Senioren, wie viel Zeit bleibt noch? Macht ihr euch da auch Gedanken?

  • ui, dann drücke ich die Daumen, dass es nichts Schlimmes ist.


    Meine erste Hündin hatte im Darm immer eine Anhäufung von E.Coli. Dies wurde mit AB behandelt. Aber sie hatte es 2-3x hintereinander und bei ihr war das erste Zeiten voll Durchfall. Nicht nur mehr Trinken.


    Diabetes wäre nicht lustig, hatten eine Hündin, welche im Alter dies bekommen hat.

    Die magerte aber auch etwas ab. Die Einstellung war sehr schwer und machten wir am Ende selber weil sie es im Tierspital nicht schafften innert 2 Wochen. Aber dann ging es als sie stabil war. 2x / Tag Blut nehmen und anschliessend dementsprechend Insulin spritzen, dann gleich fressen geben.


    Daumen sind gedrückt.

  • naja, die E. Coli gehören ja in den Darm. Der TA vermutet diese dann auch nicht dort sondern in der Blase, deshalb die verlangte gefüllte Blase. Durchfall hat sie keinen. Abgenommen ja, aber dies liegt mit ziemlicher Sicherheit daran, dass sie seit Nastassjas Tod schlecht frisst und nie auf das kommt, was sie eigentlich zu sich nehmen sollte.


    Diabetes wäre mein Albtraum. Diesen dünnen Hund jeden Tag s.c zu spritzen, ginge gar nich. Spätestens nach 3 Mal wär sie nur schon beim Anblick weg und würde sich wohl binnen einer Woche von mir nicht mehr anfassen lassen. Ich hoffe wirklich, uns bleibt sowas erspart.

    herzliche grüsse conny und jendayi mit nastassja und dawn im herzen

  • mich nimmt es wunder, wie so ein Tag bei euren Senioren aussieht...Ghiro ist ein Schlitzohr und auch mit 12,5 immer wieder mal am Fordern8oGhiro ist ja mein erster Senior, darum nimmt es mich wunder, wie so ein Alltag oder auch Freitag bei euch aussieht

  • oh Conny ich drück dir die Daumen, dass es nichts schlimmes ist!!

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • An einem Tag komplett mit mir (Weekend):

    Ausschlafen, und zwar mindestens bis um 9h, solange "chrösed" Mairin sehr gerne mit ;-) Gemütlich frühstücken, durch's Gärtli watscheln, in der Sonne rumliegen, mit mir rumfläzen, Streicheleinheiten, kurze Spieleinheiten. Ca. eine Stunde Spaziergang oder Ausflügli an die Aare etc., eigentlich tagsüber, im Moment aber abends wegen der Hitze. Am Weekend mache ich auch meistens so ca. 2 Stunden was ohne Hund (Einkauf etc.), wo sie einfach daheim oder bei meiner Mama bleibt. Abends nochmal kurze Pinkelrunde im Quartier, evtl. mit ins Restaurant oder noch was trinken gehen, wobei sie das immer "unlustiger" findet.


    Halbtage, wenn ich arbeite:

    Den halben Tag bei meiner Mama verschlafen und im Garten fläzen, am Nachmittag mit mir unterwegs (wieder ca. 1 Stunde Spaziergang resp. 1x die Woche NADAC) und abends nochmal kurze Pinkelrunde, ansonsten rumfläzen, schlafen, kuscheln. Manchmal bau ich noch Clickersessions ein wenn wir Lust haben.


    Generell wird viel geschlafen und gedöst und gechillt und das findet sie glaubs ziemlich toll ;-) Vor allem am Donnerstagmorgen, den hab ich frei - sie liebt es, mit mir zusammen auszuschlafen, kommt zu mir ins Bett und streckt sich richtig der Länge nach aus, am liebsten mit Körperkontakt <3

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • @psovaya

    Ja, schon. klar, sind E.Coli im Darm vorhanden, aber auch die können so vermehren und ins Ungleichgewicht kommen, dass sie Probleme verursachen. Dann muss man diese vernichten mit AB. Musste ich bei meiner Hündin 3x machen, wurde immer im Kot getestet.


    Aber ja, es kann auch auf der Blase sein... und dort eine Entzündung geben.


