Senioren, wie viel Zeit bleibt noch? Macht ihr euch da auch Gedanken?

  • Ich hätte lediglich Mühe, wenn der Hund alleine Zuhause ist und wo liegt, nicht hochkommt und trinken gehen will:sad:. Das wäre ja im Prinzip die einzige doofe Situation.

    genau darum geht es mir. Sie sind Morgens 30Minuten ca alleine, ist das vertretbar? Ich weiss es nicht🤷‍♀️

    Die andere Option wäre, dass ich nach Nachtdienst zu meinem Freund ins Geschäft fahr und sie sa hole, aber das wär halt mega umständlich und es gibt Dienste, nach denen mag ich nicht noch zusätzlich 45Min fahren. Sonst sind sie ja nie alleine

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • Dann gehts nur um jeweils 30min.?

    Das heisst dein Freund ist da, schaut zu den Hundis, geht dann arbeiten und nach 30min. wärst du dann daheim?


    Ich meine, dein Freund hat ja dann die Hundis schon versorgt, also sie waren draussen, hatten mal Futter und nach dem Essen trinken sie ja...

    Also da würde ich mir also keine grossen Sorgen machen:nönö:.


    Er soll einfach nicht kurz vor dem Gehen sie füttern, damit sie nach dem Fressen noch Zeit hat in seiner Anwesenheit zu trinken (also meine trinken oft gleich nach dem Fressen, dann ist aber gut für eine Weile), und dann wird sie ja die 30min. pennen:nicken:.


    Wenn du dann noch allenfalls Teppiche auslegst, oder allenfalls ,,unnötige,, Räume zu machst, dann sollte das doch kein Problem sein:noidea:

  • Mein Freund sagt den Hunden am Morgen nur guten Morgen und Tschüss🤣 zu mehr ist er Morgens nicht zu gebrauchen🙊

    Raus gehen, Füttern und so mach ich dann.


    Es sind eig wirklich nur die 30Min (natürlich nur wenn ich pünktlich gehen kann, was aber oft der Fall ist)

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • Wenn der alte Hund aber so ist wie meine Nastassja, die sofort in Panik gerät und dann dichtmacht, wird es schwierig. Statt mit den Vorderbeinen hoch zu krabbeln während ich das Hinterteil trage ging sie im Kreis oder wieder zurück und war völlig kopflos, wo sie ansonsten seit Welpe kaum etwas aus der Ruhe brachte mit Ausnahme von Tutnixlern. Es wär erbärmlich sie so zu sehen.


    Das muss wirklich schlimm sein, seinen Hund so zu erleben und ans schier Unerträgliche grenzen 8|  


    Wenn ich so eure Berichte lese, dann merke ich schon, dass ich mit Lady bisher ganz viel Glück habe. Sie kommt noch absolut problemlos steile Böschungen hoch und runter, springt noch locker ins und vom Boxspringbett (80 cm) und weigert sich die extra gebaute Treppe zu benutzen... Ins Auto in ihre Box lassen wir sie allerdings nicht mehr springen seit wir den Pickup haben und ihre Box auf der Rückbank und damit auf 1.20 m ist. Da mussten wir uns sehr durchsetzen, weil sie immer super schnell reinhüpfte oder schon draussen war, aber inzwischen klappt das gut und sie wartet bis wir sie rein- resp. rausheben. Und gerade wegen ihrer Arthrose in den Zehen ist uns das wichtig.


    Andererseits bin ich überzeugt davon, dass schonen kontraproduktiv ist. Ich habe stark fortgeschrittene Arthrose in den Füssen und Knien und mir fehlen zwei Bandscheiben, die sich schlicht und einfach aufgelöst haben und ich laufe trotzdem jeden Tag mehrere Stunden und das ganz und gar nicht nur eben! Ich denke, dass eine gute Muskulatur stützt und stabilisiert.

    Lady und ich laufen sehr viel Treppen, weil wir unsere Zimmer im kleinen Haus auf vielen Etagen verteilt haben und so gezwungen sind (oder zumindest ich), ständig Treppen zu laufen. Lady kennt inzwischen alle Geräusche genau und kommt immer dann gucken, wenn sie weiss, dass etwas für sie zu tun anfällt :) Sie läuft mir nicht ständig hinterher, was ich nicht möchte. Aber das Treppen laufen ist auch Training... und wir haben noch alte, hohe Stufen, die zudem noch um die Ecke laufen, also unterschiedlich breit sind und die oberste Treppe ist eine offene Wendeltreppe.


    Aber auch wir würden uns jederzeit anpassen, wenn Lady Probleme hätte und auf Wanderungen oder lange Spaziergänge verzichten oder ihr helfen, wenn sie nicht mehr hoch käme usw. Für uns gilt auch für unsere Haustiere: in guten wie in schlechten Zeiten!

  • Ömchen :(


    Letze Woche ist sie synkopiert, war für 2Minuten weg, danach war alles wieder gut.


    Heute waren wir beim Tierarzt, da sie wieder ein Geschwürr hat, welches sie störte. Ich hab dann drum gebeten, das Herz gut abzuhören. Sie hat links ein Herzgeräusch, verdacht liegt aufgrund vom Alter auf Mitralklappeninsuffizienz. Sie hat ansonsten überhaupt keine Beschwerden richtung Herzerkrankung, ich bin gerade so unschlüssig, ob ich ihr den Stress von einem Herzultraschall anzun will oder nicht. Meine kleine Maus :(

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • Ich kann dir nur von Nastassja berichten: der Herz US dauerte 45 Minuten (für sie kein Problem, aber es ist schon lange in teilweise nicht angenehmer Position). Sie hatte ja auch eine Mitralklappeninssufizienz aber die TA sagte gleich, die sei nicht schuld an Nastassjas Problemen und an der werde sie auch nicht sterben. Das hätten viele alte Hund ohne gross Symptome zu machen und man könne dagegen auch nichts tun. Ergo: hätte Nastassja nur die Insuffizienz gehabt, hätte ich sie nicht schallen lassen, aber bei ihr war ja noch andere Bereiche des Herzens das Problem. Meine persönliche Meinung: ab einem gewissen Alter mache ich solche grossen Untersuche nur noch, wenn man davon ausgeht oder ausgehen kann, dass man bei einem Befund auch was tun kann dagegen. Alles andere würde mich nur in unnötige Unruhe versetzen. Dann will ich es lieber nicht wissen. Aber da ist natürlich jeder anders.

    herzliche grüsse conny, jendayi und kalani mit nastassja und dawn im herzen

  • meine TÄ meinte auch, dass man da eig erst bei stärkeren Symptomen beginnt das Herz medimamentös zu unterstützen.


    Sie hat ansonsten keine Anzeichen auf Herzprobleme, sie hustet nicht, sie hatte jetzt keinen starken Konditionsabfall, lagert kein Wasser oder sonst was.

    Sie läuft im Durchschnitt 3-4Km pro Tag, an manchen sogar mehr. Ja ich weiss, im Vergleich zu den Husky-Senioren hier ist das nichts, für uns aber viel. Sie braucht danach nicht ewigs bis sie sich erholt.


    Einzige Symptome die auf Herzschwäche hindeuten sind die einmalige Synkope und das Herzgeräusch. Ich möchte eigentlich bei Ömi nurnoch Dinge machen lassen, die zu ihrem Wohlbefinden beitragen, ich glaube, ein Echo wäre in dem Fall eher "überflüssig"

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • ojeee...


    Dauert ein Herzultraschall so lange?

    Als bei Diuni ganze Abdomen gemacht wurde, wurde als man den Milztumor sah, gleich noch das Herz geschallt.

    Das Herz alleine ging also grad mal 5min. noch dazu. :noidea:

    OK, ich denke bei einer Herzabklärung nimmt man es evtl. genauer und geht klein wenig länger. Aber 45min... finde ich sehr lange..


