Hundesportgegner - warum??

  • Machmhal liegt das Problem halt bei den verschiedenen Kulturen. Die Deutschen sind meist viel zu direkt für uns Schweizer ;) Und das kommt nicht immer gut an. Wir müssen halt alles umschreiben und mit vielleicht, bitte wenn es möglich wäre etc. ergänzen :-p 
    Klassisches Beispiel (oft erlebt in der Bäckerei meines Bruders):
    -Deutscher:- "Ich kriege ein Laugenbrötchen!
    -Verkäufer : ?( 
    Bei einem Schweizer heisst das dann eben : Kann ich bitte ein Laugenbrötli haben (wenn sie so gut wären ) . Un der Verkäufer antwortet dann: Ja sehr gerne. Darf es sonst noch was sein?


    Für uns ist die direkte Art alt unhöflich ...und das kann zu Ablehnung führen



    Wie lustig, die Firma, in der ich arbeite, gehörte bis 2006 einem amerikanischen Konzern und der Hauptsitz für Europa war in England. Dadurch hatten wir viel mit Engländern zu tun und die haben genau das Gleiche gesagt, nämlich das viele Engländer im Umgang mit uns oft irritiert wären, weil wir, zB. bei einem Anruf direkt zur Sache kommen und nicht drum herum reden, erst mal "How are you!" etc. Manche konnten damit nicht umgehen und waren nicht so gut auf uns zu sprechen. Hielten uns für unhöflich.


    Ich hatte damals einen Engländer als direkten Chef, der mich manchmal mit seiner Umstandskrämerei (so kam mir das vor) total genervt hat. Statt einfach zu sagen was Sache ist, ging's erst mal 5 mal um die Ecke.


    Man glaubt es kaum, daß Kulturen, die so eng beieinander leben, so verschieden sein können. :biggrin:

    Viele Grüße von Daniela, Velvet und Sira


    und Silky im Herzen.









    Wenn du redest, muss deine Rede besser sein, als es dein Schweigen gewesen wäre.
    (arabisches Sprichwort)