Hund will nicht mehr ins Auto einsteigen

  • Ich nerv mich so und bin auch enttäuscht von mir..


    Das Auto wurde nochmals umgebaut, wirklich jetzt passt es super. Naja Durotan will jetzt nicht mehr einsteigen... am Anfang hat er es Super gemacht, dann immer schlechter und schlechter und heute.. blieb Durotan zu hause 3/4 h war ich am versuchen (mit Pausen) Durotan ins Auto zu locken, KEINE CHANCE.. und ich? ich hab aufgegeben.. Ich musste auch teil weil wir genau heute einen neuen MA bekommen und ich den einführen sollte, natürlich kahm ich zu spät.. Plus haben wir am WE trainiert um das Auto laufen wunderbar, schnüffeln ging auch gut nur Leiter hin und her laufen wunderbar, Einsteigen geht nicht.. ich bin echt grade richtig enttäuscht, dass ich das nicht hin kriege, sonst steigt er auch in jedes Auto hinein.. ich bin gerade etwas am Ende mit meinen Ideen, wir haben es auch zu zweit probiert mit locken war im Auto drin und und und, nicht gar rein nichts hat wirklich angeschlagen... was für ein Sch*** Tag*rain2*

  • Oje...

    Leberwurst funktioniert auch nicht?


    Migo springt auch nicht so gerne ins Auto, keine Ahnung warum. Dann setzt er die Vorderläufe auf den Kofferraum, dann kann ich sein Hinterteil reinheben...

  • Namika auch.

    Wenns keine Ablenkung gibt, kann man auch ein Leckerli reinlegen, ihr zeigen und dann springt sie rein. Aber sobald ein bisschen Ablenkung da ist, setzt sie auch einfach die Vorderläufe rein und dann muss/kann man sie reinheben. Geht aber bei Durotan vom Gewicht her wohl schlechter...


    Hats irgendetwas das ihm ungeheuer ist? Irgendetwas was er sieht und noch nicht kennt?


    Wenn er sonst einsteigt, bekommt ihr das sicher bald hin. Natürlich immer doof und frustrierend, wenns nicht klappt, gerade wenn man keine Zeit hat. Aber das kommt schon noch!

  • Luna hat ja immer stress beim Autofahren. Manchmal zögert sie auch beim Reinspringen. Mit Leckerli oder auch strenger Stimme funktioniert es zum Glück.


    Verstehe dich total. Da musst du zur Arbeit, probierst und probierst und das "Kalb" ;) weigert sich einzusteigen :(. Den kannst du auch nicht einfach hoch heben und rein setzen.


    Vielleicht hilft es, wenn du gar kein grosses Theater machst. Etwas Feines zeigen, rein damit und Durotan auffordern, es zu holen.


    Hoffe sehr für dich, dass es bald klappt. Übrigens: zweifle nicht an DIR. Durotan streikte, du musst gehen und warst dadurch sicher auch etwas nervös, was er auch spürte.

  • Wie ich das verstehe, hast du eine Leiter für ins Auto? Und über die Leiter gerade auf dem Boden ist kein Problem? Dann würde ich sie auf etwas weniger hohes stellen. Also zuerst Bordstein, dann Treppe usw. Am Ende gibts immer eine super Belohnung. Vielleicht klappt es so das Einsteigen positiv zu verknüpfen. So wie es sich anhört, ist das Auto an sich ja kein Problem, sondern wirklich das Einsteigen. Denke da würde ich diesen Weg probieren.

  • Ohje, ich verstehe deinen Frust. Möglicherweise ist der auch mit ein Grund ;-) Manchmal, wenn es klappen soll und dann nicht klappt, wird man halt säuerlich / frustig, und auch wenn man das den Hund gar nicht bewusst spüren lässt, merkt ers, und umso weniger geht.


    Belohnst du ihn, wenn er im Auto drin ist? Also nicht nur fürs Einsteigen per se, sondern auch einfach mal im Auto drin? Fährt ihr mit dem Auto auch an schöne Orte oder nur an für ihn vielleicht nicht so coole (Arbeit, Tierarzt?) Hat er Stress beim Autofahren, wird ihm schlecht oder so?


    Ich würde wohl mal im stehenden Auto drin füttern, unter anderem damit habe ich bei River jetzt die Box super hingekriegt und unser Jaulproblem hat sich gelöst (wenn auch ein anderes Problem als deines). Und unbedingt drauf achten, dass nicht nur das Einsteigen belohnt wird, sondern dann auch im Auto drin (eher höher als das Einsteigen selbst). Und genau wie 4Beiner schreibt die Einstiegshilfe langsam steigern in der Höhe. Evtl. ist auch die Treppe nicht ideal?