    Sie lag einfach auf linker Seite (Herz unten) es wurde rasiert und geschallt. Es war für sie eher schmerzhaft so zu liegen weil links auch die Milz ist und die ihr weh tat.

    Und Diuni war beim TA ja kein so einfacher Hund, mussten sie doch etwas halten usw. Dazu hatte sie ja auch Schmerzen...



    Aber ja, die Frage ist, ob sich etwas ändern würde, wenn man es geschalt hat.

  • Nastassja musste die Position einmal wechseln und jep, die TA nahm es sehr genau, das war ja das Ziel, sonst hätte ich es gleich lassen können. Sie war 9.5 damals und ich wollte einfach sicher sein, dass man nichts übersieht, das man behandeln könnte und sie zeigte ja eindeutige Symptome einer Insuffizienz.

    herzliche grüsse conny, jendayi und kalani mit nastassja und dawn im herzen

  • 2 Minuten weg?😳 Das finde ich relativ krass.

    Für den Fall dass das doch medikamentös behandelt wird, bräuchte man ja kein Schall, oder? Falls dem so ist, würde ich es wahrscheinlich lassen. Herzmedis (falls mal nötig) würden fuer mich schon unter lebensqualitätssteigernd fallen.

  • ja ich fand es auch nicht lustig🤷‍♀️ aber konnte es nunmal nicht ändern..


    Den Schall bräuchte es, um überhaupt eine Diagnose zu stellen. Wir haben nur eine Verdachtsdiagnose

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • inhii : zum gucken ob ein Tumor am Herz ist, braucht’s auch nur so kurz. Ist bei Milztumoren ja häufig dass es dahin streut.


    Ansonsten: hat sie denn Stress beim Schallen? Ich würde machen, wenn es nicht die Mega Aufregung für sie bedeutet, aber ist klar eine Typfrage:)

  • sie hat wahnsinnigen Stress beim TA. Wird immer schlimmer. Hechelt, zittert, zieht den Schwanz ein. Das entspricht so überhaupt nicht der Chiara, die ich kenne.


    Sie ist halt einfach wie versteinert. Lässt alles über sich ergehen, ist aber extremst gestresst

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • Wenn ich mir vorstelle, Lady würde einfach umfallen und wäre 2 Minuten bewusstlos, da wäre ich schon auf dem Weg zum TA und total hysterisch smilie_sh_019 Klar, wenn ein Epi Anfall voraus ginge, dann nicht, weil ich das ja leider kenne... aber einfach so, aus dem Nichts, da wäre ich völlig fertig und konfus. Oder hat sich das denn angekündigt und falls ja, wie :/

    Ich bin jetzt schon zittrig, Lady hat am Freitag ihren Termin beim Zahnarzt ;( Ich wäre froh, es wäre jetzt schon Samstag...

  • Ich weiss nicht, ob ihr davon ausgeht, dass es für mich total easy war und ich lachend daneben stand..


    Nein, es war auch für mich etwas vom Schlimmsten was ich erlebt habe bis jetzt mit ihr. Nur was soll ich tun? Was hätte der Tierarzt danach getan? Es ging ihr danach wieder super. Der Puls war tiptop, die Atemfrequenz war super, die Pupillen haben gut reagiert, sie war wieder ganz da.


    Nein, es hat sich nicht angekündigt

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • Wenn es Chiara ja jetzt wieder gut geht würde ich ihr den Ultraschall beim Tierarzt ersparen. Chiara ist alt und soll doch einfach noch den Rest ihres Lebens bei euch geniessen dürfen.


    Mein erster Hund, der Cocker Spaniel, ist auch im hohen Alter auf einem Spaziergang umgefallen und war kurz weg. Dann ist er wieder aufgestanden, hat sich geschüttelt, und ist weitergelaufen, wie wenn nichts gewesen wäre. Er wurde fast 16 Jahre alt.

    :winke: Grüessli Ruth mit Quirine