Trinkverhalten

  • mir ist heute aufgefallen, dass Scar ganz ein spezielles Trinkverhalten hat.

    Tagsüber trinkt er wenn dann aus dem Fluss (oder wenn wir trainieren, dann auch) ansonsten trinkt er tagsüber kaum etwas. Abends füllt er sich aber regelrecht ab😅


    Chiara war meiner Meinung nach normal..immer wieder mal getrunken und somit halt nie grosse Mengen aufsmal.


    Habt ihr mal das Trinkverhalten eurer Hunde beobachtet?

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • Also ocean trinkt den ganzen tag über grosse Mengen 😅 Pacey trinkt hauptsächlich draussen. Bei der garage und im garten hat es ein "tolledeckel" mit ca 1dl wasser. Der wird auch immer ausgeschlabber wenns geregbet hat... Glaub das wasser schmeckt am besten :)

    Wo kämen wir hin, wenn alle fragen wo kämen wir hin und keiner ginge um zu schauen, wohin man käme wenn man ginge...

  • Gitan zeigt genau dasselbe Verhalten. Der bringt’s fertig am Abend zwei Näpfe zu leeren. Da er bald 10 wird hab ich deswegen ein Blutbild machen lassen, nichts auffälliges.

  • Meine trinken normal.... aus meiner Sicht:zwinker:

    Am Morgen beim Aufstehen (oder dann gleich nach der Morgenrunde), dann jeweils direkt nach dem Fressen (egal ob Trockenfutter, oder frisches Futter), dann auch im Garten zwischendurch und am Abend nach dem Abend-Leckerli.


    Somit also über den Tag verteilt, aber ich füttere ja auch verteilt.

    Fütterst du immer Abends, und hat wegen dem dann am meisten Durst?

  • vorlieben haben unsere hunde auch...am liebsten immer mindestens "älteres" wasser ist begehrt. aus metal oder keramiktöpfen wird lieber getrunken als aus plastik.

  • Ekani füllt sich am Abend den Magen mit Wasser, Tags verteilt, jeweils wenig.


    Elina immer vor der Gassi runde als ob wir in der Sahara spazieren würden.
    Ueber den Tag verteilt immer wieder mal.

  • .

    Fütterst du immer Abends, und hat wegen dem dann am meisten Durst?

    ne, Scar kriegt 2x am Tag Trockenfutter mit bisschen Wasser

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • Loki trinkt Tagsüber eher wenig, zwischen durch mal an den Napf. Und dann am Abend so ab 20.00Uhr fängts an, dann stellt er sich an den Napf und trinkt sicher 5 Minuten ununterbrochen:biggrin:

    Am Anfang haben wir ihn jeweils unterbrochen aber mittlerweile lassen wir ihn, laut Ta ist auch alles ok. Und wir gehen ja dann um 22/23 Uhr sowieso die letzte Runde und wenn er vorher noch so viel trinkt soll er.

  • 😂😂 wenn ich das alles so lese, ist Scar ja völlig normal und Ömchen war abnormal😳😂😂

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • Lady trinkt über den Tag verteilt, vor allem nach den langen Spaziergängen, was ich logisch finde. Ihr Tick ist seit jung, dass sie nicht aus Näpfen trinken will, aus denen schon ein anderer Hund getrunken hat, es sei denn es ist ein wirklich guter Hundefreund von ihr. Dann geht es für sie ^^ So hat sie es z.B. im Hundesport - trotz Durst - nicht über sich gebracht aus dem Gemeinschaftsnapf zu trinken. Sie ging immer wieder hin, weil sie durstig war, aber die anderen haben immer gelacht, weil man ihr ansah, dass sie sich richtig ekelte und weglief... witzig dabei ist, dass der andere Pyrie in unserer Gruppe genau dasselbe Verhalten zeigte. Beide dieselben Mimosen... gegenseitig aus dem von mir mitgebrachten Napf trinken ging aber für beide!

  • Elia kriegt nur Nassfutter und trinkt sehr selten, nur nach Kauknochen. Trotzdem wechsle ich ihr Wasser 2x pro Tag, im Falle. Draussen darf sie nicht trinken; ich achte sehr darauf, weil bei uns schauen die Landwirte nicht so für die Umwelt.


    Auch in Sommer trinkt sie wenig; ich schleppe immer Wasser mit und niemand trinkt! Meinerseits habe ich auch lieber Äpfel und Elia kriegt auch immer einwenig davon. Ich denke aber, dass der Wasserhaushalt dank Nassfutter bei ihr genug hoch ist.

  • Also Durotan trinkt meistens am Wasserhahn :biggrin: er kann ihn auch selber öffnen und dann trinkt er sehr sehr viel aber auch wenn nur einen Napf da ist trinkt er viel, ich habe da ein Kamel was trinken anbelangt :biggrin:

  • Das läuft bei Yorik wie bei Scar ... tagsüber gern aus irgendwelchen Bächen, aus dem Napf im Büro, Auto oder zu Hause nur ganz selten. Abends kann er aber einige Male zum Wassernapf laufen und saufen. Er wird gebarft und morgens und abends gefüttert.

  • Larson trinkt sehr wenig. Trofu mit etwas Wasser zweimal im Tag. Es muss schon wärmer sein, dass er draussen aus Bach oder Brunnen ein wenig trinkt. Er geht zu Hause allerhöchstens zwei mal pro Tag an den Wassernapf aber da auch nicht viel.

  • Ich weiss nicht, ob meine Vermutung zutrifft, aber ich denke, dass sich Lady ihr Trinkverhalten von jung auf angewöhnt hat, weil wir früher einen Zimmerbrunnen hatten. Sie fand es schlicht lustig vom ständig über den Stein laufenden Wasser zu trinken und hat sich so eigentlich das Trinken angewöhnt.

    Den Zimmerbrunnen haben wir inzwischen nicht mehr, aber Lady trinkt gerne auch unterwegs, sobald es wärmer ist. Wir nehmen immer eine Flasche mit integriertem Napf für sie mit und sie weiss das und wenn sie trinken will, kommt sie angerannt und zeigt an, dass sie gerne einige Schlucke Wasser hätte. Auch da ist das eine Art Spiel, sie trinkt nämlich immer nur wenige Schlucke... aber wir lassen ihr das Vergnügen.

    Sie bekommt ja frisches Fleisch und frisches Gemüse, braucht also eigentlich nicht noch zusätzlich viel Wasser.

  • Honey trinkt sehr gerne aus Bäche oder Seen. Zu Hause haben wir einen Zimmerbrunnen. Hier muss ich einfach immer schauen, dass genügend Wasser drinnen ist. Luna trinkt deutlich weniger. Zum Futter (TroFu mit wenig Nass-) gebe ich jeweils etwas Wasser dazu. Auf den normalen Spaziergang nehme ich kein Wasser mit. Auf Wanderungen dafür immer.