    Vor allem würde ich das möglichst stressfrei, mit guter Laune und viel Gudis einfach nochmal probieren und schon kleine Schritte belohnen ;) Tief durchatmen, Frust abschütteln, damit du den nicht immer gleich von vornherein ins Auto-Training mitschleppst :-) Für sensible Hunde kann das ein absoluter Erfolgskiller sein.

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • Das kam woanders auf, ich finde, ein eigenes Thema dazu wäre doch gut. Bestimmt haben, hatten oder werden auch noch andere das Problem haben, dann ist's gut, wenn's auffindbar bleibt ;-)

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • Oje die Ärger und ausgerechnet wenn die Zeit dazu fehlt.X(


    Das Problem liegt wahrscheinlich daran, dass er vor der Installation im Auto die Box nicht kannte; oder ist es so? Wenn ja, versuche mal die Box zu decken und zwar mit etwas von ihm bekannt (Decke oder Kleider von dir) und zwar ausserhalb und innerhalb. Und natürlich Goodies nicht vergessen!

    Habe das auch immer mit meinen Hütehunde gemacht; im Auto hatte ich immer Decke, die sie bereits kannten; so gab es viel weniger Probleme bei einsteigen.

  • Anne Danke dir für den Thread :)


    Ja es ist so dass er von Anfang an im jetzigen Auto ein- und Aussteigen muss (mit gleicher Leiter, die ist Super + steigt er in andere Autos mit der Leiter ein), das was neu ist, ist ein Gitter und das habe ich ihn anschauen lassen es sind seine Decken drin, wo nach ihm schmecken. Die Leiter ist kein Problem aber das Gitter.. Ich habe Hirschpaste probiert, jegliche Knochen sogar Frolic =O nichts hat geklappt seit diesem Umbau. Ich versuche am Abend das Gitter abzudecken, vlt. hilft das was aber es war echt frustrierend.. ich bin nicht schon so hingegangen, frust kahm nach und nach, da wünscht man sich den 5kg Hund wieder :ohmann: Naja zu Hause gehts ihm ja auch gut und Heute Abend versuchen wir es nochmals mit rein steigen ansonsten bleibt er zu Hause bis es klappt. Diesen Stress am Morgen brauch ich nicht und er auch nicht.



    Also ich belohne ihn auch im Auto als er noch reingestiegen ist (mit Gitter drin) hat er immer einen Knochen bekommen und wir sind erst danach los gefahren, ja wir sind auch an schöne Orte, er durfte auch seinen Kopf aus dem Fenster halten (liebt er) Also alles eig. Positiv aufgebaut und langsam (und ich mach kein Tam Tam weil ich ja gedacht habe dass er ins Auto einsteigen sehr gut kann), kein Stress. Heute Morgen zb. ich geh ja nicht mit Frust hin, weiss ja dass es nichts bringt, hatte auch gute Laune, hab mit ihm im Schnee gespielt und ich sagte dann komm gehen wir zum Auto, er hopst happy mit und dann beim Auto auch noch alles Palletti Leiter auch gut, dann sah er das Gitter und zack kein Wank mehr und die Gitter Türe ist eh Horror obwohl er viele male einfach nur ab schnüffeln durfte ohne Einsteigen.



    Drückt mir die Daumen, ich hoffe echt wenn das Gitter nicht mehr sichtbar ist , dass es dann klappt, ich kann mir keinen anderen Stör Faktor vorstellen als dieses Gitter..

  • Ah, dann scheint wirklich das Gitter das Problem zu sein. Dachte nur, weil du geschrieben hast, dass er immer unfreudiger eingestiegen ist und es immer schlechter und schlechter ging und heute quasi einfach der Höhepunkt war. Deshalb dachte ich, dass es vllt. nicht nur das Gitter ist sondern das Auto / das Autofahren selbst. Dann braucht er wohl einfach noch etwas Zeit :-)


    Evtl. würde ich nicht mit Locken versuchen, wenn das so gar nicht geht, weil auch das unnötig Druck machen kann. Ich würde wohl die Aufmerksamkeit versuchen wegzukriegen von dem schlimmen Gitter und mal einfach in der Nähe mich mal hinsetzen (an den Boden ans Auto gelehnt oder locker auf die Ladekante "ins" Gitter, evtl. auch einfach drangelehnt) was Ruhiges, aber potenziell Spannendes machen (z.B. ein Sandwich essen) und Durotan ignorieren. Hin und wieder ein Gudi "verlieren". Einfach so, als wäre dieses Gitter das Normalste der Welt.


    Ich meinte übrigens nicht, dass du heute früh schon gefrustet ran bist, sondern dass in 45 Minuten wohl der Frust immer mehr und mehr gestiegen ist und es dann halt auch immer schwieriger wird ;-) Und dass es darum jetzt vielleicht für dich etwas nervig ist und schwieriger, neutral-positiv eingestellt ans Auto-Training ranzugehen, einfach von der inneren Haltung her :-) Sollten eigentlich nur aufstellende Worte sein, überhaupt kein Vorwurf! Und eine Ermunterung, den Frust von heute Morgen abzuschütteln. Ich bin sicher, du machst das gut!

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • Jaa das ist auch noch eine gute Idee, oh nein ich hab das gar nicht böse genommen wollte nur klar stellen das ich sehr positiv an das ganze ran bin obwohl ja schon länger dieses Problem vorhanden ist :) Ich bin auch froh ist Durotan nicht hier so kann ich von dem Frust tripp runter kommen, aber ehrlich ich war noch nie so gefrustet wie heute.. ich bin es immer noch aber schon besser, Danke aufjedenfall für eure Ideen und Aufmunterungen, ich berichte euch dann Morgen ob es besser klappt:1daum-drück:

  • Kann es evtl auch sein das er irgendwie mal schlechte Erfahrungen mit so einer Gittertür oder Gitter allgemein gemacht hat?

    Oder muss er sich zu sehr ducken um einsteigen zu können? (Sorry ich weiss gar nicht was du für ein Auto hast darum kann ich mir das irgendwie grad gar nicht Bildlich Vorstellen wie das aussieht, vor allem in Doggen Grösse^^)

  • Nein, so viel ich weis nicht:/ Und das Gitter ist genug hoch er muss nur den Kopf etwas senken, eigentlich wollte ich euch noch Fotos zeigen wie es aussieht, aber warte noch auf den passenden Schaumstoff im Moment sind zwei Bettli von ihm drin, geht auch gut, sieht nur nicht so schön aus ^^


    Ja ich habe eh das Gefühl Durotan ist eine eher grössere Dogge, schon von zweien Doggen besitzer gehört ihre (ausgewachsenen Doggen) seien gleich gross wie er =O

  • Lady ist eigentlich ein unkomplizierter Hund und mit ihr kann man wirklich sehr viel machen, Hängebrücken läuft sie problemlos, auf Sessellift drauf und null Problem, in Gondelbahn sowieso, sie steigt Leitern hoch usw. kurzum, sie ist ein super toller Hund, aber wehe sie soll über ein Gitter laufen =O oder sieht eins... sie hat keine schlechten Erfahrungen damit! Sie ist früher auch drüber gelaufen, aber findet es höchst unangenehm und hasst es. Und weigert sich schon sehr lange über ein Gitter zu laufen oder wenn sie eins sieht, dann ist fertig, dann bleibt sie stehen. Sie springt auch nicht über eine Gittertür... sonst überall drüber... Vielleicht hat Durotan denselben Tick?

  • Elia ist genau gleich; man kann sie überall mitnehmen und kommt wirklich überall durch nur Gitter nicht. Bei unserem Tobel hat es z.T. Gittertreppen, die berghängen sind. Ich mag sie eigentlich auch nicht, wenn man dort läuft und der Abgrund unten sieht ist auch für Menschen nicht angenehm. Elia bringt man dort absolut nicht hin; sie kehrt sofort zurück, nur wenn sie diese Treppe sieht. Und sogar in meinen Armen ist sie unruhig. Dort ist also für uns tabu!

  • phuuu. sehr mühsam.

    ist ein hund vorher problemlos auto gefahren hätte ich kein problem damit ihn "einfach so" ins auto zu verfrachten.

    vor allem wenn man einen termin hat wird es schwierig hier noch intensives training zu machen. lasse ich den hund jedoch daheim hat er -gewonnen-..und ich eigentlich verloren.

    ich bin da nicht gerade so zart besaitet..und was muss das muss.

  • Mit einer deutschen Dogge? :D

    Ehrlich gesagt, ja, bei nem kleineren Hund würd ich das potenziell durchaus auch machen, aber eben, wir reden hier von einer deutschen Dogge ;) Leichter gesagt als getan.

    It's a dog's inalienable right to get dirty.