    Diabetes ist kacke. Selbst bei unserem wolligen Hund wars doof. Immer die Spritzen in den Nacken, das verhärtet ja dann auch langsam, wenn man über Jahre immer wieder spritzen muss. Auch vor allem noch schlimmer die Blutentnahme am Ohr, wo man ja auch 2x machen muss. Teils waren die armen Ohre empfindlich. Das machte fast mehr Mühe als die Nadel im Nacken.



    Tagesablauf kann ich noch nicht mitreden, finde Pyri gehört noch nicht zu den Senioren mit 8,5 Jahre. Sie ist lediglich nach und nach etwas gemütlicher geworden. Lärmempfindlicher auf Knälle seit ca. 1-2 Jahre.

    ansonsten: 7 Uhr aufstehen... ist und war noch nie etwas mit Ausschlafen. :zwinker:

  • ausschlafen ist hier nicht, aber das liegt nicht am hund. jendayi ist ein morgenmuffel und bleibt auch liegen wenn ich um 7 uhr aufstehe und dies mache ich von montag bis sonntag (ausser ich hatte nachtdienst, dann komme ich um diese zeit nach hause).

    ich stehe auf, dusche kurz, trinke ein glas und los geht es auf den morgenspaziergang, ca. 1 stunde laufzeit. seit nastassjas tod gehen wir wieder etwas weiter. danach nach hause und haushalt machen, ausser am montag, dann ist wocheneinkauf. nach der mittagspause geht es auf den zweiten spazier, meist etwas weiter als am morgen.

    jendayi fordert nicht, hat sie schon als junghund nicht getan. windhund halt. zuhause sind die fast unsichtbar. jendayi ist höchstens mal hörbar wenn sie im garten dem raubvogel die leviten lesen muss.


    das einzige was sie fordert ist abends wenn markus oder ich die kaninchen in den schutzstall bringen. dann kommt sie mit und verlangt ihre anschliessende spielheinheit mit dem quietschi. aber auch da merkt man das alter. wenn es heiss war oder abends noch immer sehr warm ist, so bringt sie es nach drei-, viermal nicht mehr. das ist das zeichen, dass es reicht. obwohl sie noch richtig "durchdrehen" kann beim quietschton, hört sie auf wenn sie genug hat.

    hatte ich nachtdienst, so schläft sie einfach weiter wenn ich heimkomme und wir stehen um 11 uhr auf und gehen danach auf den spazier, der dann der einzige an diesem tag ist, dafür ein längerer.

    am wochenende kommt es drauf an wer zuhause ist. ist mein freund hier, machen wir auch mal einen ausflug und sind dann auch mal einen halben oder fast einen ganzen tag weg. ansonsten geht auch mal markus am sonntag mit ihr eine runde.


    alleine lasse ich sie nur noch ganz selten seitdem nastassja gestorben ist.

    wenn nix los ist, pennt sie und das stundenlang. aber dies war auch schon immer so. seit nastassjas tod dünkt sie mich aber schon etwas veränderter. vor allem wenn mein freund da ist, mag sie gar nicht wenn wir uns nicht da aufhalten wo sie ist bzw. umgekehrt. und sie mag dann erst recht nicht alleine gelassen werden. tun wir es trotzdem, passiert zwar rein gar nichts, aber sie versucht uns zu folgen und sich aus der tür zu quetschen, was sie nie zuvor getan hat.

    ich mag keine hektik und auch nicht, wenn ich zu viele termine habe. ich versuche, alles zu dosieren. dies war aber schon immer so. vermutlich waren und sind meine hunde auch deshalb sehr ruhig und relaxt. action ist auf dem spazier oder war es mindestens mal. zhuhause kann ich drauf verzichten.

    herzliche grüsse conny und jendayi mit nastassja und dawn im herzen

  • Alltag unter der Woche: Eine halbe Stunde kuscheln oder weiter schlafen mit uns im Bett. Versäuberung und morgendliche Kontrolle im Garten. Frühstück. Am Vormittag gibt es einen Spaziergang (zwischen 20min und einer Stunde), bestimmt eine gemeinsame Spieleinheit, ev. kommt er auch mit zum Einkaufen. Nachmittags hilft er mir z.B. im Garten, indem er mich „bewacht“ und verlorene Handschuhe sucht und ab und zu ein Spiel, etwas UO oder einen Suchauftrag bekommt. Zwischendurch tricksen wir mal. Abends gibt es manchmal noch einen Spaziergang. Bewegung hat er im grossen Garten viel, sei es auf seinen Kontrollrunden, beim gemeinsamen Spiel oder wenn er mit einem Spieli seine wilden 5min. hat.

