeinen, sonst fit und munter.

    Ist für mich immer noch die Frage ob Allergie oder Übersprung. Weisst du dazu schon mehr?

    Wenn sie das Barkinghead soweit nun gut vertragen hat würde ich innerhalb der Marke bleiben da die Synthetischen Stoffe und auch Teile der Zusammensetzung ähnlich sind. Die erfinden sich in einer Linie nicht neu aber das Ente wäre mal ohne Reis und Glutenfrei um zu sehen wie es ihr dann geht. Wichtig ist halt auch die Wahl der Leckerli und Kauartikel

  • Was kriegt sie für den Darmfloraaufbau?

    Immunoflora (wie Fortiflora von Purina, einfach ohne künstliche Geschmacksstoffe) und pro Tag eine Portion geraffelte Rüebli mit Hüttenkäse und ein klein wenig kaltgepresstem Öl.


    Ist für mich immer noch die Frage ob Allergie oder Übersprung. Weisst du dazu schon mehr?

    Die Ernährungsberaterin meinte, sie vermute vom Unwohlsein vom Darm her.

    Beobachten kann ich das Kratzen an den Ohren morgens, wenn wir noch im Bett liegen oder direkt nach dem Aufstehen, wenn sie warten muss bis wir selbst auf dem Klo waren.An den Hinterbeinen geknabbert hatte sie vereinzelt über den Tag verteilt, eigentlich immer nur, wenn sie sowieso schon gelegen ist. Das habe ich seit etwa zwei Wochen nie mehr gesehen, wie sie es gemacht hat. Ich bin mir unsicher, ob das lichtere Fell und einzelne Kratzspuren noch von vorher kommen oder ob sie es schon noch macht, ich es aber einfach nicht sehe.

    Ah, und da fällt mir noch ein, dass sie teils am Po leckt und in den Hinterbauch (so kurz vor der Hüfte) beisst, das kann in verschiedenen Situationen sein, wirkt dann, als hätte sie plötzlich etwas gezwickt.


    Wichtig ist halt auch die Wahl der Leckerli und Kauartikel

    Leckerli hat sie die letzten 3 Wochen nur Poulet bekommen - passend zum Protein im Futter. Hat aber nichts verändert im Vergleich zu vorher (wo sie auch Leckerli mit Rind drin erhalten hatte). In nächster Zeit hätte ich genutzt, was ich noch zuhause habe: kleine Ministücke Rinderlunge, getrocknete Pouletherzen und Poulethälse, Rinderohren und Rinderkopfhaut (alles rein naturbelassen aus dem Goldenway).

  • Geräuchert würde ich aktuell nichts geben, man riecht es aber gut
    Kausachen würde ich aber aktuell nur so viel wie "mental" notwendig geben und ernährungstechnisch sein lassen.

    In dem alter brauchten alle meine Junghunde mal was zu kauen und da würde ich schon noch was geben aber eben nicht einfach so als Snack

  • Irgendwie komm ich nicht so recht auf einen 100% grünen Zweig. Schlimm ist es nicht, Namika ist sehr fit, aber ganz angenehm ist es wohl nicht.


    Seit der Futterumstellung auf das Barking Heads Ente ist ihr Kot immer in guter Konsistenz. Am Anfang noch etwas viel Output (mengenmässig), aber das hat sich jetzt reguliert und ist konstant bei 3(-4) x am Tag in immer ähnlicher guter Konsistenz - vermute ich mal. Bin mir nähmlich manchmal unsicher, was als weicher Kot gilt. Sie hat eine gut geformte Wurst, meist in 3-4 Segmenten unterteilt mit klaren "Bruchlinien", nicht schmierig oder so (hinterlässt keine Rückstände). Es lässt sich aber mit den Finger relativ leicht zusammendrücken, ist "weich". Beim Mensch wür ich sagen perfekte Konsistenz. Ich denke deshalb beim Hund auch, oder?!


    Output ist also gut und ich seh sie auch nicht mehr an den Hinterbeinen knabbern, jedoch erbricht sie etwas vermehrt. Meist etwas anverdautes Futter, dass sie dann sofort wieder frisst. Heute morgen hat sie aber reine Galle erbrochen und ich hab das Gefühl sie schmatzt morgens teils etwas und hat vereinzelt auch wieder den "Hitzgi", dass hatte sie mit dem Barking Heads Huhn alles drei nicht. Auch kratzt sie sich am Kragen eher mehr und "beisst" sich eher etwas mehr in den hinteren Bauch. (beides nicht auffällig viel und dann auch nur ganz kurz, aber halt doch etwas mehr als vorher - glaub).


    Wir hatten ja mit dem Aufbau der Darmflora begonnen und eine Woche nachdem wir das begonnen hatten das Futter umgestellt (weil Futter leer). Deshalb weiss ich jetzt nicht zu 100% ob die Verbesserung der Kotkonsistenz vom Futter oder von der Darmflora kommt. Ich vermute aber eher Futter, da es wirklich da ab dem 1.Tag an besser war.


    Ich geh jetzt wieder strickt auf die immer gleichen Leckerli und nur 1 Art Kauartikel zurück und schaue mal, ob sich das etwas verändert. Ausserdem nochmal ein Bettmümpfeli wegen dem Übersäuern. Dann mal weiterschauen...


    Aber mir fehlt irgendwie eine kundige Ernährungsberatung, die mich dabei begleitet und wo ich genau solche Beobachtungen rücksprechen könnte. Meine Tierärztin fand es bisher nicht wirklich auffällig (ich spreche es aber nochmals an, wenn wir bald zum impfen da sind) und die Ernährungsberatung, wo ich schon war, arbeitet auch mit Bioresonanz und da bin ich so etwas ambivalent, ob ich daran glauben soll oder nicht.

  • Irgendwie ganz komisch. Mit dem neuen Futter ist der Kot gut, aber sie erbricht alle 3-4 Tage. Immer unverdautes Futter, dass sie dann auch gleich wieder frisst. Komisch finde ich, dass der Kot aber besser ist?! :noidea: