Wo schlafen eure Hunde?

  • Lady schläft bei uns im Bett.

    wir hatten früher zwei Katzen, die fanden auch urplötzlich, dass so ca. ab 3 Uhr nachts Rambazamba machen durchs ganze Haus absolut witzig sei. Da wir ausser im Bad keine Türen im Haus haben, konnte niemand mehr schlafen... So haben wir ihre Betten ins UG verfrachtet (dort gibts noch eine Tür) und jeden Abend, wenn wir ins Bett gingen, mussten sie ins UG (ihre Katzenklos waren eh dort unten), bekamen noch einen frischen Trinknapf und dann war Ruhe. sie hatten das ganze UG (Grundriss so gross wie das ganze Haus) für sich zum Rumtoben, aber offenbar war das dann nicht so lustig, denn sie waren dort unten immer ruhig.

    Kurzum, entweder du holst Odin ins Schlafzimmer, damit du ihn in der Nähe hast und schaust, ob er dann Ruhe gibt oder sobald er anfängt unruhig zu werden, schliesst du demonstrativ die Schlafzimmertür und setzt damit ein Zeichen, dass es noch nicht Zeit ist und er Ruhe geben soll. Wohlverstanden nur dann, wenn sicher ist, dass er nicht raus muss...

  • Vielleicht für dich auch noch spannend zu lesen

    Wieviel schlafen eure Hunde?


    Mit Marvel hab ich einen Hund der in der Nacht mehrmals wach wird und nicht durchschlafen kann. Er wäre auch so um ca. 4 Uhr hellwach wenn man ihm Beachtung schenken würde. Ich hab mich einfach schon seit Welpenzeit schlafend gestellt und wenn er sich nochmals hinlegte kam ein sanftes, leises "braaav".

  • Vielleicht für dich auch noch spannend zu lesen

    Wieviel schlafen eure Hunde?


    Mit Marvel hab ich einen Hund der in der Nacht mehrmals wach wird und nicht durchschlafen kann. Er wäre auch so um ca. 4 Uhr hellwach wenn man ihm Beachtung schenken würde. Ich hab mich einfach schon seit Welpenzeit schlafend gestellt und wenn er sich nochmals hinlegte kam ein sanftes, leises "braaav".


    Seit Lady älter ist, schläft sie auch nicht mehr durch. Sie würde sofort aufstehen und wäre auch mitten in der Nacht immer und jederzeit "action bereit". Sie kommt auch meist so gegen 4 Uhr mal an und will eine Kuschelrunde. Aber ich bin da stur, so gerne ich eigentlich mit ihr schmuse... ich schicke sie sich hinlegen und ignorier sie. Auch negative Beachtung ist Aufmerksamkeit...

  • Das Problem besteht erst seit ca. 3/4 Jahre.. vorher wär er ruhiger. Es gab keine veränderungen.

    Wie habt ihr das ganz am Anfang gemacht? War da die Box zu?


    Odin schläft in seiner Box welche offen ist

    Das würde ich als erstes ändern. Klapp, Türe zu.

    auch wenn ich Odin immer und immer wider zur Ruhe auffordere oder ihn an seinen Platz bringe hört er nicht auf

    Das ist jedes Mal Aufmerksamkeit. Also, Bestätigung. Also, Verstärkung für sein Verhalten. Seit 9 Monaten...

    Ich bin dann meist gezwungen aufzustehen und nach unten zu gehen

    Und das der Super-Jackpot.


    Du hast also das unerwünschte Verhalten perfekt verstärkt. Wenn Du jetzt damit aufhörst, wird es erst mal noch schlimmer werden, stell Dich darauf schon mal ein.


    Ich würde dafür sorgen, dass seine körperlichen Bedürfnisse sicher befriedigt sind (Essen, Versäubern, Bewegung), ein Abendritual einführen (meins kriegt noch etwas Kleines zu kauen, wenn ich schlafen gehe) und dann Türe zu und fertig, bis der Wecker klingelt. Auch wenn er randaliert, was er anfangs vermutlich tun wird: Oropax und bessere Nerven als er.

    Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
    Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!


  • Meine können schlafen wo sie wollen. Jeder hat im Schlafzimmer seine eigne Box und 1 Körbli. Pacey schläft immer neben dem Bett ein und wechselt dann in seine box oder ins körbli. Ocean liegt am liebsten vor der Haustüre damit er hört wer kommt und geht 🤣 er ist aber auch oft im Schlafzimmer. Sensi schläft meist auf der Couch. In der Nacht hat er endlich die ganze Couch für sich alleine :) auf dem Bett schlafen eigentlich nur die katzen 😅

    Wo kämen wir hin, wenn alle fragen wo kämen wir hin und keiner ginge um zu schauen, wohin man käme wenn man ginge...

  • Odin ist ein Hund welcher spielen für völlig unnötig betrachtet, er beschäftigt sich eigentlich selten alleine mit seinem spielzeug, er spielt eher mit unseren katzen was am morgen um 4 aber auch nicht so toll ist :zwinker:


    Hav gestern so Kaustreifen gekauft mit welchen er ewig beschäftigt ist... vielleicht gibts an den wochenende morgens halt mal so eins dann ist er beschäftigt und hüpft nicht rum. Ach man kann ihm einfach nicht böse sein, sein hüpfen bringt mich auch um 4 uhr zum schmunzelt.. sieht aus wie ein känguru:kaputtlach:

    Also wenn meine sich mit dem Spielzeug beschäftigt, ist das auch nicht ein Spielen, sondern ein beruhigendes dran rumkauen ;-) Das kann auch eine Kauwurzel oder ein Holz sein. Würde sie damit rumdüsen und eben spielen im klassischen Sinn, würd ichs ihr morgens früh nicht zur Verfügung stellen.


    Ah doof, mit den Oropax :D Ich denke aber, ums Aushalten, Ignorieren und sturer Sein wirst du trotzdem nicht rumkommen ;-)


    Ihm morgens um 4 was zu kauen zu geben, damit er beschäftigt ist, verschafft dir zwar hin und wieder vielleicht Ruhe und Ausschlafen, ich vermute aber mal, dass es langfristig das Problem eher verstärken wird, weil du ihn letztlich damit sehr sehr hochwertig dafür belohnst, dass er rumhüpft und Radau macht. Und wenn nur hin und wieder ist, verstärkt es das Verhalten nur noch mehr (Prinzip variable Belohnung heisst das in der Lerntheorie, wenn ein Verhalten nur hin und wieder zum Erfolg führt, wird das Verhalten noch viel hartnäckiger gezeigt).


    Finde Helene s Beitrag gut, würde ich so unterschreiben.. Wird wohl Nerven brauchen und Durchhaltevermögen ;-) Und ja, das machen herzige Clown-Hunde einem nicht einfach :D

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • Ja, ,,Klapp, Türe zu (von der Box),, ist natürlich die einfachste Variante. :bad:

    Genau darum hasse ich die Boxen, zu viele HH nehmen sie dazu Hund ,,einzusperren,, und das geht für mich gar nicht. :nönö:

    Muss wahnsinnig toll sein, die ganze Nacht auf nicht mal 1m2 zu verbringen. Super... :sad: (aber ja, Hund mag evtl. ruhig sein, Problem ist ja dann gelöst). :pfeifen:

    Und gelernt wird dabei nichts, ausser ihn davon abzuhalten, dass er nerven kommt. Ja, gut evtl. lernt er in der Box dann zu jammern und jaulen. :pfeifen:


    Einig gehe ich damit, dass jede Reaktion = Aufmerksamkeit ist, auch wenn die Reaktion ,,negativ,, ist. :nicken:




    Ich bin jedenfalls gespannt wie es weiter geht. :nicken:

  • Ich denke sobald er wieder seine Grenzen kennt ist das mit der Box wieder gegessen. Aber er braucht ja eine "Bestrafung" damit er lernt dass es Tabu ist. Finde auch Helenes Vorschlag ein guter Ansatz.


    Es wird viel Nerven und Durchhaltevermögen brauchen Aber wenn du ihn "gebrochen" hast, hast du es geschafft und es wird sich gelohnt haben, da könnt ich dir ein Lied singen :hihi: Kotz dich hier aus, es können alle Nachvollziehen wie mühsam so etwas ist und es tut deiner Seele gut :nicken:

  • inhii

    Dem stimme ich nicht ganz zu. Meine Welpen schlafen immer die ersten paart Tage-Wochen (je nach dem) in der geschlossenen Box, damit sie lernen sich zu melden, wenn sie raus müssen. Danach können sie schlafen, wo sie wollen, wissen aber dass sie sich eben melden müssen (und alle gehen noch immer gerne in de Box um zu schlafen oder sonst als Rückzugsort), Türe ist immer offen. Sie haben also kein Trauma oder haben es als "schlimm" empfunden, sonst würden sie die Box ja nun meiden.

    Obs in diesem Fall sinnvoll ist, ist wieder eine andere Frage...

  • Snowdog.


    Es geht aber hier um diesen Fall, und hier wird empfohlen Box-Türe zu, fertig. :nönö:


    Der Hund hier ist kein Welpe, er muss nicht lernen sich zu melden oder stubenrein zu werden:noidea: (meine wurden alle auch ohne Box stubenrein):pfeifen:.


    Er mag die offene Box und schläft dort, bis er irgendwie ein Anlass hat wach zu werden und die HH zu nerven. (ich habe immer noch ein Auge auf die Katzen, die sich in der Nacht eher bewegen und aktiv sind als ein Hund, somit er wohl geweckt wird, aber ist eine Vermutung).


    Also warum soll ich nun die Box von Anfang an schliessen und Hund einsperren?

    Sehe ich echt nicht ein, ausser es sich besonders einfach zu machen.

    Und wenn das ein Hund nicht gewohnt ist, dann hat man genau dann das Problem, dass er dann unter Umstände jammert, weil er eben eingesperrt ist.:noidea:


    Es wäre was anderes wenn Helene schreiben würde, als ,,Strafe,, (somit für kurze Zeit) aber dann käme es gleich wie wenn man einfach Schlafzimmertüre schliesst, nur da hätte der Hund noch mehr Raum.

    Schliesslich darf ihr Hund schlafen wo er will.

  • Für mich wäre der Fall klar. Wenn er nicht raus muss, Oropax rein, ignorieren und weiterschlafen.


    Und dass das Problem bereits seit einem Dreiviertel Jahr besteht, gibt mir etwas zu denken. Da hatte er nun schön lange Zeit, dich zu erziehen.

  • Ich danke allen für eure lieben ratschläge! bin total fan von dieser comunity :love:

    Letzte nacht haben wir Odin einfach ignoriert als er um ca 4 ins zimmer kam. nach etwa 10 min war er wider an seime platz und schlief. dann das selbe um 5 und um 6 nochmal. wir beissen jetzt einfach durch und ignorieren sein getue.


    ich möchte ihn auch nicht in die box sperren, das haben wir nur 1-2 mal gemacht und er jammert dann noch mehr. ich möcht ja auch nicht auf so engem raum schlafen.


    ich bin gespannt wies weitergeht, odin lernt ja sonst eigentlich schnell.. mal schauen wie lange es dauert wenn wirs jetzt wirklich durchziehen :smile:

  • Snowdog

    Wo habe ich geschrieben, dass kein Hund was davon lernt? Oder es verallgemeinert? Nirgends :nönö:


    Ich habe geschrieben, er lernt nichts ausser jammern in der Box (wenn man ihn aus Prinzip von Anfang an in die Box sperrt um zu verhindern, dass er einem wecken kommt), was nun die HH gerade bestätigt hat. :nicken::good:


    Zudem sind die Ausgangssituationen bei dir mit Welpenhunde sowie hier mit nervigem Erwachsenenhund total verschieden. :noidea:

    Aber wie auch immer.



    Super Morwin ....:good:

    ....hast du durchgehalten, manchmal braucht es nicht viel und es geht wieder:nicken:, schliesslich hat es ja zuvor auch geklappt:zwinker:.

    Finde es völlig richtig, hätte es auch so gemacht, stärkere Massnahmen kann man immer noch aufziehen sofern ignorieren nichts nützt. :good:

  • Es wäre was anderes wenn Helene schreiben würde, als ,,Strafe,,

    "Strafe" hat eine moralische Funktion und ist damit im Umgang mit Hunden stets fehl am Platz.

    Also warum soll ich nun die Box von Anfang an schliessen und Hund einsperren?