    Am WE oder Ferien, wenn wir unterwegs sind: Da gibt es über den Tag verteilt etwa 5 eher kurze Spaziergänge an immer neuen Orten. Maximal einmal am Tag ein kurzes Spiel. Nachts liegt er meist auf dem Beifahrersitz und „wacht“ über uns. Dieser Tagesablauf mit mehreren Stunden Fahrt, viele neue Orte, nachmittags draussen rum schnüffeln und den kurzen Spaziergängen lastet ihn sehr gut aus, ohne ihn zu überlasten.

  • oh Conny ich drück dir die Daumen, dass es nichts schlimmes ist!!

    ups, habe es überlesen, drücke auch ganz fest die Daumen:1daum-drück:



    danke für Tagesabläufe, dann geht es bei uns ungefähr gleich zu und her...am Morgen ist Ghiro auch gerne lang noch im Bett und um die neun Uhr gehen sie dann mit Edy auf die Morgenrunde (Edy arbeitet erst am Nachmittag)...wenn ich arbeite, bin ich meisstens am Mittag wieder zurück und wir chillen gemeinsam...Am Nachmittag machen wir dann einen längeren Spaziergang, je nach Wetter etc und zwei/dreimal die Woche wird noch etwas gearbeitet (Ghiro liebt das)...Fährten, Dummy, UO, Klickern, Fun Spiel und wenn es hat, findet er auch noch jeden Trüffel^^

  • Ich hoffe natürlich auch, dass die Kleine nichts Schlimmes hat. Daumen und Pfoten sind gedrückt :gutebesserung:

    :winke: Grüessli Ruth mit Quirine

  • Oje Conny, Daumen sind gedrückt! Jetzt sind gerade die Bäche voller Bakterien... Von daher, wenn sie daraus trinkt, könnte sie sich da eine Infektion geholt haben, auf jeden Fall hoffe ich für sie und Dich, dass sie keinen Diabetes hat!

    Übrigens Lady wird ja auch seit Welpe gebarft, aber sie trinkt trotzdem ziemlich ordentlich, selbst im Winter, aber immer schon. Wir haben einen Zimmerbrunnen und sie liebt es dort zu trinken...


    Und unser Tagesablauf ist zu Hause ziemlich regelmässig, zumindest was Lady anbelangt. Sie ist überhaupt keine Langschläferin! Sie ist mein Wecker und zwar ein unerbittlicher und sehr pünktlicher... Gegen 6 h kommt ihr erster "Überfall", d.h. sie wirft sich mit Anlauf auf mich und dann wird ausgiebig geschmust und gekuschelt. Dann trollt sie sich nochmals zum Fussende, aber nicht lange, zwischen 7.30 und 7.45 h ist Aufstehen angesagt. Wenn ich sauber und angezogen bin, bekommt sie ihren vollen Napf und danach geh ich mit ihr eine kurze Gassirunde, sie darf die Zeitung nach Hause tragen. Oft treffen wir einen Nachbarshund und die beiden spielen noch ein paar Minuten. Danach mache ich Hausarbeit, je nachdem was anfällt, darf Lady mithelfen oder muss liegen. Gegen 9 h gehen wir auf die erste lange Runde für ca. 2 Std. Dann kommt es halt darauf an, was wir so auf dem Tagesprogramm haben... Falls die Enkel kommen, richtet sich alles nach denen resp. ihrem Mittagsschlaf, ansonsten gehen wir gegen 13/13.30 h wieder los zur zweiten langen Runde, nochmals ca. 2 Std. Rest im Garten. Auf Wunsch und Lady kommt immer mal wieder, gibts Kuschel- oder Spielzeiten. So ab 19/20 h abends ist Feierabend. Zwar gibts noch ein Pipi im Garten und ein paar Gudies suchen gegen 22 h, aber sonst keine Aktion mehr von uns.

    Sind wir auf dem Campingplatz, gehe ich auch um ca. 7 h kurz Gassi, dann wird es aber meist 10 h bis wir starten, allerdings machen wir eine ca. 3-4 stündige Wanderung. Danach liegen wir alle gemütlich vor dem Wohnwagen und gegen 17 h freut sich Lady dann auf ihre Abendrunde um den See, die eine Stunde dauert, aber sie hat bereits einige Verlängerungsmöglichkeiten gefunden ^^ und da sie dort auch den Weg bestimmen darf, nutzt sie die schamlos aus... So sind wir dann in der Regel nochmals 1.5 Std unterwegs und sie kann mausen, über die Wiesen flitzen und tut das auch ausgiebig. Dafür schläft sie dazwischen wirklich und will keine Spiele usw. Mit 5-6 Stunden neue Wege erkunden und Auslauf ist sie dann zufrieden und müde. Sie ist ruhiger als zu Hause, wo sie "nur" 4 Std Auslauf bekommt und an Enkeltagen sogar nur 3 Std.

    Tricks mache ich noch 3-4 x pro Woche mit Lady, je nachdem, wie sie Lust zeigt. Suchen war nie ihre Leidenschaft und Stärke. Sie findet noch nicht mal alle Gudies, die ich auf der Wiese verstreue... Aber das war immer so, sie ist eine total auf die Optik fixierte Hündin. Hingegen lasse ich sie oft auf Baumstämmen balancieren, über Gräben springen, mit nur einer Hinterpfote aufsteigen usw. kurzum lasse sie oft Übungen machen, damit sie trittsicher bleibt. Denn jetzt im Alter tritt sie immer wieder in ein Loch in der Wiese oder stolpert über einen Ast im Wald usw. Da merke ich ihr an, dass sie kein junger Hund mehr ist.

  • stimmt, mit nur 4 stunden im normalfall und so 6 stunden auf dem camping ist sie wirklich kein junger hund mehr. :kaputtlach: meine babies hab ich dann schon im greisenalter gekauft vermutlich... :biggrin:

    ich weiss nicht wie mein haus und garten aussehen würde hätte ich eine lady zu hause. und meinen job müsste ich dann wohl auch aufgeben... :spass:

    herzliche grüsse conny und jendayi mit nastassja und dawn im herzen

  • Vielleicht müsst ihr eben auch einfach mal akzeptieren, dass manche Hunde eben auch im

    Alter noch sehr fit sind. Das werden sie natürlich nicht erst dann, sondern sind es schon davor :rolleyes:.


    Ich gehe in der Regel vor dem Arbeiten 1.5h laufen, 1x unter der Woche super frueh 500-600hm laufen, 2x die Woche intensiv 25 Minuten Fitnesstraining.

    Mittags 1h Gassi, abends dann mal gerne Schnüffelteppich, kurze Denksessions.

    Am Wochenende mindestens an einem Tag Tour mit 600-800hm, mit Pausen und danach Käfern.


    Ansonsten pennen sie oder lassen sich kraulen, wenn jemand verfügbar ist. Wichtig am Woende ist noch der gemeinsame Mittagsschlaf ^^.

  • ich weiss nicht wie mein haus und garten aussehen würde hätte ich eine lady zu hause. und meinen job müsste ich dann wohl auch aufgeben... :spass:


    Dein Haus und Garten wäre unverändert!

    Im Garten liegt Lady nur oder macht mal ein Pipi. Kot setzt sie im Garten eh nicht ab, sie zeigt es an, wenn sie gross muss und dann gehe ich mit ihr raus. Und im Haus arbeitet Lady im Haushalt mit oder wir machen Tricks, üben was, schmusen oder ok, sie hatte vor allem früher natürlich ihre wilden Minuten und raste dann halt mal einige Runden übers Sofa, durchs Zimmer usw. Aber das macht sie nicht mehr oft... Und ich habe bis 2012 noch 10% gearbeitet und bis 2010 noch 20%. Mehr nie mit unseren Pyries, dafür wollte ich mir wirklich Zeit nehmen, sonst brauche ich keinen so extrem aktiven Hund.

    Und ich kenne sehr viele Pyrie Halter und es gibt diverse, die nur 2-3 Stunden täglich mit ihren Hunden laufen, aber halt dafür mehr, zum Teil viel mehr Hundesport machen oder die Hunde hüten können. Dann sind ihre Pyries auch zufrieden und ausgelastet.


    Lady ist ruhiger geworden, auch wenn sie immer noch weit entfernt ist von einem ruhigen Hund... Heute Morgen nach ca. 1 Std laufen haben wir eine Hundehalterin getroffen und uns mit ihr unterhalten. Nach wenigen Minuten wurde Lady schon unruhig, schleppte ihren Ball an, hüpfte herum und jammerte, sie wollte weiter... Klar hab ich das unterbunden! Aber der Retriever der anderen Frau (2 Jahre alt) wartete geduldig an der Leine, kein Mucks, einfach ruhig dastehend bis es weiterging... Jetzt waren wir 2 Stunden laufen und Lady liegt oben im EG und ist absolut ruhig. In ca. 15 - 30 Min. wird sie zu uns kommen und stubsen, dann ist es Zeit für ihren zweiten langen Spaziergang.

    Übrigens habe ich letzten Sommer einen 14 Jahre alten Pyrie getroffen und wir haben zusammen einen 2 stündigen Spaziergang gemacht. Klar mit Lady rennen wollte er eigentlich nicht mehr, sondern in seinem Trab gehen (Pyries laufen ja nicht, sie traben). Aber Lady trieb ihn ständig an und so rannte er immer wieder ein Stück mit ihr... aber nie zu lange, dann trabte er wieder. Aber er ist auch noch absolut fit.

  • Echt ein beeindruckendes Programm, das hab ich also mit Mairin auch in jungen Jahre nicht gemacht :D dafür zu haben wäre sie wohl schon gewesen, aber mir wär so ein Ständigwuselhund zu nervig :D


    Eine Frage, gehst du auch bei den momentanen Temperaturen 2h am Nachmittag? Macht Lady die Hitze nichts aus?
    Sind halt schon faszinierende Viecher, diese Pyries. Finde sie ja total cool, aber wären glaubs nicht für mich. Da bleib ich doch lieber beim "ruhigen" Aussie :D

    It's a dog's inalienable right to get dirty.

  • @ lady: ich meinte nicht, dass der Hund meinen Garten umgestalten würde, sondern dass ich bei deinem Laufpensum keine Zeit für Haus und Garten hätte...😂


    Jendayi hat keinen Diabetes aber vermutlich irgend einen Käfer im Harnweg. Kultur wird angelegt und bis die ausgewertet ist erhält sie schon mal Urispas. Die kleine Wunde von letzter Woche hat sich etwas entzündet zudem. Octenisept hab ich zu Hause und der TA hat rasiert drum rum. Ja und ist das durch werden wir die Schulter angehen. Braucht leider Narkose und sie kriegt Cortison, infiltriert wenn ich es richtig verstanden habe. Aber wenn sie danach nicht mehr hinkt und schmerzfrei ist... drei Wochen schonen ist ja nicht so ein Problem mit ihr. Alles in allem ok. Bin froh ist es kein Diabetes.

    herzliche grüsse conny und jendayi mit nastassja und dawn im herzen

  • zum Glück kein Diabetes! Gute Besserung der Maus!

    Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

  • danke jessy. ja bin wirklich froh. der TA sagte noch beim blasenpunktieren, normalerweise machen da die hund keinen mucks. ich warnte noch und da war es schon zu spät. die azubi hielt sie nicht richtig und zack rammte sie sich die nadel grad selber rein. sie hatte dann erys im urin...komisch...;-) aber jetzt schauen wir mal was für ein keim da wächst und welches AB wir dann brauchen. die wand ist jedenfalls verdickt und das spez. gewicht ist hoch. spricht also schon für einen keim. aber schlimm kann es nicht sein, sie musste nachts nur einmal raus und auch tagsüber merkt man keine pollakisurie, nur halt das vermehrte, für sie ungewöhnliche, trinken. aber heute schon etwas weniger. ev. ist der infekt auch schon am abklingen.

    ich hoffe dann, dass die sache mit der schulter später erfolgreich sein wird. sie ist erst 9.5 und wäre eigentlich topfit, da lohnt sich das schon, wie ich finde. und der TA verspricht sich einen erfolg davon.

    herzliche grüsse conny und jendayi mit nastassja und dawn im herzen