    Weil es Sinn macht, beim Auftauchen von Problemen dahin zurückzugehen, wo alles geklappt hat. Wenn der Hund also am Anfang gewohnt war, in der geschlossenen Box zu schlafen, und das hat geklappt, wird er darin Sicherheit finden.

    Muss wahnsinnig toll sein, die ganze Nacht auf nicht mal 1m2 zu verbringen. Super... :sad: (aber ja, Hund mag evtl. ruhig sein, Problem ist ja dann gelöst). :pfeifen:

    Und gelernt wird dabei nichts, ausser ihn davon abzuhalten, dass er nerven kommt. Ja, gut evtl. lernt er in der Box dann zu jammern und jaulen.

    Ich gehe davon aus, dass die Box der Grösse des Hundes angepasst ist.


    Und doch, Hund lernt mit einer (selbstverständlich gut angewöhnten!) Box auf ganz einfache Weise, dass man nachts schläft. Dass nicht Spielzeit ist, dass er nicht herumtigern soll, dass ihm hier nichts passiert. Dass das ein geschützer Ruheraum ist, dass er keine Aufgaben (wachen, Kontrollgänge) verrichten muss. Die Umgebung beeinflusst seine Stimmung und den Erregungslevel - die Box hilft ihm also auch, herunterzufahren und in den "Ruhemodus" zu kommen.

    Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
    Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!


  • Charly schläft meistens bei uns auf dem Bett geht aber gegen Morgen in sein Bettchen.


    Als er Welpe war, war sein Bettchen bei uns im Schlafzimmer neben meiner Bettseite und er war mit einer 5m Leine angebunden, so das er bequem in seinem Bettchen schlafen konnte, aber auch mich wecken konnte, wenn er raus musste. Das anbinden konnten wir nach ein paa Wochen schon weglassen und er war dann ohne Leine brav in seinem Bettchen. Das hat super geklappt und er geht heute noch sehr gerne auch am Tag in eins seiner Bettchen. Er hat 3 davon:biggrin: Eins im Büro von meinem Mann, eins im Wohnzimmer und eins Im Esszimmer/mein Büro,

  • Danke für den Tipp! Ich habe das jetzt zwei Tage so gemacht (Wecker zur Fütterungszeit stellen, davor wird abgesehen vom Morgenbisi ignoriert) und mir scheint, die Kleine wird schon geduldiger! Werde das mal eine Zeit lang so beibehalten :) Heute bis 6.45 geschlafen, herrlich :D

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • Ich ging glaub ich nie mit den Welpen nachts raus. Luna war genau eine Woche bei uns, als wir eine Woche zelten gingen. Morgens ca. 6 Uhr ging ich mit ihr versäubern. Es gab extra ganz nahe dafür einen Platz. Bis dahin schlief sie im Vorzelt in der Box. Danach gingen wir zurück. Sie durfte zu uns und Taiga in die Schlafkabine kommen. Zusammen schliefen wir nochmals ein paar Stunden. Dann wieder versäubern, Spaziergang, Spiel. Danach Frühstück.


    Wenn sie heute - ganz selten - das Gefühl hat, sie müsse mir nachts ihr Spielzeug bringen, wird sie ignoriert oder auf ihr Platz geschickt.


    Honey kommt jede Nacht zu uns ins Bett. Luna kommt und legt sich in unserem Schlafzimmer in ihr Körbchen.

  • Ich war darauf eingestellt, dass ein Welpe nachts mal raus muss - war aber nie der Fall. Allerdings war dann morgens immer Stress angesagt, denn sobald wach, musste Welpi dann SOFORT =O Ich konnte vor allem Lady in den ersten Wochen nicht abstellen, sondern musste sie zum Anziehen auf dem Arm behalten, sonst liess sie einfach ungeniert alles laufen || Mit Skipper war es nicht ganz so krass, aber ich musste mich schon sehr beeilen, damit er einhielt bis ich angezogen war, obwohl ich nur kurz Jogginghosen anzog und abends alles bereit legte... Er war nach einer Woche schon stubenrein, zeigte zuverlässig an und konnte auch rasch bis 2 Stunden einhalten, Lady brauchte 2 Monate bis ich tagsüber nicht mehr jede Stunde raus musste... obwohl ich die kleine Hexe ein wenig in Verdachte habe, sie wollte einfach raus und hat darum angezeigt :D